Fortnite: So funktioniert Battle Royale ohne Bauen

1 0
Fortnite: So funktioniert Battle Royale ohne Bauen

Der Null-Bauen-Modus stellt das Spielprinzip des farbenfrohen Battle Royale-Hits auf den Kopf.

Woran denkt ihr beim Wort “Fortnite”? Mit ziemlicher Sicherheit kommt euch direkt das rasante Bauen in den Sinn, was den Battle Royale-Shooter so bekannt gemacht hat.

Kein Wunder, handelt es sich doch um ein innovatives Alleinstellungsmerkmal, das so in keinem anderen Genre-Vertreter zu finden ist. Die Spieler können sich binnen Sekunden in die Höhe bauen und sich mit Wänden vor gegnerischem Beschuss schützen.

Allerdings ist das anspruchsvolle Bausystem wahrlich nicht für jeden etwas. Wer nur hin und wieder mal eine Runde daddeln möchte, tut sich damit meist schwer. Hier wird jede Menge Übung vorausgesetzt, um das komplexe Gameplay zu meistern.

Zudem kann es schnell frustrierend werden, wenn ihr dauernd auf Spieler trefft, die in Nullkommanichts meterhohe Türme errichten und eure Nerven strapazieren. Vor allem Gelegenheitsspieler können dagegen nur wenig ausrichten.

“Null Bauen” sorgt für eine willkommene Abwechslung

Wer “Fortnite” aus diesem Grund bisher vermieden hat, sollte dem Spiel jetzt nochmal eine Chance geben. Denn seit März steht der Null-Bauen-Modus zur Auswahl!

Der Name ist hier Programm: Das Bauen wurde vollständig gestrichen, dafür stehen die Schießereien voll und ganz im Mittelpunkt.

Weil dieser Modus komplett anders aufgebaut ist, gilt es hier einiges zu beachten. Deshalb gebe ich euch ein paar Ratschläge mit, damit ihr in “Null Bauen” auf eure Kosten kommt.

Die richtige Waffenauswahl

Verzichtet auf die Striker. Während die halbautomatische Pumpgun im klassischen Modus zur Standardausrüstung gehört, könnt ihr hier getrost darauf verzichten. Greift stattdessen lieber zur taktischen Schrotflinte oder – noch besser – zur Trommelschrotflinte. Auch die Kampf-SMG wäre eine nützliche Option.

Der Grund dafür: Statt langwierigen Baukämpfen müsst ihr euch offenen Schießereien stellen, die innerhalb wenigen Sekunden entschieden werden. Hierbei müssen die Spieler keine Nadelstiche setzen, sondern aus allen Rohren schießen. Greift also auch für kurze Distanzen zu automatischen Waffen.

Ob ihr für die mittlere Distanz zum Sturmgewehr oder zur AUG greift, bleibt euch überlassen. Dafür solltet ihr auf Impulsgranaten setzen, weil ihr damit schnell eurem Gegner oder dem Sturm entkommt. Werft sie also einfach auf euch selber – oder doch lieber auf den Feind, um ihn wegzuschleudern.

Um Gegner aus weiter Distanz bekämpfen zu können, braucht ihr noch eine Fernkampfwaffe. Ideal dafür geeignet ist natürlich das Scharfschützengewehr. Wem dafür die Treffsicherheit fehlt, kann natürlich zu einem Sturmgewehr mit Zielfernrohr greifen.

Nutzt die Umgebung zu eurem Vorteil

Wie in anderen Battle Royale-Titeln müsst ihr euch mit Bedacht fortbewegen. Das heißt: Vermeidet offene Flächen, da ihr dort keine Deckungsmöglichkeiten nutzen könnt. Und haltet wegen der fehlenden Möglichkeit, Treppen zu platzieren, Ausschau nach höher liegenden Standorten. Damit verschafft ihr euch eine gute Übersicht und könnt bei Feindkontakt leichter den Kopf treffen.

Teleportiert euch hoch in die Luft

Eine andere interessante Möglichkeit, um schnell an einen anderen Ort zu gelangen: Die Dimensionsrisse. Habt ihr einen gesichtet, müsst ihr lediglich hineinlaufen. Einen Moment später findet ihr euch in luftigen Höhen wieder und könnt von eurem Gleiter Gebrauch machen.

Diese mysteriösen Phänomene befinden sich nicht nur in der Umgebung, sondern kommen auch als Item vor. Habt ihr den sogenannten Taschenriss gefunden, könnt ihr einer besonders gefährlichen Situation blitzschnell entfliehen. Ein wirkungsvoller Gegenstand, der euch das Leben retten kann!

Besteigt einen Zeppelin

Damit vertikales Gameplay weiterhin eine wichtige Rolle spielt, hat das Entwicklerteam Zeppeline über bestimmten Orten platziert. Per Seilzug könnt ihr sie erklimmen, um euch in schwindelerregender Höhe mit Items auszurüsten und Schlachten zu liefern. Und sobald sich das Spielfeld verkleinert, könnt ihr hinabspringen und mühelos in die nächste Zone gleiten.

Ihr solltet einem Zeppelin im Laufe einer Runde definitiv einen Besuch abstatten. Warum? Das erfahrt ihr im folgenden Absatz.

Der ideale Treppen-Ersatz

Weil sich keine Treppen bauen lassen, könnt ihr nicht so einfach in die Höhe steigen. Eine wirkungsvolle Alternative gibt es jedoch trotzdem: Das Jetpack!

Habt ihr einen Raketenrucksack gesichtet, solltet ihr ihn euch keinesfalls entgehen lassen. Schließlich habt ihr gerade im “Null Bauen”-Modus einen klaren Vorteil, wenn ihr im High Ground seid. Eure Gegner können den Höhenunterschied nicht ausgleichen – außer sie haben selbst ein Jetpack.

Wie oben angedeutet findet ihr Jetpacks in einem Zeppelin. Genauer gesagt neben den Türen zum Außenbereich sowie auf den unteren Decks und der Brücke. Alternativ könnt ihr einen Raketenrucksack auch bei dem NPC der Synapse Station kaufen.

Sliden, Klettern und Sprinten – das perfekte Movement

Trotz der fehlenden Baumechanik hat das Gameplay einiges zu bieten. Neu hinzugekommen sind nämlich das Sliden (Rutschen), Klettern und Sprinten. Wie in “Apex Legends” könnt ihr Hügel hinunterrutschen, um schneller voranzuschreiten. Außerdem lassen sich Dächer, Felsvorsprünge und andere Objekte erklimmen. So gelangt ihr schneller in eine höher gelegene Position. Zuletzt könnt ihr für kurze Zeit sprinten, um euch zügig in Sicherheit zu bringen oder um dem Gegner zu pushen.

Alle drei Elemente können den Unterschied ausmachen. Perfektioniert damit euer Movement, um eure Feinde zu überlisten.Im Übrigen befinden sich überall auf der Insel auffällige Spinnennetze, die ein bekannter Superheld hinterlassen haben soll. Springt auf sie drauf, um euch meterweit durch die Luft zu schleudern.

Nutzt Fahrzeuge und passende Modifikationen

Für weitere Action sorgen die neu eingeführten Panzer. Darin seid ihr vor den Schüssen eurer Gegner geschützt und könnt ihnen gleichzeitig mit eurer Kanone einheizen. Im Teammodus lassen sich zudem eure Kameraden mitnehmen. Einer davon darf sich an den Geschützturm setzen, der andere kann während eurer Spritztour von eigenen Waffen Gebrauch machen.

Ihr werdet selbst von einem Panzer attackiert? Dann habt ihr hoffentlich einen Amboss-Raketenwerfer im Inventar. Damit werdet ihr in der Lobby zum Panzerschreck. Auch alle anderen Fahrzeuge lassen sich damit mühelos in die Luft jagen.

Die tonnenschweren Panzer sind noch nicht alles. Ebenfalls neu sind die gepanzerten Schlachtenbusse, die Platz für ganze sieben Spieler bieten. Allerdings gestaltet sich die Steuerung wegen der Fahrzeuglänge etwas schwierig, weshalb ihr eher zum Panzer greifen solltet – zumindest im Solo-Modus.

Verpasst eurem Wagen fette Reifen und ein Rammschild

Bei allen anderen Fahrzeugen lassen sich übrigens Geländereifen anbringen. Diese findet ihr gewöhnlich im Umkreis einer Tankstelle. Um sie zu montieren, müsst ihr sie einfach auf eurer Auto werfen. Dadurch seid ihr auch auf unebenen Flächen oder im Wasser mobil unterwegs.

Und ihr könnt euren Wagen sogar noch weiter aufpeppen: Mit etwas Glück findet ihr einen Kuhfänger, der sich als Rammschutz versteht. Vor allem in den Werkzeugkisten einer Tankstelle ist öfter mal einer enthalten. Habt ihr einen an eurem Auto befestigt, könnt ihr eure Gegner noch effektiver über den Haufen fahren. Des Weiteren lassen sich damit Straßensperren aus dem Weg räumen.

Als Alternative lässt sich der Kuhfänger auch als Deckung in einem Gunfight benutzen. Stellt ihn dafür auf dem Boden auf, anstatt ihn an ein Fahrzeug zu montieren.

Gerade im Endgame entscheidend

Fahrzeuge sind in “Null Bauen” deutlich wichtiger als im Standard-Modus. Je kleiner die Zone ist, desto mehr werdet ihr das spüren. Greift also bei passender Gelegenheit auf sie zurück, um möglichst lange zu überleben!

Holt euch den epischen Sieg

Wie ihr nun wisst, laufen die Runden im “Null Bauen”-Modus etwas anders ab. Alles, was dabei zu beachten ist, habt ihr in diesem Artikel erfahren. Haltet euch an die aufgezählten Ratschläge, um schon bald den nächsten epischen Sieg zu holen.

Sollte euch das gelingen, erhaltet ihr übrigens eine schicke Siegeskrone. Nur die besten Spieler in der Lobby dürfen sich über die leuchtende Kopfbedeckung freuen. Dadurch erkennen eure Gegner im nachfolgenden Match sofort, dass sie es mit einem Sieger zu tun haben.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.