PlayTalk 04 – Von uns, mit euch!

24 0
PlayTalk 04 – Von uns, mit euch!

Heute: 5 Dinge, die wir in Games Lieben aber im echten Leben hassen

Es gibt Dinge im Leben, die hassen wir doch eigentlich fast alle. Dazu zählt zum Beispiel der lange Weg zum Ziel, sei es orthografisch und idealistisch. Wäre es nicht super, wenn man per Schnellreise mal eben nach Japan, Südafrika oder an den Nordpol reisen könnte, um sich die vielen Stunden dorthin zu sparen? Kein überteuertes Wasser am Flughafen kaufen, keine schlaflosen Nächte im Flugzeug: Ein Traum! Komischerweise ist das in Videospielen oft echt in Ordnung für die meisten von uns.

Klar, den gleichen Weg grasen wir alle eher selten zehn Mal hintereinander ab, da sind Portale gern gesehen. Doch das erste Mal laufe ich gern abseits der Wege, rieche an den virtuellen Blumen und drehe jeden Stein um. Darunter könnte schließlich Müll liegen, den mir bestimmt ein Händler am Ziel abkauft. So ein Dummkopf!

Welchen Job wolltet ihr schon immer mal ausführen?

In Games haben wir die Möglichkeit, jemand ganz anderes zu sein und neue Pfade auszuprobieren. Ein Leben als Gangster – für mich absolut undenkbar. Als Mutprobe ein Kaugummi beim Bäcker zu entwenden, war schon eine Horrorvorstellung für mich als Kind. Jetzt auch noch eine Bank überfallen oder die Kasse in der nächsten Boutique leeren? Eher nicht mein Ding. In GTA V hingegen ist hingegen kommt die innere Rebellin in mir hoch … das kennt ihr doch auch, oder? ODER?!

Es ist total verrückt, wie gehasste Dinge im echten Leben so viel Spaß auf der Konsole machen können. Gartenarbeit, Aufräumen oder den fehlenden Schnipsel eines wichtigen Dokuments suchen, sind schließlich meist eher ungeliebte Dinge – es sei denn, sie finden auf dem Bildschirm statt. Dann könnte ich mich damit stundenlang beschäftigen! Zumindest manchmal …

Wer hat Lust auf eine Zombie-Apokalypse?

Können wir uns auch noch ganz kurz über Weltuntergänge und Apokalypsen unterhalten? Ob Zombie-Wellen oder Biowaffen, die unsere Welt plötzlich zu einem tödlichen Ort machen: In Videospielen ist das aufregend und zieht (vor allem mich) magisch an. Kein Zombie kann zu eklig, keine Spore zu gefährlich sein! Irgendwie hat man das Gefühl, das auch im echten Leben echt gut meistern zu können. Aber andererseits schaffe ich es nicht mal, meine Buchhaltung vor der Deadline abzugeben. Ob ich mich dann in so einer Ausnahmesituation gut sortieren könnte?

Es gibt noch so viel mehr, über das man ewig sinnieren könnte! Zum Glück haben wir tolle Kollegen bei Inside PlayStation, die genau das getan haben. Und ihr könnt euch das in diesem Video ansehen – viel Spaß!

PlayTalk 04 – Von uns, mit euch!

Eure Meinung ist gefragt!

Was macht ihr besonders gern auf eurer Konsole, das im echten Leben wirklich nervig ist? Schreibt es unten in die Kommentare! Unter allen Kommentaren verlosen wir bis zum 12. September 2021 insgesamt 1 x 20 Euro Store-Guthaben. Die allgemeinen Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

24 Kommentare

  • Leute per Dropkick aus dem Auto Boxen
    Das stell ich mir in RL echt schwierig vor, gerade wenn man etwas älter ist wird das wohl eine eher lächerliche Begegnung als ein cooler Move.

  • In House Flipper zu renovieren, ich hasse es im echten Leben. Aber das Spiel macht wirklich Spaß 🙂

  • Warp_Moving_City

    Geld mühsam zusammen sammeln, laufen, Aufgaben von anderen erfüllen…

  • Ich koche nicht gerne.
    Auf der Konsole gehört aber Overcooked zu einem meiner Lieblings-Party-Spielen.

  • stuntrennen in gta fahren stell ich mir im echten leben relativ nervig und gefährlich vor😅

  • majikkuhitomi94

    Mit meinem PS4 Lüfter meine Mettwurst lufttrocknen. Durch die Wärme 2in1

  • Ich wander gern durch die verschiedenen Spielwelten und erkunde jeden einzelnes Detail, was in echt nicht so sehr zutrifft da ich etwas zu faul dafür bin 🤣 Ansonsten lass ich meine Wut eher in Spielen wie Tekken raus anstatt im echten Leben. Und meine Freunde und ich messen uns gern in Online Wettkämpfen oder machen uns eigene Herausforderungen im echten Leben halten wir allerdings jederzeit zusammen. ❤️

    • Franziska Behner
      Franziska Behner

      Hast du mal Geocaching versucht? Ich finde, dass das dem Erkunden in Videospielen recht nahe kommt!
      Deine Wut sollte allerdings lieber bei Tekken bleiben, da ist sie super aufgehoben! 😉

  • Was ich im echten Leben echt anstrengend und öfters nervig finde? Arbeiten gehen.

    In The Witcher 3 jedoch gehe ich echt gern arbeiten. Jeder Hexerauftrag war oft ein neues und schönes Abenteuer.

  • In Spielen bin ich die, die einfach mal drauf los rennt. In einen Kampf oder einfach nur drauf los ist egal, Hauptsache raus. Ob es ein Battle Royal Shooter ist, in den ich seit Wochen wieder versuche reinzukommen T^T , oder ein Fantasy Spiel.
    Im echten Leben bin ich ein Schisser hoch 1000. Und Gewalt bitte nur, wenn es wirklich nicht anders geht. Wie, ich soll aus dem Drop Ship springen? Ich hab doch Höhenangst!! x.x

    XD

  • MartzAttacks

    Das beste Ergebnis in Spielen ist für mich immer, dass erkunden von verschiedenen und unterschiedlichen Welten.

  • scribberius

    Mit stundenlanger Begeisterung jede noch so erdenkliche Möglichkeit zu nutzen, Material für die heiß ersehnte Rüstung oder Waffe zusammen zu tragen – von nichts kommt ja nichts.

    Im RL dagegen bin ich froh, wenn ich aus der Umkleidekabine schnell wieder draußen bin 😛

    • Franziska Behner
      Franziska Behner

      Hahahahaha, danke für den morgendlichen Lacher! Würdest du in RL auch stundenlang Edelsteine und Co farmen, um sie an die Rüstung zu basteln, wenn es im RL so normal wie in Games wäre?

      • scribberius

        @Franziska Behner:

        Nun, das hängt ganz vom Kosten-Nutzen-Faktor ab: Sofern es sich bei der zu beschaffenden Waffe/Rüstung/Kleidungsstück um ein rein kosmetisches Objekt handelt, ah, dann überlege ich mir das Ganze vielleicht noch einmal (außer, mein innerer Gollum meldet sich zur Stelle XD).

        Sollte ich aber dadurch gewisse Skills erlangen, die mir noch mal von Nutzen sein könnten: Ja, doch, dann wäre ich durchaus dazu bereit.

        Außerdem: Wer behauptet eigentlich, dass ich das ganz alleine bewältigen müsste, hmmm~ ? >3

Schreibe einen Kommentar