Die nächste Generation des Mobile Gamings in eurer Handfläche

4 0
Die nächste Generation des Mobile Gamings in eurer Handfläche

Warum diese Sony-Smartphones das neue Must-Have für (Mobile) Gamer sind, verraten wir euch hier.

Mit dem Xperia 1 III und dem Xperia 5 III hat Sony die neueste Generation seiner Premium-Smartphones offiziell vorgestellt. Sie halten euch immer auf dem Laufenden und auf Knopfdruck auch im aktuellen Spiel.

Alles auf einen Blick

Kennt ihr das? Für viele Menschen gibt es einen Ort außerhalb der eigenen vier Wände, der sich wie Zuhause anfühlt. Das Elternhaus, ein Zweitwohnsitz, oder vielleicht das Feriendomizil, das ihr seit vielen Jahren immer wieder besucht. Für Besitzer einer PlayStation ist die PlayStation App das digitale Zuhause. Hier habt ihr alle Funktionen eures Dashboards direkt unter der Fingerkuppe. Den Download von Spielen starten, mit Freunden chatten oder einer Party beitreten – hier bist du auch unterwegs dabei. Darüber hinaus verfügt die PlayStation App über Funktionen, die euer Spielerlebnis auf ein ganz neues Level heben können. So kann das Smartphone für Spiele genutzt werden, die die Nutzung eines zweiten Bildschirms als Anzeige für elementare Spielinhalte aus dem HUD (Head Up Display) anbieten.

Der Endgegner des Mobile Gamings

Wenn ihr das Smartphone als verlängerten Arm eures Gaming-Setups etablieren wollt, führt kein Weg an der PS Remote Play App und den neuen Xperia Smartphones von Sony vorbei. Das Xperia 1 III und Xperia 5 III versetzen mobile Gamer dank ihres 21:9 Displays sofort mitten ins Geschehen. Entscheidender Vorteil: Spiele, die für das 21:9-Displayformat optimiert sind, bieten Spielern mit dem passenden Smartphone einen größeren Blickwinkel, wodurch Spielsituationen und Gegner früher erkannt werden können. Mit 120 Hz Bildwiederholrate sowie einer 240 Hz-Bewegungsunschärfereduzierung, die das Display bis zu 240 Mal pro Sekunde aktualisiert, ist ein flüssiges Gaming-Erlebnis sowohl auf der Couch als auch in der Bahn garantiert. Eingaben, die direkt auf dem Display stattfinden, gehen dank 240 Hz-Abtastfrequenz bei Berührungen blitzschnell vom Finger. Das wahre Highlight der Smartphones ist jedoch die Display-Qualität. Während das Xperia 5 III mit seiner FHD+ Auflösung bereits für große Augen sorgt, darf das Xperia 1 III noch einen draufsetzen. Beim Anblick des weltweit ersten 4K HDR OLED Displays mit 120 Hz, wisst ihr sofort, dass ihr den Endgegner des Mobile Gamings in Händen haltet.

Kontrast ist King

Neu in diesem Jahr ist der L-y-Raiser (Low Gamma Raiser). Dieser hilft bei einem bekannten Problem, das vielen Gamern auf den Keks geht. In Spielabschnitten, die extrem helle und extrem dunkle Schauplätze bieten, gehen Gegner oftmals für das menschliche Auge verloren. Der L-y-Raiser behebt dieses Problem, indem er dunkle Bereiche aufhellt, ohne das helle Pendant zu überbelichten. Doch nicht nur für die Augen hat das neue Smartphone-Duo jede Menge Funktionen parat. Auch der Gehörgang profitiert vom neuen Audio-Equalizer, mit dem Gamer die Spielsounds nach eigenem Ermessen regulieren können, um Konkurrenten früher und vor allem besser wahrzunehmen. Ob ihr dafür Bluetooth-Kopfhörer oder kabelgebundene Kopfhörer nutzt, bleibt euch überlassen. Denn sowohl das Xperia 5 III als auch das Xperia 1 III unterstützen dank aktuellem Bluetooth-Standard und 3,5 mm Klinkenbuchse beide Varianten. Wer am liebsten mit der kompletten Freundesliste spielt, darf sich auf das neue VC-Mikrofon freuen. Hintergrundgeräusche werden je nach Headset-Typ noch stärker gefiltert und die Stimme deutlicher in den Vordergrund gerückt. Weiterhin mit an Bord ist auch der Spieleoptimierer, in dem ihr an der Performance eures Smartphones zusätzlich schrauben und bei Bedarf auch einen Split-Screen zuschalten könnt.

Stay cool

Damit ihr und das Smartphone cool bleibt, verfügen das Xperia 1 III und das Xperia 5 III über die neue Heat Suppression Power Control. Was wie ein Verteidigungsmanöver aus dem Dragonball-Universum klingt ist eine äußerst nützliche Funktion: Ist das Smartphone beim Gaming an eine Stromquelle angeschlossen, wird die zugeführte Energie ausschließlich für den Spielbetrieb und nicht zum Laden des Akkus verwendet. Damit die beiden Premium-Smartphones nicht überhitzen, wurde eine intelligente Wärmeableitung im Inneren verbaut, damit die Hände ausschließlich vor Aufregung ins Schwitzen kommen.

Freie Raumwahl

Verknüpft das Xperia Smartphone via PS Remote Play App mit eurer PlayStation 5 und genießt die neueste Gaming-Generation in jedem Raum eurer vier Wände, ganz ohne TV. Das Xperia 1 III bietet sowohl in Sachen Auflösung als auch Bildwiederholrate die gleiche Qualität wie der Fernseher im Wohn- oder Gaming-Zimmer. Und der Fernseher kann auch nur dann mithalten, wenn es sich um einen aktuellen OLED mit 4K und 120Hz handelt – Wahnsinn! Falls ihr jetzt also – so wie wir – mit einem Ticket für den Hype-Train in der Hand am Bahnhof der Vorfreude steht, hätten wir zum Abschluss noch einen idealen Gaming-Tipp, um die Power der Remote Play App in Kombination mit einem Xperia Smartphone zu testen: Am 11. Juni erschien der neueste Teil der gefeierten Jump’n Run-Serie „Ratchet & Clank“ exklusiv für die PS5. Wer nochmal durch die bisherigen Spiele reisen möchte, findet hier den passenden Tour-Guide. Das neue Xperia 1 III von Sony ist passend dazu bereits jetzt vorbestellbar. Ab September wird auch das Xperia 5 III erhältlich sein.

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Please be kind, considerate, and constructive.

4 Kommentare

  • SirideanSloan

    4K OLED mit HDR und 120 Hz nützen am Smartphone herzlich wenig, zumindest was PS Remote Play betrifft. Das streamt nämlich maximal in 1080p und 60 Hz. Das auch nur mit stark schwankender Qualität. Ich habe jedenfalls trotz PS4/5 via LAN und PC/Smartphone/Tablet im 5 GHz Wi-Fi6 WLAN noch keine dauerhaft stabile Remote Play Verbindung zustandebekommen und nutze es dementsprechend auch nicht. Verstehe auch wirklich nicht, warum das übers Internet laufen muss, statt einfach eine Direktverbindung zwischen Konsole und Stream-Empfänger im heimischen Netzwerk herzustellen.

    Ihr wart mit Remote Play eine der ersten am Markt, damals mit dem Gespann PS3 und PSP, habt es aber bis heute nicht geschafft eine sinnvoll nutzbare Software zu entwickeln. Da sind euch zahlreiche Konkurrenten im Konsolen- wie PC-Segment längst deutlich voraus :/

    • Sehe ich genauso.
      PS Remote benötigt dringend und zwingend eine Prüfung, ob man sich immernoch im selben LAN-Bereich wie die Konsole aufhält, damit der Weg über das Internet nur dann genutzt wird wenn es nicht anders möglich ist.

  • IchKummAusmOsten

    Ich hätte lieber ne neue Vita 🙂
    Hat so bock gemacht mit dem Teil zu zocken… LittleBigPlanet, Uncharted, Killzone, Tearaway usw.
    Die Preise für die Speicherkarten, waren halt nicht so der Knaller… hatte mir glaub ich auch ne 32Gb für nen Hunni, oder so geholt… Fas war schon Wahnsinn 😁
    Aber ich würde mir ne Vita 2 holen, hab zurzeit noch ne Switch Lite, und die ist auch cool… Also es gibt noch genügend Leute, die bock haben, auf nem richtigen Handheld zu zocken und nicht auf’m Handy.

  • Uns Remote Play auf dem Smartphone als Must-Have verkaufen zu wollen, nachdem ein anderer Hersteller einen Mobilen Gaming-PC angekündigt hat, ähnelt einem schlechten (wenn auch gut gemeinten) Scherz.

    Für mich ist dieser Post ein verzweifelter Versuch davon abzulenken, dass Sony nun einziger Hersteller ohne (echte) Möglichkeit des mobilen Gamings ist. Remote Play ist eine nette Sache, aber leider viel zu instabil.

    Ich liebe die PS Vita und mein Herz blutet, wenn ich daran denke, wie schnell ihr sie verdrängt/vergessen habt.
    Eine Vita 2 wäre für mich ein Day-One Kauf – und ich glaube, da wäre ich nicht der einzige. 🙂

Schreibe einen Kommentar