Sifu: Alle Level und Bosse

0 0
Sifu: Alle Level und Bosse

Meistert die hohe Kunst des Pak Mei und bringt die fünf Mörder eurer Familie zur Strecke

In dem Martial Arts-Meisterwerk Sifu des französischen Entwicklerstudios Sloclap erwartet euch perfekt inszenierte Kampfkunst und eine echte Herausforderung an euer Können. Als einziger Überlebender eines blutigen Massakers macht ihr euch, wahlweise als weiblicher oder männlicher Kämpfer, auf einen Rachefeldzug, um die fünf Mörder zur Strecke zu bringen. Die Hintergrundgeschichte des authentisch animierten Kloppers sowie der innovativen Alterungsmechanik, bei der ihr nach einem Bildschirmtod virtuelle Lebensjahre verliert, haben wir euch bereit in einem eigenen Blogpost vorgestellt.

Sifu: Begebt euch in dem Martial Arts-Meisterwerk auf einen brutalen Rachefeldzug

Diesmal möchten wir euch die fünf Level mit ihren Endgegnern vorstellen, die euch auf eurem Pfad der Vergeltung erwarten. Eines können wir versprechen: Es wird ein langer Weg, bis ihr eure wohlverdiente Rache bekommt. Ihr startet nach dem spielbaren Prolog in eurem Wuguan, einem Rückzugsort, in dem ihr eure Fähigkeiten trainiert, an einer Pinnwand Informationen zu den Aufenthaltsorten der Killerbande sammelt und zu den Missionen aufbrecht.

1. Der Unterschlupf

Der erste Pfad führt euch in das verruchteste Viertel der Stadt: Ein altes Industriegebiet, das mittlerweile schwer heruntergekommen ist und in dem brutale Gangs ihr Unwesen treiben. Ganz normale Menschen trauen sich hier nicht hin, aber ihr müsst jetzt kräftig aufräumen und den Schlägern die Knochen brechen.

Boss: Fajar – Der Botaniker

Mit dem extrem agilen Kämpfer habt ihr ein ganz besonders fettes Hühnchen zu rupfen. Immerhin hat der eiskalte Killer eurem Helden die Kehle durchgeschnitten. Gäbe es nicht den magischen Anhänger, wäre die Geschichte schnell zu Ende gewesen. Fajar ist flink, greift aus dem Hinterhalt an und schwingt ein gefährliches Messer. Wie auch bei allen folgenden Bosskämpfen, gibt es immer zwei Runden zu bestreiten. Freut euch also nicht zu früh, wenn ihr den Lebensbalken der Feinde zum ersten Mal auf Null geprügelt habt.

2. Der Club

Sieht der Botaniker die Gänseblümchen von unten, macht ihr euch in den berüchtigsten Club der Stadt auf. Hier ist auch das Fußvolk schon deutlich stärker und ihr solltet euch auf darauf gefasst machen, dass ihr es meistens mit mindestens einem halben Dutzend Schläger gleichzeitig aufnehmen müsst. Also sprintet aus der Gefahrenzone, schnappt euch Baseballschläger und Flaschen und schnappt euch einen nach dem anderen.

Boss: Sean – Der Kämpfer

An der Spitze sitzt Sean, ein alter Bekannter der Familie, den ihr seit eurer Kindheit kennt. Was ihn zu der schändlichen Tat getrieben habt, könntet ihr ihn fragen, wenn ihr euch quer durch den Nachtclub gemetzelt habt. Viel Zeit zum reden bleibt euch aber nicht, denn der Kämpfer geht mit seinen langen Kampfstab sofort auf euch los. Ausweichen, blocken und immer wieder zuschlagen, dann schafft ihr nach ein paar Anläufen die beiden Stages der Begegnung.

3. Das Museum

Die nächste Mission führt euch in ein brandneues und topmodernes Museum in der Stadt. Auch wenn die aktuelle Ausstellung mit dem Thema „Eine Reise in die menschliche Psyche“ interessant klingt, euer Ziel ist die Leiterin des privaten Museums: Kuroki. Vorher müsst ihr aber den bislang härtesten Zwischengegnern  vorbei und euch mit den Leibwächtern sowie bewaffnetem Sicherheitspersonal anlegen.

Boss: Kuroki – Die Künstlerin

Was genau die Japanerin mit vermutlich langjährigen Yakuza-Wurzeln in China macht, das weiß wohl niemand ganz genau. Auf jeden Fall ist die traditionell weißgeschminkte Kämpferin ein äußerst gefährlicher Gegner. Mit zwei Schwertern und akrobatischen Sprüngen geht die Assassine auf euch los, da hilft nur konzentriertes Blocken und der Einsatz eurer Fokusfähigkeit. Ein gut getimter Fußfeger unterbricht effektiv die flüssigen Angriffe der Gegnerin.

4. Der Turm

In dem höchsten und modernsten Gebäude der Stadt ist ein mächtiges Unternehmen untergebracht, das mysteriösen Geschäften nachgeht und damit viel Geld verdient. Ebenso mysteriös wie die Geschäfte sind auch die Angestellten, die mit tödlichen Kung Fu-Techniken aufwarten. Das können ja wohl keine normalen Angestellten sein. Ihr müsst euch bis zum letzten Stockwerk durchprügeln, vorher aber in die Katakomben absteigen, um den vorletzten Boss zum Duell zu fordern. Tipp: Sucht die Schlüsselkarte für den Aufzug und bei einem erneuten Versuch, fahrt ihr gleich durch zur Bossbegegnung.

Boss: Jinfeng – Die Geschäftsführerin

Lasst euch von dem fortgeschrittenen Alter der Dame und der Tatsache, dass Jinfeng nur einen Arm hat nicht täuschen. Sie ist eine Meisterin ihres Fachs und heizt euch mit einer langen Kette an der messerscharfe Spitzen befestigt sind aus der Entfernung mächtig ein. Die beste Strategie ist es, einige Male auszuweichen und in einer kurzen Verschnaufpause auf Tuchfühlung zu gehen und dann möglichst viele Treffer zu landen. Es braucht etwas Geduld, aber auch Jinfeng ist nicht unbezwingbar.

5. Das Heiligtum

Auf zur letzten Location: Ihr betretet das Heiligtum, ein Ort für unheilbar Kranke, denen mit traditionellen Heilmethoden das restliche Leben erleichtert werden soll. Es wird gemunkelt, hier werden tatsächlich Wunder vollbracht. Was wirklich dahinter steckt, erfahrt ihr nach einer ganzen Reihe gewohnt knackiger Kämpfe gegen nicht nur medizinisch perfekt geschultes Personal.

Boss: Yang – Der Anführer

Zum Abschluss erwartet euch natürlich der zäheste Brocken und wahrer Meister des Kung Fu. Yang ist der Mörder eures Vaters, der ihn einst in den Kampfkünsten ausgebildet hat und der Familie nahe stand. Warum er diese Schandtat begangen hat und was es mit den Wächtern auf sich hat? Das findet ihr auf eurem Weg heraus.

Mehr zu Sifu

Sifu: Begebt euch in dem Martial Arts-Meisterwerk auf einen brutalen Rachefeldzug
Sifu erscheint morgen: Mit diesen Tipps von den Entwicklern seid ihr für die Reise gewappnet
Wie das Sterbe- und Alterungssystem bei Sifu funktioniert

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.