6 Tipps für euer Aloy Cosplay!

0 0
6 Tipps für euer Aloy Cosplay!

MsSkunk verrät euch einige Geheimnisse ihres Kostüms.

Aloy aus Horizon Forbidden West ist eine mutige Heldin in richtig coolen Outfits. Die perfekte Kombination für euer nächstes Cosplay! Falls ihr noch nicht so recht wisst, wie ihr anfangen sollt oder euch einfach ein paar Tipps von einem Profi holen möchtet, solltet ihr unbedingt weiterlesen.

Wir haben die Cosplayerin MsSkunk um ein paar echte Profi-Tipps gebeten, damit euch der Einstieg ein bisschen leichter fällt. Sie hat bereits 2014 ein fantastisches Aloy-Kostüm erschaffen und schlüpft nun wieder in die Rolle der Aloy, dieses Mal aus Horizon Forbidden West. Neben allgemeinen Hinweisen zur Planung eines Cosplays, gibt sie euch zudem ein paar Tipps, aus welchen Materialien das Utaru Harvester Outfit bestehen könnte. 

TIPP 1: Planung und Strukturierung

Um ein Kostüm erfolgreich zu starten, ist eine gute Planung das A und O.
Es ist sinnvoll, das Kostüm in seine einzelnen Bestandteile zu gliedern. Bei der Materialrecherche kann man schnell einschätzen, welche Parts einem schwer fallen werden und welche nicht. So lässt sich die benötigte Zeit gut einschätzen und Puffer einbauen.

Einen besonderen Motivations-Boost gibt es, wenn man Haar und Make Up macht, um schonmal Bilder antesten zu können.

TIPP 2: Korrekte Proportionen

Die besten Techniken und Materialien helfen einem nicht, wenn die Proportionen nicht stimmen. Mein Tipp: Benutzt günstiges Material zum Ausprobieren!

Für einfache Kleidungsstücke gibt es den sogenannten Nessel (unbehandelte, einfache Baumwolle), braucht man mehr Stand (wie beim Utaru Harvester Outfit), kann man auch zu Filz  (mittlere Stärke ~ 2-3mm) greifen.
Filz hat den Vorteil, dass er nicht so schnell reißt, in der richtigen Farbe kann man auch direkt Änderungen mit einem Stift einzeichnen und man kann ihn später auch als Base für einzelne Teile nehmen, da man ihn auch easy nähen kann.

TIPP 3: Gute Werkzeuge

Kennt ihr das? Die Schere ist stumpf, der Kleber klebt nicht richtig, Stoffe fransen aus, obwohl sie es nicht sollen, die Farbe trocknet anders als gewollt und die Nähmaschine näht nicht. Frustrierend!

Für mich sind gute Scheren, richtige Kleber für verschiedene Zwecke sowie Nadeln und Klammern besonders wichtig. Manchmal nutze ich beim Bemalen einfach einen Teststreifen, um den Look zu testen. Föhnt ihr die Farbe an, trocknet sie schneller und ihr seht im Handumdrehen ein Ergebnis. Generell ist es aber wichtig, die Farbe am richtigen Kostüm normal Trocknen zu lassen, um Risse oder Bläschen zu vermeiden.

TIPP 4: Passende Materialien

Das Utaru Harvester Kostüm unterscheidet sich von Aloys anderen bekannten Kostümen, denn die Materialien sind pflanzlich. Unsere Heldin trägt ein Outfit aus Holz, Bast, Sisal, Gräsern und Blättern. Manches ist davon praktikabel, manches eher nicht.

Versucht, nicht komplett auf Alternativen zu gehen. Manchmal lassen sich die natürlichen Materialien wirklich einfach und sinnvoll integrieren.  Das verleiht dem Kostüm eine Echtheit, die sonst verloren gehen würde.  Das geht aber leider nicht immer: Verschiedene Parts (z.B. der Bananenrock) können leider nicht aus dem eigentlichen Material produziert werden, da Bananenblätter nach 7 Tagen anfangen auszutrocknen, spröde werden oder schlimmer: schimmeln.

Meine Alternative dafür ist 2mm dünnes EVA Foam. Es hat einen guten Stand und eine glatte Oberfläche, die ich vor der Grundierung und Bemalung mit einem Skalpell bearbeitet habe. Ich habe einzelne Cuts längs der Streifen gesetzt, um später eine Blattstruktur zu bekommen. Die Grundierung (welche in meinem Fall auf Silikonbasis ist) trage ich auch nur im Strich auf, um die Blattstruktur noch mehr herauszuarbeiten. Dadurch das die Farbe flexibel und gummihaft ist, bekomme ich auch den erwünschten „Blätterglanz“ .

TIPP 5:  Richtige Befestigung

Es gibt Kostüme, die sehr gut durchdacht sind und gut sitzen. Trotzdem achte ich immer darauf, dass alles gut zusammenhält, ganz nach dem Motto: Doppelt hält besser.
Ich nutze Befestigungen, die für das Auge nicht zu sehen sind. Der unterste Rock wird beispielsweise mit Klett an der Corsage befestigt. Ich verlasse mich aber nicht nur auf Klebemechaniken: Oft setze ich per Hand noch ein paar Sicherheitsstiche für noch mehr Halt.

TIPP 6: BECOMING ALOY – Make Up und Perücke

Aloy ist eine sehr natürliche Figur, und das versuche ich auch in Haar und Make Up rüberzubringen. Schaut euch unbedingt High Res Bilder an, auf denen ihr das Gesicht von Aloy studieren könnt. Achtet beim Auftragen von Make Up darauf, dass ihr komplett ausgeleuchtet seid, um Schatten und Besonderheiten besser setzen zu können.  Fangt mit der Knochenstruktur an und geht weiter über die Hautbeschaffenheit, bis hin zum Feinschliff: Aloys Make Up. 

Den Feinschliff macht ihr, wenn ihr die Perücke aufsetzt. Wenn ihr das Gefühl habt, das Make Up ist ein bisschen drüber: Macht ein Selfie und checkt, ob es für euch okay ist. Denn so wisst ihr, wie es später auf Bildern aussehen wird. Für Aloys Haare habe ich auf Produkte wie Stylingkleber verzichtet, da sie natürlich abstehende Härchen hat. 

IAmAloy Cosplay-Wettbewerb

Mit diesen wertvollen Tipps im Gepäck seid ihr jetzt bestimmt bereit, euer Aloy Cosplay zu starten. Nutzt diese Gelegenheit doch gleich, um mit dem fertigen Kostüm an unserem großen #IAmAloy Cosplay-Wettbewerb teilzunehmen! Wir wollen all eure tollen Kostüme sehen und verlosen tolle Horizon Fan-Pakete sowie ein Horizon Zero Dawn Brettspiel.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.