Tchia: Die Entstehung eines von Neukaledonien inspirierten Spiels

0 0
Tchia: Die Entstehung eines von Neukaledonien inspirierten Spiels

Wie Awaceb die Kultur ihrer Heimat in ein tropisches Open-World-Abenteuer packen

Hallo! Ich bin Phil, Game Director von Tchia. Im Anschluss an die aufregende Ankündigung, dass das Spiel bei Veröffentlichung für PS4 und PS5 erscheint, würde ich euch gerne nach Neukaledonien entführen, in die Heimat von Awaceb, und euch erzählen, wie die dortige Kultur jeden Aspekt unseres Spiels beeinflusst.

Tchia: Die Entstehung eines von Neukaledonien inspirierten Spiels

Awaceb ist ein junges Studio, das mein Partner Thierry und ich zusammen gegründet haben. Wir sind seit unserer Kindheit auf Neukaledonien, einem kleinen Archipel mitten im Pazifik, befreundet. Da wir dort aufgewachsen sind, ist die reiche und vielfältige Kultur von „New Cal“ in allem, was wir tun, fest verwurzelt. So ist zum Beispiel der Name „Awaceb“ selbst ein umgangssprachlicher Begriff für „Alles gut“ oder „Keine Sorgen“.

Daher fühlte es sich einfach richtig an, Inspiration von diesem Erbe zu beziehen und diese Sensibilität in unser nächstes Spiel, Tchia, einfließen zu lassen.

Die Kultur würdigen und zugänglich machen

Bei Tchia ist unser Ziel vor allem, etwas zu erschaffen, das jeder verstehen, genießen und in seiner ganzen Tiefe erleben kann. Etwas, das zu viel Unterrichtscharakter hat oder direkt auf die Einheimischen abzielt, würde in unseren Augen den Zweck verfehlen. Deswegen sind die Welt, die Geschichte und die Charaktere, die wir erschaffen, vollkommen fiktional. Das erlaubt es uns außerdem, einige fantastische Elemente miteinzubeziehen und eine einzigartige Welt zu erschaffen, bei der die kulturelle Inspiration keine Einschränkung ist, sondern ein unfassbar tiefgründiges und solides Fundament für das Spiel.

Als Inspiration dienen uns Neukaledoniens lebhafte und vielfältige Landschaften, Flora und Fauna, Kulturen, Musik, Sprachen, Folklore und Traditionen, die wir mit unserer eigenen Sensibilität verbinden. Wir haben außerdem Leute aus der ganzen Welt ins Team geholt, um sicherzustellen, dass wir etwas machen, das alle genießen können, auch wenn sie mit dem Land nicht vertraut sind.

Ein guter Vergleich für unsere Herangehensweise ist die Art, wie Studio Ghibli in einigen seiner Filme die japanische Kultur behandelt. Es sind fantastische Orte, aber sie „fühlen“ sich in vielerlei Hinsicht sehr japanisch an, und das sorgt für sehr faszinierende Welten.

Zusammenarbeit mit lokalen Talenten

Es war für uns auch sehr wichtig, so viel wie möglich mit Einheimischen zusammenzuarbeiten, damit die Seele dieses Erlebnisses auch tief in den lokalen Kulturen verankert ist.

Alle Charaktere werden in traditionellen Sprachen von einheimischen Sprechern vertont. Für den Soundtrack des Spiels arbeiten wir außerdem mit Chören und Musikern der Kanak (melanesische Ureinwohner in Neukaledonien) zusammen, um ihm eine einzigartige Energie zu geben, die man selten in Videospielen sieht, wie ich finde.

Aber in erster Linie ist es ein Videospiel!

Etwas zu erschaffen, das kulturell relevant ist, ist an sich schon unglaublich erfüllend, aber wir wollen vor allem ein Spiel entwickeln, das Spaß macht und sich toll spielt.

Tchia ist ein sehr analogisches und physikalisches Spiel. Mein Motto war von Anfang an, ein „Spielzeugkisten“-Gefühl zu erzeugen, wie wenn man als Kind mit Spielsachen gespielt hat.

Ein Bewegungssystem ist in jedem Spiel, das viel zum Erkunden bietet, enorm wichtig, daher wollten wir, dass die Fortbewegung an sich schon Spaß macht. Ihr könnt jede Oberfläche erklimmen und mit Leichtigkeit über die Karte gleiten. Alle Bäume sind physikalisch simuliert und erkletterbar. Tchia kann zum Beispiel die Biegsamkeit einer Kokosnusspalme nutzen, um sich durch die Luft zu katapultieren. Wir haben auch ein Trick-System, mit dem ihr coole Saltos und Sprünge ausführen könnt! Und längere Entfernungen könnt ihr immer auch mit eurem Boot zurücklegen.

Ein wichtiges Feature ist Tchias Seelensprung-Fähigkeit. Damit könnt ihr die Kontrolle über jedes physikalische Objekt oder Tier in der Welt übernehmen. Sie alle bieten eine einzigartige Steuerung und einige besondere Fähigkeiten, die ihr nutzen könnt, um euch fortzubewegen, Rätsel zu lösen, Geheimnisse aufzudecken …

Das Spiel bietet außerdem eine komplett spielbare Ukulele, die Tchia in Rhythmusabschnitten an bestimmten Punkten in der Story nutzen wird. Ihr könnt auch überall in der offenen Welt die freischaltbaren Melodien spielen und so besondere Ereignisse auslösen, zum Beispiel Tiere anlocken oder es regnen lassen …

Ich hoffe, ihr freut euch schon darauf, Tchia auszuprobieren, wenn es für PS4 und PS5 erscheint. Wir würden euch gerne noch viel mehr zu dem Spiel zeigen, darunter Anpassungsmöglichkeiten, Aktivitäten und Herausforderungen in der offenen Welt, Kämpfe … Also bleibt gespannt!

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar