Sci-Fi-Horror-Gameplay von The Callisto Protocol enthüllt

1 0
Sci-Fi-Horror-Gameplay von The Callisto Protocol enthüllt

Erfahrt, wie Striking Distance Studios mithilfe von „Horror Engineering“ unvergessliche Schrecken erschafft.

Einige von euch kennen mich vielleicht als den Schöpfer von Dead Space und ich freue mich sehr, mit einer völlig neuen Herangehensweise an das Sci-Fi-Survival-Horror-Genre wieder zu meinen Wurzeln zurückkehren zu können. Ich hoffe, euch gefällt, was wir euch heute zeigen werden!

Sci-Fi-Horror-Gameplay von The Callisto Protocol enthüllt

The Callisto Protocol spielt im Jahr 2320 auf dem „toten” Jupitermond Callisto. Es geht um die Geschichte von Jacob Lee, einem Insassen des Black-Iron-Gefängnisses, der um sein Leben kämpfen muss, als der Ausbruch einer mysteriösen Infektion den Mond ins Chaos stürzt. Gefängniswärter und Insassen mutieren zu monsterhaften Kreaturen, den sogenannten Biophagen, und Jacob muss alles daran setzen, um die Schrecken von Black Iron zu überleben und die dunklen Geheimnisse der United Jupiter Company aufzudecken.

Schreckenerregende Momente in einem Spiel zu erzeugen, ist schwer. Um die Welt von The Callisto Protocol zum Leben zu erwecken, nutzt das Team einen Prozess, den wir „Horror Engineering“ nennen und bei dem wir in Handarbeit unvergessliche Schrecken erschaffen. Es geht um die Verschmelzung von Atmosphäre, Spannung, Brutalität, Hilflosigkeit und Menschlichkeit, um die Spieler mitzureißen … und sie hoffentlich zu Tode zu erschrecken.

Sehen wir uns mal an, wie das funktioniert.

Horror beginnt mit der Atmosphäre. Callisto ist eine bedrückende Welt, die sich trostlos und isoliert anfühlt und die Spieler in ständige nervöse Anspannung versetzt. Wir haben Unmengen von Zeit mit der Gestaltung der Beleuchtung verbracht, um ein Gefühl der Angst zu erzeugen, sodass sich die Spieler unentwegt fragen, was in den Schatten lauert.

Außerdem nutzen wir die Möglichkeiten des 3D-Audios von PS5 voll aus und setzen akustische Strahlverfolgung, Diffraktion und Portaling ein, um die Spieler völlig in die Welt hineinzuziehen. Von den monströsen Geräuschen der Biophagen, die durch die langen, dunklen Korridore hallen, bis hin zum Hintergrundsurren defekter Gefängnismaschinen ist das Audio ein enorm wichtiges Hilfsmittel, um den Spielern das Gefühl zu geben, gefangen, von allem abgeschnitten und allein zu sein.

Wir konzentrieren uns auch sehr stark darauf, Spannung auf- und auch wieder abzubauen. Es dürfen nicht hinter jeder Ecke Schockmomente lauern. Manchmal fügen wir größere Abstände zwischen den Schrecken ein, damit die Spieler auch mal verschnaufen können, und manchmal bombardieren wir sie mit zwei oder drei Schockmomenten hintereinander. Wir wollen euch mit jeder Reaktion der unglaublichen Haptik von PS5 aufs Neue Herzrasen bescheren. Vom befriedigenden Hieb mit Jacobs Betäubungsstab bis hin zu den schweren Schritten eines gewaltigen Gegners hilft PS5 uns dabei, die Spieler jeden Augenblick der nervenaufreibenden Spannung wirklich spüren zu lassen.

Was wäre ein Horrorspiel ohne Brutalität? Striking Distance Studios hat ein strategisches Kampfsystem entwickelt, das die Spieler dazu zwingt, es aus nächster Nähe mit unseren grauenhaften Kreaturen aufzunehmen. Wir lassen Nahkampf und Waffeneinsatz nahtlos ineinander übergehen dank einer einzigartigen Schwerkraftwaffe, der GRP.

Die Wärter von Black Iron setzen die GRP ein, um ihre Kontrolle über die Gefängnisinsassen zu behalten, aber Jacob kann mit der Waffe auf kreative Weise gegen die Biophagen vorgehen. Die Spieler können einen heranrasenden Gegner abrupt zum Stillstand bringen oder sogar einen Biophagen in eine Turbine oder in eine Umweltgefahr stoßen, um aus einer scheinbar ausweglosen Situation zu entkommen.

The Callisto Protocol ist ein Survival-Horror-Spiel, darum sollen sich die Spieler hilflos fühlen. Jacob ist kein Soldat, und jede Begegnung ist ein Kampf auf Leben und Tod. Munition, Gesundheit und Waffen sind kostbar, und die Spieler müssen Black Iron nach jedem Vorteil durchforsten, den sie nur finden können.

Letztendlich braucht das Spiel aber auch etwas Menschlichkeit. Wir möchten den Spielern Charaktere bieten, die sie gern haben, und eine tiefgründige, immersive Story, die sie bis zum Schluss im Ungewissen lässt. Jacob wird von Josh Duhamel gespielt, der mit seiner packenden Darstellung die ganze Welt zum Leben erweckt.

Wir können es kaum erwarten, dass ihr die Schrecken von Callisto gegen Ende des Jahres selbst erlebt!

Das Spiel erscheint weltweit auf PS5 und PS4 am 2. Dezember 2022. Vergesst nicht, euch das Spiel im PlayStation Store vorzustellen, um ein Spezialpaket mit Schmuggelware zu erhalten, das Jacob im Kampf gegen die unaussprechlichen Schrecken im Black-Iron-Gefängnis eine Überlebenschance verschafft.

Das war‘s für den Augenblick, aber in den kommenden Wochen und Monaten werden wir euch noch weitere Details zu The Callisto Protocol verraten.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

1 Kommentar

  • Huuuh!!Das ist mal ein Gameplay Video nach meinem Geschmack!
    Leider werde ich nach meinem Release Kauf von Dying Light 2 u.den damit verbundenen Reinfall,erstmal nichts mehr vorbestellen,bis ich weiß das beim Spiel nicht wieder erst 15 Patch’s nötig sind.
    Zwar kann bei einem “Einzelspieler”Game(Im PS Store steht Network 2-1 Spieler)nicht soviel Schief gehen aber mal sehn.
    Ansonsten steht das Game ganz oben auf meiner Wunschliste.Schon bei der ersten Ankündigubg des Games,habe ich mir die Internet Seite von KRAFTON vorgemerkt.
    Das die nicht viel vom Spiel zeigen stört mich auch nicht besonders,Spoiler brauch ich nicht.
    Das beste aber ist,es kommt vor Dead Space Remake No.1……..was ich wohl für 10 € kaufen werde,denn zum 10 mal
    die” Ishimura” durchlaufen……naja.
    Jedenfalls erster wirklich coole Titel für den Winter 22!!(Bitte bitte lasst es gut und o.Bugs u.Co werden)

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.