Easter Eggs: 8 Dinge, die ihr in Horizon Zero Dawn auf keinen Fall verpassen dürft

1 0
Easter Eggs: 8 Dinge, die ihr in Horizon Zero Dawn auf keinen Fall verpassen dürft

Geheime Waffen, Death Stranding-Sammelgegenstände und zwei berühmte Hasen: habt ihr schon alles gefunden?

Gut 1000 Jahre in der Zukunft haben Maschinenwesen die Herrschaft über die Erde übernommen und die spärlichen Reste der Zivilisation leben, ganz wie zu prähistorischen Zeiten, in Stämmen von Jägern und Sammlern. In dem PS4-exklusiven Action-RPG-Meilenstein Horizon Zero Dawn übernehmt ihr nun die Rolle der jungen Aloy, einer Ausgestoßenen vom Stamm der Nora, und macht euch auf eine gefährliche Reise durch eine einzigartige postapokalyptische Welt. 

Drei gute Gründe, die für den atemberaubenden Adventure-Blockbuster sprechen, haben wir euch bereits in einem eigenen Blogpost präsentiert und auch dem vielschichtigen Charakter der charismatischen Heldin Aloy haben wir einen eigenen Artikel gewidmet. Diesmal möchten wir euch eine ganze Reihe Easter Eggs vorstellen, die von den Entwicklern teilweise recht gut versteckt wurden. Aber Achtung, den ein- oder anderen kleinen Spoiler können wir in der Liste nicht verhindern.

Habt ihr euch Horizon Zero Dawn in der umfangreichen Complete Edition inklusive der Erweiterung The Frozen Wilds schon gesichert? Falls nicht, dann habt ihr noch bis zum 15. Mai um 5:00 MESZ die Möglichkeit das Ausnahme-Adventure im Rahmen der Play At Home 2021-Aktion kostenlos herunterzuladen und für immer zu behalten. 

Death Stranding

Hideo Kojima zeigte sich von der Decima-Engine, mit der die Entwickler von Guerilla Games die Welt von Horizon Zero Dawn erschaffen haben, so begeistert, dass er sie auch für sein Meisterwerk Death Stranding einsetzte. Die Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit und ihr könnt insgesamt drei Gegenstände aus Kojimas Epos finden: Die Gestrandete Figur, die Gestrandeten Fesseln sowie die Gestrandete Kette. Death Stranding-Fans werden die ikonischen Items garantiert aus den Trailern kennen. 

Wie wollen euch den Spaß am Suchen und Finden nicht rauben, also nur ein paar kleine Hinweise in die richtige Richtung. Findet im Tempel der Allmutter eine verschlossene Tür, schaut euch im Zero-Dawn-Bunker ganz genau um und durchstöbert die Ruinen des Grabhorts im Norden. Habt ihr alle drei Gegenstände aufgenommen, winkt euch zur Belohnung ein Kiste mit Gegenständen. Darunter auch ein paar Warme Socken, die kann man ja immer gebrauchen.

Bonus: Schaut euch doch mal das Logo der Eclipse Cultists, sozusagen der Bösewichte aus Horizon Zero Dawn genauer an. Das sieht schon sehr nach dem Logo der Decima-Engine aus.

Killzone-Tasse

Bevor das Studio Guerilla Games sich voll und ganz Aloy gewidmet hat, waren die Entwickler mit der Killzone-Serie beschäftigt, die seit 2004 PlayStation-exklusive  Action abliefert. Da bietet es sich ja geradezu an, ein paar passende Easter Eggs zu verstecken. Schaut euch bei den Sammelgegenständen die Alten Gefäße genau an, dort findet  eine Killzone-Tasse mit deutlich zu erkennendem Helghast-Logo. Euch fehlt das gute Stück noch? Dann durchsucht die Ruinen weit östlich auf der Karte. 

Mein Name ist Hase

Sagt euch der Name Arjan Brussee etwas? Nicht? Dann helfen wir euch mit ein paar Nerd-Fakten auf die Sprünge. Arjan ist Mitbegründer von Guerilla Games und blickt auf eine lange Karriere zurück. Zu einem seiner ganz frühen Werke zählt das unterhaltsame Jump-’n’-Run Jazz Jackrabbit von 1994, bei dem ihr mit einem heldenhaften Hasen eine Prinzessin vor einer fiesen Schildkröte retten sollt. Wenn euch das irgendwie bekannt vorkommt, dann liegt ihr vermutlich richtig. Allerdings wird nicht auf die Köpfe der Schurken gehüpft, sondern ordentlich geballert. 

Begebt ihr euch in Horizon Zero Dawn mit Aloy in die Nähe einer Metallblume, entdeckt ihr mit der Zeit zwei Hasen. Bitte nicht gleich erlegen, sondern scannen: dann sehr ihr, dass die putzigen Tierchen Namen haben. Und zwar Jazz und Jack.

Sport aus der Vergangenheit

Wenn ihr im Devil’s Grief im Norden unterwegs seid, dann vergesst nicht den Panorama-Punkt zu besuchen. Ihr habt einen tollen Blick auf die Ruinen eines Sport-Stadions im ehemaligen Denver, Colorado. Eigentlich unter anderem die Spielstätte des Football-Teams der Denver Broncos, aber anscheinend wurde hier eine andere Sportart betrieben, was ihr an dem Logo des PS VR-Hits RIGS: Mechanized Combat League erkennt. Warum wohl RIGS? Klar, das Spiel wurde von Guerilla Cambridge entwickelt.

Romeo und Julia

Es sind unter vielem anderen auch die fantastischen Details, die euch in Horizon Zero Dawn immer wieder überraschen werden. Erklettert doch mal im südwestlichen Teil der Karte einen Langhals, der gemütlich vor einer gut sichtbaren Anhöhe durch die Steppe schreitet. Springt im richtigen Moment ab und ihr landet auf einem ansonsten nicht erreichbaren Plateau und findet ein längst verloschenes Lagerfeuer. Gleich daneben seht ihr zwei halb von Sand verdeckte Skelette, die in ihren letzten Momenten Händchen gehalten haben. Wir haben sie Romeo und Julia getauft und würden wirklich gerne wissen, welches Drama sich hier abgespielt hat.


ACHTUNG SPOILER: Wenn ihr gerade erst angefangen habt zu spielen, nehmt euch vielleicht den nächsten Eintrag vor. 


Emotionale Momente

Recht früh im Spiel nimmt das Schicksal für euren Mentor und Mitausgestoßenen Rost eine unerfreuliche Wende. Nach dem Ereignis könnt ihr immer wieder zu seiner Ruhestätte ganz in der Nähe seines Hauses zurück. Aloy kniet dort nieder und berichtet von den Ereignissen. Das sind ruhige, sehr emotionale Momente, die ihr genießen solltet.

Schnappt euch den Tearblaster

Mit der Zeit bekommt ihr eine ganze Reihe mächtiger Waffen, mit denen ihr euch im Kampf gegen die Maschinenwesen einen Vorteil verschafft. Eine der besten ist der Tearblaster, eine Knarre, die Druckluft verschießt und ordentlich Schaden anrichtet. Wie es sich gehört, gelangt das gute Stück aber nicht einfach so in euer Inventar, sondern verlangt von euch das Absolvieren einer Reihe von Missionen. In aller Kürze: Erringt 3 Sonnenmarken in den Hunting Ground-Prüfungen und nehmt die Mission Jagd auf die Hütte an. Ist diese erledigt folgt automatisch die Nebenmission Hunter’s Blind, die ihr sofort angehen solltet. Der Lohn für die Mühe ist eine Schatzkiste, in der sich der Tearblaster befindet.

Macht euch unsterblich

Na gut, wir haben ein klein bisschen übertrieben, unsterblich werdet ihr nicht.  Aber ihr steckt mit der Schildweberin-Rüstung sehr viel Schaden locker weg. Der Weg zu dem Prachtstück ist allerdings, wie könnte es anders sein, nicht ganz einfach und zeitaufwändig. Ihr benötigt die fünf auf der Weltkarte verstecken Energiezellen. Habt ihr die erste Zelle gefunden, wird die Questreihe Ancient Armory getriggert, in dem ihr eine Verwendung für die mysteriösen Gegenstände finden sollt. Die eigentliche Mission The Mountain that Fell, lässt sich erst später im Spiel annehmen, die Energiezellen solltet ihr aber schon mal horten, damit ihr zum Abschluss zwei gut verschlossene Türen öffnen und ein knackiges Rätsel lösen könnt. Die Suche lohnt sich, denn neben der Rüstung winkt euch auch noch eine Trophäe. Und die braucht ihr für die begehrte Platinauszeichnung, bei der ihr Horizon Zero Dawn zu 100% meistern müsst.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar