Wie Stranger of Paradise Final Fantasy Origin Final Fantasy wieder zu seinen Anfängen zurückbringt

0 0
Wie Stranger of Paradise Final Fantasy Origin Final Fantasy wieder zu seinen Anfängen zurückbringt

Am Geburtstag von Final Fantasy zeigen die Entwickler, wie das Original und das bevorstehende Stranger of Paradise Final Fantasy miteinander verbunden sind

Herzlichen Glückwunsch an das Original-„Final Fantasy“!

Das allererste Spiel in einer langen (und im Nachhinein etwas unpassend benannten) Reihe erschien am 18. Dezember 1987. Dieses Abenteuer schlug wie in eine Bombe in der Branche ein – sein innovatives Kampfsystem, seine umfangreiche Welt und sein unglaublicher Soundtrack inspirieren Entwickler noch heute.

Es hat in der Welt der Spiele alles auf den Kopf gestellt.

Heute, 34 Jahre später, lebt sein Geist in Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN weiter. Dieses neue, brutale Action-Rollenspiel der Kampfmeister von Team NINJA von KOEI TECMO GAMES (Nioh, Ninja Gaiden) hat eine direkte Verbindung zu Final Fantasy. Seine Geschichte, seine Charaktere, seine Orte und noch mehr haben alle eine Beziehung zum Original-Spiel.

Um euch zu zeigen, was wir meinen, haben wir die Entwickler von Square Enix und Team NINJA gebeten, uns einige dieser Verbindungen und die Geheimnisse dahinter zu erklären …

Garland

Nun, die Katze ist ja mittlerweile aus dem Sack – der Protagonist Jack ist bestimmt, zur finsteren Figur namens Garland zu werden.

Im Original-„Final Fantasy“ war Garland der Antagonist: Ein mächtiger, dunkler Ritter, der damit drohte, das Land von Cornelia ins Chaos zu stürzen. Er ist ein geliebter (und echt kultiger!) Bösewicht, aber abseits von einem kurzen Dialog haben wir nie viel über ihn erfahren.

Stranger of Paradise Final Fantasy Origin wird das direkt ansprechen und enthüllen, wie dieser einst mutige Held so tief gefallen ist. Aber wieso sollten wir uns auf den Schurken konzentrieren?


Viele Schurken tauchen sehr früh in den „Final Fantasy“-Titeln auf, aber ihre Hintergrundgeschichten werden selten gezeigt.

Ich glaube, dass ein guter Bösewicht einen verständlichen Grund haben sollte, wieso er überhaupt böse wurde, und deshalb wollte ich Garland weiter erforschen und diesen Aspekt fand ich äußerst interessant bei ihm.

In Final Fantasy I sieht man in von Beginn an als einen Ritter, der sich der Dunkelheit zugewandt hat, aber die Geschichte erklärt nie viel darüber, wieso er sich für diesen Pfad entschieden hat. Wir dachten, dass wir die Geschichte des Originals mit Stranger of Paradise Final Fantasy Origin erweitern könnten, indem wir einen möglichen Grund zeigen, weswegen sich Garland so entwickelt hat.

Wir sehen die Geschichte von Stranger of Paradise Final Fantasy Origin als eine „alternative Neuerzählung“ von Final Fantasy I. Es wäre wahrscheinlich am einfachsten, wenn man sich vorstellt, dass es in einem Paralleluniversum zur selben Zeit des Originals stattfindet.

Um ehrlich zu sein: Sich auf einen Schurken zu konzentrieren, der nicht nur durch ein Spiel bekannt ist, sondern durch die gesamte „Final Fantasy“-Reihe, ist eine große Verantwortung! Glücklicherweise habe ich unglaubliche Mitarbeiter an meiner Seite. Tetsuya Nomura, Scenario Writer Kazushige Nojima und auf der anderen Seite die Entwickler von Team NINJA, geben mir die Zuversicht, dass wir ein gutes Spiel abliefern können, wenn wir mit Stolz daran arbeiten.

Jin Fujiwara (Producer, Square Enix)

Obwohl Team NINJA schon einmal für das Action-Gameplay von Garland in DISSIDIA Final Fantasy NT verantwortlich war, fühlt sich dieses Spiel ganz anders an. Wir haben dieses Mal mehr Verantwortung gespürt, weil wir mit Garland als Protagonist umgegangen sind und wir seine wahre Natur in der Geschichte behandelt haben.

Fumihiko Yasuda (Producer, Team NINJA bei KOEI TECMO GAMES)

Da Jacks Pfad, Garland zu werden, zentral für unsere Geschichte ist, haben wir uns dazu entschieden, seinen zerstörerischen Impuls – den wir nicht in anderen „Final Fantasy“-Protagonisten sehen – zu einem Schlüsselkonzept zu machen und es in diverse Action-Elemente zu integrieren. Das erste Konzept, das so entstanden ist, war „Soul Burst“. Ursprünglich hatten wir uns dafür eine blutrünstigere Darstellung vorgestellt, aber wir haben uns dann für eine kristallisierende Version entschieden, um das Aufregende mit der Schönheit von Final Fantasy zu verbinden. Zusätzlich hatte Garland in der „DISSIDIA“-Reihe eine Fähigkeit namens „Soul of Chaos“, die ihn stärker gemacht hat und dafür gesorgt hat, dass er weiterkämpfen konnte.

Nobumichi Kumabe (Director, KOEI TECMO GAMES)

Die nördliche Brücke überqueren

Früh im Original-„Final Fantasy“ mussten die Krieger des Lichts die nördliche Brücke von Cornelia überqueren. Das ist eine Sequenz, an die sich Fans gerne erinnern. Das ist der erste Schritt in Richtung Abenteuer und in vielerlei Hinsicht signalisiert sie den Anfang der gesamten Reihe.

Stranger of Paradise rekreiert diesen bekannten Moment. Jack und seine Gefährten überqueren diese Brücke und ihre epische Reise beginnt. 


Diese Szene ist enorm wichtig und läutet den Start des Abenteuers in Final Fantasy I ein. Wir wollten sie auf jeden Fall in Stranger of Paradise Final Fantasy Origin einbauen. Das Thema von Final Fantasy zu hören, ist immer aufregend und gibt mir das Gefühl, das etwas Großartiges gerade beginnt – ich fühle mich genau wie bei den Olympischen Spielen, als dort das Thema gespielt wurde! Ich wollte den Spielern von Stranger of Paradise Final Fantasy Origin das gleiche Gefühl vermitteln.

Daisuke Inoue (Director, Square Enix)

Das Original der nördlichen Brücke hat einen Eindruck hinterlassen. Aus diesem Grund haben wir eng mit Square Enix zusammengearbeitet, um diesen Prozess so synchron zu halten wie möglich.

Dafür teilten wir Referenzen aus unserer Entwicklungsarbeit, so wie die Beleuchtung und das Anschauungsmaterial. Die Modellierung der nördlichen Brücke war ziemlich herausfordernd, da sie im Original nie vollständig zu sehen ist. Außerdem hat es lange gedauert, bis wir mit der Komposition der gesamten Szene zufrieden waren.

Da bisher noch niemand ein Modell dieser Brücke erstellt hat, gab uns das Team von Square Enix eine grobe Idee darüber, wie das Schloss und Cornelia in diesem Titel aussehen sollten. Wir haben diese Informationen dann in das Design des Modells übertragen und damit gearbeitet.

Um die Komposition näher an das 2D-Original zu bringen, haben wir einige Modelle auf eine Art bewegt, die in 3D nicht realistisch sein würde. Da sich die Kamera tatsächlich bewegt in der finalen Version, haben wir uns ein paar kreative Freiheiten genommen und dafür gesorgt, dass es nicht komisch aussieht, obwohl wir Bewegungen in 3D gemacht haben.

Ich hoffe, dass wir Erfolg damit hatten, es wie eine moderne Version von Final Fantasy I aussehen zu lassen!

Hiroya Usuda (Director, KOEI TECMO GAMES)

Die Welt von Stranger of Paradise Final Fantasy Origin baut auf Science-Fiction auf. Wir haben unter der Prämisse gearbeitet, dass das, was passiert, auf den ersten Blick unmöglich scheint. Unter speziellen Umständen könnte es aber passieren, sogar in der echten Welt.

Die nördliche Brücke und das Schloss Cornelia stehen deutlich im Mittelpunkt des Originals. Daher war es unser Wunsch, ein entwickeltes und hybrides Gefühl zu schaffen, indem wir die Silhouetten einer Fantasy-Welt mit modernen Details verbinden.

Nobuhiro Goto (Art Director, Square Enix)

Pravoka und Piraten!

Nachdem die Krieger des Lichts die nördliche Brücke überquert haben, erreichen sie die Stadt von Pravoka. Im Original-„Final Fantasy“ hat diese Stadt ein kleines Piraten-Problem. Diese Piraten sind eher darauf aus, eure Knochen zu brechen und eure Schätze zu stehlen, anstatt Shantys zu singen. Sie werden von Kapitän Bikke angeführt, und die Helden müssen ihnen zeigen, wo ihre Fehler liegen.

Sowohl Pravoka als auch Bikke tauchen in Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN wieder auf. Trotzdem gibt es einige Veränderungen im Vergleich zum Original …


Immer, wenn ich Final Fantasy I spiele, möchte ich sofort nach Pravoka, sobald ich die nördliche Brücke überquert habe.

Wenn es um den Anfang der Geschichte von Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN geht, habe ich versucht stets dem Ablauf des Originals zu folgen, und deshalb habe ich mich dazu entschlossen, das Thema der Piraten für dieses Gebiet zu übernehmen. Beispielsweise haben wir für die Charaktere gedacht, wenn sie sich von Cornelia zum nächsten großen Gebiet bewegen, dass sie ein Piratenschiff nutzen sollten, genau wie im Original.Es war allerdings nicht unsere Absicht, Final Fantasy I komplett zu rekreieren.

Ein Beispiel dafür wäre, dass die Protagonisten in Final Fantasy I in der Stadt gegen Bikke und seine Piraten kämpfen. Wir haben uns allerdings gedacht, dass die Piraten in Stranger of Paradise Final Fantasy Origin ihr Versteck in einer Höhle haben sollten …

Daisuke Inoue (Director, Square Enix)

Die königliche Familie

Kapitän Bikke ist nicht der einzige Charakter aus Final Fantasy I, der einen Auftritt im neuen Spiel hat. Der König von Cornelia und Prinzessin Sarah tauchen auch auf – und sogar viel besser ausgearbeitet als im Original.

Das ist nicht alles! Außerdem gibt es neue Mitglieder der königlichen Familie, die Fans treffen können, darunter Königin Jayne und Prinzessin Mia.


Wie ihr vielleicht erwartet habt, war es schwierig, die königliche Familie zu entwerfen. Wir mussten für diese Charaktere 3D-Versionen ohne eine Vorlage erstellen. Nachdem wir alle Informationen gesammelt haben, die wir finden konnten, haben wir unsere Geschichte von Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN eingearbeitet, aber es war dennoch eine Herausforderung, das Konzept auszuarbeiten.

Da unser Ziel ein erwachseneres „Final Fantasy“-Spiel war, wollten wir uns nicht komplett auf Einflüsse aus der Fantasy-Welt stützen. Zudem wollte ich persönlich sicherstellen, dass ich jedes Element dieser Charaktere rechtfertigen und erklären konnte. Auch als eine alternative Nacherzählung mussten die Charaktere so designt sein, dass nichts merkwürdig oder unglaubwürdig scheint.

Zum Beispiel ist Sarah mehr wie ihre Mutter, während Mika ihrem Vater aus „Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN“ ähnelt. Zusätzlich haben wir uns der Herausforderung gestellt, wie sehr wir die Fantasie-Note senken könnten. Da wir uns vorstellten, dass die Story in der realen Welt spielen soll, in einer nahen Zukunft, haben wir versucht, das Verhältnis von Kopf zu Körper der Charaktere an den modernen Menschen anzupassen. Außerdem haben wir auch andere Elemente wie die Hauttextur und Falten für ein realistischeres Ergebnis sehr detailreich gestaltet.

Neben den fotorealistischen Einzelheiten waren wir auch bestrebt, das „Super-Technologie“-Feeling und düstere Gothic-Töne hervorzuheben, also haben wir uns von passenden Designstilen wie dem „Gothic Lolita“-Look oder Punk inspirieren lassen. Und da Weiß der Grundton von Cornelia Castle (Burg Cornelia) ist, haben wir dem Designer Roberto Ferrari mitgeteilt, dass wir diesen Farbton auch in die Gewänder der königlichen Familie einbinden wollten.

Nobuhiro Goto (Art Director, Square Enix)

Tiamat – Chaos des Windes

Der mehrköpfige Tiamat ist ein Chaos von insgesamt vier verschiedenen aus dem ursprünglichen Final Fantasy. Er übernimmt die Rolle eines furchterregenden Gegners für die Krieger des Lichts. Das Chaos des Windes erscheint auch in Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN … und glaubt uns, wenn wir sagen, dass es noch imposanter ist.


Die Designs für die vier Chaos-Gegner waren für Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN besonders wichtig, also haben wir Takayuki Takeya gebeten, sie zu erschaffen. Er hat, was sein Design von Kreaturen angeht, einen sehr guten Ruf – sogar bei Tetsuya Nomura!

Wenn wir die vier Chaos-Gegner einfach nur aus dem ursprünglichen Spiel übertragen hätten, dann hätte ihnen natürlich etwas Besonderes gefehlt. Also haben wir, während wir gleichzeitig gewisse wichtige Elemente von Tiamat beibehalten haben (zum Beispiel die Anzahl seiner Köpfe), unsere eigenen Final Fantasy ORIGIN-Aspekte in das Design eingearbeitet. Zum Beispiel haben diese bestialischen Chaos-Gegner auch eine menschenähnliche Form!

Ich kann nicht mehr über die Person, die in Tiamats Brust gefangen ist, verraten (Spoiler!), aber die Einbettung eines Körpers war das Ergebnis unserer Überlegungen, wie wir den Effekt am realistischsten darstellen könnten. Mr. Takeya arbeitet auch als Bildhauer und seine Entwürfe waren sehr genau – sie konnten sehr gut in CG-Grafiken umgewandelt werden.

Nobuhiro Goto, Art Director, Square Enix


Da sich die Natur von Stranger of Paradise Final Fantasy Origin vom ursprünglichen Final Fantasy unterscheidet, ist auch das Erlebnis, sich Tiamat zu stellen, ein völlig anderes.

Da Tiamat jedoch im ursprünglichen Spiel für seine vielseitigen Elementarangriffe bekannt ist, haben wir diese als Atemangriffe eingebaut. Aus diesem Konzept haben wir dann einen Kampf entwickelt, in dem die Spieler versuchen, Tiamat zu besiegen, indem sie ihm die Köpfe abschlagen!

Nobumichi Kumabe (Director, KOEI TECMO GAMES)

Eine lebenslange Liebesgeschichte

Wie ihr bestimmt gemerkt habt, verspüren die Entwickler sehr viel Liebe für das ursprüngliche Final Fantasy und diese Leidenschaft ist auch in den Details von Stranger of Paradise Final Fantasy ORIGIN zu finden.

Anlässlich des 34-jährigen Jubiläums des genredefinierenden Final Fantasy I (und der Serie … die auf 35 Jahre zusteuert – wow!), möchten wir den Entwicklern das letzte Wort überlassen:


Das erste Spiel der Serie, das ich gespielt habe, war Final Fantasy IV – Final Fantasy I habe ich bei Veröffentlichung nicht gespielt. Ich habe später die PlayStation-Version des Titels gespielt und kann mich daran erinnern, dass es mich bewegt hat. Nicht nur wegen der legendären Titelmelodie, sondern auch weil die Rollenspiel-Elemente, für die Final Fantasy bekannt ist, so grundlegend in diesem Teil verankert waren.

Am Ende habe ich alle Spiele der Serie gespielt, und dadurch sind bestimmte Dinge passiert. Während Final Fantasy VII und Final Fantasy VIII habe ich vergessen, zur Schule zu gehen, und während FINAL FANTASY XIV Online wäre ich fast nicht auf der Arbeit erschienen!

Aber Spaß beiseite: Ich finde es erstaunlich, dass Final Fantasy eine Reihe geblieben ist, die 35 Jahre lang nicht vor Veränderungen zurückgeschreckt ist. Ich bin stolz darauf, dass ich an Stranger of Paradise Final Fantasy Origin arbeiten durfte und eine alternative Geschichte des ursprünglichen Spiels erzählen konnte.

Fumihiko Yasuda (Producer, Team Ninja)


Welche Bedeutung hat Final Fantasy für mich? Es ist sowohl Anfang als auch Ende.

Final Fantasy ist eine Serie, die seit Veröffentlichung des ersten Spiels bereits seit 35 Jahren besteht. Ich hoffe, dass das auch mit Stranger of Paradise Final Fantasy Origin passieren wird, dass es zu einem Titel wird, über den noch Jahre später gesprochen wird, und dass es sogar zu einem Startpunkt für eine eigene zukünftige Serie wird!

Jin Fujiwara (Producer, Square Enix)

Vielen Dank an all die Entwickler, die sich uns angeschlossen haben, um zwei besondere Spiele zu feiern. Stranger of Paradise Final Fantasy Origin erscheint am 18. März 2022 und kann ab jetzt vorbestellt werden.

Alle, die die Digital Standard oder die Digital Deluxe Edition von Stranger of Paradise Final Fantasy Origin im PlayStation Store vorbestellen, dürfen 72 Stunden vorher die Vollversion des Spiels spielen und erhalten ein originales PS4™-Design, die Kämpferherz-Waffe und den schimmernden Schild sowie als vorzeitigen Kaufbonus die Rebellion-Waffe!

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib dein Geburtsdatum ein.