Returnal: Antworten auf 4 Geheimnisse aus dem neuen Story-Trailer

1 0
Returnal: Antworten auf 4 Geheimnisse aus dem neuen Story-Trailer

Housemarque enthüllt einige der Mysterien, die euch im düsteren Herzen des Sci-Fi-Actionthrillers erwarten.

Wir sind stolz, euch heute unseren neuen Story-Trailer zu Returnal präsentieren zu können und bei der Gelegenheit weitere Informationen zur Story zu enthüllen, ehe das Spiel in einigen Wochen veröffentlicht wird. Der PS5-Exklusvtitel Returnal kombiniert explosive Action, Roguelike-Elemente und eine filmisch erzählte Geschichte zu einem düsteren Sci-Fi-Actionthriller.

Storytelling ist ein großes neues Thema bei Housemarque, und mit Returnal haben wir eine gewagte Geschichte zu erzählen. Unser Ziel ist es, eine mysteriöse, vielschichtige und bedrückende Story zu vermitteln, die man – genau wie das explosive Action-Gameplay und die Roguelike-Wendungen – entdecken, immer wieder spielen und mit jeder Wiederauferstehung neu durchdenken muss.

Unsere Philosophie hinter der Erzählweise von Returnal basiert auf dem Vorsatz, dass die Story das Gameplay nicht beeinträchtigen sollte. Stattdessen soll sie es erklären, vertiefen und mit ihm verschmelzen. Das Kampfsystem haben wir uns bereits angeschaut; deshalb möchte ich mich im heutigen Blogpost auf die erzählerischen Geheimnisse von Returnal und die Herausforderungen konzentrieren, mit denen sich Selene konfrontiert sieht. Aber seht euch zuerst den Story-Trailer an.

Returnal: Antworten auf 4 Geheimnisse aus dem neuen Story-Trailer

1. Eine nicht autorisierte Aufklärungsmission geht schief

Unsere Geschichte folgt Selene, die als griechisch-amerikanischer ASTRA-Scout den Weltraum erforscht. Selene ist eine komplexe und vielschichtige Figur, die extrem ehrgeizig, intelligent und findig ist. Zum ersten Mal in ihrer Karriere widersetzt sie sich ihren Befehlen und reist zum fremden Planeten Atropos, um dem mysteriösen „Weißer Schatten“-Übertragungssignal zu folgen. Doch kurz nach ihrer Ankunft stürzt sie in einem Wald ab. Dort entdeckt sie die Ruinen einer antiken Zivilisation voller Statuen, Tore, Xenotechnologie und seltsamer Leichen. Aber sie ist nicht allein. Auf dem Planeten wimmelt es von angriffslustigen Kreaturen und Bedrohungen, die von den früheren Bewohnern dieser Welt zurückgelassen wurden.

Alles auf Atropos ist entweder feindlich, fremdartig oder rätselhaft, und Selene ist fast das einzig menschliche Element auf dem Planeten. Deshalb war es uns besonders wichtig, unsere Zentralfigur überzeugend und komplex zu gestalten, sodass Spieler sich mit ihr identifizieren und sie besser verstehen wollen. Umso stolzer bin ich, euch mitteilen zu können, dass Jane Perry (auch bekannt als Diana Burnwood aus der Hitman-Trilogie) Selene in einer unverfälschten und ungekünstelten Performance eine Stimme gibt, während Anne Beyer unserer Heldin ihr Erscheinungsbild und Gesicht leiht. 

Wir wollten, dass Selenes Anzug in starkem Kontrast zu der dunklen und ausgefallenen Welt steht, in der sie steckt. Das helle und klare Design ermöglicht es euch, ihre Bewegung sowohl in dunklen Umgebungen als auch im höllischen Kugelhagel zu verfolgen.
Der ASTRA Scout Suit ist ein beeindruckendes Stück Technologie, aber er macht Selene weder unempfindlich gegen Beschädigungen noch kämpft er für sie. Wir wollten nicht, dass sich der Spieler in einer Rüstung sicher fühlt, sondern dass er durch Geschicklichkeit und schnelles Denken überlebt.

2. Wie sich die Welt immer wieder verändert

Auf ihrem ersten Erkundungsgang scannt Selene Xenotechnologie und ist gezwungen, sich zu verteidigen und nützliche Ressourcen zu finden. Doch früher oder später muss sie sich den Elementen geschlagen geben und stirbt, nur um Sekunden vor dem Absturz aufs Neue im Cockpit ihres Schiffs zu erwachen. Nach Verlassen der Absturzstelle stellt sie fest, dass sich die Welt verändert hat, wodurch sich auch der Weg zum „Weißer Schatten“-Signal mit jedem neuen Zyklus ändert. Der Kreislauf ist endlos, und nicht einmal der Tod kann ihn durchbrechen.

Gemeinsam mit Selene enthüllen Spieler die Rätsel des Planeten, während sie sich durch Horden von Gegnern, Fallen und die zahlreichen anderen Gefahren von Atropos kämpfen. Mithilfe von Umgebungen, Sounddesign und Storyelementen fügt sich Selenes Geschichte nach und nach wie ein Puzzle zusammen. Aber unser Story-Trailer zeigt lange nicht alle Umgebungen. Returnal bietet noch viele weitere einzigartige Landschaften und Kreaturen, die ihr entdecken, bezwingen und verstehen müsst. 

Jede Umgebung ist besonders – mit neuen Wesen, neuen Storyelementen usw. Wie ihr im Trailer sehen könnt, sind die Überwucherten Ruinen ein labyrinthartiger Wald voller Überreste einer Alien-Zivilisation, der sich mit jedem neuen Zyklus verändert. Das Rote Ödland hingegen ist eine offene, rote Wüste mit weiteren neuen Gegnern und sich entfaltenden Story-Schichten.

Alles auf Atropos verändert sich mit jeder Wiederauferstehung, sodass sich Selene und den Spielern mit jedem Neubeginn auch neue Chancen bieten. Zum Glück ist unsere Heldin ziemlich findig und in der Lage, die Xenotechnologie einzusetzen, um beispielsweise Abkürzungen zu finden und dank verschiedener Gegenstände Fortschritte zu machen, um dem Zyklus zu trotzen. Außerdem bescheren ihr neue Gegenstände immer wieder Verbesserungen, die sie stärker machen.

3. Erlebt fremde Zyklen

Auf eurer Reise durch Atropos enthüllt ihr nach und nach die Geschichte der hiesigen Alien-Zivilisation. Ihr entdeckt holographische Statuen, die Xeno-Archive genannt werden, sowie Kritzeleien auf Xenoglyphen, welche dieselbe Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählen. Xeno-Archive sind rein visuell und müssen entschlüsselt werden, während Xenoglyphen schriftliche Quellen sind, die über Sprachproben übersetzt werden müssen. Letztere sind überall auf Atropos zu finden. Diese Art des Storytellings ist neu, und wir sind sehr gespannt darauf, auf welche Art und Weise Spieler die Rätsel der Alien-Zivilisation enthüllen werden.

Wie bereits im Trailer zu sehen war, stößt Selene auf Atropos immer wieder auch auf ihre eigene Leiche. Diese Leichen können die Projektionen anderer Spieler (Onlinesystem) oder Scout-Audiologs enthalten, die von anderen Versionen von Selene zurückgelassen wurden, an die sie sich allerdings nicht erinnert. Die Projektionen zeigen die Tode anderer Spieler in Returnal; ihr könnt bei jedem entscheiden, ob ihr die Leiche plündern oder den verstorbenen Scout rächen wollt, wodurch jeweils Ereignisse ausgelöst werden, die ihr am besten selbst entdeckt. Story-Inhalte aus Audiologs gehören zur eigentlichen Geschichte, während die Projektionen ausschließlich von anderen Spielern stammen und somit in allen Umgebungen von Returnal gefunden werden können.

4. Enthüllt das Mysterium aus der Ich-Perspektive

Zu guter Letzt entdeckt Selene – wie im Trailer zu sehen – ein seltsames Haus, das ihr eigenartig bekannt vorkommt. Returnal bietet meist ein Action-Erlebnis aus der dritten Person, aber Selene und unsere Spieler können das Haus auf Atropos auch in atmosphärischen Storysequenzen aus der Ich-Perspektive erforschen. Dort angekommen, sieht sich Selene mit seltsamen, aber vertrauten Ereignissen konfrontiert, und es ist an euch, sie zusammenzufügen …

Returnal ist also nicht nur ein düsterer Sci-Fi-Actionthriller und Roguelike. Wir erzählen mit dem Spiel auch eine dunkle, gewagte und völlig neue filmische Geschichte. Es ist ein Mysterium, das es mit jedem Neubeginn genauso zu entschlüsseln gilt wie die Gameplay-Mechaniken eines jeden Zyklus. Ich betrachte die Geschichte als eine der Selbstfindung, des Fortschreitens und des Durchbrechens der Kreisläufe, in denen wir alle mitunter feststecken.

Danke fürs Lesen. Returnal erscheint am 30. April; wir freuen uns auf euch!

Bleibt gesund!

Mehr Infos zu Returnal findet ihr hier!

Returnal – 5 Dinge, die ihr über Selenes Reise wissen müsst
Returnals Kampfsystem im Detail
Returnal – Seid ihr bereit für den Abgrund?

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

1 Kommentar

  • SirideanSloan

    Das liest sich so unglaublich geil und genauso sieht auch das bisher gezeigte (Gameplay-)Material aus! 😮
    Wie genial ist denn die Idee mit den Leichen, welche von anderen Spielern stammen und geplündert oder gerächt werden können? Bin wie hier schon öfters erwähnt kein Fan von Roguelikes/-lites, aber spätestens nach diesem Blog steht für mich fest, das an Returnal für mich kein Weg vorbei führt!

Schreibe einen Kommentar