The Elder Scrolls Online – Das riesige MMO lädt zu Blackwood

0 0
The Elder Scrolls Online – Das riesige MMO lädt zu Blackwood

Der große ESO Guide #1 - HUB

The Elder Scrolls Online, ESO, TESO: Diese Begriffe habt ihr sicher schon einmal gehört – doch was bedeuten sie? Sie alle stehen für das wohl umfangreichste Projekt von ZeniMax Online Studios. Das riesige Online-RPG (The) Elder Scrolls Online startete auf PlayStation 4 im Jahr 2014 und erfreut sich bis heute einer großen, stetig wachsenden Spielerschaft.

Wusstet ihr, dass ESO bereits 18 Millionen Spieler weltweit erreicht hat? Ihr könnt euch also sicher sein: Leer und langweilig wird es hier nicht.

The Elder Scrolls Online – Das riesige MMO lädt zu Blackwood

Das riesige Online-Rollenspiel in Worte zu fassen, ist nicht einfach: Ihr erkundet die Welt Nirn, gut 1000 Jahre vor den Geschehnissen von The Elder Scrolls V: Skyrim, das vielen Rollenspiel-Fans bekannt sein wird.

Seit 2015 gibt es regelmäßig Gebiets- und Inhaltserweiterungen, um das Spiel für alte und neue Spieler gleichermaßen interessant zu gestalten. Damit hat sich Tamriel nicht nur weiterentwickelt, sondern auch verschiedene Gameplay-Mechaniken spendiert bekommen, die sich natürlich ins Spiel mit neuen Abenteuern einflechten.

Was ist Blackwood?

Die Geschichten von Elder Scrolls Online lassen sich in verschiedene Kapitel unterteilen, die unterschiedliche Themenschwerpunkte haben. Die Entwickler nutzen diese Möglichkeit, um immer wieder neue Ideen zu entwickeln, neue Features in die Welt einzuführen und frischen Wind zu bringen. 2021 startete das neue ganzjährige Abenteuer “Tore von Oblivion”, das im März mit dem Verlies-DLC “Flames of Ambition” begann. Im Juni 2021 geht es nun mit dem neuen Kapitel “Blackwood” weiter. https://store.playstation.com/de-de/product/

Blackwood findet gut 800 Jahre vor den Ereignissen von The Elder Scrolls IV: Oblivion statt. In dieser Erweiterung dreht sich alles um einen brandgefährlichen Pakt mit dem Teufel, der sich inhaltlich stark von den bisherigen Geschichten abheben soll. Dabei erkundet ihr mit eurem Charakter so einige bekannte Ecken von Tamriel (u.a. Leyawiin) und stoßt in neue Gefilde bis zu den Totenländern vor. Eure große Aufgabe ist es, die Intrigen des Daedrafürsten Mehrunes Dagon aufzudecken und dagegen vorzugehen. Dass das keine leichte Aufgabe wird, könnt ihr euch sicherlich denken. 

Neben den gut 30 Stunden voller teuflischer Intrigen, bekommt ihr mit Blackwood auch ein neues Aufgabensystem spendiert, das immer im Hintergrund aktiv ist und euch tolle Belohnungen bietet. Ganz nebenbei gibt es so zusätzliche XP, Coins und vor allem Bestrebungs-Siegel, mit denen ihr begehrte Items, die es sonst nur über den Kronenshop gibt, kaufen könnt.

Wenn ihr bisher noch nichts mit ESO zutun hattet, ist das gar nicht schlimm: Dank des neuen Tutorials könnt ihr direkt in die Abenteuer mit dem Daedrafürsten einsteigen, ohne zuvor hunderte Spielstunden in andere Geschichten vom ESO gesteckt zu haben. Natürlich lassen sich alle bisherigen Geschichten problemlos und in einer Reihenfolge eurer Wahl nachholen!

Kann man ESO allein spielen?

Wir machen es kurz und knackig: Ja! Es gibt sogar (für ein MMO überraschend) viele Spieler, die am Liebsten allein durch die gefährlichen Gefilde von Tamriel streifen und nur gelegentlich mit anderen Spielern interagieren. Sehr viele Abenteuer in The Elder Scrolls Online lassen sich völlig allein erleben und überleben. Ihr KÖNNT euch einem Clan anschließen, gemeinsam die größten Drachen erlegen und unaufhaltsam durch die nächste Höhle stampfen. Ihr könnt euch in ESO aber auch einfach mal eine Auszeit von anderen (realen) Menschen gönnen und stattdessen mit den zahlreichen NPCs plaudern. Wenn ihr die Spielernamen vom System ausblenden lasst wirkt es fast so, als seien sie KI-Bewohner, die handeln, quatschen und ihren alltäglichen Aufgaben nachgehen.

Es gibt für Solospieler wahnsinnig viel zutun. Neben dem Grundspiel mit seiner umfassenden Story, bietet auch das Antiquitätensystem (seit der Erweiterung Greymoor), ganz viel Content, den man allein erleben kann. Ihr könnt euch auch einer Gilde anschließen und für sie Aufgaben erledigen oder euch voll und ganz dem Housing hingeben. Ein bisschen mehr Action gibt es in den Dungeons zu erleben, die sich fast alle gut allein meisten lassen – wenn ihr das wollt!

Komplett allein müsst ihr ab Juni 2021 nicht mehr sein, denn Blackwood führt ein neues Feature ein: Gefährten! Wir verraten euch in den nächsten Wochen mehr darüber, bleibt daran! Wenn ihr besonders wissensdurstig seid, können wir euch den Einsteigerguide von Bethesda ams Herz legen.

Was unterscheidet ESO von anderen MMOs?

Neben der über Jahre anhaltenden treuen Spielerschaft und den regelmäßigen Updates, unterscheidet sich Elder Scrolls Online vor allem in einem Punkt von anderen MMOs:

  • Es gibt keine monatlichen Gebühren. 

Nachdem ihr das Hauptspiel gekauft habt, könnt ihr es immer wieder nach Herzenslust spielen und auch noch den letzten Winkel von Tamriel erkunden. Dafür müsst ihr keine monatlichen Gebühren mehr zahlen. Lediglich die regelmäßig und mit wirklich großem Umfang erscheinenden Erweiterungen, sind wie bei jedem anderen Spiel, käuflich zu erwerben. 

ESO Plus – Das optionale Extra für eure Spielerfahrung

Ihr könnt euch mit ESO Plus eine Mitgliedschaft im Vorzugsprogramm sichern, über das ihr monatliche Extras und einige Vorteile genießt. Das bringt euch im Spiel dank zusätzlicher Kronen, Charakterboni und mehr schneller voran und bringt tolle optische Highlights, ist für den Spielfluss aber absolut nicht nötig. 

Wenn ihr euch in ESO verliebt habt, könnt ihr ESO Plus jederzeit hinzubuchen oder ihr spielt bis an euer Lebensende einfach ohne – es liegt ganz bei euch!

Elder Scrolls Online auf PlayStation 5!

Ihr könnt ESO selbstverständlich auf PlayStation 4 spielen. Für schnellere Ladezeiten und viele weitere Verbesserungen empfehlen wir euch allerdings die Console Enhanced Version für PlayStation 5, die am 15. Juni 2021 erscheint.

Vertreibt euch die Zeit bis dahin doch mit der eingämgigen Musik des Online-Rollenspiels!

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar