Turtle Power! Ein Blick hinter die Kulissen des Soundtracks von TMNT: Shredder’s Revenge

0 0
Turtle Power! Ein Blick hinter die Kulissen des Soundtracks von TMNT: Shredder’s Revenge

Wie Komponist Tee Lopes den retrolastigen Soundtrack kreiert hat.

Ich wurde Mitte der 80er-Jahre geboren und verbrachte einen Großteil meiner Kindheit damit, Zeichentrickfilme anzuschauen. TMNT war meine Lieblingsserie am Morgen. Ich habe alles daran geliebt: Die Action, die farbenfrohen Charaktere, die überdrehten Stimmen und natürlich die Musik! TMNT war einfach überall. Es war ein großer Teil meiner Jugend, und deshalb war ich überglücklich, als sich mir diese Gelegenheit bot.

Das erste Thema, das ich für “TMNT: Shredder’s Revenge” komponierte hieß “Big Apple 3 PM” und wurde aus purer Aufregung geboren, als ich zum ersten Mal eingeladen wurde, das Projekt zu vertonen. Cyrille Imbert von Dotemu hatte mir ein bisschen Material vom frühem Gameplay ohne Musik geschickt. Als ich es mir wiederholt mit einem breiten Grinsen im Gesicht ansah, begann ich, in meinem Kopf einen Song dazu zu hören. Ich machte mich sofort an die Arbeit, und nach etwa einer Stunde hatte ich einen Entwurf, den ich dem Dotemu und Tribute vorlegen konnte.

Dieser erste Entwurf war ein Basis-Vorschlag für die allgemeine Ästhetik des Soundtracks, der meiner Meinung nach sehr gut zur Philosophie des Spiels passte – das Ziel war es, in die goldene Ära von TMNT einzutauchen, einige der einprägsamsten Elemente aus all den verschiedenen damals verfügbaren Medien zu sammeln und sie in einem kreativen und modernisierten Paket wieder aufleben zu lassen. Es sollte viele lustige Anspielungen enthalten, die für eine angenehme Nostalgie sorgen, aber auch etwas Eigenes sein und lustige neue Konzepte in die Reihe einführen, alles innerhalb der 80er- und 90er-Jahre-Palette von Genres und Sounds. Glücklicherweise waren alle mit diesem Stil einverstanden, und so begann diese musikalische Reise!

Ich habe den Song für die frühe Integration ein wenig ausgearbeitet, damit wir ihn im Spiel testen konnten, und so hat er sich angehört:

Er klingt sofort voller, weil er eine Reihe neuer Elemente und einen neuen Abschnitt enthält. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits mit einigen der anderen Songs des Soundtracks begonnen, und da diese etwas länger waren, hatte ich das Gefühl, dass ich diesen Song der Einheitlichkeit wegen etwas verlängern müsste. Bei 1:09 habe ich eine kleine Pause eingefügt, die es dem Song erlaubt, einen Moment durchzuatmen, bevor die Action wieder startet. Da waren die Gitarren noch computergeneriert und das Gitarrensolo war noch nicht vorhanden.

Die Instrumentierung war der Schlüssel zur Verbindung von Klassik und Moderne für diesen Soundtrack. Es klingt wie ein Spiel aus den frühen 90er-Jahren, allerdings in High Fidelity, was damals aufgrund der Hardwarebeschränkungen unmöglich war. Viele der Sounds, die damals in Videospielen verwendet wurden, stammten aus beliebten Romplern, die auch in der Popmusik eine wichtige Rolle spielten. Ich dachte mir, dass ich durch den Einsatz dieser Klangfarben die Klangästhetik dieser Ära auf authentische Weise nachahmen könnte, auch über Videospiele hinaus.

Ich hatte das Gefühl, dass die Komposition solide war, aber der Song klang für mich immer noch etwas dünn, also rief ich Jonny Atma an, um ein paar Gitarren einzuspielen. Ich habe ihm einen Referenztrack geschickt und gefragt, ob er ein Gitarrensolo in der kargeren Passage um 1:19 herum improvisieren könnte, und am nächsten Tag schickte er mir das hier zurück:

Ich habe diese Version dem Team vorgespielt und alle schwärmten von der Energie und dem Gewicht, das Jonnys Gitarre dem Song verleiht. Zufrieden mit ihrer Reaktion ging ich zurück an die Arbeit und verbrachte noch ein paar Stunden damit, so viele Details wie möglich zu verbessern und abzustimmen, bevor ich alles für den letzten Bearbeitungsschritt exportierte. Ich habe eng mit dem talentierten Toningenieur und Komponisten Andrew One zusammengearbeitet, der bereits ein Jahr zuvor meinen OST für den DLC von SOR4 gemischt und gemastert hatte. Nach ein paar Tagen war dies das Ergebnis unserer gemeinsamen Bemühungen:

Ich hoffe, den Lesern hat dieser kurze Einblick in den Entstehungsprozess des Soundtracks gefallen. Es war ein Privileg und eine wahre Freude, an diesem Projekt mitzuwirken und mit so vielen talentierten und leidenschaftlichen Künstlern aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um dieses leidenschaftliche Werk zu erschaffen. Cowabunga!

Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder’s Revenge ist auf PlayStation 4 erhältlich. Den kompletten Original-Soundtrack zum Anhören gibt es hier.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.