Der deutschsprachige PlayStation Blog

EA bringt Create auf die PS3

8 0

Justin Manning vom EA Studio Bright Light stellt euch ihre neueste Kreation vor: Create für die PlayStation 3. In diesem Titel wird massivst Gehirnschmalz gefordert — quasi Liegestütze für die grauen Zellen. Veredelt wird das ganze durch PlayStation Move Unterstützung, mit der das ganze noch leichter von Hand geht.

Ich lasse jetzt einmal Justin zu Wort kommen:

In Create geht es um deine Vorstellungskraft — visuelle Kreativität und kreative Problemlösungen werden hier gefragt. Wir haben Herausforderungen geschaffen, die von euch viele verschiedenen Denkweisen und Problembewältigungs-Skils erwarten. Ihr erhaltet eine Challenge und dann bekommt ihr hunderte Objekte — jedes mit seinen eigenen Merkmalen — und dann könnt ihr versuchen, es zu lösen. Es gibt 140 Challenges die in 4 Kategorien geordnet sind.

[viddler id=be221dc9 w=545 h=327 playertype=simple]

Bei Object Challenges müsst ihr mit einer beschränkten Anzahl an items die effektivste Lösung suchen. Diese können ziemlich schwierig sein. Scoretacular Challenges, die ihr im Video sehen könnt, sind das genaue Gegenteil von Object Challenges: Hier müsst ihr Probleme auf die verrückteste Art und Weise lösen, mit so vielen unterschiedlichen Objekten wie nur irgendwie möglich. Bei diesem kommt schnell der Kampfgeist auf, die skurrilste Lösung zu finden. Bei Contraption Challenges bekommt ihr ein bestimmtes Set an Einzelteilen und einen Platz zum bauen. Es gilt, ein Gerät zu bauen, das auch tatsächlich funktioniert! Pick-up party ist ein bisschen kreativer, da ihr dazu aufgefordert seid, die Challenge auf viele verschiedene Arten zu lösen und dabei am Weg so viele Creative Sparks wie möglich aufzusammeln.

Eines der wichtigsten Dinge bei Create ist, dass die Herausforderungen zwar einen generellen Leitfaden darstellen, das Spiel aber durch die kreativen Lösungen lebt, die ihr euch ausdenkt. Create ist kein Puzzle-Spiel mit lediglich einer Lösung. Ich verbringen Stunden in einer einzigen Challenge um verschiedene Ideen auszuprobieren und Events zusammen zu ketten — es ist ein ziemlich umfangreiches Game in dieser Hinsicht. Je mehr Zeit ihr investiert, neue und ausgeflippte Lösungen zu finden, desto mehr Spass werdet ihr daran haben, und natürlich, für die Trophäen Jäger unter euch, desto mehr Punkte werdet ihr erzielen.

Eines unserer Leitsprüche bei dem Projekt war: „Macht es einfach genug für jemanden der nicht Malen oder Zeichnen kann, kreativ zu sein.“ Create gibt euch eine vielzahl an Tools die euch erlauben, die Welten, welche wir zur Verfügung stellen vom Hintergrund bis zum Vordergrund zu verändern und mit allen möglichen Details auszuschmücken. Ihr könnt zum Beispiel mit einem Himmel anfangen, das Licht verändern um die Stimmung anzupassen und anschließend mit Vögeln, Pflanzen und Flugzeugen ausschmücken und sie alle in Bewegung bringen. Ihr könnt sie auch anmalen um der Welt noch mehr von eurem persönlichen Touch zu geben. Zum Abschluss könnt ihr auch Vollbild-Effekte wie Regen oder verwehende Blätter einbauen.

PlayStation Move erlaubt es uns, die Steuerung einfacher und intuitiver zu gestalten. Die Präzision die dir PS Move gibt bei Malen und rotieren von Brushes oder dem skalieren der Objekte ist einfach unvergleichlich. PlayStation Move ist in Create zwar voll unterstützt, aber nicht verpflichtend.

[viddler id=bb5138c2 w=545 h=327 playertype=simple]

Create ist kein traditionelles Spiel; es hat keine separaten Modi, die meisten Werkzeuge und Objekte stehen dir immer zur Verfügung. Ihr könnt zum Beispiel gerade an einer Challenge werkeln undeuch dabei entscheiden, jetzt doch lieber ein bisschen die Szene zu dekorieren — in Echtzeit. Zusätzlich könnt ihr jederzeit eigene Herausforderungen kreieren oder mit den Items spielen um zu sehen was sie tun. Ihr könnt all eure Kreationen natürlich auch mit anderen Creators teilen, oder ihre Lösungen, Kreationen und Herausforderungen via PSN herunterladen und sie dann „remixen“.

Das Entwicklerteam freut sich bereits auf eure verrückten Ideen, die ihr mit Create verwirklicht.

Kommentare sind geschlossen.

8 Kommentare