Call of Duty: Vanguard – Die besten Einstellungen für den Multiplayer

1 0
Call of Duty: Vanguard – Die besten Einstellungen für den Multiplayer

Darauf solltet ihr bei euren Einstellungen achten

Haben wir euch in der letzten Woche schon in taktisch gute Positionen eingeweiht, geht es in dieser Woche wieder einen Schritt zurück in die grundlegenden Einstellungen. Welche Optionen ihr dort besonders im Auge haben solltet und was euch bei der individuellen Performance hilft, erfahrt ihr jetzt.

Spielt Call of Duty: Vanguard und sichert euch tolle Preise!

Für einen besseren Überblick, haben wir die verschiedenen Optionen, ähnlich wie im Spiel selbst, in drei Unterkategorien aufgeteilt:

  • Grafik Einstellungen
  • Controller Einstellungen
  • Audio Einstellungen

Die besten Grafik Einstellungen

Anders als auf dem PC habt ihr natürlich deutlich weniger Einstellungsmöglichkeiten, was jedoch nicht heißt, dass ihr dort nicht noch etwas aus eurer Playstation herausholen könnt.

Hier die Einstellungen, die ihr ändern solltet:

  • Helligkeit: 50-60%
  • Sichtfeld: 100-105
  • Kamerabewegung: Minimal (50%)
  • Welt-Bewegungsunschärfe: Aus
  • Waffen-Bewegungsunschärfe: Aus
  • Tiefenschärfe: Aus
  • FidelityFX CAS: Aus

Das schnell Erkennen von Gegnern, auch auf große Distanz, ist das wichtigste. Mit diesen Einstellungen fällt euch dies deutlich leichter. Die Umgebung bei einem schnellen Richtungswechsel, oder die Waffe beim Schießen, wird nicht unscharf. Denselben Effekt verhindert ihr ebenfalls mit der Tiefenschärfe. Zu jeder Zeit, egal ob anvisiert oder nicht, bleibt die Umgebung scharf und verschwimmt nicht. Das Sichtfeld ist natürlich jedem selbst überlassen, wie er es einstellt, jedoch ist der angegebene Bereich so etwas wie der Sweetspot zwischen “zu nah dran” und “zu weit weg”.

Die besten Controller Einstellungen

Vorweg gesagt, muss jeder für sich selber entscheiden, welche Stick-Empfindlichkeit für euch am besten passt. Ein guter Einstieg könnte jedoch sein, es mit 6-6 zu probieren und dann zu schauen, ob man es noch etwas schneller haben möchte, oder vielleicht doch langsamer.

Interessanter wird es dann bei den Zielkurven. Wie in Warzone gibt es auch in Vanguard separate Zielkurven, mit denen du dein Aiming feinjustieren kannst. Hier ist eine kurze Erklärung der drei Arten des Aim-Assists, damit du eine für dich passende Entscheidung treffen kannst:

  • Standard: Einfache Leistungskurve vom Zielstock zur Zielrate. Beim ersten Anvisieren kommt es zu einer leichten Verzögerung der Geschwindigkeit, wenn der Steuerknüppel bis zum Anschlag in eine bestimmte Richtung gedrückt wird.
  • Linear: Entfernt die anfängliche Geschwindigkeitsverzögerung, wenn der Steuerknüppel bis zum Anschlag in eine Richtung gedrückt wird. Eher für aggressive, schnelle Bewegungen auf Kosten der Präzision.
  • Dynamisch: Hybrides System zwischen linear und Standard für eine feine Steuerung der Zielgeschwindigkeit. Ihr Ziel wird bei der ersten Bewegung des Sticks leicht beschleunigt.

“Standard” ist für die meisten Spieler geeignet, da es sich wie in  den klassischen Call of Duty Teilen anfühlt und sowohl für langjährige als auch für neue Spieler gut geeignet ist.

“Dynamisch” ermöglicht jedoch eine feinere Kontrolle über dein Ziel, was die Feinjustierung für den Kampf auf große Distanz wesentlich erleichtert. Wenn du ein selbstbewusster Spieler bist, empfehlen wir dir dringend, “Dynamisch” auszuprobieren.

Ebenfalls lohnt es sich einen genaueren Blick in die verschiedenen Aim Assist Typen zu werfen. Auch hier erstmal eine kleine Erklärung, welcher was macht:

  • Standard (Vanguard): Traditionelle Zielverlangsamung in der Nähe des Ziels. Ein größerer Bereich, in dem dein Ziel um einen Gegner herum verlangsamt wird. Dies ist die gleiche Zielhilfe, die auch in Warzone verwendet wird, also wird sie dir vertraut vorkommen.
  • Präzision: Starke Verlangsamung der Zielhilfe, die nur in der Nähe eines gegnerischen Spielers einsetzt. Verwende  diese Option nur, wenn du ein erfahrener und präziser Spieler bist.
  • Fokussieren: Starke Zielverlangsamung, die einsetzt, wenn Sie Ziele knapp verfehlen. Wenn du Call of Duty zum ersten Mal spielst, ist dies die beste Option, um sich mit einem Controller zu verbessern.
  • Legacy (Black Ops): Abwechselnde Zielverlangsamung in Zielnähe. Wenn du mehr Cold War als Warzone spielst, wird dir Legacy vertrauter vorkommen.

Für den Zielhilfetyp empfehlen wir nur Standard oder Legacy. Egal, ob du mehr Cold War oder Warzone gespielt hast, eine dieser Optionen wird sich für dich einfach natürlich und richtig anfühlen.

Die besten Audio Einstellungen

Nicht nur die Präzision mit dem Controller ist sehr wichtig, sondern auch das was ihr über eure Ohren wahrnehmen könnt. Hier auch nochmal ein paar Kniffe und Schrauben an denen ihr drehen könnt:

  • Audio-Mix: Egal ob ihr am großen Flatscreen, dem Gaming Monitor, oder sogar an der Leinwand spielt. Für gefühlt jedes Szenario kommt Vanguard mit einer Voreinstellung. Allerdings ist und bleibt der Geheimtipp der Nachtmodus Audio-Mix. Er ist gezielt für leisere Soundeinstellungen und boostet somit die Geräusche auf der Mehrspielerkarte nach oben. Spielt also nun weiter auf normaler Lautstärke, hört ihr die gegnerischen Spieler somit deutlich früher
  • Musiklautstärke: Dieser Punkt spielt gewissermaßen in dieselbe Kategorie mit hinein, wie schon der Audio-Mix. Sofern ihr euch nicht in der Kampagne befindet, die sich übrigens nicht verstecken muss, “stört sie nur und kann somit ausgestellt werden.
  • Sprach-Chat: Zu guter letzt der Sprach-Chat. Sofern ihr nicht mit euren Freunden zusammen spielt und nicht die Party-Funktion nutzt, stellt diesen Chat auf jeden Fall aus. Wir wollen ja schließlich weder permanent über den Gemütszustand unserer Mitspieler aufgeklärt werden, noch wissen, was es heute bei Ferdinand zum Mittagessen gibt.

Diese Tipps sollen euch für den Einstieg in Call of Duty: Vanguard helfen und euch einen Überblick über die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten bieten. Nächste Woche gehen wir noch etwas weiter ins Detail, denn da schauen wir uns den Klasseneditor ganz genau an und erklären euch, was sich dort alles geändert hat. Bis dahin, viele erfolgreiche Runden und viel Spaß in Vanguard. 

Weitere Tipps zu Call of Duty: Vanguard

Call of Duty: Vanguard – Die besten Spots im Multiplayer

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar


    Loading More Comments

    Bitte gib dein Geburtsdatum ein.