Die emotionalsten Momente in Games

3 0
Die emotionalsten Momente in Games

Wir weinen nicht, wir haben nur ein Staubkorn ins Auge bekommen!

Gänsehaut, Angst, Euphorie, Wut  Mitgefühl oder tiefe Trauer: Die Entwickler schaffen es immer wieder, uns beim Spielen ihrer Games auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen zu schicken. Wie das psychologisch bei gruseligen Spielen funktioniert, haben wir uns vor einiger Zeit von einem Angst-Forscher genau erklären lassen. Lest mal rein, wenn ihr das Thema spannend findet.

Die Kollegen von Inside PlayStation widmen diesmal eines ihrer gewohnt sehenswerten Videos dem Thema Die emotionales Momente in Games. Also haltet schon mal die Taschentücher griffbereit, denn bei diesen Szenen werdet ihr garantiert Rotz und Wasser heulen. Aber Achtung: Es herrscht natürlich erhebliche Spoilergefahr.

Wie seht ihr das eigentlich: Berühren euch solche Augenblicke auch zutiefst und ihr könnt nur mit Mühe den Tränenfluss unterdrücken? Verratet uns doch eure emotionalsten Momente, wir sind sehr gespannt!

The Walking Dead: Season 1

Beginnen wir gleich mit einer echten Herausforderung für die Tränendrüsen. Telltales The Walking Dead ist dafür bekannt, dass ihr schwere Entscheidungen treffen müsst, die immer brutale Konsequenzen nach sich ziehen. Aber so ist das Leben in der Zombiekalypse halt: wenn man überleben will, müssen andere sterben. Die Season 1 ist dabei für uns der absolute Höhepunkt der Reihe, in dem der Papiertaschentuchverbrauch ungeahnte Dimensionen erreicht hat. Wir sagen nur: Clementine. Ihr sollt das unschuldige Kind, welches euch garantiert über die fünf Episoden ans Herz gewachsen ist, vor den Gefahren der Welt beschützen. Aber ihr werdet es nicht schaffen. Warum? Das werden wir jetzt nicht spoilern. 

Red Dead Redemption 2

Die emotionalsten Momente in Games

Arthur Morgen ist uns in den vielen, vielen Stunden mit Rockstars Wild West-Epos Red Dead Redemption 2 ans Herz gewachsen. Egal, ob wir den charismatischen Protagonisten als edlen Cowboy oder ruchlosen Outlaw, der ohne mit der Wimper zu zucken Hundewelpen vor einen Zug schubst, gespielt haben. Hat er am Ende dann so ein Schicksal verdient? Verraten von Micah, müde und abgekämpft hängt er seinen Sattel endgültig an den Haken. Das hat uns richtig mitgenommen. Zum Glück gibt es ganz zum Schluss noch einen emotionalen Aufheller, wenn John Marston auftaucht.

The Last of Us & The Last of Us Part II

Wir wissen ehrlich gesagt gar nicht, wo wir anfangen sollen: Naughty Dog liefert in The Last of Us und der meisterlichen Fortsetzung The Last of Us Part II derart viele hochemotionale Momente, dass eine Entscheidung für den besten Augenblick nahezu unmöglich ist. Wir nominieren im ersten Teil das Treffen mit der Giraffen-Herde, in der Ellie einige Momente der Schönheit genießen darf. Im zweiten Teil kommen uns natürlich sofort die kaum zu ertragenen Szenen mit Dina oder Joel in den Sinn. Aber besonders mitgenommen hat uns der Augenblick als Ellie sich am Ende mit ihrer Gitarre hinsetzt und wir den melancholischen Akkorden lauschen. Gänsehaut pur.

Shadow of the Colossus

Die emotionalsten Momente in Games

Unter größten Anstrengungen erklettert ihr die umherstreifenden Titanen und bringt  einen nach dem anderen zu Fall. Dieser Aufgabe wird nicht hinterfragt, klar sind die Kolosse in Shadow of the Colossus die Feinde. Anders kann es doch gar nicht sein, oder etwa doch? Aber das soll nicht der Grund unserer Tränen sein, vielmehr das vermeintliche Schicksal eures treuen Gefährten Argo. Es ist nicht einfach nur ein Pferd, das euch schnell wie der Wind über die riesige Steppe trägt, es ist ein wahrer Freund geworden. Möchtet ihr euch den Schmerz ersparen, überspringt in dem verlinkten Video das Kapitel.

Life is Strange

Kennt ihr das? Ihr habt zwei Entscheidungsmöglichkeiten und beide fühlen sich einfach falsch an. Egal was ihr wählt, es bleibt das unangenehme Gefühl im Magen, dass es etwas besseres geben könnte. Etwas, was die Situation erträglicher macht, vielleicht sogar Hoffnung auf doch noch ein gutes Ende schafft. Ein Paradebeispiel für richtig schwere Entscheidungen ist definitiv Dontnods übersinnliche Coming of Age-Story Life is Strange. Die für uns brutalste Entscheidung kommt zum Schluss, als Max ihre Freundin Chloe, mit der sie soviel durchgemacht hat, gehen lassen soll. Egal was ihr wählt, es fühlt sich nicht richtig an. Für was habt ihr euch entschieden, Chloe oder Arcadia Bay, Freundin oder Heimat?

Horizon Zero Dawn

Auch in dem Action-RPG-Meilenstein Horizon Zero Dawn bekommen wir an so manchen Stellen feuchte Augen. Zum Beispiel, wenn die junge Aloy von Kindern des Stamms als Ausgestoßene beschimpft und mit Steinen beworfen wird. Besonders emotional wird es, wenn wir die letzte Ruhestätte unseres Mentors Rust besuchen, niederknien und vor dem Grab von unseren Abenteuern erzählen.

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Please be kind, considerate, and constructive.

3 Kommentare

  • SirideanSloan

    Euren Beispielen pflichte ich ausnahmslos bei. Mir fällt dazu noch das erste Game, welches mir Tränen in die Augen getrieben hat, ein: Secret of Mana (anno 1993).
    Ansonsten fallen mir spontan noch MGS 2 und Heavy Rain sowie eine Szene am Ende von Spider-Man (PS4/5) ein.

  • lord__smithious

    Da fehlt absolut RiME.
    Ich weiß nicht welchen Moment ich am traurigsten finde.
    Um es spoilerfrei zu versuchen:
    1. „Kumpel“ öffnet die letzte Tür
    2. Der Fuchs
    3. Das Ende

  • Berond two souls bekomme ich bei fast jeder scene gänsehaut das ende war so emotional eins der lieblingsspiele von mir

Schreibe einen Kommentar