Destiny 2 Guide: Strikes und Schlachtfelder

0 0
Destiny 2 Guide: Strikes und Schlachtfelder

Kämpft für die Vorhut

Gerade auf PS5 macht Bungies MMO-Shooter eine richtige gute Figur und schickt euch als sogenannter Hüter und Verteidiger der letzten Stadt der Menschheit in knackscharfer 4K-Optik gegen allerlei Alien-Bedrohungen ins Feld. Eine Zusammenfassung der Story sowie die Vorstellung der drei Hüter-Klassen Titan, Warlock und Jäger findet ihr auf dieser Übersichtsseite

Wir möchten euch in unseren Guides einige spannende Aktivitäten vorstellen, mit denen ihr euch nach dem Abschluss der Kampagne beschäftigen könnt. Beginnen wir mit dem kooperativen PvE, den Strikes und Schlachtfeldern der Vorhut, bei denen ihr euch gemeinsam mit einer Gruppe aus drei Hütern in anspruchsvollere Missionen stürzt.

Was ist eigentlich ein Strike?

Es handelt sich dabei um längere Missionen, für die ihr je nach Schwierigkeitsgrad 10 bis 20 Minuten einplanen solltet. Das Ziel ist klar definiert: Mit einem Einsatztrupp von drei Hütern sollt ihr einen Zielpunkt erreichen und alles wegpusten, was es wagt sich euch in den Weg zu stellen. Macht euch reichlich Kanonenfutter, einige knackigere Zwischenbosse und einen rasanten Endkampf bereit, bevor ihr eure Belohnungen einstreichen dürft. Strikes lassen sich direkt auf der Karte anwählen, geht dazu auf einen Schauplatz, wie zum Beispiel Europa, Mond, ETZ oder Nessus und ihr findet sofort das passende Symbol.

Zum Einstieg spielt ein paar Strikes, dank automatischer Spielersuche bekommt ihr schnell einen Einsatztrupp zusammen, wenn ihr gerade keine Freunde einladen könnt, die mit euch zocken. Die Gegner stellen hier keine allzu große Herausforderung dar und ihr verschafft euch so ohne Hektik einen Überblick über die Spielmechanik. Keine Sorge, langweilig wird es so schnell nicht, denn zum einen sind die Missionen clever strukturiert und zum anderen erscheinen immer wieder mal andere Alienrassen, die euch das Leben schwer machen wollen. 

Die Strike-Playlist

Wenn ihr nicht die einzelnen Orte immer wieder abklappern und euch zusätzlich wöchentlich eine schöne Belohnung abholen möchtet, dann nehmt euch die Zeit für die Strike-Playlist. Die findet ihr auf der Übersichtskarte oben unter dem Symbol Vorhut.

Alle verfügbaren Strikes findet sich hier in einer Rotation, die automatische Spielersuche sorgt schnell für einen vollständigen Einsatztrupp und die Schwierigkeit ist gering, so dass ihr auch mit drei völlig planlosen Hütern noch locker zum Ziel kommt. 

Tipp: Nutzt das richtige Fokuselement

Damit ihr nach drei absolvierten Strikes aus der Playlist auch die wertvolle Belohnung bekommt, müsst ihr das passenden Licht-Fokuselement bei euren Durchläufen tragen. Es gibt Leere, Solar und Arkus, welches gerade aktiv ist, seht ihr ganz links in der Übersicht, bevor ihr den Strike startet.

In diesem Beispiel bedeutet das linke Symbol Solar-Versengen, also rüstet euer Solar-Fokuselement aus und der absolvierte Strike wird für die Belohnung gezählt. Eure Fokuselemente wechselt ihr im Charakterbildschirm links oben.

Dämmerung-Strikes

Jede Woche wird ein Strike ausgewählt und steht in der herausfordernden Dämmerung-Variante zu Verfügung. Es gibt die vier Modi: Meister, Held, Legende und Großmeister, eine automatische Spielersuche wird nur auf den beiden unteren Stufen Meister und Held angeboten. 

Wollt ihr euch an die wirklich herausfordernden Schwierigkeitsgrade wagen, müsst ihr schon euer eigenes Feuerteam zusammen bekommen. Das macht Sinn, denn meistens nutzt ein zufällig zusammengestelltes Team nicht das Mikrofon, aber um einen Großmeister-Strike zu schaffen, ist Kommunikation ein wichtiger Faktor, sonst machen die Gegner ganz schnell Kleinholz aus eurem Trupp. Eine Besonderheit stellt die Spitzenreiter-Dämmerung dar, die ihr erst mit einem sehr hohen Power-Level überhaupt starten könnt. Um den zu meistern, solltet ihr über ein sehr gut eingespieltes und hervorragend ausgerüstetes Team verfügen.

Vorsicht vor den Champions

Neben normalen Gegnern und Zwischenbossen machen euch in den Dämmerung-Strikes ab der Stufe Held ganz besondere Feinde zu schaffen: Die Champions. Es gibt Überladungs-, Unaufhaltsame- und Barriere-Champions, denen ihr ohne den passenden Mod nicht beikommt. Schaut euch die Missionsmodifikationen in der Beschreibung zum Strike an, dort seht ihr gleich, wer auf euch wartet. 

Die Modifikation für eure Waffen bekommt ihr aus dem saisonalen Artefakt, ein Gegenstand der in jeder Saison gewechselt wird. Trefft ihr zum Beispiel auf Barriere-Champions, richten eure Waffen keinen Schaden aus, solange der Gegner sein Schutzschild hat. Habt ihr den passenden Mod, der immer für eine ganze Waffengattung gültig ist, dann durchdringt ihr problemlos den Schutz. Auch hier ist Absprache unter den Mitspielern unentbehrlich, verfügt keiner aus dem Feuerteam über eine Champion-brechende Waffe, dann sieht es echt düster für euch aus. 

Das Schlachtfeld ruft

Ihr habt alle Strikes schon zig mal durch und kennt jeden Winkel auswendig? Dann stürzt euch auf die Schlachtfelder-Playlist, die ihr ebenfalls im Bereich Vorhut findet. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine kooperative Aktivität für drei Hüter mit automatischer Spielersuche. Ihr sollt gemeinsam die Invasion der fiesen Kabale aufhalten, mäht euch durch Massen an Gegnern und erlegt am Ende einen Endboss. Zeitlich könnt ihr euch auch auf rund 20 Minuten Dauerballerei einstellen und dafür fette Beute einstreichen. Bestreitet wöchentlich drei Schlachtfelder und ihr es winkt ein mächtiger Ausrüstungsgegenstand.

Commander Zavala

Bevor ihr euch in die Strikes und Schlachtfelder stürzt, solltet ihr unbedingt regelmäßig Commander Zavala im Turm aufsuchen. Der Anführer der Titanen-Vorhut steht euch nicht nur mit Rat und Tat zur Seite, sondern bietet euch exklusive Waffen und Ausrüstung sowie tägliche und wöchentliche Beutezüge an. Kauft am besten jeden Tag seinen Laden leer und arbeitet die Beutezüge ab. In der Regel sind es einfache Aufgaben, wie zum Beispiel eine Anzahl an Feinden mit einer bestimmten Waffe zu töten, die ihr nebenbei erledigt. So sammelt ihr reichlich zusätzliche Erfahrungspunkte und nach acht abgeschlossenen Beutezügen in einer Woche noch eine mächtige Prämie. Gut zu wissen: Bei jedem absolvierten Strike und Schlachtfeld bekommt ihr Rufpunkte, die euch einen immer höheren Rang bei Zavala bescheren. Bei jedem Rangaufstieg verdient ihr euch zusätzliche Rüstungsteile und Waffen. 

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar