Debatte am Freitag: Totale Freiheit oder roter Faden? – wir verlosen Terraria

287 0
Debatte am Freitag: Totale Freiheit oder roter Faden?  – wir verlosen Terraria

Terraria

**Update**
Wir haben die Gewinner ausgelost und die Codes per PSN-Nachricht versendet. Die glücklichen sind: Nagatochi, Dark_Lightning14, de_sT-R, KingNaika, FoReVeR_a_HeRo, Bonz_RTC, fuxibut, aujade, sunnyboy177 und metjeh.
Viel Spaß mit Terraria!
Die Terraria-Codes können erst dann eingelöst werden, wenn das heutige Store-Update abgeschlossen ist.

***Originalmeldung***
Die aktuelle Entwicklung der Videospiele zeigt, dass sowohl Spiele mit totaler Freiheit als auch geradlinige Spiele großen Erfolg genießen. Wir haben uns gefragt, ob sich eines der beiden Spielsysteme in der nächsten Konsolengeneration durchsetzen wird, oder ob das Gleichgewicht aufrecht erhalten bleibt.
Mit immer leistungsfähigeren Konsolen werden die Möglichkeiten immer größer – werden die Entwickler das große Potenzial dazu nutzen, um Spieler an die Grenzen ihrer Kreativität zu lotsen oder wird man auf streng lineare und cineastische Darstellung setzen, um den Spieler das Gefühl zu vermitteln, einen ganzen Film zu spielen, ohne großartige Möglichkeiten alternative Wege einzuschlagen? Lasst uns hören, was ihr denkt und mögt. Vor allem aber: Warum?

Terraria

Das demnächst für PSN erscheinende Sandbox Spiel Terraria ist eben eines dieser Spiele, die völlige Narrenfreiheit erlauben. Es bietet dem Spieler unzählige Möglichkeiten sich zu verwirklichen, ohne wirklich ein Ziel vor Augen zu haben. In einer Umgebung, gestaltet in feinster Retro-Grafik, habt ihr zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung, um Gebäude und Festungen als Schutz vor Gegnern zu bauen, oder euch nach belieben durch das Erdreich zu graben – bei regelmäßigem Tag/Nacht-Wechsel, der verschiedenste Gegner zum Vorschein bringt.
Also, wir haben eine kleine Motivation für euch auf Lager. Wir wissen, die ständigen Verschiebungen von Terraria spannen euch auf die Folter. Wir haben nun 10 Codes zur Verlosung erhalten, und die wollen wir euch nicht länger vorenthalten. Die besten Kommentare zur Debatte erhalten jeweils einen Code zum Download von Terraria für PlayStation 3 im PlayStation Store.
Ihr habt das ganze Wochenende Zeit zu kommentieren. Montag Früh küren wir dann die Gewinner und schicken euch die Codes im PSN zu. Wenn ihr euch also nicht mit eurer PSN-ID hier am Blog angemeldet habt, schreibt sie unbedingt im Kommentar dazu! 😉
Die Codes können ab dem 15. Mai eingelöst werden.

Kommentare sind geschlossen.

287 Kommentare

  • Ich denke dass es sich dabei eher um einzelne Projekte handeln wird, weil Blockbuster nicht einfach eingestellt werden und solche gewagten Projekte ein hohes Verlustpotential haben, falls Sie keinen Anklang finden.
    Warum wird mein anderer Beitrag nicht freigeschaltet? 🙁

  • xXBurnouterXx

    Ich denke mal das Terraria echt eine gute Abwechslung wäre, im Gegensatz zu den anderen Standard Spielen wie Cod, Uncharted… In solchen Spielen kann man sehr viel Zeit überbrücken und seine Ideen freien Lauf lassen. Es ist zwar nicht Minecraft, aber Terraria ist dennoch ein klasse Spiel!

  • SaarGay1987

    Ich finde solche Spiele interessant aber Geschmäcker sind halt verschieden. Mag auch die Story Spiele wobei ich da aber sehr anspruchsvoll bin!

  • Ich denke, dass es nicht unbedingt etwas mit der Leistungsfähigkeit einer Konsole zu tun hat, ob man in Spielen eine totale Freiheit genießen kann oder nicht. Sicherlich ist klar, dass dadurch die Möglichkeiten größer werden, aber es heißt noch lange nicht, dass die Entscheidungsfreiheit sinnvoll ist.
    Meiner Meinung nach gibt es für beide Wege gute Argumente und es ist immer noch abhängig vom Spiel. Ein Spiel wie Heavy Rain zum Beispiel lebt von der Entscheidungsfreiheit. Es soll den Spieler in seinen Bann ziehen, indem es Ihn genau dort packt, wo er besonders empfindlich ist. Das geht nun mal nur, wenn sich das Spiel an den Spieler und seine Entscheidungen anpasst. Nur so kann zwischen Spieler und Spiel eine solch starke emotionale Bindung entstehen, die einen nahezu in das Geschehen hineinversetzt und somit hilft sich mit den Charakteren identifizieren zu können.
    mmmh werden zu viele Zeichen. Fortsetzung in Post 2 😉

  • Doch ist dies von jedem Spiel beabsichtigt? Sollen wir uns mit Sly Cooper oder Nathan Drake identifizieren können, sollen wir auf die Handlung Einfluss nehmen können, oder wollen diese Spiele nicht EINE Geschichte erzählen. Eine Geschichte, die unveränderbar ist – so wie die eines Buches. Man stelle sich ein Uncharted vor in dem Drake vor Lazarevic kapituliert, weil er es satt hat zu kämpfen oder seiner Begleitung, die sowieso nur nervt, an der Klippe nicht die rettende Hand reicht. Es würde einfach nicht zu diesem Typ Spiel passen.
    So steht und fällt es mit dem Spiel ob eine totale Freiheit sinnvoll ist oder nicht. Und seien wir mal ehrlich… Wenn ich hin und wieder einfach mal abschalten möchten, dann möchte ich nicht unbedingt überlegen müssen welche Konsequenzen dieser Schritt nun hat. Ich möchte mich auch einfach mal von einem Spiel entführen lassen und ein im Kontrast zum Alltag stehendes, nicht von Entscheidungen geprägtes, Erlebnis haben. Dies soll nicht heißen dass ich Spiele wie Heavy Rain oder LA Noire nicht mag, ganz im Gegenteil, nur kommt es auf das Spiel (und die eigene Verfassung) an, was gerade sinnvoller ist 😉

  • ich finde das spiel viel besser als minecraft, aber da bin ich mit meiner meinung wohl in der minderheit.
    aber generell bin ich der ansicht, das umso mehr freiheiten in einem spiel gegeben sind der spielspass automatisch viel viel höher ist und sich diese spiele zwar nicht durchsetzten aber immer mehr von den usern gefordert werden.

  • Was sagt man so schön? Das beste kommt zum Schluss! 🙂

  • jodragonfighter

    Also Spiele mit Sandbox Editoren haben immer den grundlegenden Vorteil, dass Spieler, die sich besonders dafür interessieren, ihre eigenen Ideen in einen Spiel ohne komplizierte Programmierung zu verwirklichen.
    Dadurch wird natürlich die Spielefreiheit enorm erweitert, siehe den Crysis Editor, der schon sehr kompliziert ist.
    Aber andere Spiele, die das nicht haben, muss nicht grundlegend kontraproduktiv sein. Freiheit in Spielen ist gut, aber zu viel Freiheit kann unter Umständen das genaue Gegenteil bewirken, nämlich indem Spieler nicht mehr wissen wie, wo und was sie eigentlich tun sollen und sich letztendlich im Spiel total verirren. Aber ansonsten gibt es kaum Gründe, die gegen solche eine Spielefreiheit spricht.

  • Dark_Lightning14

    Also meiner Meinung nach, wird es wohl so sein, dass es sich so verhalten wird wie jetzt. Es wird immer wieder mal ein paar Entwickler geben, z.B. Rockstar, die geniale Open World Titel liefern. Aber ich denke die meisten Entwickler wagen sich einfach noch nicht so recht an die Gestaltung einer großen Welt. Vielleicht wird sich das ja ändern, wenn man nun das Potential der stärkeren Rechenpower nutzt und eine lebendige offene Welt erschaffen kann, die viel mehr Inhalte bietet.
    Aber ich denke für die meisten Studios ist die Linearität einer geschlossenen Welt im Moment noch besser geeignet, um dem Spieler das Erlebnis zu bieten, was sie für ihn gedacht haben.

  • Meiner Meinung nach haben sich solche Spiele schon lange durchgesetzt und werden von einer großen Masse gespielt.
    Wenn man den Spielern komplette kreative Freiheit bietet, dann führt das zu unglaublich tollen Gebilden, egal ob Garry’s Mod, Little Big Planet oder Minecraft – alle diese Spiele bieten Dinge, die meist mehr fesseln als neueste Titel – und das alles mit technisch „mittelmäßiger“ Ausführung.

  • Ich denke es wird eher mehr Spiele mit guten Ausgleich zwischen Freiheit und linearer Story geben, wie z.B. bei Assassins Creed klappt das meines erachtens nach ganz gut. Ich denke zwar das nun mit den neuen next-gen konsolen in der Richtung Sandbox viele Spiele auf uns zu kommen werden, aber auch mindestens 2/3 davon sich nicht durchsetzen können und daher wohl am ende des Tages eben die Anfangs erwähnte Balance in den Spielen größtenteils einzug finden wird.

  • Auf dem PC ein muss! Und auf der Playsi wahrscheinlich noch mehr 🙂

  • skatepunk36

    ich glaube das Gleichgewicht wird im großen und ganzen bestehen bleibt, auch wenn sie sich etwas in Richtung von Games mit mehr spielerischer Freiheit verschiebt..
    durch die bessere Technik und auch neuen Möglichkeiten, können sicherlich bestehende Spielkonzepte erweitert werden und neue Ideen vielleicht jetzt erst umgesetzt werden… dazu glaube ich das sicherlich durch Entwicklerfreundlichere PS4 und stärkere Unterstützung seitens Sony von Indieentwickler, einige Perlen auf uns zukommen
    aber auch die streng lineare und cineastische Spiele profitieren ja von der neuen Technik, da sie noch bombastischer umgesetzt werden können und es meistens auch einfacher ist eine großartige Geschichte zu erzählen… Zwei Spiele die mir in letzter Zeit wirklich Spaß gemacht haben waren Of Orcs and Men oder auch Darkness II – Spiele, weil die Story einfach gepasst hat und mir da auch eine mittelmässige Graphik oder bekannte Spieprinzipien eher egal sind… dazu kommen Genres/ Spiele, wo ich nicht unbedingt mehr Freiheit haben will, man nehme nur ein Rayman oder klassische Hack’n’Slays…

  • so endlich kommt Terraria raus juhu^^ da freu ich mich schon so Lage drauf da was ich ja nicht was ich da zu schreiben soll ^^! Nur das Alls nässtet Minecraft komm muss das wer soooo geil !!!!!!

  • Die Freiheit ist wichtig in Spielen, man sehe nur was die nicht-freiheit bei Final Fantasy 13 für ein Aufruhr gesorgt hat 😉

  • Wer hat Lust es zusammen mit mir zu zocken ????? Wer Lust hat soll mich einfach auf der PS3 an schreiben !!! ( Terraria ist alleine nicht so geil!! Aber zusammen zocken ist es der Hammer bestürmt ^^ )

  • Ich liebe es Gamer im Jahre 2013 zu sein! Wieso? Weil es selten so bunt, vielfältig und spannend war Gamer zu sein. Du kannst es alles haben, Heavy Rain, Byond, The Walking Dead? Kein Problem! Wobei ich es wichtig finde das man hier nicht Sklave der Hardware wird, die Idee muss stimmen und mit Herzblut umgesetzt werden. – Es muss einfach passen das es mehr ein Interaktiver Film ist.
    Heute habe ich allerdings keine Lust auf ein filmisches Spiel? Kein Problem, hier sind Terraria, Don´t Starve und Minecraft!
    Etwas zu offen? Kein Problem, bald kommt ja Wasteland 2 – riesiges RPG ohne Voiceover da es nur mit Texten leichter wird dem Spieler großen Einfluss auf die Welt zu geben.
    Die eigentliche Frage muss doch sein: Wann zur Hölle soll ich das alles Spielen?! Es ist alles so interessant! 🙂

  • Ich finde die Idee echt gut 🙂
    und ich hätte mal echt bock das Game zu testen 😉

  • Ich finde derzeit geht das ganze in die Richtung das alles immer linearer wird, die Spieleentwickler gehen immer mehr auf diese Schiene.
    Einige wiederrum lassen dem Spieler viele Wege. Ich denke es wird immer beides geben. Was sich durchsetzen wird ist schwer zu sagen.
    Ein schönes Beispiel dafür sind die Final Fantasy Teile. Lineal aufgebaute Schlauchlevel vs. pure Freiheit und fast Open World.

  • Terraria Terraria das ist ein Spiel was jeder mag,man buddelt tag ein und tag aus bis man die richtigen Erze abbaut, und zwischen duch word auch schon ein Haus gebaut.Ob allein oder zu acht Terraria macht ne menge spass. Es lässt einem soviel freiheiten das spiel es wird einfach spass machen die Karte zu erkunden mfg greenbarei

  • Ich habe so lange drauf gewartet und endlich ists da :***

  • thebigpascal

    Also ich fand Terraria Immer sehr, sehr toll… als ich die ersten paar minuten Terraria gespielt habe war ich zwar verwirrt aber durch den Multiplayer hat sich das schnell gehoben dort haben ein Paar freunde und ich eig. erst richtig begriffen wie alles geht und wie man was baut… Und zum thema Freiheiten in Videospielen ist meine meinung immernoch die selbe… Wenn man spiele zu filmen spielt sollten Sie liniar sein aber man sollte manchmal entscheidungen treffen können aber bei MMO’s oder RPG’s sollte man KOMMPLETT freien willen haben

  • xXVegetto300Xx

    Endlich habe es Re-Logic und 505Games geschafft die europäische Version von Terraria auf die PlayStation 3 fertige zugestellt. ICh freue mich wie eine Schnitzel auf die PlayStation 3 Version, weil ich habe schon fast 202 Spielstunde mit Terraria auf der PC verbracht und findet es einfach nur genial und es macht einfach eine riesigen Spaß, seine eigene Welt zu erkunden und zu erforschen. Zwei meine Größten Negative Punkte an der PC Version. Ist einfach der Multiplayer Modus, erst muss man sich eine extra Programm herunterladen und dann kann es manchmal nicht mit seine Freunden zu spielen. Da finde ich es wirklich angenehm einfach das Spiel auf der PS3 zu starten und schon kann man sofort ohne extra Programm in den Multiplyer Modus rein und mit Freunden zocken 🙂

  • Bei soooo vielen verschiedenen Spielen sind beide möglichkeiten gut.Der eine möchte den roten faden der andere die absolute freiheit.Ich bin der meinung das beide möglichkeiten weiter hin zusammen bestehen werden.

  • Ich denke, dass das Gleichgewicht in den Spielsystemen genauso wichtig ist, wie die unterschiedlichen Spiel-Genre die es gibt. So werden möglichst viele Spieler auch mit unterschiedlichen Interessen angesprochen, sodass für jeden etwas dabei ist.
    Aber seien wir mal ehrlich: Jeder hat doch sowohl ein Spiel mit „rotem Faden“ im Regal stehen als auch eines in dem wir (zumindest Teil- bzw. Zeitweise) tun und lassen können was wir wollen. Die Abwechslung macht bei vielen eben auch den Anreiz zum spielen aus.

  • Ich denke, dass es zumindest mittelfristig beide Varianten erfolgreich geben wird, da es meiner Meinung nach aktuell einfach eine Frage des Geschmacks ist. Langfristig glaube ich allerdings, dass es immer mehr in Richtung „komplette Freiheit“ gehen wird, wobei man sich vielleicht noch entscheiden kann, wie sehr man ein wenig an der Hand geführt wird. Also, dass dem Spieler im Prinzip eine gewisse Geradlinigkeit vorgegaukelt wird.

  • assassini01

    Terraria ist im prinzip nix anderes als minecraft nur gibt es mehr Möglichkeiten.
    Ich finde dass die Entwickler von terraria coole Ideen ins Spiel eingefüg
    Haben. Aber dafür gibt’s bei minecraft mods was es bei terraria auch gibt
    Nur nicht so viele. 🙂 Fazit: ich spiele terraria lieber als minecraft 🙂

  • Ich denke es wird niemals das richtige geben mal zu viel Freiheit mal zu wenig. Man sieht es ja an den Final Fantasy Teilen auf der PS3. Obwohl das Spiel an sich sehr gut war (Story,Kampfsystem und Charaktere) wurde es von vielen gehatet da es zu wenig Freiheiten gab. Ich freue mich schon sehr auf Terraria da es mir auf dem PC schon sehr gut gefallen hat mit dem neuen Patch wird es hoffentlich auch auf der PS3 richtig gut.

  • ich würde das Spiel auf Konsole eignt. ganz nice finden aber wäre da nicht das Problem mit der Steuerung … auf dem PC hab ich das Spiel auch und da baut man ja mit dem mauszeiger ab aber das ist auch mein einziger Punkt wo ich skeptisch bin . An sich ist das Spiel richtig krass und auch gut für die Konsole gedacht und ich freu mich schon drauf wird Hammer !! :))

  • PlasmaPoint99

    Ich finde mit den immer Leistungsfähigeren Konsolen wird den Entwicklern eine viel größere Freiheit gegeben wodurch es sicher sehr viele neue kreative spielprinzipe geben wird und mehr Indie Spiele , sofern weiter Crowdfunding gefördert wird aber man auch auf alte Tugenden setzt und spiele mit Klarer Story entwickelt und Shooter. Ich denke aber durch die hohe Leistungsfähigkeit werden sich auch Open world Spiele durchsetzten denn die können alles vereinen. In Grand Theft Auto z.B. kann man Renen fahren , shooter passagen sind vorhanden aber auch mini spiele kann man SPielen so werden sich Spiele durchsetzen die man in verschiedene Generes einordnen kann durchsetzen

  • Da mein Kommentar nun zum zweiten mal (warte ca. 10h) nicht moderiert wurde :
    Ja ich weiß, viele Leute (ich auch) haben sich über darüber beschwert, dass Ihr kaum Informationen herausgeben wolltet / konntet, aber genau dieses Warten macht ein Spiel doch interessanter, finde ich. Man wartet und wartet, man regt sich auf, dass es nicht rauskommt und wenn es rauskommt spielt man es bis man halbtot ist .
    Ich habe Terraria bisher nur ein paar Stunden angespielt , ein paar Videos angeschaut und es hat mich von den Socken gehauen. Klar, es ist in 2D aber genau deswegen ist es doch so toll ! Ein Spiel wie Terraria kommt nicht jedes Jahr raus, es ist was besonderes.
    Es ist ein sehr innovatives, komplexes dennoch leichtes, großartiges Spiel. Mit Freunden wird der Spaßfaktor um das vielfache Vergrößert. Von der Anzahl der Waffen und Rüstungen kann man es ja glatt mit WoW vergleichen, Tonnen von Items und es kommt keine langweile auf ! Man kommt ins Sammelfieber, das Craftingsystem ist stimmig und wunderbar
    Scheinbar sind alle Zeichen verbraucht würde gern mehr schreiben (schreibe mit PS3 :P)
    Danke Sony
    Mfg

  • Also ich fine Terraria ziemlich geil, da man seiner Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Ist zwar nicht ganz so wie Minecraft (mir fehlt Redstone), aber trotzdem cool. Dafür gibt es Tische und Stühle. Man kann einfach ALLES was man sich ausdenkt bauen!

  • Das Spiel hat richtig viel Umfang, kommt wohl vom Spiele-Gott. ;P

  • Oberst_Ruglud

    Ich denke beide Sparten werden weiter bedient werden und sich dabei bestimmt auch weiterentwickeln. Die cineastischen Spiele werden immer Filmhafter, mit noch besserer Grafik, mehr Zwischensequenzen und endlosen „WoW“-Momenten. Hoffentlich wird dann in Zukunft auch verstärkt auf Emotionen und die Handlung wert gelegt. Die Open-World Spiele, übrigens mein Favorit unter beiden, werden hoffentlich in Zukunft trotz der offenen Welt auf ein Übergeordnetes Ziel setzen. Es gibt sicherlich nicht wenige, die sich zu Beginn von Open-World Spielen von der schieren Größe und den Möglichkeiten erschlagen fühlen. Genau hier liegt auch der bisherige große Fehler von dieser Art Spielen. Man kann extrem viel machen, sich im weitläufigen Areal verirren, aber die Spielinhalte selbt wirken oftmals zusammengeklatscht, ohne jede Verbindung zueinander. Hier darf gerne angesetzt und verbessert werden. Die offenen Welten sollten häufiger wie aus einem Guss wirken. Aneinandergereite Minispiele und „Töte“ und „Bring“ Quests machen eben keine glaubhafte Welt aus.

  • White11Shadouw

    Totale Linearität, wie sie in Final Fantasy XIII (*1) zu sehen ist, mit einer Karte, die aussieht wie eine schlampig hingelegte Schnur, kann ich überhaupt nicht verstehen.
    Ein Ziel möchte ich dennoch haben. Ein gutes Beispiel dafür sind Spiele wie Ratchet und Clank (PS2 Titel), Jak und Daxter, vor allem der erste Teil, aber auch ältere Final Fantasy Titel wie Teil X und IX. Zwar ist mir ein mehr oder weniger klares Ziel vorgesetzt (*2), dass ich aber entscheiden kann, vorher ein anderes Gebiet zu besuchen oder ein paar Nebenquests zu erfüllen, das ist für mich genug Freiheit und stellt mich vollkommen zufrieden.
    Auch nicht richtig leiden kann ich Spiele, die alternative Endsequenzen haben, für die man aber so viele Dinge anders tun muss, dass man das ganze Spiele noch einmal durchspielen muss, dieser erneute Durchgang sich aber kaum bis gar nicht vom letzten unterscheidet.
    Fazit: Freiheit im Sinne von Nebenquests und optionalen Gebieten, klar zu erfüllende Ziele und wenn alternative Enden, dann ohne erneutem Durchspielen.
    (*1 außer im Grand Pulse Kapitel natürlich)
    (*2 z.B. Energiezellen sammeln oder eine Person oder einen Gegenstand finden)

  • NitrosShoTz_

    also ich finde den 2D style von Terraria einfach Klasse das vermittelt das alte Spiele Feeling wieder 😀 ich mag es das man Orte erkunden kann und einfach frei herumlaufen kann und das noch in 2D 🙂 also ich finde das spiel wird sich durchsetzen auch für PS3 😀

  • WILL HABEN!!!!!
    Hoffe es wird so wie Minecraft^^

  • Ich bin der Meinung das Terraria meißt mit Minecraft verglichen wird,dazu muss man sagen beide Spiele haben vorteile.Minecraft ist in „3D“ und Terraria nur „2D“.Trotzdem heißt das nicht das Terraria schlechter ist denn Terraria hat viel mehr Items.Diese gegenüberstellung Kann man den ganze Tag weiter führen. Ich finde Terraria z.b besser jedem das seine. PS:Meine Meinung

  • Ich habe die Demo erst einmal ausprobiert um zu schauen ob es mir gefällt…und am ende wollte ich nur noch die Vollversion haben! 😀
    Es macht einfach derbe fun ^^

  • natürlich sind spile in deren wlt man sich selbst entfalten kann grandios, dennoch erschaffen viele entwickler unglaubliche und atemberaubende welten die fantastische erlebnisse bieten, in denen ich mich gerne an die hand nehmen lasse um die spielerfahrung zu haben auf die es begabte entwickler abgesehen haben.
    im grunde ist es aber egal ob ich offen ein spiel nach meinen vorstellungen spiele oder linear durch eine story geführt werde.
    unabhängig von grafik oder spielerischer freiheit, am ende kommt es auf das gefühl an, dass man beim spielen bekommt, die emotionen die es auslöst und die spielerfahrung an sich.
    was gibt es befriedigenderes für einen gamer als nach dem beenden eines spiels zu denken „wow“

  • Marcel-2233

    Ohh, mit dem ersten Beitrag habe ich wohl das Thema verfehlt.
    Ich mach es einfach nochmal mit dem Thema. 😀
    Was ich denke? Ein Spiel sollte genug Freiheit bieten in Form von möglichkeiten. Die Welt kann so groß sein wie sie will, wenn man aber nicht mit der Welt interagieren kann bringt es auch nichts. Man sollte immer möglichkeiten geboten bekommen und ständig neue Aufgaben.
    Was ich mag? Eine Mischung aus lineares und freies Gameplay.
    Warum? Ich möchte gerne auf der Strecke bleiben und nicht abseits auftauchen ohne etwas zu sehen.

  • Thegoldenking-

    Völlige Freiheit ist besser als ein roter Faden. Falls man mal nicht auf die Story aus ist hat man zig Möglichkeiten was anderes zu machen, und das befürworte ich einfach. Auch sieht man an einer freien Welt, wie viel Mühe sich die Entwickler gegeben haben. Sind es nur kleine Dinge die man tun kann? Oder ist es möglich, zig Stunden das zu tun was man will, ohne sich eingeschränkt fühlen zu müssen und sieht man dass sich die Entwickler größte Mühe gegeben haben und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen haben? Terraria z.b. ist auf jeden Fall ein Spiel dass die Freiheit braucht, und das ist es auch was es so gut macht.

  • Die aktuelle Entwicklung zeigt ja, dass Spiele, bei denen man seiner Kreativität freien Lauf lässt, sich immer größerer Beliebtheit erfreuen (Minecraft, Terraria, GTA, FarCry etc.), während Schlauchlevelspiele à la CoD idR. immer mehr gehated werden. Momentan haben beide Lager noch genügend Anhänger, aber sobald die Leistungsfähigkeit der PS4 voll ausgenutzt wird, werden meiner Meinung nach fast alle Spieler auf totale Freiheit umschwenken, da dann einfach Sachen möglich sind, die früher nicht möglich waren, im spielerischen und grafischen Bereich. Diese Entwicklung vollzieht sich gerade jetzt, weil die Plattformen endlich stark genug sind, um bei OpenWorld Spielen ein Erlebnis zu bieten, das grafisch und atmosphärisch mit linearen Spielen gleichgestellt ist, da hier die Obergrenze erreicht wurde (meine Meinung). Wenn der Grafikvorteil dann also wegfällt, bleibt nur noch das Spielerlebnis übrig. Und da in diesem Bereich „freie Welt“ die Nase vorne hat, sollte auch der letzte, hartgesottene „rote-Faden“ Gamer umschwenken.
    Ich persönlich war nie ein Fan des „Linearismus“. Er langweilt mich einfach. Und in baldiger Zukunft wird es den meisten Spielern ähnlich gehen.

  • Es kommt einfach auf das Spiel an, denn bei RPGs möchte ich so viel Freiraum wie nur möglich haben. Das trifft dann auch bei Spielen wie Minecraft oder eben Terraria zu. Da möchte man einfach , allein oder mit Freunden, die Gegend erkunden und viele neue Sachen entdeckten. Bei Shootern oder Jump n Run ist mir das „roter Faden“ schon genehmer, denn ich habe keine Lust 10000 Kilometer zu laufen , nur um Person X zu befragen oder ihn doch lieber die Treppe runter werfen, um dann die Informationen auf einem Stück Papier zu finden. Doch Terraria sieht schon sehr schick aus und ich werde es auch mit Freunden genießen, da wir sehr viel Zeit mit Minecraft verbracht haben.

  • Ich finde Spiele, die einen einzigen Spielverlauf folgen den man nicht ändern kann, werden in Zukunft nicht mehr so eine große Nachfrage haben. Aber ich glaube auch das die totale Freiheit zu tun was man will auch nicht für alle das richtige ist.
    Ich glaube Spiele wie „Heavy Rain“, wo man viele verschiedene Szenarien durchspielen kann, sind wegweisend.
    Dennoch gibt es auch super Spiele wie „Journey“ mit nur einem „Weg“.
    Aber auch (Sandbox)Spiele wie „Minecraft“ kommen gut an, ohne Story, da man einfach mal machen kann was man will… eben wie im Sandkasten. 😉

  • Sebaestschjin

    Ich denke beiden Spielarten werden weiterhin existieren, auch wenn die Anzahl der Sandbox-Spiele zunehmen wird. Die Möglichkeiten dynamische Welten zu gestalten werden immer besser. Zum einen wegen besserer Hardware zum anderen wegen neuen Methoden im Bereich der KI oder der automatischen Generierung dynamischer Welten.
    Einige Storys lassen sich als offener Ansatz aber einfach schwer erzählen bzw. gut genug rüberbringen. Die Atmosphäre bei linearen Spielen ist einfach eine andere und man taucht mehr in die Welt ein. Bei Sandbox-Spielen geht es meist eher um das Spielen an sich als um das Erleben der Geschichte. Bei solchen Spielen lasse ich die Story zunächst eher links liegen und erkunde erstmal die Welt und ihre Möglichkeiten.
    Ich würde mich auch nicht auf eines begrenzen wollen. Ein Metal Gear will ich genauso wenig missen wie ein Little Big Planet. Nur zu frei sollten die Spiele auch nicht sein, sondern schon gewisse Ziele vorgeben oder zumindest motivieren. Ich mag eher Spiele, wo Ziele in gewisser Weise gegeben sind und man den Weg dahin frei wählen kann. Oder eben eine Motivation immer besser zu werden, neue Welten zu erkunden, etc. In der Hinsicht macht Terraria einen sehr guten Eindruck.

  • sieben92379

    meine meinung ist dass die spiele die demnächst rauskommen größtenteils einen geradlinigen aufbau haben .In nhaer zukunft vermute ich aber kommen mehr open world spiele für konsolen unfd pc raus ein beispiel dafür wäre sword art online bei dem ich schon die novellen und jetzt auch den anime dazu total gefeiert habe

  • Wird bestimmt toll hohle es mir wahrscheinlich 🙂

  • Spiele mit „Schlauchlevels“ oder jene, welche nur aus „rotem Faden“ bestehen sind meiner Meinung nach nicht mehr Zeitgemäß. Spieler wollen Freiheit in einem Spiel erleben, erkunden und viele Möglichkeiten in einem Spiel haben.
    Jedoch sollte der rote Faden nie gänzlich verschwinden, da er einem immer den Weg der Storyline aufzeigt, er dient als Orientierung um sich nicht ganz in Neben-Geplänkel zu verlieren. Bsp. hier ist z.B. GTA, man hat große Freiheiten, wird jedoch auch straff an die Hand genommen wenn es um die Story geht.

  • Ich hoffe dass es Zukunft, weiterhin beide Vertreter geben wird. Open World Spiele mit vielen verschiedenen Aufgaben/Quests usw. und er geradlinige, die mehr von der Story getrieben werden. Beide Fraktionen haben ihre Vor- & Nachteile. Möchte auf keines verzichten.
    Bei Terraria steht für mich, eindeutig das Erkunden der Umgebung und die vielen Kombinationen an Items im Mittelpunkt. Bei solchen Spielen ist die Grafik, dann auch Nebensache. MfG

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.