Werfen wir einen Blick auf Deep Down – ein ehrgeiziges Dungeon-Crawler-Projekt von Capcom für PS4.

1 0
Werfen wir einen Blick auf Deep Down – ein ehrgeiziges Dungeon-Crawler-Projekt von Capcom für PS4.

lead image deep down

Unser Kollege vom EU Blog Fred Dutton hat die TGS besucht und ist dabei auf ein ganz besonderes Spiel gestoßen: Deep Down von Capcom. Dieses Spiel hat so einiges in sich und wer für PS4 schon einmal auf der Suche nach einem Dungeon Crawler ist, der soll unbedingt einen Blick riskieren.

Die Tokyo Games Show hatte dieses Jahr kaum neue, richtig große Spiele zu bieten, die man so noch nie zuvor gesehen hat. Natürlich waren Killzone Shadow Fall, DRIVECLUB, Assassin’s Creed IV Black Flag, Resogun und dergleichen alle vertreten und auf Hochglanz poliert. Wer aber auf der Suche nach etwas gänzlich Neuem war, kam kaum auf seine Kosten.

Selbstverständlich gab es auch eine Handvoll Ausnahmen: Yakuza Ishin von Sega (bis jetzt liegt keine Bestätigung für die Veröffentlichung in westlichen Regionen vor), das sehr sexy aussehende Soul Sacrifice Delta für PS Vita und Deep DownCapcoms exklusives Projekt für PS4.

Deep-Down_2013_09-17-13_001Deep-Down-1

Zusammen mit Yakuza sorgte dieses Spiel für die längsten Schlangen bei der Show und wurde zu meinem ersten Anlaufpunkt. Es macht den Anschein, etwas zu sein, das Gamer schon einige Male zuvor gespielt haben. Ihr tretet in die Eisenschuhe eines Ritters in Rüstung, der gerade dabei ist, einen schwach beleuchteten Dungeon mit abscheulichen Kreaturen zu betreten – und nur mit einer Lanze bewaffnet ist. So weit, so Dark Souls. Es gibt allerdings drei Aspekte bei Deep Down, die es zu etwas gänzlich anderem machen.

Erstens werden alle Dungeons prozessual generiert. Genau wie bei Diablo III oder Spelunky wird man nie den gleichen Dungeon zweimal erkunden. Zweitens macht es den Anschein, dass das Spiel in einer Art mittelalterlichen Dimension angesiedelt ist, aber es spielt eigentlich in New York im Jahre 2094. Und drittens wird es laut Yoshinori Ono von Capcom’s noch dieses Jahr als Free-to-Play für PS4 erscheinen. Interesse geweckt?

Die Demo auf der TGS war kurz, aber sie zeigte genug vom Gameplay, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie ein paar der Systeme von Deep Down funktionieren. Euer Ritter spawnt in einem engen Korridor, der von flackernden Fackeln erleuchtet wird. Ihr müsst also langsam und Schritt für Schritt den Weg nach draußen finden – eine leuchtende blaue Scheibe auf dem Boden. Selbstverständlich befinden sich auch ein paar Hindernisse auf eurem Weg – nämlich in Form einiger Gefechtstürme, die gelegentlich Feuer spucken, und einer unbekannten Zahl von stämmigen Ogern, die auf der Jagd nach Mittagessen sind.

Wenn ihr auf das Touchpad des Dualshock 4-Controllers drückt, gelangt ihr zur Karte. Diese gibt aber nicht wirklich viel Aufschluss darüber, wo sich eure Gegner verstecken könnten. Ihr müsst euch also langsam Schritt für Schritt fortbewegen und um Ecken spähen, um den Weg aus dem Dungeon zu finden. Wenn ihr in einen Konflikt geratet – was unweigerlich der Fall sein wird – werdet ihr bemerken, dass sich die Kampfmechanik angenehm wuchtig und unkompliziert anfühlt. Mit der einen Schultertaste zielt man mit dem Speer und mit der anderen schleudert man ihn nach vorne. Es gibt ebenfalls einen Spezialaktionen-Angriff und ein Ausweichmanöver.

deepdpwn

Als ich das erste Mal auf eine der Kreaturen stieß, war meine erste Reaktion, auf dem Absatz kehrt zu machen und den Rückzug anzutreten. Vielleicht hätte das in einem anderen Durchgang funktioniert. In diesem führte es mich allerdings direkt in den Rachen eines anderen Gegners, der von einer angrenzenden Kammer herankam, und endete in einem wilden Kampf. Wenn sie dann einmal besiegt sind, lassen die Gegner ganz traditionell Beute und Power-ups fallen. Für was genau diese gut sind, ist bis jetzt allerdings noch unklar. Nachdem ich ein paar Mal falsch abgebogen war und einige verängstigende Begegnungen hinter mich gebracht hatte, erreichte ich den Ausgang – und damit auch das Ende der Demo.

Es gibt natürlich noch viele unbeantwortete Fragen. Wie passt das alles in ein Spiel, das in einem New York der Zukunft spielen soll? Wie wird der Free-to-Play-Aufbau in der Praxis funktionieren? Wie viel Abwechslung wird zur Auswahl stehen. Ihr werdet wohl erst mal warten und spekulieren müssen. Es ist jedenfalls sicher, dass Deep Down eines der faszinierendsten AAA-Spiele für PS4 am Horizont ist, und durchaus verspricht, sich an einige sehr interessante Schauplätze zu wagen.

deepdown2

Und darüber hinaus ist es absolut atemberaubend. Der Trailer, der bei der PS4-Ankündigung in New York gezeigt wurde, hat nicht zu viel versprochen. Das Spiel hinterlässt auch in Wirklichkeit einen tollen Eindruck.

Es lohnt sich, diesen Titel im Auge zu behalten. Verfolgt weiterhin den PlayStation Blog für weitere Informationen von Capcoms Abenteuer in den nächsten Monaten – wir halten euch bezüglich der neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Sir_Lancelot

    Bin nicht so wirklich angetan um ehrlich zu sein. Deswegen, erstmal „ignore“