GT Sport – Das macht den Racer so besonders

0 0
GT Sport – Das macht den Racer so besonders

Warum hebt sich GT Sport aus der Masse der generischen Racer so hervor?

Daniel Meyer, freier Redakteur:


Es gibt zahlreiche Racing Games auf dem Markt, doch nur wenige Serien konnten sich über die Jahre derart behaupten wie Gran Turismo.

Dass die Racing-Simulation auch heute, fast drei Jahre nach dem Release immer noch von zahllosen Spielern genutzt wird, hat unterschiedliche Gründe.

Dazu zählen Support und Updates, einige riesige Vielfalt an Strecken und Fahrzeugen, sowie natürlich die heiß begehrten Wettbewerbe, in denen die besten Fahrer sogar am Ende um die Weltmeisterschaft kämpfen.

Wir haben uns einmal angesehen, warum GT Sport so beliebt ist und sich neben so viel Konkurrenz durchsetzen kann!

Der Support – stetig neuer Content

Seit dem Launch im Oktober 2017 hat das Entwicklerstudio Polyphony Digital dem Titel zahlreiche Updates spendiert und damit mehr als nur bewiesen, dass man auch über lange Zeit hinter diesem Spiel steht.

Im Rahmen dieser Updates werden allerdings nicht nur kleine Patches eingeschoben, sondern massiv neue Inhalte gebracht. Insgesamt hat es bis Dato ganze 26 Content-Updates gegeben – eine stattliche Zahl, die auch inhaltlich überzeugen weiß.

Dazu zählen unter anderen natürlich auch zahlreiche neue Strecken und Fahrzeuge. Diese Anzahl wird zudem auch weiter aktualisiert.

Alleine bei den Boliden (Stand Februar 2020) können aktuell satte 326 unterschiedliche Vehikel in GT Sport genutzt werden.

In deutlich markanteren Updates ging es in der Vergangenheit zudem um so manch andere Features als nur um neue Fahrzeuge.

Mitte 2019 durften sich Fans bspw. auf eine ganz besondere technische Neuerung freuen: Wettereffekte.

Um genau zu sein wurden hier Regen und nasse Straßen angekündigt, sodass dieses bis dahin fehlende wichtige Merkmal final nachgereicht wurde. Denn wie bei Simulationen üblich wirkt sich dies nicht nur auf die Optik, sondern auch drastisch auf das Fahrerlebnis aus.

Besondere Features: Rennen gegen echte Weltmeister

Etwas was GT Sport besonders herausstechen lässt, ist die enge Zusammenarbeit mit der FIA (Federation Internationale de l’Automobile). Dadurch kommen im PlayStation 4 Titel nämlich auch die sogenannten FIA Championships zustande, in denen ihr an festgelegten Turniertagen einer Saison gegen weltweit antretende Kontrahenten auf der Strecke euer Bestes geben müsst.

Am Ende steht hier zudem eine Live-Übertragung des Weltfinales an, in dem am Schluss der offizielle Weltmeister gekürt wird.

Eine kleine Besonderheit stellt in GT Sport zudem die Lewis Hamilton‘-Zeitrennen-Herausforderung dar.

Diese kann als Add-On erworben werden, und hier tretet ihr gegen den bekannten sechsmaligen Formel-1-Weltmeister an und könnt euch mit diesem messen.

Neben den Fahrherausforderungen selbst, stehen hier auch diverse Videos exklusiv zur Auswahl, in denen ihr die Fahrten des F1-Stars verfolgen und euch Strategietipps abholen könnt. Von wem könnte man besser lernen, als von den echten Profis?

Viel Liebe zum Detail

Wenn ihr mal eine Pause vom Adrenalin braucht, so eignet sich GT Sport auch wunderbar zum Erforschen. Die Detailliebe, die Polyphony Digital in das Game gesteckt hat ist bemerkenswert und vielleicht entdeckt ihr hier auch das eine oder andere versteckte Easteregg.

Aber auch kann sich ein Blick in den Fotomodus hier lohnen, denn die Bilder, die ihr hier machen könnt, sind stellenweise atemberaubend schön und eigenen sich auch bestens als Hintergrundbilder. Diese Bilder können zudem mit der Community geteilt werden, sodass sich auch hier der eine oder andere Blick lohnt um tolle Aufnahmen zu entdecken.

Es gibt also zahlreiche Aspekte hinter GT Sport, die sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke einen Blick wert sein können. Und da es bis zu Gran Turismo 7 noch eine Weile dauern dürfte, könnte sich ein Blick hier durchaus lohnen.