Erfahrt, warum in Wraith: The Oblivion – Afterlife sogar die Toten vor Angst zittern

0 0
Erfahrt, warum in Wraith: The Oblivion – Afterlife sogar die Toten vor Angst zittern

Der „World of Darkness“-Titel erscheint morgen für PS VR 

Hi, mein Name ist Erik Odeldahl und ich der Creative Director des VR-Spieleentwicklers und -Publishers Fast Travel Games. Willkommen im Leben nach dem Tod.

Morgen öffnen sich die Tore der Barclay-Villa für alle PS VR-Spieler da draußen. In unserem Horror- und Erkundungsspiel Wraith: The Oblivion – Afterlife müsst ihr den Ort betreten, an dem ihr eure letzte Ruhe gefunden habt, um den Grund für euren Tod zu finden und dabei ein noch viel größeres Geheimnis aufzudecken. Das alles macht ihr als Todesalb – einem der ruhelosen Untoten – nun mit übernatürlichen Kräften ausgestattet und mit eurem finsteren Unterbewusstsein als Ratgeber und Erzähler im Spiel. Doch haltet euch bereit – die Barclay-Villa ist ein Ort, an dem es von Hollywoods Abschaum und okkulten Geheimnissen nur so wimmelt, und ihr müsst aufpassen, denn ihr werdet dort nicht alleine sein …

Erfahrt, warum in Wraith: The Oblivion – Afterlife sogar die Toten vor Angst zittern

Mit Wraith: The Oblivion – Afterlife haben wir versucht, ein Horror-Erlebnis zu schaffen, das die angespannte Atmosphäre in den Mittelpunkt stellt und Erkundung belohnt. Wir entfernen uns auch von traditionellen Schockmomenten und Umgebungen wie gotischen Schlössern oder Geisterhäusern. Beim Durchsuchen der reichlich ausgestatteten Barclay-Villa müsst ihr unauffällig vorgehen und die Umgebung selbst nutzen, um voranzuschreiten und die Antworten zu finden, nach denen ihr sucht. 

Mit eurem Fortschritt im Spiel werdet ihr Todesalben-Fähigkeiten erlernen, darunter die geschärften Sinne, die euch helfen, euren Zielen und den Bewegungen anderer Geister zu folgen, den Wraithgrasp (Todesalbengriff), der euch erlaubt, schwere Objekte aus der Entfernung anzuheben, und die Insubstantiality (Substanzlosigkeit), die euch die Fähigkeit verleiht, durch Wände zu laufen. Ihr werdet auch hilfreiche Gegenstände finden, wie zum Beispiel eine Kamera, die Erinnerungen aus der Villa enthüllt und eine Taschenlampe, die mehr als nur einen Nutzen hat … Dieses Spiel wurde exklusiv für die PlayStation Move-Controller erstellt, daher müsst ihr eure Arme und Hände einsetzen, um mit den Mächten und Gegenständen zu spielen, die euch zur Verfügung stehen!

Nur, weil ihr ein Todesalb seid, bedeutet das noch lange nicht, dass ihr euch in Sicherheit wähnen könnt. Eure Kräfte werden es euch zwar früher oder später ermöglichen, durch massive Wände zu gehen und Gegenstände aus der Distanz zu manipulieren, doch in der Barclay-Villa hausen finstere Wesen, die euch ganz und gar nicht wohlgesonnen sind … Diese bösen Geister heißen Gespenster und jedes Gespenst hat seine eigene Hintergrundgeschichte und Verbindung zum größeren Mysterium des Spiels, die ihr erkunden könnt.

Afterlife ist ein offizielles „World of Darkness“-Spiel. Das bedeutet, es spielt im selben Universum wie andere beliebte Spiele, darunter Vampire: The Masquerade und Werewolf: The Apocalypse. Die World of Darkness ist eine übernatürliche Welt, die sich vor aller Augen verbirgt und in der alle möglichen Arten von Monstern mitten unter uns leben. In dieser Welt seid ihr das Monster, der Antiheld, der sich vor dem fürchtet, was er werden könnte, wenn er seinen inneren Konflikten nachgibt. Dieser Konflikt wird im Spiel durch einen Charakter dargestellt, der „Schatten“ genannt wird. Ihr wisst schon, diese Stimme in eurem Hinterkopf, die euch zu Dingen anstiftet, die ihr eigentlich nicht tun solltet? Für einen Todesalb ist diese Stimme sehr real. Als Manifestation eures dunklen Unterbewusstseins ist der Schatten euer ständiger Begleiter und Erzähler im Spiel. Der Schatten spricht zu euch und enthüllt Dinge, die manchmal hilfreich sein können – aber vielleicht solltet ihr euch nicht zu sehr auf das verlassen, was er sagt …

Wenn das euer erster Ausflug in die World of Darkness ist, keine Bange: Die Geschichte und das Setting von Wraith: The Oblivion – Afterlife wurden von Grund auf erstellt und erfordern kein Vorwissen aus dem Universum, um das Spiel in vollen Zügen zu genießen.

Ich habe selber schon viele Horrorspiele auf PS VR gespielt und könnte nicht stolzer sein, dass unser eigenes Spiel in diesem unglaublichen Genre endlich auch auf der Plattform vertreten ist. Wir haben unermüdlich daran gearbeitet, das Spiel für PS VR zu optimieren mit Echtzeitschatten, höheren Texturauflösungen und vielem mehr. Außerdem haben wir die Bewegungsmöglichkeiten eigens an die PS Move-Controller angepasst. 

Werdet ihr es morgen wagen, zum Todesalb zu werden und die Barclay-Villa zu betreten?

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar