Veröffentlicht am

25 interessante Fakten über The Playroom VR

Alles, was ihr über das kostenfreie Virtual-Reality-Spiel von Japan Studio wissen müsst

Nicolas Doucet, JAPAN Studio ASOBI! Team:

Hallo zusammen! Willkommen zurück zu noch mehr Infos über The Playroom VR, einem Spiel, das alle PlayStation VR-Käufer ohne zusätzliche Kosten dazu erhalten.

Nachdem wir einen Blick auf den Multiplayer-Modus, die Charaktererstellung, den Spaß, den man als Virtual-Reality-Spieler hat, und unsere frühen Prototypen geworfen haben, wollen wir jetzt auf ein paar Geheimnisse und Features von The Playroom VR eingehen, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

  1. The Playroom VR wurde bei Japan Studio von demselben Team erschaffen, das auch The Playroom für PS4 entwickelt hat. Das Team besteht zum Großteil aus Mitgliedern, die an Spielen wie EyeToy, Ape Escape, EyePet, Gravity Rush, The Last Guardian und WipeOut gearbeitet hat. Aber für die restlichen Teammitglieder war The Playroom ihr allererster Titel!
  2. The Playroom VR

  3. Das Team, das The Playroom entwickelt hat, heißt Asobi! Team. „Asobi” bedeutet „spielen” auf Japanisch. Das Team hat diesen Namen gewählt, damit sie in ihren Spielen immer den Spaß am „Spielen” widerspiegeln würden.
  4. Auf dem kultigen schwebenden Roboter in The Playroom VR ist eine Seriennummer aufgedruckt: A5081 – was man auch als „ASOBI!” lesen könnte!
  5. The Playroom VR

  6. Alles, was ihr braucht, um mit dem Multiplayer-Modus von The Playroom VR loszulegen, ist Folgendes: ein PS VR-Headset und einen DUALSHOCK 4 Wireless-Controller (und natürlich einen Freund).
  7. Monsterflucht und Katz und Maus verwenden beide das eingebaute Mikrofon des Headsets, um die Stimme des VR-Spielers zu ändern. Und in Mini-Roboter könnt ihr in das Mikrofon pusten, um den kleinen grünen Helikopter abheben zu lassen. Wer weiß, vielleicht erhaltet ihr ja eine Belohnung dafür, dass ihr ihn in der Luft haltet?
  8. Die meisten Spiele in The Playroom VR sind auf Multiplayer ausgelegt, aber zwei von ihnen kann man auch allein spielen: „Roboter retten” und Mini-Roboter. Letzteres ist eher ein entspannendes Erlebnis als ein Spiel und damit für eure Freunde und eure Familie der perfekte Einstieg in VR.
  9. Für eine der Trophäen in The Playroom VR müsst ihr einen Vogel im Himmel beobachten und euch von ihm ankacken lassen. Das Leben in VR ist hart …
  10. The Playroom VR

  11. In Mini-Roboter gibt es viele Anspielungen auf die PlayStation-Familie. Dort findet ihr beispielsweise einen Spielautomaten namens Bot of War!
  12. The Playroom VR

  13. The Playroom VR war das erste Spiel, das bei der GDC 2015 in San Francisco eine PS VR-Demo gezeigt hat, die mit nativen 120 FPS lief. Das war damals eine ziemliche Überraschung!
  14. The Playroom VR

  15. Derzeit liegt der Rekord des Teams im Endlos-Modus von „Gesucht!” bei 78 Eliminierungen. Gento (der Game-Designer) und Nicolas (der kreative Leiter) mussten eine spezielle Kommunikationstechnik entwickeln, um dieses Ergebnis zu erreichen!
  16. Bevor sich das Team auf die finalen sechs Spiele für The Playroom VR konzentrierte, hat es über 40 einzigartige Prototypen entwickelt. Sie sagen, ihre Ideen reichen noch für die nächsten 10 Jahre!
  17. Sowohl in Geisterhaus als auch in Gesucht! gibt es jeweils vier Ebenen, die ihr meistern müsst. Ihr und eure Freunde könnt also immer wiederkommen, um noch mehr zu erleben.
  18. Am Ende jedes Minispiels könnt ihr ein Siegerfoto aufnehmen. Das Foto erscheint dann als Slideshow im Titelbildschirm des Minispiels. Denkt dran: Immer schön lächeln!
  19. Durch das Spielen von Minispielen in The Playroom VR erhaltet ihr Münzen. Mit diesen könnt ihr am Greifautomaten in Mini-Roboter bis zu 60 neue Spielzeuge freizuschalten.
  20. The Playroom VR ist zwar ein komplettes Partyspiel, hat aber dennoch bloß eine Größe von 2 GB und kann schon vor Fertigstellung des Downloads gespielt werden.
  21. Beim Spielen von The Playroom VR gibt es nahezu keine merklichen Ladezeiten. Das liegt daran, dass die Teammitglieder selbst ziemlich ungeduldig sind …
  22. Wenn ihr euch PS VR inklusive einer PlayStation Camera holt, könnt ihr außerdem The Playroom (die originale PS3-AR-Version) in vollem Umfang spielen. Probiert es mal aus!
  23. The Playroom VR

  24. Das Team hat eine 8-gegen-1-Version von Katz und Maus entwickelt, bei dem sich zwei Spieler jeweils einen der vier DUALSHOCK 4 Wireless-Controller teilen können. Das hat zwar echt Spaß gemacht, allerdings hatte das Team nicht mehr genug Zeit, um diesen Modus in das finale Spiel einzuarbeiten.
  25. Einer der Programmierer (Kazu) ist während der Produktion Vater geworden. Wir haben das Spiel ihm gewidmet.
  26. Die ikonischen AR-Roboter aus The Playroom wurden erschaffen, weil das Team nicht nur einen, sondern viele kleine Charaktere haben wollte, die umhertollen. Sie haben sich für Roboter entschieden, weil dies der einfachste Weg war, um einen Charakter gut aussehen zu lassen, da man keine Haut oder Augen animieren muss.
  27. Zur Entwicklung von The Playroom VR wurden insgesamt 18 Leute und 18 Monate benötigt.
  28. The Playroom VR ist ein internationales Projekt, an dem Teammitglieder aus dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich und natürlich Japan beteiligt waren!
  29. Das Team von The Playroom VR ist am häufigsten bei der Happy Hour von Japan Studio vertreten. Einmal ist das gesamte Team zur selben Zeit in der Bar gelandet …
  30. Sowohl Nico als auch Takumi von Asobi! haben das Spiel beim Sony-Familientag mehr als ein Jahr vor der Veröffentlichung von ihren Familien testen lassen. Welch ein Privileg!
  31. The Playroom VR

  32. Asobi! freut sich immer darüber, wenn die Community Ideen für ihr nächstes Spiel hat. Wenn ihr also irgendwelche coolen Ideen habt, die ihr mit ihnen teilen wollt, meldet euch!
2 Kommentare
0 Autorenantworten

“Wenn ihr euch PS VR inklusive einer PlayStation Camera holt, könnt ihr außerdem The Playroom (die originale PS3-AR-Version) in vollem Umfang spielen.”

“(die originale PS3-AR-Version)”

Hä?

😉

Verstehe ich auch nicht so recht, vor allem weil die Kamera doch sowieso Vorrausetzung ist. Die AR-Umgebung ist eben bei der Kamera dabei, egal ob man die VR-Brille hat oder nicht.

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf