The Elder Scrolls Online: Alles über Housing

0 0
The Elder Scrolls Online: Alles über Housing

ESO Guide #6

Womit verbringt ihr die meiste Zeit in ESO? Egal ob Solo-Spieler, Gildenmitglieder oder immer mit der gleichen Gruppe unterwegs: Es warten hunderte Stunden Content auf euch. Auch nach dem Erledigen aller Hauptquests stehen zahlreiche Aktivitäten zur Verfügung. Versucht euch am Antiquitätensystem, freundet euch mit euren Verbündeten Mirri und Bastian an oder meistert ein schweres Verlies.

Wenn euch der Sinn nach etwas Neuem steht, könnt ihr euch außerdem der Gestaltung eures Hauses widmen. Das in der Welt von ESO sogenannte “Housing” befasst sich mit dem Erwerb und der Gestaltung eures Unterschlupfs. Das könnt ihr ganz rudimentär in wenigen Minuten abschließen oder dafür hunderte Stunden einplanen. Ganz, wie ihr es mögt!

„Nyraelle“ aus Deutschland hat beim großen Heimeinrichtungswettebwerb „ESO: Greymoor“ einen zweiten Platz mit diesem heimelig eingerichteten Fass für die Nord gewonnen – cool!

Das 1 x 1 des Housing

Die ersten Schritte des Housing-Systems geht ihr vermutlich im Gästezimmer des Gasthauses. Hier könnt ihr bereits ein paar Möbel aufstellen und erste Ideen einfließen lassen. Aber es ist und bleibt lediglich ein kleines Zimmer, dessen Möglichkeiten begrenzt sind. 

Wenn ihr euer erstes eigenes Zimmer beziehen möchtet, gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

  1. Ihr nehmt die Quest “Ein Freund in Not” bei dem Makler Canthion an, um im Wohnprospekt, das in einer Bank ausliegt, ein freies Zimmer zu sichten. Wenn ihr danach nicht suchen möchtet, könnt ihr auch alternativ im Kronen-Shop die für jeden Charakter 1x kostenfreie Quest “Zimmer frei” annehmen. 
  2. Ihr geht einfach in ein Gasthaus eurer Wahl und kauft das Zimmer für 3000 Gold – so einfach, so effektiv.

Insgesamt gibt es vier verschiedene Gasthäuser mit unterschiedlich eingerichteten Zimmern. Um sie alle kostenfrei zu erhalten, benötigt ihr vier Charaktere, mit denen ihr jeweils die “Zimmer frei”-Quest annehmt. Oder sie einfach alle kauft. Für recht wenig Geld habt ihr so bereits früh im Spiel eine kleine aber feine Bleibe. Zudem stehen alle gekauften Häuser auch all euren Charakteren zur Verfügung.

Das erste eigene Haus

Euch reicht das Gästezimmer nicht mehr und ihr wollt lieber zum Hausherr, einer Hausdame oder einem Hauskhajiit werden? Können wir absolut verstehen! Dafür müsst ihr allerdings ein bisschen tiefer in die Taschen greifen. Über den Kronen-Shop stehen alle aktuell verfügbaren Bleiben zur Auswahl. Außerdem könnt ihr im Schaukasten für Angebote einige Haus-Highlights finden. Die über 80 verfügbaren Häuser sind alle entweder mit Ingame- Gold oder per Echtgeld erwerbbar.

Wer kein gutes Händchen für Interieur, dafür aber das nötige Kleingeld hat, kann sich das Haus auch direkt möbliert kaufen. Es passt dann thematisch gut zur Art des Hauses und kann, wenn ihr direkt zum Haus reist und es betretet, auch vorher mit Möbeln besichtigt werden.

Beachtet, dass nicht alle Häuser im Spiel direkt zur Verfügung stehen. Manchmal müsst ihr gewisse Kapitel gespielt und Bereichsquests absolviert haben, um etwas Besonderes zu erhalten. Insgesamt teilen sich die Häuser in insgesamt sechs Kategorien. Je Kategorie dürft ihr nur eine gewisse Anzahl an Gegenständen dort platzieren. Außerdem ist begrenzt, wie viele Besucher ihr darin empfangt:

Gästezimmer

  • Besucher: 2
  • Gegenstände: 15

Klein

  • Besucher: 6
  • Gegenstände: 50

Einfach

  • Besucher: 6
  • Gegenstände: 100

Klassisch

  • Besucher: 12
  • Gegenstände: 200

Anwesen

  • Besucher: 12
  • Gegenstände: 300

Extravagant

  • Besucher: 24
  • Gegenstände: 350

Ihr wollt mehr? Kein Problem! Alle Besitzer von ESO Plus haben den Vorteil, die doppelte Menge an Einrichtungen, Trophäen und Sammlungen platzieren zu dürfen. 

Ihr müsst euch natürlich noch auf ein Heim festlegen, es ist wie im echten Leben: Wer das nötige Kleingeld in der Tasche hat, kann sich theoretisch zwei, drei oder direkt alle zur Verfügung stehenden Häuser kaufen. Miete oder Pacht zahlt ihr übrigens nicht – ein Mal gekauft, gehören sie ohne weitere Kosten euch.

Besucher

Wie ihr bereits oben gesehen habt, ist je nach Hausgröße eine gewisse Anzahl an Besuchern erlaubt. Gildenmitglieder und Freunde können euch theoretisch jederzeit besuchen und euch für die nächsten Abenteuer bequem von Zuhause abholen. In den Einstellungen lässt sich justieren, wie viel Zugang und welche Freiheiten andere Spieler in eurem Haus haben.

Ihr könnt spezifischen Spielern dauerhaften Zugang gewähren und ihnen auf Knopfdruck sogar erlauben, bei der Dekoration mitzuwirken. Es ist aber auch möglich, ihnen alle Rechte zu entziehen, sodass sie nicht einmal das Licht an- oder ausschalten können. Euer Haus, eure Regeln!

Besondere Häuser / Event Häuser

Ein Online-Game lebt von saisonalen Events und besonderen Anlässen. Auch in ESO erwarten euch zahlreiche Feierlichkeiten, zu denen ihr spezielle Quests erfüllen und außergewöhnliche Items abstauben könnt. Das gilt auch für das Housing-System: Einige saisonale Events bringen die Möglichkeit mit, extravagante Häuser zu erwerben. Passend zur Weihnachtszeit gibt es zum Beispiel das “verzauberte Schneekugelheim” und auch rund um Halloween könnt ihr euch ein besonderes Häuschen kaufen.

Außerdem gibt es eine Reihe an extravaganten Häusern, die ausschließlich mit Kronen aus dem Kronen-Shop zu erwerben sind. Wer hier etwas Echtgeld investieren möchte, sollte sich vor allem die Angebote anschauen, hier könnt ihr hin und wieder einen echten Schnapper machen!

Möbel für das Haus erhalten

In The Elder Scrolls Online könnt ihr euch wahnsinnig viele Möbel ganz einfach in Shops kaufen. Das geht schnell, kostet aber auch eine menge Geld und ist wenig individuell, da die Shops natürlich nur eine begrenzte Auswahl zur Verfügung haben. Für den ersten Tisch und das erste Bücherregal aber sicherlich eine Option. Möglich ist es außerdem, NPCs zu bestehlen und so das eine oder andere Teil in euren Besitz zu bringen.

Ihr seid eine ehrliche Haut? Dann gibt es zahlreiche Händler in der gesamten Welt von ESO, die verschiedene Waren für euer Zuhause anbieten und für mehr oder weniger viel Gold verkaufen.

Wenn ihr euch etwas mehr verwirklichen wollt, solltet ihr die Handwerksfertigkeit erlernen und euch auf die Suche nach möglichst vielen Rezepten machen, um vom Tisch bis zur Vase alles einfach selbst zu basteln. Den einen oder anderen Einrichtungs-Herstellungsplan erhaltet ihr beim Plündern der Leichen von gefallenen Gegner, allerdings ist hier eine Menge Glück gefragt. In einigen Foren haben wir gelesen, dass es Spieler gibt, die den lieben langen Tag nur besondere Möbel herstellen, um sie später beim Gildenhändler zu tauschen.

Gildenhändler: Hier könnt ihr komplette Möbel (und Sets) erwerben, oder ihnen lediglich die Anleitung dazu abkaufen, um zusammen mit den passenden Ressourcen selbst zu bauen. Bei diesen Händlern findet ihr immer wieder ganz besondere Stücke, die von Spielern in mühevoller Kleinstarbeit und mit besonderen Materialien hergestellt wurden. Wenn ihr einen genauen Überblick möchtet, könnt ihr im Tamriel Trade Center auch nachschauen, wo ihr was findet. Ein praktischer kleiner Helfer!

Seit dem Update Greymoor könnt ihr außerdem auf die Jagd nach Antiquitäten gehen und in unzähligen Sandhaufen nach Schätzen graben, die ihr euch ins Zimmer stellt. Hier gibt es ganz besondere Gegenstände zu finden, die ihr sonst nirgends bekommt!

Das Kapitel Blackwood hat eine weitere Neuerung zu ESO und dem Housing-System gebracht: Ihr könnt ab sofort tägliche und wöchentliche Quests annehmen, um Siegel der Bestrebung zu erhalten. Im Grunde sind das kleine Fleißaufgaben, mit deren Belohnung ihr euch Möbel aus der Kronen-Shop Kiste kaufen könnt. Im Kronen-Shop findet ihr zudem immer eine große Auswahl an Einrichtungsgegenständen, die ihr sogar direkt als zusammenpassendes Set erwerben könnt. Das kostet Echtgeld (Kronen), aber kann sich durchaus lohnen!

Unser Tipp: Geht fischen! Neben den leckeren Meeresbewohnern zieht ihr manchmal auch coolen Items aus dem Wasser!

Meisterschriebe und besondere Items mit Schriebscheinen kaufen

Ganz besondere Möbelstücke erhaltet ihr, wenn ihr einen der aufwendigsten Handwerksschriebe annehmt und erfüllt. Das ist definitiv nichts für Einsteiger, lohnt sich aber!  Ab und an werdet ihr so Einladungen erhalten, die euch dazu auffordern, etwas Außergewöhnliches herzustellen. Erfüllt ihr diese Bitte, erhaltet ihr einen Schriebschein, der sich gegen einzigartige Items eintauschen lässt, die nur so zu erhalten sind.

Bei dem Meisterhandwerksvermittler Rolis Hlaalu lassen sich diese Schriebscheine bequem eintauschen. Er vertreibt Meisterhandwerker-Pläne, Handwerkstische und viele andere besondere Waren. Außerdem könnt ihr bei ihm Überraschungskisten erwerben, die euch besondere Pläne bringen.

Möbel platzieren und die Wohnung einrichten

Ihr habt ein schönes Haus und vielleicht schon das eine oder andere Item für die Deko stibitzt? Dann solltet ihr schleunigst mit der Gestaltung eures Zuhauses beginnen und es nach eigenen Vorlieben einrichten. Begebt euch dazu in euer Zuhause, drückt auf dem Steuerkreuz nach rechts und Kreis.

Im Grunde ist das Einrichten eures Hauses relativ selbsterklärend: Wählt ihr “Platzieren”, seht ihr alle irgendwie erworbenen, gebauten oder geklauten Gegenstände, die sich in euer Haus setzen lassen. Über den Reiter “Kaufen”, wird euch eine Reihe an Gegenständen angezeigt, die ihr via Kronen-Shop bekommt. Besonders interessant ist die Möglichkeit “Aufheben”. Damit könnt ihr euch vom System die Entfernung zu einem bestimmten Item anzeigen lassen und es genau lokalisieren. Habt ihr eine Hand voll sehr ähnliche Dekogegenstände, kann das durchaus hilfreich sein. Zudem könnt ihr so einfach aus der Liste einige Items auswählen und entfernen, anstatt sie mühsam selbst im Haus zu suchen.

Viele Gegenstände sind nicht nur bloße Dekoration – sie machen euer Zuhause mit praktischen Funktionen richtig wohnlich! Lampen, Kerzen und Co. spenden Licht, auf Stühlen und Sofas lässt es sich prima sitzen, um gemütlich zu lesen. Etwas mehr Action bringen Übungsskelette die – getreu ihres Namens – zum Üben von neuen Moves gedacht sind.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar