5 Tipps für Cosplay-Einsteiger auf der Role Play Convention 2016 + Gewinnspiel

0 0
5 Tipps für Cosplay-Einsteiger auf der Role Play Convention 2016 + Gewinnspiel

Checkt die Einsteigertipps zum 10-jährigen Jubiläum und gewinnt Eintrittskarten!

Kaum zu glauben: Bereits zum 10. Mal in Folge wird am 28. und 29. Mai 2016 die Role Play Convention in der Köln Messe ihre Pforten öffnen und tausenden Besuchern erlauben, in eine Welt aus bunten Kostümen, Stars und Games einzutauchen. Egal ob ihr auf Fantasy, Science Fiction, Mystery, Crime, Steampunk oder Themenwelten wie Mittelalter, Piraten oder Manga & Anime steht, auf der RPC findet ihr, was euer Herz (oder vielmehr das Regal zu Hause) begehrt.

Mittlerweile ein Stammgast auf der RPC, gibt sich Square Enix auch zum Event-Jubiläum die Ehre und hat für das Ereignis jede Menge Final Fantasy XV im Gepäck! Außerdem herrscht auch 2016 noch das Star Wars-Fieber und wer schon immer Mal jemanden kennen lernen wollte, der in einem Star Wars-Film mitwirkte, hat nun die Chance dazu, denn Keith De’Winter (Goss Toowers), Mike Quinn und Phoenix James (auch bekannt aus Skyfall und Guardians of the Galaxy) zählen zu den Stargästen der Convention.
 
Dabei sollten wir doch nicht vergessen, wobei es bei der Messe eigentlich geht: Cosplay! Auch dieses Jahr sind wieder etliche Cosplayer und Live-Rollenspieler — sowohl nationale, als auch internationale — vor Ort und beeindrucken entweder solo oder zusammen mit ihren Cosplay-Clubs die Besucher der Messe; darunter AVP Universe Germany, Cyehra Cosplay und bakka-tschan.
 
Wenn ihr euch schon im Vorfeld schlau machen möchtet, was wo wann passiert, findet ihr schon jetzt einen Terminplan im Programmheft der Veranstaltung!
 
Das bedeutet allerdings nicht, dass nicht auch etliche Besucher sich dem Anlass entsprechend in Schale werfen und ihr ganz persönliches Cosplay in den Hallen der Köln Messe zu Schau stellen. Seid ihr vielleicht auch darunter? Vielleicht sogar zum ersten Mal?
 
Dann haben wir hier ein paar Tipps für euch, wie ihr die Messetage ohne grobe Probleme überstehen könnt!
 

Jeder fängt einmal an

Wenn man sich die Cosplay-Features auf YouTube oder Posts bekannter Cosplayer ansieht, kann man schon mal den Glauben an sein Kostüm verlieren. Dabei sollte man allerdings nicht vergessen, dass viele der „Big Players“ ihr Hobby zu einer Kunstform erhoben haben und immensen Aufwand in ihre Darstellungen investieren. Nicht jeder Cosplayer betreibt sein Hobby mit dieser Intensität!

Egal ob ihr nun mit einem gekauften, verbesserten oder komplett eigens kreierten Kostüm auf einer Convention auftaucht — vergesst nicht, dass es dabei darum geht, Spaß zu haben und gleichgesinnte Menschen zu treffen! Vielleicht kann man sogar mit dem einen oder anderen Besucher Tipps für das nächste Kostüm austauschen.

Reist leicht

Euer Kostüm braucht noch das gewisse Etwas; wie z.B. eine Streitaxt, Zwergenhammer oder einen mächtigen Zauberstab? Solche Accessoires sind immer eine coole Sache, aber denkt daran, euch immer im Vorfeld zu erkundigen, wie die Regeln für das Mitbringen solcher Dinge bei dem jeweiligen Event sind.

Wenn ihr eure Bewaffnung im Eigenbau herstellt, achtet darauf leichte Materialien wie Plastik, Schaumstoffe und Holz zu verwenden. Besonders Schaumstoffe werden gerne für Waffen benutzt, da die Verletzungsgefahr für den Träger und andere Besucher besonders gering ist.

Kommt vorbereitet

Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens macht es sich auch beim Cosplay bezahlt, wenn man kurz innehält, um sich auf die ganze Sache vorzubereiten und eine kleine Checklist durchgeht:

  • Reisenähkästchen:
  • Viele Cosplay-Kostüme sind eher auf der filigranen Seite der Widerstandsfähigkeit angesiedelt und wenn mal etwas reißt, kann oft mit Nadel und (dem vorher farblich abgestimmten!) Faden ein frühzeitiger Ausfall verhindert werden. Auch Büroklammern oder eine kleine Tube Sekundenkleber (Materialverträglichkeit beachten!) helfen in manchen Fällen weiter!

  • Unterwäsche:
  • Egal ob ihr eine gut verhüllende Rüstung oder ein enges Spandex-Ensemble ausführt — achtet darauf, dass eure Unterwäsche zwar bequem ist, aber nicht dem angestrebten Look im Wege steht. Ob widerspenstiger BH-Träger oder Falten werfende Boxershort; ihr wollt nicht, dass euch so ein kleines Detail eure tolle Illusion kaputt macht und euch ständig nervt. Also schon im Vorfeld auch die Unterwäsche mit dem Kostüm abstimmen!

  • Transpirationsschutz:
  • Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Warme Hallen, viele Menschen und das Kostüm ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Konstrukt, das irgendwelche Klimatisierungspreise gewinnen würde. Um eure Achseln trocken zu halten und das Kostüm zu schonen, empfehlen sich Achsel-Pads, die ihr problemlos online im Bulk ordern könnt, z.B. bei Amazon. Wird das Kostüm über mehrere Tage in Anspruch genommen, macht (sofern es sich damit verträgt) von Sprays wie Febreze Gebrauch und lüftet das Teil gut aus!

Smart bauen, smart reisen

Besonders bei Kostümen oder Accessoires mit großen Bestandteilen zahlt es sich aus zu planen, wie man diese transportieren wird. Falls möglich, konstruiert eure Kostüme so, dass ihr sie in handliche Teile zerlegen könnt, die man notfalls auch in Luftposterfolie einpacken kann, um sie während der Reise zu schützen.

Besondere Vorsicht müsst ihr bei der Anreise per Flugzeug walten lassen. Informiert euch im Vorfeld was ihr tatsächlich im Handgepäck mitführen könnt, was die Reise im eingecheckten Gepäck überlebt und was ihr im Notfall bereits im Vorfeld per Post an euer Zielhotel schicken müsst.

Mit den Schattenseiten umgehen

So spaßig das Thema Cosplay auch ist, kann es passieren, dass ihr mit einigen Schattenseiten Bekanntschaft macht, die euch die ganze Sache etwas vermiesen können. Bereitet euch mental auf diese Stolpersteine vor, damit sie euch nicht aus dem Gleichgewicht bringen:

  • Aufmerksamkeit:
  • Auch wenn ihr unter „eures Gleichen“ seid, zieht man als Cosplayer die Blicke auf sich und Anfragen für Photos sind nicht selten. Meistens sind solche Anfragen schmeichelnd, aber bedenkt immer, dass ihr niemanden ein Photo schuldig seid. Wer unhöflich ist oder drängt, sollte ein klares „Nein“ bekommen.

  • Spott:
  • Zugegeben, bei unseren Besuchen der RPC in der Vergangenheit konnten wir keinen solchen Vorfall verzeichnen, aber es kann vorkommen, dass sich manch ein Kleingeist auf eure Kosten amüsiert. Die Chancen stehen gering, aber auch innerhalb der Cosplay-Community gibt es schwarze Schafe. Verschafft euch Genugtuung mit dem Wissen, dass diese Personen aus den falschen Gründen diesem Hobby nacheifern, bemitleidet sie im Stillen ob der Tatsache, dass sie sich mit so einem Verhalten keine Freunde machen und straft sie mit absolutem Desinteresse, um ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Punktuelle Ignoranz und eine etwas dickere Haut sind beim Cosplay gute Wegbegleiter!

  • Auffällige Personen:
  • Manche Besucher solcher Conventions zeigen leider ein etwas zu intensives Interesse an Cosplayern und sorgen mit ungebetenen Photos oder unangebrachten Kommentaren für Ärger unter den Cosplayern. Fällt euch so jemand auf, oder werdet ihr selbst von solch einer Gestalt belästigt, sucht umgehend ein Mitglied der Event-Aufsicht auf oder geht zur Information und meldet diese Person. Der Veranstalter hat genau so wenig Interesse daran, solche Personen auf der Messe zu haben, wie ihr.

Mitmachen und gewinnen!

Wie, ihr habt ein Kostüm, aber keine Karte für die RPC in Köln? Also das können wir so nicht auf uns sitzen lassen! Deshalb verlosen wir 3×2 Tages-Tickets für den 28.05. und 3×2 Tages-Tickets für den 29.05.

Was ihr dafür tun müsst? Folgt einfach bis zum 25.05. diesen Schritten:
[FOLGT UNS AUF TWITTER] > [RETWEETET DEN FOLGENDEN TWEET] > [KREUZT DIE SCHAUMSTOFFSCHWERTER]

Die Gewinner werden von uns via Twitter benachrichtigt. Die Teilnahmebedingungen findet ihr HIER. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.