Katzen-Krawall mit Catlateral Damage: Remeowstered erscheint am 15. September für PS4 und PS5

1 0
Katzen-Krawall mit Catlateral Damage: Remeowstered erscheint am 15. September für PS4 und PS5

Richtet als putziger Stubentiger so viel katz-astrophale Verwüstung wie möglich an

 Ich bin Chris Chung, der Indie-Entwickler von Catlateral Damage und seiner brandneuen Erweiterung, der Remeowstered-Version. Ich freue mich riesig, heute ankündigen zu dürfen, dass Catlateral Damage: Remeowstered am 15. September sowohl auf PS4 als auch PS5 erscheint!

Falls ihr das originale Catlateral Damage noch nicht kennt: Es handelt sich um einen familienfreundlichen Kaputtmach-Katzensimulator aus der Ego-Perspektive, in dem man als Katze Randale machen und Dinge zu Boden stoßen kann. Typischer Katzen-Kram eben.

Das Ganze fing 2013 als kleiner, einwöchiger Prototyp an und war von den Sperenzchen meiner Kindheitskatze Nippy inspiriert (er hat mal eine ganze Pizza vom Küchentisch geworfen). Irgendwann wurde daraus ein erfolgreiches Kickstarter-Projekt und erschien 2016 auf PS4, gefolgt von einem kostenlosen VR-Modus zur Veröffentlichung von PlayStation VR.

Bei Catlateral Damage: Remeowstered handelt es sich um die neue, aufpolierte Version des Spiels, die eine Menge neuer Inhalte und Verbesserungen bei der Benutzeroberfläche, den Animationen und der Grafik allgemein enthält. Von Fans geliebte Funktionen wie das Sammeln lebensechter Katzenfotos oder der entspannte Katzenklo-Modus kehren ebenfalls zurück. Die größte Änderung ist die komplette Überarbeitung der Art und Weise, im Spiel voranzukommen: Ihr müsst Ziele im Aufgaben-Modus erreichen, um neue Levels und andere Spielmodi freizuschalten.

Ihr könnt auch Leckerli sammeln, indem ihr sie in den Levels findet oder sie als Belohnung für das Erreichen von Zielen im Prozedural-Modus erhaltet (in dem die Levels prozedural generiert werden). Leckerli schalten dauerhafte Status-Boni und Spezialfähigkeiten frei, wie zum Beispiel schwungvollere Schläge und Sprints. Darüber hinaus werden ein komplett überarbeiteter Soundtrack, ein Haufen neuer Haustierfotos und neue Funktionen wie das Zerkratzen von Gardinen oder das Fahren auf einem Staubsaugerroboter geboten.

Die PlayStation 5-Version wartet zudem mit Spezialfunktionen auf, die die Möglichkeiten der Konsole nutzen. Natürlich zählen dazu 4K-Auflösung, schnellere Ladezeiten und größere Render-Entfernungen sowie die Unterstützung von Aktivitäten und Spielvoreinstellungen (für die Kamera-Umkehrung).

Aber meine Lieblingsfunktion ist die hoch entwickelte DualSense-Haptik, die es euch ermöglicht, das Schnurren eurer Katze im Spiel zu spüren, während sie schläft – als läge sie auf euren Händen. Einfach hinreißend. Sowohl die PS4- als auch die PS5-Version unterstützen die Bewegungssensor-Funktion zur Kamera-Steuerung, falls ihr dafür nicht so gern den Stick verwendet.

Kurzum: Wenn ihr Katzen so sehr liebt wie ich, werdet ihr mit Sicherheit auch Remeowstered mögen. Es ist ein entspanntes Spiel, in dem man einfach Katze sein kann – und wer möchte das nicht?! Ach ja: Falls ihr die PS4-Version kauft, erhaltet ihr die PS5-Version kostenlos dazu (und umgekehrt). Seht euch das Spiel an, wenn es am 15. September rauskommt! Hier ist ein Foto von meinen Katzen Wil & Lyn (die man im Spiel übrigens spielen kann) – und Danke fürs Lesen. 😺

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar