Minecraft Starter-Guide: So übersteht ihr die erste Nacht in der neuen Welt

0 0
Minecraft Starter-Guide: So übersteht ihr die erste Nacht in der neuen Welt

Zombies, Skelette, Spinnen oder Creeper, wenn die Dämmerung hereinbricht wird es ganz schön gefährlich in der Klötzchen-Welt.

In unserem letzten Starter-Guide Der erste Tag in deiner eigenen Klötzchen-Welt haben wir euch gezeigt, wie ihr euren Charakter individuell anpasst, Materialien sammelt und erste Werkzeuge herstellt. Sogar einen kleinen Unterschlupf aus Holz und Bruchstein könnt ihr schon beziehen.

Das ist auch dringend notwendig, denn wenn die Nacht anbricht tauchen besonders viele Monster auf. Zumindest, wenn ihr nicht die Schwierigkeitsstufe „Friedlich“ gewählt habt, dann bleibt ihr von Überfällen und plötzlich hinter euch spawnenden Fieslingen weitestgehend verschont. Aber wo wäre denn da der Reiz, ihr spielt doch im Überleben-Modus.

Kein Haus ohne Tür

Mit ein paar Holz- und Steinblöcken habt ihr euch ein kleines Haus gebaut, in dem ihr die Nacht ungestört verbringen könnt. Die dauert zwar nur gut 10 Minuten Echtzeit, aber wenn ihr draußen im Dunkeln herumlauft werdet ihr schnell von Monsterhorden überrascht und verliert schnell eure Herzen.

Lauft ihr nicht schnell genug weg, verliert ihr nicht nur ein Leben, sondern ärgerlicherweise alle Materialien, die ihr nicht in einer Truhe gelagert habt. Also verzeiht euch in euren Unterschlupft und nutzt die Zeit, um euer Werkzeug zu verbessern. Vorher geht ihr aber noch an die Werkbank und zimmert euch aus sechs Holzplatten eine einfache Eichentür. Geöffnet und geschlossen wird diese mit dem L2-Trigger. So ist der Unterschlupf doch gleich viel wohnlicher.

Nutzt die Zeit, um euer Werkzeug zu verbessern

Da ihr noch kein Bett habt, könnt ihr die Nachtzeit auch mit sinnvoller Arbeit verbringen. Platziert eine Werkbank in den Wohnraum und bringt die Ausrüstung auf den neuesten Stand. Mit den tagsüber gesammelten Rohstoffen, könnt ihr jetzt Steinversionen der wichtigsten Werkzeuge erstellen.

Damit lassen sich Materialien dann schneller abbauen und die Werkzeuge nutzen sich auch weniger schnell ab, als ihre Holz-Pendants. Wenn ihr genügend Rohstoffe habe stellt gleich mehrer Werkzeuge her, dann braucht ihr beim Massenabbau keine Pausen einzulegen. Also ran an die Werkbank und achtet darauf, dass die Rohstoffe in einer genauen Reihenfolge in die Craftingfelder abgelegt werden und so ein Muster ergeben.

Steinspitzhacke

Ihr braucht dazu dreimal Bruchstein und zwei Stöcke. Stein, Kohle und Erz lässt sich viel schneller abbauen und ihr könnt euch auch noch besser gegen Feinde wehren, die Steinspitzhacke erhöht euren Angriffsschaden um +3.

Steinaxt

Wollt ihr Holz sammeln, nutzt eine Axt. Die baut den wichtigen Rohstoff erheblich schneller ab als eine Spitzhacke und erhöht den Angriffsschaden sogar um +4.

Steinhacke

Mit der Steinhacke bekommt ihr keinen Bonus auf euren Angriffsschaden, aber ihr könnt damit hervorragend Ackerboden herstellen.

Steinschaufel

Wenn es um das Graben und den Abbau von Sand und Kies geht, ist die Schaufel unschlagbar. Ihr solltet immer eine dabei haben.

Es werde Licht

Auch wenn es Nachts nicht wirklich stockdunkel in der Klötzchen-Welt ist, ihr solltet euch unbedingt am folgenden Tag um eine Beleuchtung kümmern. Nicht nur, dass ihr dann wenn ihr in Minenschächten tief unter der Erde Stein abbaut nicht die Orientierung verliert, auch Monster werden abgeschreckt.

Fackeln erhellen die Umgebung und verhindern, dass Gegner in dem Bereich spawnen. Alles was ihr dazu braucht sind ein paar Stöcke und Kohle, die ihr an der Werkbank kombiniert. Stöcke solltet ihr schon genügend haben, die Kohle findet ihr häufig beim Abbau von Bruchstein, wenn ihr tief oder weit genug Steine zerschlagt.

Platziert die Fackeln mit dem L2-Trigger einfach an den Wänden, beispielsweise in einem dunklen Schacht, den ihr in einen Berg getrieben habt.

Wenn die Kohle knapp ist

Wenn ihr bisher nur wenig Kohle gefunden habt, aber viele Fackeln braucht, könnt ihr euch schon frühzeitig einen Ofen bauen, den ihr in eurem Unterschlupf am besten neben die Werkbank stellt. Ihr braucht dazu nur acht Bruchsteine zu kombinieren.

Der Ofen verfügt über ein eigenes Menü, das ihr mit L2 aufruft, wenn ihr davor steht. Hier kombiniert ihr einen Brennstoff im Feld links unten mit einem Material im Feld darüber. Opfert ein Stück Kohle und legt Eichenholzstämme oder anderes Holz hinzu. Der Ofen läuft automatisch und alle 10 Sekunden erhaltet ihr dann einige Stücke Holzkohle. Dieses lässt sich wieder als Brennmaterial nutzen und so erschafft ihr euch einen fetten Vorrat an Fackeln.

Der Ofen kann noch viel mehr, zum Beispiel könnt ihr Metallbarren, Ziegelsteine, Glas und Keramik herstellen und aus rohem Fleisch einem leckeren Braten zubereiten. Experimentiert ruhig einmal mit verschiedenen Kombinationen herum.

Ansonsten baut euer Haus weiter aus, sammelt reichlich Materialien und erkundet immer wieder die Umgebung. Passt nur auf, dass ihr nicht die Orientierung verliert, denn die Welt ist endlos und noch habt ihr keinen Kompass.

Im nächsten Guide dreht sich alles um Waffen und die weitere Verbesserung der Werkzeuge. Ihr sollt ja nicht immer vor den Monstern weglaufen, sondern auch mal kräftig draufhauen. Zum Lohn gibt es Erfahrung und wertvolle Stoffe, wie Spinnenfäden zum Angeln oder verrottetes Fleisch, wenn der Hunger doch mal allzu groß wird und gerade kein friedliches Rind als Nahrungsmittellieferant in der Nähe grast.

So werdet ihr zum Überlebenskünstler in Minecraft

Ihr habt gerade erst mit Minecraft und wollt zum absoluten Klötzchenmeister werden? Dann wird euch unsere wöchentliche Tutorial-Serie bestimmt weiterhelfen:

  1. Minecraft Starter-Guide: Der erste Tag in deiner eigenen Klötzchen-Welt