Apex Legends Guide: So werdet ihr zum Champion

0 0
Apex Legends Guide: So werdet ihr zum Champion

Teil 5: Duos, Trios, Ranglisten-Ligen oder Arena - Die Spielmodi in der Übersicht.

In dem Battle Royale-Blockbuster Apex Legends kämpfen bis zu 60 Spieler in Teams um den Titel des Champion. Angesiedelt in dem spannenden Titanfall-Universum, erwarten euch in dem Free-to-Play-Shooter aus der Egoperspektive immer neue Herausforderungen, wenn ihr auf dem Schlachtfeld landet und euch auf das Loot stürzt, bevor ein gegnerisches Team die besten Waffen und Ausrüstungen wegschnappt. Clevere Taktik, Teamplay und die Beherrschung der besonderen Fähigkeiten eures Helden-Charakters sind dabei der Schlüssel zum Sieg.  

Wenn ihr euch in der Arena als bester Spieler beweisen möchtet, aber bislang noch keine große Erfahrung mit Respawns Multiplayer-Shooter gemacht habt, wird euch unser insgesamt fünfteiliger Guide bestimmt enorm hilfreich sein. In den ersten vier   Teilen haben wir euch die besten Tipps & Tricks für den leichten Einstieg, die  Legenden, einige unsere Lieblingswaffen und erfolgversprechende Taktiken vorgestellt.

Apex Legends Guide: Tipps & Tricks zur richtigen Taktik
Apex Legends Guide: Wahl der Waffen
Apex Legends Guide: Findet eure Legende
Apex Legends Guide: So werdet ihr zum Champion


Zum Abschluss unserer Serie, möchten wir euch die verschiedenen Spielmodi genauer vorstellen. Es ist egal, ob ihr euch bei teambasierten Shootern schon richtig gut auskennt oder Apex Legends euer Einstieg in das Genre ist: Es gibt garantiert genau den richtigen Spielmodus, der zu euch und eurem favorisierten Spielstil passt.

Trios

Im klassischen Trio-Modus kämpfen 20 Squads zu je drei Legenden um den Titel des Champion. Hier kommt besonders stark die Dynamik der Gefechte zu Tage, die euch in Apex Legends im Kugelhagel zu einem Team zusammenschweißt und für immer neue, spannende, Begegnungen sorgt. Aber denkt daran: Es kann keine zwei gleichen Charaktere in einem Team geben, also beeilt euch bei der Auswahl, wenn ihr eine Lieblings-Legende habt, die ihr unbedingt spielen möchtet. Sonst kommt euch vielleicht ein Mitspieler zuvor. 

Gerade die immer neue Kombination unterschiedlicher Legenden ist ein großer Anreiz und erlaubt es euch, als echtes Team den Gegnern die Hölle heiß zu machen. Nutzt ihr clever die individuellen Fähigkeiten der Legenden aus, achtet auf eure Kameraden, bleibt mit kontextbezogenen Ping oder Sprach-Chat in Kontakt und nutzt eine abgestimmte Taktik, dann werdet ihr lange überleben. Ein Beispiel: Mit einem Squad aus Bloodhound, Bangalore und Caustic verdunkelt ihr das Schlachtfeld mit Bangalores Rauchwerfer, ihr könnt aber eure Feinde deutlich erkennen, während diese blind im Rauch umherlaufen. Nutzt diesen Vorteil und macht kurzen Prozess mit dem anderen Squad

Es ist auch deutlich einfacher sich um einen verletzten Kameraden zu kümmern, wenn ihr wisst, dass ein Squadmitglied aufpasst, während ihr eine Wiederbelebung durchführt. Ansonsten macht gemeinsam Jagd auf einen von seiner Einheit getrennten Gegner und treibt ihn in die Falle oder flankiert eine feindliche Stellung, während die anderen das feindliche Squad mit Dauerfeuer in ihrer Deckung festnageln.  

Duos

Wie sagt man so schön: Drei sind einer zuviel. Das gilt natürlich nicht unbedingt für Apex Legends, wie wir festgestellt haben, aber vielleicht möchtet ihr lieber mit einem Freund gemeinsam das Schlachtfeld beackern, anstatt mit einem zugewiesenem  Team. Im Duo-Modus kämpft ihr also zu zweit und treten gegen 29 weitere Teams an. Ihr seht also, es bleibt auch in diesem Modus bei den insgesamt 60 Mitspieler.

Auch wenn die Grundlagen gleich bleiben, spielt sich Apex Legends im Duo doch ganz anders. Stellt euch darauf ein, dass das Spiel jetzt schneller und unter Umständen vielleicht auch ein gutes Stück chaotischer wird.  Bei nur einem weiteren Mitspieler im Team geht die Ausrüstungsphase nach dem Absprung viel zügiger voran und wenn ihr euch durch das Terrain bewegt, braucht ihr nicht immer auf die Minimap zu schauen und die Augen zu verdrehen, wenn einer mal wieder viel zu weit zurückgefallen ist. 

Die Kommunikation wird noch viel wichtiger, bleibt unbedingt immer in Kontakt mit eurem Kameraden, denn wenn einer stirbt und ihr einem – oder vielleicht gar mehreren –  vollständigen Teams gegenüber steht, dann geht das meist gar nicht gut für euch aus. Die Zeit für eine Wiederbelebung, ohne Feuerschutz eines Dritten, ist sehr gefährlich, denn ihr seid einige Augenblicke vollkommen ungeschützt. Und nicht vergessen: Nutzt die individuellen Offensiv – und Defensivfähigkeiten eurer Legenden, clever kombiniert werdet ihr so zu einer mächtigen Zwei-Mann-Armee. 

Ranglisten-Ligen

Ihr habt aufmerksam unseren Guide gelesen, euch die Videos angeschaut und seid jetzt bereit für mehr Herausforderung? Dann sind die Ranglistenspiele genau das Richtige für euch. Es wird in Trios auf einer rotierenden Map angetreten und ihr bekommt Punkte für Kills, Assists und die Platzierung eures Teams in einem Spiel. 

Bleibt dran, denn ihr arbeitet euch mit jedem gesammelten Punkt immer weiter im Rang vor. Ihr beginnt auf der untersten Stufe, Bronze IV, sammelt Erfahrung und steigt über Silber, Gold, Platin bis Diamant auf. Danach befindet ihr euch schon im Bereich der Meister und als Top-Spieler bekommt ihr den Titel Apex Predator verliehen. Bis dahin ist es aber ein gutes Stück Arbeit und ihr müsst schon euer ganzes Können aufbieten, um weit vorne dabei zu sein. Übrigens erkennt ihr einen Apex Predator an seiner feurigen roten Spur beim Absturz. Seht ihr einen Trupp Predator in der Luft vor oder hinter euch, solltet ihr vielleicht einen anderen Landeplatz wählen. 

Wie unterscheiden sich Ranglistenspiele von normalen Apex Legends-Runden? Zu Beginn werdet ihr keinen großen Unterschied feststellen, aber je höher euer Rang, desto knackiger werden die Matches. Und nicht vergessen: Ihr könnt auch im Rang fallen, wenn ihr Pech im Spiel habt oder euer Team einfach noch nicht gut genug aufeinander eingespielt ist. Geht Ranglistenspiele am besten taktischer an, stürzt euch nicht gleich mitten in das Bleigewittern und denkt auch mal über einen strategischen Rückzug nach. Mit der Zeit werden ihr und euer Team immer besser und die Apex Predator-Auszeichnung rückt in Sichtweite.

Arenen

Kein Absprung mit der Möglichkeit einen abgelegenen Landeplatz auf der riesigen Map anzusteuern, keine Suche nach Waffen und Ausrüstung: In dem neuesten Spielmodus von Apex Legends geht es gleich mitten in die Action und ihr werdet garantiert das Adrenalin in euren Adern spüren. Arenen sind kompakte benutzerdefinierte Karten, auf denen zwei Dreier-Teams gegeneinander antreten. Macht euch auf heiße Gefechte gefasst, in denen ihr keine Zeit mit dem Einsammeln von Waffen verschwendet, sondern euer Loadout in der Vorbereitungsphase individuell festlegt. Was ihr euch aber schnappen solltet, das sind die Materialien in der Arenen, mit denen ihr vor dem nächsten Spiel auf Einkaufstour geht. 

Waffen, Ausrüstung und Upgrades werden also mit euren gesammelten Materialien eingekauft und ihr stellt euch so ganz genau euer Wunschprogramm für die anstehenden Gefechte zusammen. Eine Runde gewonnen hat das Team, welches alle Mitglieder des anderen Squads ausgeschaltet hat. Um ein ganzes Arena-Spiel zu gewinnen, muss euer Team mindestens drei Runden für sich entscheiden und dabei mit zwei Punkten führen. 

Also geht am besten gleich auf ein 3:0 oder 3:1, sonst könnte es noch ganz schön kritisch für euch werden, wenn der Gegner eine Aufholjagd startet oder gar 2:0 in Führung geht. Und was ist, wenn es 4:4 steht? Macht euch auf das letzte Gefecht bereit, denn es heißt dann: Sudden Death. Der Gewinner von Runde 9 holt sich den Gesamtsieg. Übrigens: Kameraden lassen sich natürlich auch in Arena-Spielen wiederbeleben, sind aber erst wieder zu Beginn der nächsten Runde wieder am Start.

Arena-Spiele sind nicht nur eine spannende Herausforderung , sondern eignen sich auch perfekt als Übung für eure Ranglisten-Ambitionen. Abseits der großangelegten Battle Royale-Schlachten, habt ihr es nur mit einem gegnerischen Squad auf einer kleinen Karte zu tun. Das macht die Gefechte nicht einfacher, aber ihr könnt einfacher an der Beherrschung eurer Fähigkeiten und der Team-Zusammenarbeit arbeiten. Auch hier gilt der eherne Apex Legends-Grundsatz: Kommunikation ist der Schlüssel zum Sieg, also nutzt Voice-Chat und den Ping und bleibt nicht stumm. Kleiner Tipp: Wenn ihr euch in der Kaufphase auf eine bestimmte Waffe konzentriert, lernt ihr diese in den schnellen Runden besser beherrschen.

Apropos Kommunikation: Ihr könnt in Apex Legends einen eigenen Club erstellen oder einem bestehenden beitreten. Das sind spezielle soziale Gruppen, in denen ihr euch mit Gleichgesinnten trefft, deren Fortschritt beobachtet und natürlich schnell zu Spielen einladet. Es lassen sich sogar individuelle Abzeichen und Logos erstellen, mit denen ihr euren Club einzigartig macht. Es soll ja auch jeder wissen, wer ihn gerade fertig gemacht hat. 

Zeitlich begrenzte Spielmodi

Eine tolle Abwechslung bieten immer wieder die zeitlich begrenzten Spielmodi, in denen sich beispielsweise die bekannte Umgebung, in der ihr eigentlich jeden Winkel kennt, zu Halloween richtig gruselig präsentiert oder ihr findet euch auf einmal an Bord des Holiday-Express wieder. Karten, Waffen und Fähigkeiten werden munter durcheinander gewürfelt und ihr erlebt das Spiel aus einer ganz neuen Perspektive. Schaut also unbedingt immer wieder rein und lasst euch diese Modi auf gar keinen Fall entgehen.

*Stand des Artikels: Apex Legends Legacy Update

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar