Veröffentlicht am

PlayStation VR: Impressionen aus der virtuellen Welt

Das PlayStation Blog-Team hat neun VR-Titel auf der GDC angespielt

Justin Massongill, SCEA:

E3_2015_Mediakit_018

Die Zukunft sieht rosig aus für PlayStation VR, PS4s kommendes Virtual Reality-Headset, das diesen Oktober erscheint. Nachdem wir euch zuletzt schon einen schönen Überblick über alles Wissenswerte geben konnten, hatte das amerikanische PlayStation Blog-Team kürzlich auch die Möglichkeit einige neue Demos anzuspielen, die jede Menge Abwechslung und Innovation zu bieten hatten. Hier sind unsere Eindrücke:

Rez Infinite

E3_2015_Mediakit_018

Eine der beliebtesten Symbiosen von Ton und Grafik der Videospiel-Geschichte. Tetsuya Mizuguchis klassischer Rail Shooter ist ein perfekter Kandidat für eine VR-Neuauflage. Sogar wenn ihr Rez seit der ursprünglichen Veröffentlichung in 2001 hunderte Male gespielt habt, solltet ihr es nicht verpassen, direkt in seine bizarre, synästhetische Welt platziert zu werden. So sollte Rez schon immer gespielt werden. — Justin Massongill

Cooles VR-Detail: Die Möglichkeit nach hinten zu schauen, wenn ein Boss aus dem Sichtfeld verschwindet, um ihn weiter zu attackieren. Das ändert alles!

Job Simulator: The 2050 Archives

E3_2015_Mediakit_018

Einfach nur cool und ein Spiel, das schön demonstriert, wie die PS Move-Controller eure PS VR-Erfahrung verändern. Einfach gesagt gibt Job Simulator euch eine Serie von lustigen Arbeitsaufgaben, die ihr durch die Interaktion mit verschiedenen Gegenständen in der Umgebung erledigt. Jedes PS Move stellt eine Hand dar; indem ich meine Hand bewege und den Trigger drücke, nehme und bewege ich eine Kaffeetasse, drehe die Kaffeemaschine auf und esse einen Donut. Alles an einem Arbeitstag! Die Atmosphäre ist zum Totlachen und das Spiel wird euch auch andere Berufe wie Chef und Supermarktangestellter bieten. — Sid Shuman

Cooles VR-Detail: Job Simulator ist letztendlich eine große, spaßige VR-Funbox. Ich hatte richtig viel Spaß damit an meinem Arbeitsplatz herumzustöbern, verstecken Scherze und subtile Anspielungen zu finden.

SuperHyperCube

SuperHyperCube ist bisher eine meiner Lieblingserfahrungen mit PlayStation VR und ein First-Person-Puzzler, in dem ihr eine 3D-Form drehen müsst, damit sie durch das Loch in einer langsam näher kommenden Wand passt. Jeder Erfolg bringt euch eine komplexere Form und eine geringere Erfolgschance.

Weil das Loch in der Mitte der Wand ist, müsst ihr an der Form vorbeischauen, um es zu sehen. Dieser subtile Einsatz von VR lässt den Spieler in der Spielewelt versinken, wie in einem der größeren Titel, während er sich dennoch auf die Aufgabe konzentriert, die vor ihm liegt. Es ist nicht nur ein toller VR-Titel, sondern auch eines der besten Puzzle-Spiele, das ich in den letzten Jahren gespielt habe. — Justin Massongill

Cooles VR-Detail: Wenn ihr das Options-Menü aufrufen wollt, müsst ihr einfach nach links schauen und da ist es. Cool!

Battlezone

E3_2015_Mediakit_018

Tron auf Panzerketten! Dieser Panzer-Shooter bietet einen kleinen Blick in die Zukunft des VR-Shooter-Genres und spielt sich mehr wie ein traditioneller Shooter, als alle anderen VR-Demos die ich gespielt habe.

Leicht inspiriert vom 80er-Arcade- und Atari-Klassiker, teleportiert euch Battlezone in das Cockpit eines High-Tech-Panzers und lässt euch auf ein Spielfeld voller Gegner los. Das Spiel macht großartigen Nutzen von der Vertikalität in VR. Ich lege meinen Kopf in den Nacken, um einen fliegenden Gegner mit der Minigun auszuschalten, werfe dann einen Blick nach unten auf meine virtuelle Anzeige, um gegnerische Panzer zu lokalisieren. Die Schussmechaniken fühlten sich auch sehr kräftig und befriedigend an. — Sid Shuman

Cooles VR-Detail: Diesmal haben wir zwei! Zuerst, wenn man nach links schaut, sieht man die Kanone seines Panzers nach oben und unten zielen, wenn man den rechten Stick am DualShock 4 verwendet. Außerdenm sitzt man in einem absoult überzeugenden Cockpit, komplett mit unzähligen leuchtenden Anzeigen, Hebeln und Knöpfen.

Thumper

E3_2015_Mediakit_018

Auf dem Papier klingt Thumper nach einem Spiel, das viel zu heftig ist, um es in VR zu spielen, aber dank dem Song-orientierten Gameplay und dem fixen Blickpunkt (der glänzende Weltraumkäfer, den ihr kontrolliert) ist es tatsächlich eine der angenehmsten VR-Erfahrungen, die ich bisher hatte. Nachdem ich Thumper auf PlayStation VR probiert habe, ist ganz klar, dass ich das Spiel in der virtuellen Realität durchspielen werde, wenn es im Oktober erscheint. — Justin Massongill

Cooles VR-Detail: Nach vorne Lehnen, um den Blickwinkel zu verringern und genau hinter den Chrom-Käfer zu kommen — alls fühlt sich schneller an, wenn ihr direkt auf der Strecke seid!

Golem

E3_2015_Mediakit_018

Dieser Titel ist richtig spannend, weil er a) kompromisslos ambitioniert ist und b) von Entwickler-Veteranen wie Jaime Griesemer und Marty O’Donnell entwickelt wird.

In diesem PlayStation VR-Exklusivtitel übernehmt ihr die Rolle eines bettlägerigen Charakters, der turmhohe, mit Schwertern bewaffnete Kreaturen steuert. Der volle Umfang des Spiels ist noch nicht enthüllt worden, aber ich durfte in der Demo gegen einen anderen Golem antreten. Während mein Gegner sein Schwert in meine Richtung schwingen ließ, bewegte ich mein PS Move, um die kommenden Attacken zu parieren. Dieses Spiel könnte richtig, richtig cool werden. — Sid Shuman

Cooles VR-Detail: Um euren Charakter zu bewegen, lehnt ihr euch einfach vorwärts, zurück oder auf die Seite — und es funktioniert richtig gut. Diese Art von Innovation im Gameplay ist essenziell für die wachsende VR-Revolution und bietet Entwicklern und Spielern die Möglichkeit, das weite Potential des Mediums zu entdecken.

Headmaster

Ihr werdet in einem mysteriösen “Football Improvement Centre” (heißt: ein dunkles, beunruhigendes Fußballfeld) platziert und müsst nur durch Bewegungen eures Kopfes, die durch die High-Precision-Sensoren des Headsets gemessen werden, die Bälle ins Tor befördern. Es braucht ein wenig Zeit, um sich daran zu gewöhnen, aber nicht lange und ihr werdet die heranfliegenden Bälle gezielt auf strategisch platzierte Bonus-Ziele lenken. Im Verlauf der Demo wurden die Aufgaben kontinuierlich schwerer… und komischer. Ich sage nur, dass eine Piñata einen Auftritt macht. — Justin Massongill

Cooles VR-Detail: Nach oben zu blicken, wo das Flutlicht herabscheint und realistische Lichteffekte erzeugt.

Until Dawn: Rush of Blood

E3_2015_Mediakit_018

Dieser Titel kam unerwartet: Ein Rail Shooter basierend auf PS4-Horror-Hit Until Dawn. Mit dabei sind Until Dawns maskierter Mörder und andere unfreundliche Gäste, sowie Anspielungen auf die guten alten Light-Gun Shooter vergangener Tage, wie zerschießbare Muntionskisten, die zusätzliche Feuerkraft verstecken. Rush of Blood spielt sich wie eine Jahrmarkt-Attraktion direkt aus John Carpenters Kopf.

Es weckte Erinnerungen an The House of the Dead oder Time Crisis, mit Dingen wie Off-Screen-Schüssen oder dem Schütteln des Handgelenks, um nachzuladen. Rush of Blood entwickelt jedoch seine eigene Identität und – echt jetzt! – lässt mich hoffen, dass Light-Gun Shooter einen zweiten Frühling erleben. — Justin Massongill

Cooles VR-Detail: Ein Rail Shooter, bei dem ihr euch tatsächlich umsehen könnt! Ich habe viele kleine Geheimnisse entdeckt, während ich das Spiel gespielt habe, ganz einfach, indem ich danach suchte.

Wayward Sky

Wayward Sky beweist, dass in der virtuellen Realität nicht alles in der Ego-Perspektive passieren muss. Es verwendet eine wundervolle laser-gesteuerte Point-and-Click-Mechanik, mit der ihr den Hauptcharakter der Geschichte indirekt, aber mit beeindruckender Präzision kontrolliert. Wenn ihr eines von Wayward Skys Rätseln erreicht, wechselt das Spiel zur Ersten Person, damit ihr mit den PlayStation Move-Controllern nach Dingen greifen und die Lösung finden könnt. Behaltet diesen Titel im Auge.

Cooles VR-Detail: Ihr werdet in die direkte Umgebung der Zwischensequenzen dieses Spiels platziert — es ist, als würde man während einer Theateraufführung nicht im Publikum sitzen, sondern auf der Bühne stehen.

2 Kommentare
0 Autorenantworten
Melcon_Cadrach 23 März, 2016 @ 11:13
1

Ich habe gestern vorbestellt und freue mich wie Bolle. Ich finde die Entscheidung super, die Brille ohne Move und Cam anzubieten, weil ich bei den Move-Controllern noch skeptisch bin, ob sich das tatsächlich durchsetzt oder nur in einzelnen Demos wie The Heist verwendung findet. Was mir zu meinem Glück nur noch fehlt, ist die Ankündigung, dass No Man’s Sky als VR-Titel kommt.

1.1

PSVR ohne Zubehör anzubieten ist eine wirklich faire Entscheidung gewesen von Sony. Ich hab z.b. direkt am Anfang der ersten Project Morpheus News die PS Kamera geholt. Denn es war klar, dass die gebraucht wird. Die Move Controller haben sicher auch schon einige. Ich hab 5 rumliegen und auch den Motion Controller. Wir werden somit also nicht gezwungen nochmal für etwas zu zahlen, das man bereits hat. Sie hätten es auch wie beim Destiny Addon machen können, wo man zwei mal zur Kasse gebeten wurde (DLC Doppelkauf).

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf