Debatte am Freitag: Brauchen wir Videospiel-Messen?

15 0

Na, wie verbringt ihr euer Wochenende? Vielleicht in Wien, auf der Game City? Die Veranstaltung im Wiener Rathaus hat ein paar höchstsympathische Eigenschaften. So wird dort zwar jede Menge Möglichkeit geboten, sich an aktuellen Spielen und neuer Hardware wie unserem PlayStation Move Motion Controller zu versuchen. Es gibt aber keine großen Pressekonferenzen oder sonstige neue Ankündigungen. Kurzum: Dort soll weniger verkauft und mehr gespielt werden. Zwar ist der Beweggrund für die Hersteller, sich auf der Game City blicken zu lassen, im Endeffekt natürlich auch der, dass man seine Produkte bewerben möchte, aber in erster Linie wird am Wochenende im Wiener Rathaus gezockt!

E3 crowd scenes


Die großen Ankündigungen sparen sich die Entwickler für ein paar ausgewählte Termine im Videospielkalender auf, als da zum Beispiel wären: Die E3, die Gamescom oder zuletzt die Tokyo Game Show. Dort hat man die konzentrierte Aufmerksamkeit der weltweiten Presse aus ganz unterschiedlichen Bereichen, nicht nur aus dem Videospieljournalismus. Auch die großen Zentralmedien können sich dem Sog der Supermessen nicht entziehen und bringen somit das denkbar größte Publikum mit. Kein Wunder, dass sich die Hersteller auf diese Events konzentrieren um ihre Produkte so gut es geht zu platzieren.

Doch woher kommt die Aufmerksamkeit bei solchen Messen? Sie hängt ganz grundsätzlich damit zusammen, dass dort hunderttausende interessierte Gamer auftauchen und somit ein Großevent formen. Aber warum kommen die Gamer denn dahin? Zu den Pressekonferenzen und sonstigen Präsentationen bekommt doch eh nur die Presse Zugang, der „ganz normale Gamer“ kann nichts anderes tun, als sich stundenlang anzustellen um vielleicht bloß einen Trailer für ein neues Spiel zu sehen. Dabei geht es dem Gamer doch eigentlich nur um genau das, um das es ihm eigentlich immer geht: Er will zocken!

E3 Event shots

Irre ich mich? Es heißt oft: Jeder Gamer freut sich auf Messen wie die Gamescom. Warum freut ihr euch darauf? Was macht den Reiz dieser Veranstaltungen aus, wenn ihr von den spektakulären Ankündigungen auf diesen Events doch eh nur wieder über Medien wie unseren schönen PlayStation Blog erfahren könnt? Könnte man die großen Pressekonferenzen nicht einfach von vorneherein als einfache Presseevents belassen und stattdessen hin und wieder „Playdays“ wie die Game City veranstalten, auf denen ihr schlicht die Möglichkeit bekommt, so viel es geht mit neuen Technologien und Spielen zu experimentieren? Lasst es mich wissen! Und danach: Habt ein schönes Wochenende. Ich muss gleich los zur Game City… 🙂

Kommentare sind geschlossen.

15 Kommentare

  • AlijaHamzic

    ist das eine fun frage?

  • Gamescom ist überflüssig.
    E3 und TGS nicht.
    Hab keine Lust das zu erklären. Kurz: wirklich NEUE Trailer gibts überwiegend nur auf E3/TGS. Und dann sieht man die Trailer nochmal auf der Gamescom. Yay.

  • Wenn man nur Davon Lesen kann, wie die neuen Spiele sind, Wäre das nicht so toll als wenn man Das Game selber spielt.

  • wo sollte man sich sonst mit der community treffen 😉

  • Nur für Journalisten wirklich sinnvoll.

  • Scion_reloaded

    Gamecity ist auf jedenfall genial weil man Unmengen an Demos anzocken kann vor jeden offiziellen Release und auch noch Gleichgesinnte Gamer trifft. Minuspunkt ist natürlich das es immer so extrem voll ist aber im 18er Bereich hat man meistens eh seine Ruhe 😛

  • Bin gerade von der Game-City zurückgekommen und muss sagen das war sehr fein.
    Total entspannt und ich konnte ohne Probleme alles spielen was ich wollte.
    Übrigens Gratulation an Sony für den tollen Playstation-Bereich im Arkadenhof … der hat wirklich gerockt!
    Viel Platz ohne Gedränge, sehr kreativ eingerichtete Stände und jede Menge PS3s zum Zocken.

  • Also mir gefallen messen im “ Normal User Bereich „, würde mich jetzt keine 5 Stunden anstellen nur um einmal so eine bescheidene Beta zu zocken, dessen Vollversion in 3 Monaten eh in den Regalen der Elektro Läden steht.

    Finde es jedoch toll sich dort mal mit den Publishern oder Vetretern unterhalten zu können und auch mit Nutzern Infos austauschen zu können, oder z.b. Sackboy mal die Hand zu geben hihi 😀

  • OMG, ich war die letzen 3 jahre auf der messe und es ist sehr sinnvoll für alle! Sei es normale spieler wie wir oder fachleute! Wollt ihr nicht wissen wie sich die neue games spielen lassen wo ihr keine Demos bekommt?! Wollt ihr euch nicht mit euren freunden aus der freundesliste mal treffen wo viel weiter weck wohnen aber dort hinkommen? Also wirklich, wer über die gamescom jammert ist fehl am platz als zocker und sollte sich ein anderes Hobby suchen!

    Ich konnte Socom 4 antesten, hat das jemand von euch? bestimmt keiner? Dann kommen kommentare wie, ach eh mistspiel usw. Warum weil man von vorne rein sagt das es scheiße wird was nicht stimmt. Für viele leute ist es wohl zu schwer aber wer es nicht mal testet wird es auch nie erfahren! Daher ein grund warum es so eine messe gibt, also nutzt die möglichkeit und jammert nicht, es ein geschenk für uns spieler!

  • Ich war auch auf der GC (2009 & 2010) und ich treffe mich dort immer mit anderen Freuden. Dort sehen wir uns die interessanten Spiele an, testen die Hardware (z.B. PSP Go & Move) und lassen den Tag dann langsam ausklingen mit Spaziergängen, Essen gehen und Besichtigungen.
    Ginge es mir nur um die neuesten Spielenews und -trailer, würde ich mir nicht die Mühe machen, dorthin zu fahren.

  • Natürlich ist es schade, dass man als normaler Gamer nicht zuden Pressekonferenz kann. Aber auf der Gamescom fand ich dieses Jahr eh nicht so toll. Da guck ich mir lieber den Livestream von der E3 an 😉
    Trotzdem sind Messen was tolles. Tausende von Gamern, ein paar neue Spiele anzocken und vielleicht noch ein paar Goodies abgreifen.
    Zudem find ich die Atmosphäre auch geil 😀

  • rootsragga70-09

    gamescom und co sind der burner…ist eben auch nen cooler treffpunkt wo die neuesten games und hardwares angetestet werden…auf gc verzichten weil die in japan oder den usa frueher dran sind wuerde ich nicht,zumal wieso sollten wir die gc aufgeben,nur weil andere laender nen paar wochen voran sind…wir sehen dinge aus usa und japan und koennen die dann in koeln antesten,ist doch nice,alle mal stylischer als die sachen in irgends ner ecke im saturn zu testen…
    peaceundso
    p.s you tube geht mit unserem browser net mehr,der cursorpfeil wird auf dem suchbutton zum stift also kein klicken moeglich,hab zwar nun nen pc nur surfe ich trotz allem mit der ps3 immernoch am liebsten,auch wenns keiner verstehen kann mit der ps3 surfen ist irgends wie am chilligsten

  • Spielemessen sind zwar ganz nett, aber im grund überflüssig.
    Stattdessen sollten lieber alle Trailer und Demos frühzeitig im PSN verfügbar sein 🙂
    Wobei ich zugeben muss, dass das mit neuer Hardware (z.B. Move) nicht geht.

  • Ich stehe vollkommen hinter der Gamescom. War beide Male da und zuvor auch 3 mal in Leipzig. Es ist einfach das flair, was den Besuch der Messe rechtfertigt. Ein paar Tage im Jahr unter gleichgesinnten verbringen, geschäftliche Kontakte knüpfen und die neuesten Games anzocken…

    was will man mehr? Kellerkinder heulen natürlich über „Sinnlosigkeit“ einer Messe – bekommen keine Trophy für den Besuch 😀

  • Also ich muss mich da Tv-Snake anschließen. wenn es keine messen geben würde, wüsste man ja nicht wie die neuen Games so sind.

    Dann würdet ihr euch die neuen Games einfach Kaufen ohne zu wissen wie es ist, Und dann seit ihr zu 100% am rummeckern weil das Spiel dann vielleicht der absolute mist ist.

    Ich bin schon ganz froh das es solche Messen gibt.