Die Demo zu NEO: The World Ends with You erscheint am 25. Juni für PlayStation

0 0
Die Demo zu NEO: The World Ends with You erscheint am 25. Juni für PlayStation

Bereitet euch auf das „Spiel der Reaper“ vor und taucht mit Director Hiroyuki Ito in das Kampfsystem des Spiels ein

Kommt diese Woche nach Shibuya und erhaltet einen Vorgeschmack auf das, was euch im „Spiel der Reaper“ erwartet – die Demo zu NEO: The World Ends with You erscheint diesen Freitag, am 25. Juni, für PS4! Ihr könnt die ersten beiden Tage im Spiel erleben und als Protagonist Rindo Missionen erledigen, euch in stilvollen und starken Kämpfen beweisen und den mitreißenden Klängen der hell leuchtenden Straßen Tokios lauschen. Euren Fortschritt aus der Demo könnt ihr in die Vollversion des Spiels übertragen, sobald sie am 27. Juli erscheint. Fangt also schon früh mit dem Sammeln der Pins an und lasst euer Team im Level aufsteigen!

Neo: The World Ends With You

Kurz vor Veröffentlichung der Demo wurde ein neuer Trailer veröffentlicht, der euch ein Stück von dem zeigt, was Shibuya und das Spiel zu bieten haben: Seht ihn euch weiter unten an!

Die Demo zu NEO: The World Ends with You erscheint am 25. Juni für PlayStation

Die „Noise“ beherrschen jetzt die Straßen Shibuyas und ihr müsst beim Kämpfen geschickt vorgehen, um sie auszuschalten, während ihr versucht, das Rätsel um das „Spiel der Reaper“ zu lüften. Aber keine Sorge – wir haben Hiyoruki Ito, den Director von NEO: The World Ends with You über das neue Kampfsystem für dieses Spiel befragt und wollten von ihm wissen, wie ihr euch am besten auf den bevorstehenden Kampf vorbereiten könnt.

Die Erschaffung eines einzigartigen Kampfsystems für ein modernes Shibuya

Das ursprüngliche Kampfsystem von „The World Ends with You“ war einzigartig und bei den Spielern sehr beliebt. Im Rückblick meint Ito, dass „das Kampfsystem vom ersten Teil von The World Ends with You den Spielern eine neue Erfahrung geboten hat. Jeder Angriff musste eigenständig aktiviert werden, je nachdem, welche Inputs die Spieler gemacht haben. Für 2005 war das schon sehr ungewöhnlich, damals gab es noch nicht einmal Smartphones.“

In diesem Sinne wollte das Team auch bei NEO: The World Ends with You mit frischen und aufregenden Inhalten punkten. Dabei haben sie ein spannendes neues Kampfsystem erschaffen, das sich zwar immer noch sehr an der Action orientiert, aber auch einen stylishen Twist bereithält.

Ito und das Entwicklungsteam haben unterschiedliche Herangehensweisen ausprobiert, um den Geist des ursprünglichen Gameplays mit Controllern einzufangen. Dazu merkte Ito an: „Zuerst haben wir ein System getestet, das Tastensteuerung so weit wie möglich einschränken würde. Stattdessen haben wir Gesten implementiert, die vom Gyroskop des DualShocks aufgenommen werden und so Angriffe auslösen. Doch wir kamen zu dem Schluss, dass dies das Spiel erschweren würde, bis die Spieler sich an das System gewöhnt hätten, und dass es nicht für alle geeignet wäre. Also haben wir einen Schritt zurück gemacht und analysiert, was das Original so packend machte – wir kamen zu dem Schluss, dass es das Gefühl war, wie die Angriffsbefehle umgehend die Gegner treffen. Um dies auf die Tastensteuerung umzusetzen, haben wir uns entschieden, jeder Taste einen Charakter zuzuweisen, was zu diesen neuen, aber irgendwie ‚TWEWY-mäßigen‘ Kämpfen führte.“

Außerdem war es wichtig, den Kern-Kampfloop zu verfeinern. Laut Ito sollte dies „für Spannung sorgen, aber nicht langweilig werden. Wir mussten dafür sorgen, dass dieses Element neben einem unterhaltsamen ‚Konfigurationssystem‘ bestehen konnte, das den Spielern ermöglicht, ihre Angriffsmethoden anzupassen, während wir gleichzeitig ein neues System implementierten, das man nirgendwo sonst sieht, was immer eine große Herausforderung ist.“ Das Konfigurationselement bezieht sich natürlich auf die Hunderte Sammelpins in NEO: The World Ends with You, die jeweils eine einzigartige Psycho-Fähigkeit freischalten.

Kampf gegen den Lärm in Shibuya

Während ihr im Spiel fortschreitet, schließt sich eine Reihe bunter Charaktere Rindo an, um die Außenseitergruppe zu bilden, die als „The Wicked Twisters“ bekannt ist. Ihr steuert mehrere Mitglieder eurer Gruppe gleichzeitig (drei in der Demo!) und entfesselt Psycho-Angriffe auf der Basis der ausgerüsteten Pins an jedem Charakter.

Es ist leicht, in den Kampfgroove zu kommen: Jeder Angriff eines Gruppenmitglieds ist einer Taste zugewiesen, und ihr könnt mit einem Tastendruck umgehend Angriffe ausführen. Passt das Drücken der Tasten genau ab, um nacheinander oder alle auf einmal anzugreifen. Ito fügt hinzu: „Die meisten Psycho-Fähigkeiten verfolgen Ziele automatisch, also müsst ihr die Positionen und Bewegungen eurer Charaktere nicht allzu genau verfolgen. Dass man die Positionen der Charaktere nicht so genau beachten muss, macht es so einfach, mehrere Charaktere gleichzeitig zu steuern. Zusammengenommen bin ich der Überzeugung, dass wir ein neues Erlebnis erschaffen konnten, in dem jeder die ganze Gruppe in hohem Tempo steuern kann, unabhängig davon, wer gerade spielt.“

Sobald ihr mit der Steuerung besser vertraut seid, werdet ihr herausfinden, dass ihr euch mit dem Charakter, der zuletzt angegriffen hat, frei auf dem Schlachtfeld bewegen könnt. Das verschafft euch eine höheres Fähigkeiten-Limit, um euch für euren nächsten Angriff zu positionieren oder gegnerischen Angriffen auszuweichen. Die anderen Gruppenmitglieder werden automatisch Angriffen ausweichen!

Ito merkt außerdem an, dass die Spielkamera intelligent fokussiert und euren Blickwinkel je nach Angriffstyp verschiebt. „In der Tat gibt es für jeden Pin einen Kamerawinkel, mit dem man den besten Blick auf den Angriff hat, und die Kamera verbindet diese Blickwinkel nacheinander, um einen rasanten Effekt zu erzielen.“

Ihr habt viele Freiheiten, wie ihr angreift, also reiht Kombos aneinander oder führt nach Belieben simultane Angriffe aus! Hämmert nur nicht zu stark auf die Tasten ein … Jeder Pin hat ein gewisses Maß, und wenn das erschöpft ist, muss er sich neu aufladen, bevor ihr den Angriff dieses Charakters wieder einsetzen könnt!

Habt ihr einen Lauf, könnt ihr mit Kombos so richtig loslegen – trefft ihr einen Gegner unter den richtigen Voraussetzungen, erscheint eine runde Beatdrop-Anzeige auf dem Gegner. Schlagt zu, so lange die Anzeige sichtbar ist, um eine Beatdrop-Kombo auszuführen. Dadurch erhöht sich der am oberen Bildschirm angezeigte Groove. Erreicht euer Groove 100 %, könnt ihr einen Mashup entfesseln – einen super Psych-Angriff mit beeindruckender Reichweite und Stärke – und alle eure Gegner auf einmal umhauen!

Die Grundlagen sind simpel, aber die über 300 Pins im Spiel bieten jede Menge Raum für Anpassungen und Tiefe!

Ein Psych-Paradies mit Pins

NEO: The World Ends with You feiert auch die Rückkehr der Pins, und mit Hunderten von Auswahlmöglichkeiten könnt ihr eine endlose Anzahl von Kombinationen zusammenstellen, die zu eurem Spiel passen, und einige krasse Kombos abliefern. Zur Vielzahl der Pins erklärt Ito: „Das Wichtige an den Pins ist, sie alle attraktiv zu gestalten, sodass man zwischen den verschiedenen Arten wechseln möchte. Die Pins, die sich nur auf Buffs beziehen, haben wir in diesem Titel nicht übernommen, daher ist eine Vielzahl von Psychs – die sogar die des Originals übersteigt – jeweils den insgesamt über 300 Pins zugeordnet.“

Abhängig vom Pin gibt es viele verschiedene Angriffstypen. Hier ein paar, die ihr in der Demo ausprobieren könnt:

  • Schnell drücken: Entfesselt einen Angriff mit jedem Tastendruck.
  • Aufladen: Haltet die zugewiesene Taste gedrückt und lasst sie dann los – je länger die Aufladung, desto stärker der Angriff.
  • Gedrückt halten: Haltet die zugewiesene Taste gedrückt, um fortwährend anzugreifen – aber achtet auf die Anzeige des Pins, bevor sie sich leert!

Während ihr gegen die Noise kämpft, könnt ihr im Level aufsteigen und sogar eure Pins weiterentwickeln, um neue, mächtige Psychs zu erlangen. Experimentiert herum und stuft die verschiedenen Pins auf, die ihr von den Monstern kassiert, um die Pin-Kombination zu finden, die für euch am besten passt. Ito erklärt dazu weiter: „Jedem Pin ist eine feste Steuerungstaste und das Timing der Kombo-Anzeige zugewiesen, und diese Elemente sind mit den Kombos zwischen verschiedenen Charakteren verknüpft.“

Stellt euch einer größeren Herausforderung

Während ihr im Spiel voranschreitet, schaltet ihr verschiedene Schwierigkeitsgrade frei, zwischen denen ihr jederzeit wechseln könnt – stellt euch doch mal einer zusätzlichen Herausforderung!

Ito merkt dazu an: „Anfangs war es unser Ziel, dass die Spieler das Spiel frei auf dem von ihnen bevorzugten Schwierigkeitsgrad erleben können, ohne nur auf das Level-Design beschränkt zu sein, das die Entwickler vorgeben. Dann haben wir diese Funktion in ein Mittel verwandelt, mit dem die Spieler mehr Spaß beim Sammeln von Pins haben können. Ich hoffe, die Spieler spielen den Titel zuerst einmal auf dem von ihnen gewünschten Schwierigkeitsgrad durch, um die Story zu genießen. Nachdem sie das Spiel abgeschlossen haben, können sie zurückgehen, um mächtige Pins zu sammeln, indem sie den Schwierigkeitsgrad steigern und ihren Level senken, um die Drop-Raten zu erhöhen.

In der Demo spielt ihr auf dem normalen Schwierigkeitsgrad, könnt aber zusätzlich zu den Einstellungen des Schwierigkeitsgrades den Level eurer Gruppe vorübergehend senken. Eure LP werden dadurch weniger, aber ihr könnt die Drop-Rate für Gegenstände erhöhen, um Kämpfe für euch zu entscheiden.

Zusätzlich könnt ihr euch in eine Reihe von Kämpfen stürzen, indem ihr vor dem Kampf mehrere Noise anlockt – dadurch wird die Drop-Rate weiter erhöht. Setzt diese Taktiken ein, um eure Chance auf Gegenstände oder Pins von Gegnern zu verbessern. Je länger die Kette ist, desto stärker werden allerdings die Gegner, also seid vorsichtig!

Bereitet euch auf das „Spiel der Reaper“ vor

NEO: The World Ends With You kann ab jetzt im PlayStation Store vorbestellt werden! Ergattert ein paar coole Boni im Spiel und PS-Avatare, wenn ihr vor der Veröffentlichung am 27. Juli bestellt!

Damit seid ihr dann hoffentlich gut vorbereitet und freut euch auf das „Spiel der Reaper“! Teilt uns mit, was ihr von der Demo haltet, wenn ihr sie gespielt habt. Und hier bekommt ihr noch ein paar Tipps von Hiyoruki Ito!

„In der Demo lernt ihr ein paar Gruppenmitglieder und Pins kennen, bekommt aber auch einen Einblick in die einmalige Steuerung des Spiels, seine Geschwindigkeit und die Strategie hinter dem Auswählen von Pins. Greift an, wenn das Beatdrop-Meter aktiv ist, und löst nur auf euch abgestimmte Kombos aus. Speichert das Spiel möglichst vor dem letzten Boss-Kampf an Tag 2 ab, und erkundet den gesamten in der Demo verfügbaren Bereich. Außerdem könnt ihr den Spielstand der Demo auf die Vollversion des Spiels übertragen, also probiert die Demo ruhig aus, wenn ihr Interesse habt.“

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Please be kind, considerate, and constructive.

Schreibe einen Kommentar