Outbreak: Endless Nightmares erscheint am 19. Mai für PS5 und PS4

0 0
Outbreak: Endless Nightmares erscheint am 19. Mai für PS5 und PS4

In diesem endlosen Albtraum treffen Survival-Horror und Roguelike aufeinander

Hey, Überlebende! Ich bin Evan Wolbach, Gründer von Drop Dead Studios und Solo-Indie-Entwickler, der unermüdlich daran arbeitet, euch mit aller Macht wieder in die Welt des Survival-Horrors zurückzuzerren. Heute möchte ich heute all die grausigen Einzelheiten über Outbreak: Endless Nightmares erzählen und euch erklären, wie PlayStation, besonders PS5, der Serie einen Generationensprung ermöglicht hat. Macht euch bereit, euch in diesem neuen Albtraum zu verlieren!

Ein apokalyptisches Ausmaß an Spieler-Feedback ließ diesen Albtraum entstehen

Seit beinahe sechs Jahren schon ballern die Spieler in der Untoten-Apokalypse der Outbreak-Reihe eben jene Untoten über den Haufen. Jeder Titel wurde dank des Feedbacks der Spieler langsam besser als sein Vorgänger, aber jetzt ist die Zeit für einen Generationensprung gekommen. Hochwertige Motion-Capture-Animationen, ein beständiges Gameplay-Erlebnis, in dem sich euer Überlebender in einem über 10-stündigen Abenteuer immer weiter verbessern kann, semi-prozedural generierte Level, Zugriff auf verschiedene Kameraperspektiven, ein verbessertes Koop-Erlebnis mit geteiltem Bildschirm und überarbeiteter Oberfläche, ein umfassendes Fertigungs- und Beutesystem und noch vieles mehr wartet auf euch.

Outbreak: Endless Nightmares ist eine Liebeserklärung an den Retro-Survival-Horror.

Nehmt es auf jede erdenkliche Art mit den Untoten auf

Ihr habt jetzt die Gelegenheit, euch selbst auszusuchen, wie ihr diesen Albtraum spielen wollt. Das gesamte Spiel wurde von Grund auf so gestaltet, dass es sich ganz großartig mit der festen Kamera des klassischen Survival-Horrors, aus der Schulterblickperspektive oder auch aus der Ego-Perspektive spielen lässt. Dazu wurde die Umgebung bewusst so gestaltet, dass Feinde, Fallen und Beute in allen Perspektiven stets sichtbar sind. Das heißt aber nicht, dass es keine versteckten Geheimnisse gibt, und ihr werdet feststellen, dass ein nützlicher Gegenstand, der mit der festen Kamera nicht zu sehen ist, plötzlich erscheint, wenn ihr in die Schulterblickperspektive wechselt. Ihr könnt verschiedene Optionen selbst konfigurieren – wie das Sichtfeld, die Umkehrperspektive, die Links-oder-Rechts-Platzierung des Spielers in der Schulterblickperspektive und vieles mehr – und eure Kamera ganz euren Wünschen anpassen!

Ihr habt jetzt auch Zugriff auf eine taktische freie Kamera, mit der ihr nach Gefahren in der Umgebung Ausschau halten könnt. Wenn ihr die taktische Kamera einsetzt, friert außerdem das Spiel ein, inklusive aller physischen und visuellen Effekte – was euch die perfekte Gelegenheit für einen fantastischen Screenshot bietet!

Survival-Horror der nächsten Generation lauert auf euch …

Wählt aus sechs Überlebenden – jeder mit ganz eigener Hintergrundgeschichte, eigenen Fähigkeiten und eigener Ausrüstung. Je mehr EP ihr sammelt, desto besser werden eure Statistiken, und ihr könnt aus 15 verschiedenen, speziell auf euren Überlebenden zugeschnittenen Vorteilen auswählen.

Im Laufe der Zeit werdet ihr bemerken, dass sich der Hub-Bereich, in dem ihr gefahrlos Vorräte aufstocken und euren Charakter aufrüsten könnt, immer weiter vergrößert, je mehr Zugang zu den Räumen des Krankenhauses ihr bekommt. Diese Räume halten nicht nur lebenswichtige Ressourcen bereit, sie gewähren euch auch Zugriff auf verschiedene NSCs – einige haben Läden, andere bieten alternative Kostüme oder neue Dungeons (Anomalien genannt) und noch vieles mehr an!

Jedes Mal, wenn ihr eine Anomalie betretet, findet ihr euch in einem semi-prozedural generierten Hindernisparcours des Schreckens wieder. Ihr werdet viele verschiedene Schauplätze erkunden, auf neue, entsetzliche Fallen stoßen, mit grotesken Kreaturen kämpfen und hoffentlich mächtige Ressourcen wie neue Waffen, Heilgegenstände, Schießpulver zur Herstellung von Munition, Aufrüstungsteile und vieles mehr finden. Vielleicht stolpert ihr in diesen Anomalien ja sogar zufällig über NSCs, die euch helfen … oder euch etwas antun können! Und wenn ihr ganz viel Glück habt, findet ihr sogar den Zugang zu eurem verknüpften Vorratslager, wo ihr euer vergrößertes Inventar verwalten könnt.

Die Untoten-Indie-Reise mit PS5

Als Solo-Indie-Entwickler muss man mit wenig viel auf die Beine stellen. Aber jetzt bin ich in der Lage, Spiele für Plattformen wie PlayStation 5 zu entwickeln, ohne dabei Kompromisse eingehen zu müssen. Es war unglaublich toll, festzustellen, dass sich meine ganze Erfahrung als PS4-Entwickler nahtlos auf diese neue Konsole übertragen ließ – nur, dass den Möglichkeiten jetzt praktisch keine Grenzen mehr gesetzt sind.

Die semi-prozedural generierten Level sorgen dafür, dass die Schrecken immer unvorhersehbar bleiben, und können dank des hochmodernen Prozessors und der ultraschnellen SSD von PS5 innerhalb von Sekunden (oder sogar noch schneller!) geladen werden. Der unglaublich starke Grafikprozessor und die riesige RAM-Kapazität erlauben es mir, die Qualität der Texturen bis zum Maximum auszureizen, und sorgen gleichzeitig dafür, dass Licht und Schatten in Echtzeit abgebildet werden, einschließlich mehrschichtiger visueller Effekte für Blut, Explosionen und vieles mehr. Die Partikel aus diesen Effekten sind in der Lage, Kollisionen zu erkennen und so mit der Umgebung zu interagieren.

All das erzeugt Furcht einflößende Umgebungen, in denen Schatten über die Wände springen und Blut und Eingeweide perfekt bis ins kleinste, widerliche Detail dargestellt sind. Und das ist noch nicht alles. Jede Aktion eures Charakters erfolgt gemäß Echtzeit-Physik, z. B. wenn ihr beim Nachladen euer Magazin fallen lasst, wenn die Patronenhülsen aus eurer Waffe fliegen und viele weitere kleine Details, die es noch nie zuvor in der Serie zu sehen gab. Ihr spürt jedes Ziehen der Trigger dank des hoch entwickelten, haptischen Feedbacks des DualSense Wireless-Controllers, und in zukünftigen Erweiterungen werden auch noch Trigger-Widerstand sowie zusätzliche Funktionalitäten des DualSense Wireless-Controllers im Kampf oder beim Erkunden dazukommen.

Wir sind noch nicht mit euch fertig

Outbreak: Endless Nightmares erscheint am 19. Mai auf PlayStation. Erlebt es in nativem 4K auf PS5 und macht euch darauf gefasst, euch in diesen endlosen Albträumen zu verirren.

Nimm an der Konversation teil

Einen Kommentar hinzufügen

Sei kein Idiot!

Bitte sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar