Du entscheidest, wer überlebt – Until Dawn angespielt

1 0
Du entscheidest, wer überlebt – Until Dawn angespielt

Alles, was ihr zum interaktiven Horror-Blockbuster wissen müsst

Die Zeit eure Entscheidungen zu treffen ist gekommen! Nach der ersten Ankündigung für PS3 im August 2012, der langzeitigen Funkstille und der letztendlichen zweiten Ankündigung auf der gamescom 2014 für PS4, wurde das lang ersehnte Until Dawn heute endlich veröffentlicht. In dem interaktiven Horrorfilm dreht sich alles um eure Entscheidungen und die folgenden Konsequenzen.

Um euch die erste und vielleicht wichtigste Entscheidung – ob ihr euch Until Dawn zulegen sollt – etwas einfacher zu machen, haben wir uns das Game genau angesehen und zusammengefasst, was euch Until Dawn bietet.

Genre:
Horror

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Until Dawn ist die große Bewährungsprobe für Supermassive Games. Erst im Jahr 2008 wurde das Studio gegründet, ihre bisherigen Verausgabungen beschränken sich auf zwei PlayStation Move-Titel – es geht also für die Entwickler aus Guildford, Großbritannien von 0 auf 100.

Das bedeutet natürlich eine Menge Risiko: Mit Until Dawn übergibt Supermassive Games den Spielern nicht nur die Kontrolle über das Schicksal von 8 Teenagern, sondern in gewisser Weise auch über das Schicksal des gesamten Studios, dessen Entwickler derzeit wohl eine andere Art von persönlichem Horrorfilm durchmachen – hoffentlich gibt es ein Happy Ending.

Worum geht’s?
8 Freunde, 1 Nacht – wer überlebt bis zum Morgengrauen? Until Dawn ist ein Liebesbrief an den klassischen, blutigen Horrorfilm. Das Team um Schöpfer und Film-Fanatiker Will Byles machte es sich zur Aufgabe, die Stimmung, Atmosphäre und Klischees der alten Teenie-Slasher in einem Spiel einzufangen und Spielern die Möglichkeit zu bieten, ihr eigenes Horror-Abenteuer zu erleben.

 

Die Geschichte startet für jeden Spieler am selben Punkt. Wo sonst, als auf einer verschneiten Berghütte, treffen sich acht Teenager, um in Erinnerungen zu schwelgen und ihrer jugendlichen Unbesonnenheit, fern von den wachsamen Augen ihrer Eltern, freien Lauf zu lassen. Die Charaktere wecken Erinnerungen an schaurige Nächte vor dem Fernseher: das selbstbewusste Cheerleader, der populäre Klassenpräsident, die hochnäsige Zicke, die Stimme der Vernunft,… – die üblichen Verdächtigen werden von einem starbesetzten Aufgebot an Schauspielern (Hayden Panettiere, Peter Stormare, Rami Malek,…) gekonnt zum Leben erweckt.

Der weitere Verlauf der Geschichte unterscheidet sich von Spieler zu Spieler, was allerdings jetzt schon gesagt werden kann, ist, dass die Teenager in dieser Nacht nicht so alleine sind, wie sie denken…

DN_011 DN_020DN_CO-OP_004

 
Wie spielt es sich?
Die Studios Quantic Dream (Heavy Rain, Beyond: Two Souls) und Telltale Games (The Walking Dead, Game of Thrones,…) haben mit ihren großartigen Geschichten und herzzerreißenden Entscheidungen dem Genre des interaktiven Films neues Leben eingehaucht, bei dem der Einfluss des Spieler auf die erzählte Geschichte eine zentrale Rolle einnimmt. Supermassive Games schlägt nun mit eigenem Stil in die selbe Kerbe. Egal, ob beim alltäglichen Gespräch in der Gruppe, auf der Flucht vor einer drohenden Gefahr oder auch beim Erkunden einer verfallenen Mine – die Kontrolle über das Geschehen liegt bei euch.

scene3

Dank dem Schmetterlingseffekt (den ihr via übersichtlichen Bildschirm im Auge behalten könnt) kann jede Entscheidung gravierende Folgen nach sich ziehen – zum Teil auch, wenn sie schon Stunden zurückliegen. So steuert ihr nicht nur, wie sich die Beziehungen innerhalb der Gruppe entwickeln und wie viele der Gehemnisse, die den verhangenen Berg umgeben, ihr aufdeckt, sondern vor allem, wer die Nacht überlebt. Jedes Gruppenmitglied findet sich des öfteren in Situationen wieder, in denen ein falscher Tastendruck ihrem Leben ein vorzeitiges Ende bereitet. Nur, wer die früh die richtigen Entscheidungen trifft, erlebt die Truppe zum Morgengrauen noch vollzählig – das hällt die Spannung über die komplette Spieldauer (etwa 8-10 Stunden pro Durchlauf) hindurch aufrecht.

 

Auch in der Präsentation patzt Until Dawn nicht. Der Soundtrack stammt aus der Feder von Jason Graves, der schon in der Dead Space-Serie den Spielern das Gruseln gelehrt hat und zuletzt hervorragende Arbeit bei The Order: 1886 leistete. Supermassive Games hat sich für die Grafik bei der Engine bedient, die schon Killzone: Shadowfall zum Hingucker machte und erzeugt mit atmosphärischen Lichteffekten, hochauflösenden Texturen und cineastischen Kamerawinkeln kinoreife Gruselstimmung. Die Verbindung dieser Elemente ergibt in Until Dawn ein anhaltendes Gefühl des Schreckens, das auch in der Sicherheit des eigenen Schlafzimmers in eurem Hinterkopf herumgeistern wird.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Beides! Wie bei einem guten Film, ist das erste Mal natürlich einzigartig und eine spektakuläre Erfahrung, aber Spieler werden, wenn zum ersten Mal der Abspann läuft, erst etwa die Hälfte der Inhalte auf der Disc gesehen haben – wer also alle Geheimnisse lüften und die zahlreichen Enden sehen will, wird mehrere Wochen Urlaub auf der Berghütte in den Blackwood Pines machen.

2218

 

Gefällt euch, wenn ihr…
… auf exzellent erzählte Geschichten steht und ihr euch von etwas Horror nicht einschüchtern lässt.

Können meine Kinder damit spielen?
Bloß nicht!

Womit überrascht Until Dawn?
Until Dawn bietet einige richtig humorvolle Momente und eine große Anzahl an sammelbaren Gegenständen. Es macht außerdem auch jede Menge Spaß mit Freunden – teilt die Charaktere unter den Mitspielern auf und spielt im Hot Seat!


Es geht also schaurig zu in den Blackwood Pines. Until Dawn ist ab heute verfügbar – möchtest du ein Spiel spielen?

Und jene unter euch, die etwas „Behind the scenes“-Material immer interessant finden, sollten das Inside PlayStation-Interview mit dem Until Dawn-Director Will Byles nicht verpasst haben!

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • UncleBAZINGA

    Ich möchte es unbedingt spielen, aber in wenigen Tagen steht Metal Gear Solid V auf der Matte 😮
    Spätestens zu Halloween werde ich aber zugreifen müssen 🙂