Erlebt das verbesserte PvP von Salt and Sacrifice

0 0
Erlebt das verbesserte PvP von Salt and Sacrifice

Ein gespaltenes Haus: Die Inquisition im Krieg mit sich selbst

Die Inquisition steht im Mittelpunkt von Salt and Sacrifice. Sie ist ein uralter, geheimnisvoller Orden, der dem Königreich seit langer Zeit dient, indem er alle Anzeichen von Magie gnadenlos aufspürt und auslöscht. Die Magie verzerrt die Realität und verschlingt alle, die töricht genug sind, sie zu studieren. Sie verwandelt sie in fleischgewordenes unauslöschliches Chaos. Die Inquisitoren sind Verurteilte, die die Wahl erhalten, als Wiedergutmachung für ihre Verbrechen der Inquisition zu dienen. Seit unzähligen Generationen geben die Verurteilten des Königreichs ihr Leben bei der Verfolgung der Magier.

Erlebt das verbesserte PvP von Salt and Sacrifice

Aber wie bei so vielen geschichtsträchtigen Institutionen nagen auch an der Inquisition die Jahre und drohen, sie zusammenbrechen zu lassen. Spalterische Sekten haben verschiedene Ziele aus den uralten Texten der Inquisition herausgelesen und triftige Gründe dafür gefunden, das Blut von Inquisitoren im Namen des Allgemeinwohls zu vergießen. Warum sollte eine Jägerin ihre Jagd beschränken?

Ich heiße James Silva und bin eine Hälfte des Entwicklungsteams von Salt and Sacrifice. Ich bin für Grafik, Animationen und Leveldesign zuständig, aber auch für große Teile der Technik, des Schreibens und des Audiodesigns. (Manchmal schreibe ich auch für den PS-Blog.) Was ich nicht kann, oder zumindest nicht besonders gut, ist Netcode. Dafür ist Shane Lynch zuständig, die andere Hälfte des Entwicklungsteams.

In den letzten zwei Jahren (vielleicht unnötig) intensiver Arbeit haben Shane und ich die Welt aufgebaut, die die westliche Grenze des Ossenleigh-Tals bildet. Dort hat der Aufstieg der Magie gedeihende Siedlungen in qualmende Aschehaufen aus gesetzlosem Chaos verwandelt. Dank Shane wird das Reich von Salt and Sacrifice ein Ort voller Widersacher und Verbündeter sein, wo rasante Kämpfe zwischen ihren Sekten treu ergebenen Inquisitoren ausbrechen – wenn ihr es wollt.

Ich sage „wenn ihr es wollt“, weil wir wissen, dass viele Spieler sich überhaupt nicht für PvP interessieren. Es macht wirklich viel Spaß, aber es ist auch nicht für jeden etwas, und wir respektieren das. Wer keine Lust darauf hat, muss auch kein PvP spielen, versprochen.

Die Kämpfe zwischen Spielern sind in Salt and Sacrifice viel dynamischer als in Salt and Sanctuary. Wir haben Sprinten mit einzigartigen Sprintangriffen hinzugefügt, von denen viele die Gegner durch die Luft fliegen lassen (und die Schwerkraft ist immer noch der wahre Endgegner, wie es so schön heißt). Aber es bedeutet nicht gleich das Ende, wenn man den Boden unter den Füßen verliert: Mit etwas Glück kann ein Inquisitor seinen Fall mit seinem Wurfhaken bremsen, wenn er damit einen passenden Vorsprung erwischt. Es gibt außerdem dutzende „Runenkünste“ zu entdecken. Das sind mächtige, situationsabhängige Fähigkeiten der Inquisition, von Schockwellen aus Blitzen und aggressiven Insektenschwärmen bis hin zu elementaren Stärkungen und Stürmen aus Spektralklingen. Mit schnell wechselbaren Fernkampfangriffen und alchemistischen Bomben können Gegner bestraft werden. Einsatzbereite Munition ist rar, aber wenn der Gegner euch törichterweise eine Verschnaufpause lässt, könnt ihr jederzeit neue herstellen.

Die geradlinigste Sekte der Inquisitoren ist zweifellos die der Blighttakers. Sie haben die Satzung der Inquisition übereifrig interpretiert und verfolgen ihre Ziele, indem sie andere Inquisitoren willkürlich abschlachten. Inquisitoren müssen leiden, also ist derjenige gesegnet, der das größte Leid verursacht.

Etwas verschlagener sind die Blueheart Runners. Diese Inquisitoren halten es für Verschwendung, die vielen Möglichkeiten ihrer neuen Stellung nicht zu nutzen. Sie wollen sogar aus den grässlichsten Umständen Profit schlagen und bereichern sich an den einzigartigen magischen Materialien des Grenzgebiets. Den Blueheart-Eindringlingen wurde aufgetragen, die vom Dunst gezeichneten Kreaturen deines Reichs zu vernichten und auszuplündern, wodurch schreckliche Monster aus den Zeitrissen erscheinen, die sie hinterlassen. Ein kluger Inquisitor tötet alle Blueheart Runners, die sein Reich betreten.

Wenn ihr das PvP von Salt and Sacrifice ausprobiert (was wir wirklich hoffen), solltet ihr viele Möglichkeiten entdecken, anderen Inquisitoren zu helfen, ihnen zu schaden, mit ihnen zu kämpfen und sie auf grausame und wunderbare Arten auszulöschen. Egal ob mit einem gut platzierten Pfeil, während der Inquisitor am Wurfhaken hängt, einem Hammerschlag in einen Giftsumpf oder einem Todesstoß nach einer perfekt ausgeführten Parade, einen Sieg in Salt and Sacrifice sollte man wirklich genießen.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.