Klangräume: 8 Gaming-Headsets für PS4 und PS5

0 0
Klangräume: 8 Gaming-Headsets für PS4 und PS5

Starker Sound für eure PlayStation

Keine Frage: Ein gutes Headset wie das klangstarke Pulse 3D-Wireless-Headset gehört einfach zur Gaming-Grundausstattung. Wir möchten euch diesmal gleich acht unterschiedliche Modelle, vom budgetschonenden Einsteigermodell bis zur audiophilen Oberklasse, vorstellen, mit denen ihr euer Spielerlebnis noch weiter verbessern könnt. Bevor wir loslegen, kurz ein Überblick über die verschiedenen Headset-Anschlussmöglichkeiten der PS4 und PS5.

Auf jeden Fall gehört ein gutes Gaming-Headset zur Grundausstattung und wir möchten euch diesmal gleich acht unterschiedliche Modelle, vom Budget-schonenden Einsteigermodell bis zur audiophilen Oberklasse, vorstellen. Darunter auch die ersten Headsets, die explizit auch für den Betrieb an der PS5 vorgesehen sind. Bevor wir loslegen, ganz kurz eine Übersicht der verschiedenen Anschlussmöglichkeiten der PS4 und PS5.

Anschlussoptionen PS4 und PS5

Ihr habt unterschiedliche Möglichkeiten, ein Gaming-Headset mit eurer PlayStation zu verbinden:

3,5 mm Klinkenanschluss

Ganz klassisch verbindet ihr schnurgebundene Kopfhörer / Headsets an der Buchse eures DualShock4-Controllers. Auch der DualSense der PS5 wird über diese Anschlussmöglichkeit verfügen.

Optischer Audioausgang

An der Rückseite der PS4 und PS4 Pro befindet sich ein optischer Audioausgang (S/PDIF Toslink). Diese Option steht bei der PS4 Slim und voraussichtlich auch bei der PS5 nicht zur Verfügung.

Bluetooth

Möchtet ihr ein Gaming-Headset drahtlos mittels Bluetooth verbinden, benötigt ihr bei vielen Headset-Modellen an der PS4 einen zusätzlichen Bluetooth-Dongle, der die Kommunikation übernimmt. Das Zubehör gibt es schon ab ein paar Euro bei den einschlägigen Onlinehändlern. Mit dem Audio Transmitter BT-W3 von Creative haben wir ein Markenmodell bereits in unserem Blogpost: So einfach verbindet ihr Bluetooth-Geräte mit eurer PS4 vorgestellt.

USB Anschluss

Wenn ihr drahtlos zocken möchtet, dann ist die gängige Methode, den beiliegenden Dongle des entsprechenden Herstellers zu nutzen, der die Signale über das 2,4 GHz-Funknetz überträgt. Dazu stehen bei der PS4 USB-A, bei der PS5 auch USB-C-Anschlüsse zur Verfügung.

Razer BlackShark V2 Pro

Wenn ihr nicht nur Wert auf einen kristallklaren Sound und perfekte Immersion im Spiel legt, sondern das Headset auch als ambitionierter Turnierspieler nutzen möchtet, dann seid ihr mit dem Razer BlackShark V2 Pro gut beraten. In Zusammenarbeit mit E-Sport-Profis hat die Gaming-Hardware-Schmiede Razer die brandneue BlackShark-Version im Vergleich zum erfolgreichen Vorgänger noch weiter auf Performance getrimmt und mit einer ganzen Reihe hochwertiger Features ausgestattet.

Optisch fügt sich das hochwertig verarbeitete Headset in edlem Design, insbesondere in der Farbvariante Weiß, perfekt in das bestehende PS5-Setup ein. Die ovale Form der Ohrmuscheln, das gut spürbare Gewicht von 320 Gramm sowie die einfache Feinjustierung des stahlverstärkten Kopfbügels und die Ohrpolster aus Memory-Schaum sorgen für perfekten Tragekomfort, auch wenn ihr das Headset mehrere Stunden am Stück auf dem Kopf tragt. Damit die Ohren bei heißen Bildschirmgefechten im Sommer nicht glühen, sorgt der Bezug aus atmungsaktivem Flowknit-Gewebe für die nötige Kühlung.

Angeschlossen wird das BlackShark V2 entweder über den im Lieferumfang enthaltenen USB-C-Dongle, der die Signale dank HyperSpeed Wireless-Technologie verlustfrei im 2,4-GHz-Band übertragt, oder alternativ mittels Bluetooth 5.2. So könnt ihr neben der Konsole ein weiteres Bluetooth-Gerät anschließen und einfach per Druck auf die SmartSwitch-Taste zwischen den Verbindungen wechseln, um beispielsweise Anrufe entgegenzunehmen. Bitte beachtet, dass ihr das Headset nicht mit einem Kabel z.B. an die Buchse eures DualSense Wireless Controllers anschließen könnt. Das ist aber auch nicht nötig, da störende Latenzen einfach nicht auftreten und sich das BlackShark V2 als turniertauglich erweist.

Ein echtes Highlight ist das abnehmbare HyperClear Super-Breitband-Mikrofon, das Stimmen mit einer sehr hohen Datenrate von 32 kHz aufnimmt und wiedergibt. Kein Rauschen oder Zischen stört hier, die Kommunikation erfolgt kristallklar, detailreich und sehr natürlich, als ob man direkt neben dem Gesprächspartner stünde. Übrigens könnt ihr direkt am Headset per Knopfdruck nicht nur den Equalizer mit den Einstellungen Game, Movie, Music und Custom bedienen, sondern auch aus drei vorgefertigten FPS-Profilen wählen, die von Profi-Spielern für Apex Legends, Call of Duty sowie Fortnite optimiert wurden. Klanglich überzeugen die verbauten 50-mm-TriForce-Titanium Treiber mit einem dynamischen und äußerst differenzierten Sound, der auch eine präzise Ortung von Geräuschen im Raum ermöglicht und so vor unliebsamen Überraschungen durch heranschleichende Gegner schützt.

Anschluss: HyperSpeed 2,4 GHz mit USB-C-Dongle, Bluetooth

Merkmale: hochwertige 50mm TriForce Titanium Treiber, abnehmbares Super Wideband-Mikrofon, Verbindung über 2,4 GHZ sowie Bluetooth zu zwei Geräten gleichzeitig, sehr bequeme Ohrpolster aus Memory-Schaumstoff und atmungsaktivem Gewebe-Überzug, Akkulaufzeit bis zu 70 Stunden, optimierte FPS-Profile

Preis: ca. 229,99 Euro

SteelSeries Arctis 7P Wireless

Beginnen wollen wir den Aufmarsch der Klang-Giganten mit dem gerade vor ein paar Tagen frisch enthüllten Gaming Headset Arctis 7P Wireless von SteelSeries. Die erste Besonderheit: Die dänische Zubehör-Manufaktur garantiert die Kompatibilität mit der kommenden Konsolengeneration und somit den problemlosen Betrieb an PS4 und PS5. Für den Anschluss wird ein USB-Transmitter mit USB-C-Stecker zur verlustfreien Funkübertragung verwendet, das beiliegende, gut 1,20 Meter lange, Adapterkabel mit USB-A-Stecker wird für den Anschluss an einer PS4 oder PS4 Pro benötigt. Auf Basis des Erfolgsmodells 7, sorgen auch im Arctis 7P die preisgekrönten und leistungsfähigen 40 mm-Treiber für ein extrem dynamisches Bild mit klar zu differenzierenden Klangbereichen und einem bis in den Magen wummernden Bass.

Leider konnten wir die akustischen Fähigkeiten mit einer PS5 noch nicht ausprobieren und sind selber ganz schön neidisch auf die SteelSeries-Entwickler, denen das wohl bereits vergönnt war, aber der Stereo-Sound der PS4 kann auf der ganzen Linie überzeugen. Ebenfalls sind Ausstattung und Tragekomfort auf Oberklasse-Niveau: Der verstärkte Stahlrahmen, das verstellbare Kopfband sowie die gut gepolsterten Ohrmuscheln sind ein Garant für festen und vor allem bequemen Sitz. Weitere wesentliche Merkmale sind der beachtliche Akku mit einer Laufzeit von satten 24 Stunden sowie das qualitativ sehr hochwertige ClearCast-Mikrofon mit Discord-Zertifizierung und überragender Geräuschunterdrückung, das sich bei Nichtgebrauch vollständig in die Ohrmuschel einziehen lässt.

Bonus: Wenn ihr den typischen Arctis-Sound mögt, lohnt sich auch ein genauerer Blick auf das Multi-Plattform-Headset Arctis 9 Wireless für PC und PlayStation. Bei diesem Modell ist zusätzlich noch Bluetooth-Funktionalität integriert.

Anschluss: USB-Transmitter

Merkmale: überragende 24 Stunden Akkulaufzeit, PS4 und PS5-Kompatibilität, verlustfreie Funkübertragung, Stahlrahmen, einziehbares ClearCast-Mikrofon, Discord-zertifiziert, ausgezeichneter Klang der 40 mm Neodymium-Lautsprecher

Preis: ca. 180,00 Euro

Astro A30 The Mandalorian Edition

Das kabellose Gaming-Headset Astro A30 von Logitech G ist ein echter Hingucker. Vor allem in der schicken Mandalorian-Edition im Beskarstahl-Design mit personalisierten Lautsprecher-Tags und Ohrmuscheln mit Mandalorian-Schrift und -Zeichen. Das Astro-typische, eher kantig gehaltene Design der drehbaren Ohrmuscheln lässt sich bei Bedarf durch austauschbare Ear-Tags, die dank Magnetverschluss sicher befestigt werden, weiter anpassen. Für den Tragekomfort sorgt der eingesetzte Memory-Foam für die Kunstleder-Ohrpolster und den Kopfbügel, der sich zudem präzise und feinstufig verstellen lässt und so für jede Kopfgröße eine bequeme Passform bietet. 

Lightspeed USB, Bluetooth oder 3,5-mm-Klinke: Das Astro A30 lässt sich problemlos mit nahezu jeder erdenklichen Quelle verbinden. Idealerweise nutzt ihr die kabellose 2,4-GHz-Verbindung und überträgt die Audiosignale mit dem mitgelieferten USB-Transmitter dank Lightspeed-Technologie nahezu latenzfrei. Wer zusätzlich sein Smartphone anschließen und Anrufe entgegennehmen möchte, koppelt das entsprechende Mobilgerät per Bluetooth. Geht der Akku zur Neige, schließt ihr das Astro A30 einfach analog an und nutzt beispielsweise die 3,5 mm Klinkenbuchse eures DualSense Wireless-Controllers oder DualSense Edge Wireless-Controllers. Die Gefahr, dass euch mitten im Spiel der Saft ausgeht, ist aber eher gering, denn der eingebaute Lithium-Polymer-Akku hält rund 30 Stunden im Dauerbetrieb durch. 

Mit einem leichtgängigen Mini-Joystick an der Ohrmuschel regelt ihr nicht nur die Lautstärke, sondern auch den Mix zwischen Spielsound und Voice-Chat, der über zwei getrennte Audiokanäle übertragen wird. Einen erheblichen Komfort bietet die Logitech G Mobile App, mit der man auf einen Software-Equalizer zugreifen, den Audiomix verwalten oder die Noise-Gate-Einstellungen der beiden Mikrofone bestimmen kann. 

Das A30 ist mit zwei Mikrofonen ausgestattet, einem in der Ohrmuschel integrierten Mikrofon und ein Boom-Mikro am Bügel, das je nach Bedarf an- oder abgesteckt werden kann. Für den Einsatz als Headset bei Multiplayer-Spielen empfiehlt sich das Boom-Mikrofon, das über hervorragende Klangeigenschaften und eine effektive Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen verfügt. Klasse: Die verbauten 40-mm-Treiber liefern auch ohne individuelle Klanganpassung per Software einen wahrhaft bombastischen Raumklang mit dröhnenden Bässen und klar strukturierten Mitten und Höhen.

Anschluss: Lightspeed 2,4 GHz, Bluetooth, 3,5 mm Klinkenkabel

Merkmale: Starkes Star Wars The Mandalorian-Design, abnehmbares Boom-Miko sowie ein weiteres integriertes Mikrofon, Audio-Steuerung über Logitech G Mobil-App möglich, Lithium-Polymer-Akku mit über 40 Stunden Laufzeit, Lightspeed USB-Adapter mit extrem kurzer Latenz, Bluetooth, klangstarke 40 mm Treiber, bequeme Memory Foam-Polsterung, zwei Audiokanäle für Spielsound und Voice-Chat

Preis: ca. 280,00 Euro

JBL Quantum 910P

Die ausgewiesenen Audio-Spezialisten von JBL mischen seit geraumer Zeit auch im lukrativen Gaming-Bereich mit und bieten unter dem Motto „Sound is Survival“ hochwertige Headsets in verschiedenen Preiskategorien an. Besonderer Wert wird dabei auf einen extrem räumlichen Klang gelegt, der es ermöglicht, sich in Multiplayer-Spielen einen Audiovorteil gegenüber den Mitspielern zu verschaffen, indem selbst kleinste Geräusche in der Umgebung deutlich wahrgenommen und räumlich lokalisiert werden können. So kann sich kein Gegner an euch heranschleichen und einen Überraschungsangriff starten.

Das funktioniert mit der JBL-eigenen QuantumSPATIAL360-Technologie des neuen Flaggschiff-Modell JBL Quantum 910P Console Wireless auf PS4 und PS5 hervorragend und beschränkt das Klangerlebnis nicht nur auf Multiplayer-Gefechte, sondern bietet auch im Singleplayer deutliche Vorteile. Zum einen können beispielsweise auch in Survival-Horror-Spielen KI-gesteuerte Gegner eurem virtuellen Leben gefährlich werden, wenn sie einen kalt erwischen, weil man sie weder gehört noch gesehen hat. Zum anderen sorgen die klangstarken Hi-Res-zertifizierten 50 mm-Neodym-Treiber mit ihrer Dynamik und Räumlichkeit für eine zusätzliche Immersion, die einen noch intensiver in das Spielgeschehen eintauchen lässt.

Der Sound überzeugt auf ganzer Linie, wie steht es um Komfort und Ausstattung? Auch in diesen wichtigen Kategorien wird höchste Qualität geboten: Das Quantum 910P lässt sich dank des mehrfach verstellbaren Kopfbügel problemlos an nahezu jede Kopfform anpassen, die lederummantelten Ohrpolster aus Memory Foam sind bequem und bieten einen festen Sitz auch bei Dauereinsätzen, ohne das ein Druckgefühl aufkommen würde. Die Bedienelemente sind bequem erreichbar und das fest montierte, unidirektionale Flip-to-Mute-Mikrofon erlaubt eine klare und deutliche Sprachausgabe. Unterstützt wird die reibungslose Kommunikation durch ANC, eine effektive Echo- und Geräuschunterdrückung, die Umgebungsklänge weitgehend abschirmt.

Erfreulich ist auch die Anschlussvielfalt, mit der ihr nicht nur das Quantum 910P nicht nur drahtlos mit dem 2,4 GHz-Dongle über eine nahezu latenzfreie Verbindung mit eurer PlayStation verbindet, sondern alternativ auch eine Kabelverbindung per 3,5 mm Klinkenstecker über den DualSense- oder DualShock-Controller herstellt. Klasse: Zusätzlich lassen sich weitere Geräte, wie zum Beispiel euer Smartphone, über Bluetooth koppeln und ihr könnt so bequem telefonieren, ohne das Spiel zu unterbrechen. Abgerundet wird das technisch umfangreich ausgestattete und qualitativ hochwertig verarbeitete Headset durch eine dezente, optionale Beleuchtung sowie einen leistungsstarken Akku mit fast 40 Stunden Laufzeit.

Anschluss: Drahtlos mit USB-Dongle, 3,5 mm Klinkenstecker, Bluetooth

Merkmale: Verlustfreie Funkübertragung, hohe 39 Stunden Akku-Laufzeit, sprachfokussiertes Boom-Mikro mit ANC (Active Noise Cancelling), Memory Foam-Ohrpolster, klangstarke 50 mm Neodym-Treiber, QuantumSPATIAL360-Technologie für sehr guten Raumklang, vielseitige Anschlussoptionen, optimiert für PlayStation

Preis: ca. 239,99 Euro

Turtle Beach Stealth 600 Gen 2

Der Nachfolger des erfolgreichen Stealth 600, das minimal umbenannte Gaming-Headset Stealth 600 Gen 2 von Turtle Beach, steht seit ein paar Wochen zur Verfügung. In den Headset-Farbstandards schwarz und weiß erhältlich, überzeugt die Weiterentwicklung mit einer ordentlichen Ausstattung, mehr als nur solider Verarbeitung und spannenden Features zu einem angemessenen Preis. Die dicke Polsterung aus atmungsaktivem Mesh-Material der Ohrpolster und das Kunstleder-Kopfpolster sorgen für Bequemlichkeit, Brillenträger werden sich über eine besonders weiche Polsterschicht freuen, die Druckstellen effektiv verhindert, auch wenn ihr die komplette Akkulaufzeit von rund 15 Stunden durchgehend mit Zockern verbringt. Das hochwertige Mikrofon lässt sich durch Hochklappen stummschalten, dabei verschwindet der Bügel vollständig in einer der drehbaren Ohrmuscheln. Akustisch leisten die 50 mm-Treiber des Stealth 600 Gen 2 hörbar mehr, als es noch der Vorgänger vermochte. Satte Bässe, kristallene Höhen, ein gut differenzierter Mittenbereich sorgen für ein starkes Stereo-Klangbild, das sowohl Spiele, als auch Filme und Musik einwandfrei zur Geltung bringt.

Anschluss: Drahtlos mit Mini-USB-Transmitter

Merkmale: Flip-2-Mute-Mikrofon, Stabilität durch verstärkte Kopfbügel und Scharniere, leistungsfähige 50 mm-Treiber, Umgebungsgeräusche dank Superhuman Hearing gut zu erkennen, besonderer Komfort für Brillenträger

Preis: ca. 100,00 Euro

HyperX Cloud Stinger Core Wireless

Noch recht frisch auf dem Markt ist das HyperX Cloud Stinger Core Wireless von Kingston. Das Midprice-Modell rundet das üppige Angebot der HyperX-Headsets-Serie ab und sieht mit dem weißen Finish nicht nur schick aus, sondern verfügt dank einem Leichtgewicht von gerade mal 240 Gramm und der atmungsaktiven Polsterung von Ohrmuscheln und Bügel über einen exzellenten Tragekomfort. Das PS4- und PC-kompatible Gaming Headset ist in knapp 10 Minuten an der Konsole betriebsbereit, und da ist die Zeit für das Auspacken schon mit eingerechnet. Ihr steckt einfach den beiliegenden USB-Dongle, der über das allgemein gängige 2,4 GHz-Funknetz kommuniziert, in die PS4 und schaltet das vorgeladene Headset ein.

Das war’s, die PlayStation erkennt sofort das genaue Modell und ihr könnt in den Einstellungen der PS4 unter [Geräte] – [Audiogeräte] noch das Mikrofon nach euren Anforderungen kalibrieren und die Gesamtlautstärke anpassen. Die Ausstattung ist zweckmäßig: Power-Knopf, Lautstärkeregler und die Ladebuchse für ein Standard USB-C-Kabel, das ebenfalls der Packung beiliegt, sind auf der Rückseite der linken Ohrmuschel untergebracht. Dort befindet sich ebenfalls das qualitativ hochwertige Flip-to-Mute Mikrofon mit effektiver Geräuschunterdrückung, das ihr einfach nach oben klappt, wenn ihr die Stummschaltung aktivieren möchtet. Soll ja nicht jeder eure Flüche mithören. Akustisch liefern die in der Preisklasse dominierenden 40 mm Neodymium-Treiber einen beeindruckenden Raumklang mit satten Bässen und klar definiertem Mitten- und Höhenbereich. Ein preisgünstiges Gaming-Headset ohne optische Spielereien, aber mit angenehm ausgewogenem Klangbild und hohem Tragekomfort.

Anschluss: Drahtlos mit USB-Dongle

Merkmale: Flip-to-Mute Mikrofon, hoher Tragekomfort dank geringem Gewicht und guter Polsterung, leistungsfähige 40 mm-Treiber, lange Akkulaufzeit, gute Geräuschabschirmung

Preis: ca. 80,00 Euro

Logitech G733

Nicht nur optisch hebt sich das Logitech G733 aus der „G für Gaming“-Serie der Hardwareschmiede mit Sitz in der Schweiz von der Konkurrenz ab. Nicht nur in den Standardfarben Schwarz und Weiß, sondern auch in eher ungewöhnlichen Kombinationen aus zarten Blau- und Fliedertönen ist das Headset zu bekommen. Sicherlich Geschmacksache, aber garantiert auffällig, wenn ihr mit dem G733 auftaucht. Zumal weitere Kopfbänder und Mikrofonabdeckungen erhältlich sind und sich so der Look individuell anpassen lässt. Dazu die dezente, aber schon ins Auge fallende, RGB-Beleuchtung an den Seiten der Ohrmuscheln und ihr setzt optisch schon mal Akzente. Wenn es euch auf die Performance des Akkus ankommt, dann zeigen sich die RGB-Lichter allerdings als Stromfresser, die Laufzeit sinkt dann von sehr guten 29 auf nur noch gute 20 Stunden im Betrieb. Genug von der Optik, wesentliche Merkmale sind ja nun der Tragekomfort und natürlich der Klang. Das 280 Gramm-Leichtgewicht aus sicherlich dem Preis geschuldeten Plastikmaterial setzt auf eine ovale Form der Ohrmuscheln.

Das fühlt sich beim ersten Aufsetzen noch ein wenig ungewöhnlich an, aber fällt schon kurz danach nicht mehr ins Gewicht. Der Tragekomfort ist hoch, der Bügel dank elastischem Kopfband individuell einstellbar und das Mikrofon für den Transport abnehmbar. An der linken Ohrmuschel findet ihr die Bedienelemente wie Ein- und Ausschalter, Lautstärke, Mikro-Stummschaltung und die USB-C-Buchse für das Ladekabel. Akustisch kann der kleine Bruder von G933 und G935 auf der ganzen Linie überzeugen: Das dynamische Klangbild sorgt sowohl bei Zocken, als auch dem entspannten Hören von Musik für ein wohl differenziertes Sounderlebnis, dass auf den krachenden Schlachtfeldern eines Multiplayer-Shooters genau so gut funktioniert, wie beim Lauschen der aktuellen Spotify-Playlist.

Anschluss: USB

Merkmale: Memory Foam für ideale Passform, Leichtgewicht mit knapp 280 Gramm, origineller Look mit ungewöhnlichen Farbkombinationen, sehr lange Akkulaufzeit, Pro G 40 Treiber, abnehmbares Mikrofon

Preis: ca. 145,00 Euro

BlasterX H7 TE und BlasterX G6

Zum Abschluss der umfangreichen Vorstellungsrunde präsentieren wir mit dem dynamischen Duo aus Gaming-Headset BlasterX H7 TE und dem dazu passenden 7.1 HD-DAC-Verstärker Sound BlasterX G6 von Creative noch ein besonderes Akustik-Schmankerl. Erst einmal zum wettbewerbsorientierten Gaming-Headset: Das BlasterX H7 in der Tournament Edition ist schon seit längerem auf dem Markt und erobert immer wieder Spitzenpositionen in Vergleichtests. Zu Recht, denn sowohl Klang als auch Ausstattung sind in der Oberklasse anzusiedeln. Angeschlossen wird das schicke schwarze Headset mit der dezenten roten Beleuchtung entweder per Klinkenstecker oder USB-Transmitter an eurer PlayStation. Einmal aufgesetzt, werdet ihr die hochwertigen verbauten Materialien des 275 Gramm-Leichtgewichts, wie Aluminumgehäuse und das extra verstärkte Stahlkopfband, schnell zu schätzen wissen. Das ist besonders wichtig, wenn ihr lange Sessions oder Turniere vor euch habt.

Die Bedienung erfolgt über eine Inline-Fernbedienung, mit der ihr problemlos die Lautstärke regelt, Anrufe entgegennehmt oder das abnehmbare Mikrofon auf Knopfdruck stumm schaltet. Akustisch wird ein voluminöses Klangbild geboten, das bei Action-lastigen Spielen für eine beeindruckende Immersion, ein richtiges „Mittendrin-Gefühl“, sorgt. Dabei ist der Stereosound aber keineswegs allzu basslastig geraten, sondern kommt durchaus ohrenschonend durch die starken 50mm FullSpectrum-Treiber.

In Kombination mit dem DAC- (Digital Analog Converter) Verstärker Sound BlasterX G6 holt ihr noch mal richtig Leistung und eine deutliche Klangverbesserung aus dem Headset. Dabei könnt ihr natürlich auch andere Modelle nutzen, die Kombi mit dem H7 TE passt aber auf jeden Fall ausgezeichnet. Die kleine Powerbox schließt ihr mit USB sowie dem optischen Eingang an, das Headset wird anschließend an der Front mit dem Kopfhörer-Verstärker verbunden. Kurze Anmerkung: Da die PS5 wohl über keinen TOSLINK mehr verfügt, wird hier bei einem Betrieb an der neuen Power-Konsole wohl eine andere Lösung gefordert. Das Ergebnis wird euch garantiert überraschen, denn die akustischen Qualitäten werden noch erheblich gesteigert. Zusätzlich lässt sich über einen Drehregler an der Frontseite der Gamevoice-Mix anpassen, das bedeutet ihr könnt die Audio- und Chat-Balance mit einem Handgriff optimal einstellen

Anschluss: USB-Transmitter, 3,5 mm Klinkenstecker

Merkmale: 50 mm FullSpectrum-Treiber, schlankes und ergonomisches Design mit hohem Tragekomfort in Aluminiumbauweise, Stahlkopfband, besonders klarer Sound durch Tilt-Driver-Implementierung, abnehmbares Mikrofon, Inline-Fernbedienung

Preis: ca. 100,00 Euro (Headset) ca. 150,00 Euro (Soundkarte)

PlayStation Tipps und Tricks

Mehr Platz für Spiele: So einfach erweitert ihr den Speicher eurer PS5
Mit diesen Tipps und Tricks wird PlayStation VR2 noch besser
So richtet ihr den Discord-Sprach-Chat auf eurer PS5 ein
So konfiguriert ihr euren DualSense Edge Wireless-Controller
PlayStation 5: Bluetooth-Geräte einfach verbinden

Kommentare sind geschlossen.

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.

Date of birth fields