Erlebt Dungeons & Dragons in Dark Alliance mal anders!

1 0
Erlebt Dungeons & Dragons in Dark Alliance mal anders!

Übernehmt die Rollen der vier kultigsten D&D-Charaktere und kämpft euch in diesem Koop-Abenteuer durch das Eiswindtal.

Ich bin Jeff Hattem, Studio Head von Tuque Games. Und ich freue mich außerordentlich, euch das Spiel vorstellen zu können, an dem mein Team mit so viel Leidenschaft gearbeitet hat – Dark Alliance.

Erlebt Dungeons & Dragons in Dark Alliance mal anders!

Meine Liebe zu Dungeons & Dragons hat mich überhaupt erst dazu gebracht, mit Videospielen zu arbeiten. Und das Gleiche gilt für zahlreiche Mitglieder des Teams hier bei Tuque. Mit der Gelegenheit, die Welt des Eiswindtals in einem Action-RPG mit explosivem Kampf- und dynamischem Koop-Spiel zum Leben erwecken zu können, ist für uns ein Traum wahr geworden.

In Dark Alliance übernehmt ihr und drei weitere Freunde die Rollen der vier bekanntesten D&D-Charaktere, die von R. A. Salvatore geschaffen wurden – Drizzt, Cattie-brie, Bruenor und Wulfgar – während sie einen Ansturm von Monstern zurückschlagen, die auf der Suche nach dem gesprungenen Kristall, einem mächtigen Artefakt, in Icewind Dale (das Eiswindtal) eingedrungen sind.

Wir sagen immer, Dark Alliance ist D&D, nachdem alle Spieler die Initiative ausgewürfelt haben. Unser Spiel konzentriert sich auf den Kampf. Jeder spielbare Charakter kann mehr als 50 Kampffertigkeiten erlernen, was dem Spieler sehr viele Werkzeuge an die Hand gibt.

Es kann allerdings auch sehr viel sein, das man sich einprägen muss. Deshalb haben wir unser Kampfsystem durch etwas ergänzt, das wir Emergent Combat (sich entwickelnder Kampf) nennen. Wir möchten, dass ihr euch von Beginn an im Kampf nicht unterlegen fühlt. Aber wir haben auch jede Menge Dinge eingebaut, die ihr meistern könnt, wenn ihr die Stärken und Schwächen eurer einzelnen Angriffe, Fertigkeiten und Kombos erlernt. Unsere Systeme erlauben auch Button Mashern, sich gut zurechtzufinden und zu sehen, wie ihr Held seine Gegner auf epische Weise niedermäht. Aber Spieler, die ein etwas raffinierteres Spielerlebnis suchen, können mithilfe der Steuerung bestimmte Stöße durch die Deckung, Exekutionen oder Teamangriffe durchführen, die ihnen ein Gefühl für die Tiefe unseres Systems geben.

Unser Spiel ist sogar noch besser, wenn ihr gemeinsam mit Freunden spielt. Die Macht des Fortschritts haben wir den Spielern selbst in die Hände gelegt, was euch meist die Möglichkeit gibt, zu wählen, in welcher Reihenfolge ihr die „Dark Alliance“-Missionen erfüllt. Das macht es einfacher, euch mit Freunden in eure Lieblingsmissionen zu stürzen und die großen Fieslinge zu erledigen, wann immer euch der Sinn danach steht.

Wir empfehlen euch, die Umgebung zu erkunden. Oft findet ihr einen geheimen Raum oder ein Rätsel, das euch neue Beute einbringen kann. Außerdem ist es ratsam, die einzelnen Level mehrmals durchzuspielen. Steigert die Challenge Rating (Herausforderungswertung) einer Mission und legt euch mit härteren Gegnern an, um bessere Beute zu erhalten.

Und gegen wen müsst ihr in Dark Alliance kämpfen? Sehen wir uns eine der Armeen an, mit denen ihr es zu tun bekommt …

Wir präsentieren die Goblins von Dark Alliance

Es gibt mehr als 30 verschiedene Feindtypen, die ihr in Dark Alliance pulverisieren müsst. Die häufigsten Gegner sind die Goblins. In den Hügeln des Eiswindtals wimmelt es von Goblinlöchern – das können Grasmulden oder Hohlräume sein, in denen ein Goblin Unterschlupf gefunden hat.

Im Kampf Mann-gegen-Mann sind Goblins leicht zu überwinden. Ihre Stärke liegt in der Masse. Da sie ihre eigenen Schwächen kennen, fällt es ihnen leicht, die Schwächen ihrer Gegner zu nutzen. Sie sind in tödlichen Trupps unterwegs, die gemeinsam auch den stärksten Helden überwältigen können, wenn ihr nicht aufpasst.

Schauen wir uns die fünf Goblintypen einmal an, die ihr in Dark Alliance aufschlitzt, zerschmettert, verprügelt und aufspießt.

Goblinkrieger

Die Frontkämpfer, die sich mit improvisierten Waffen und Rüstungen in den Kampf stürzen. Sie werden versuchen, euch zu umringen und abzulenken, damit ihre kräftigeren Kameraden euch mit vernichtenderen Angriffen treffen können.

Goblinverteidiger

Die Schwergewichte der Goblinhorde. Ihre metallenen Rüstungen und Schilde absorbieren die meisten Angriffe und sie kontern eure Angriffe mit Schildschlägen. Aber wenn ihr ihre Deckung durchbrechen und ihre Rüstung überwinden könnt, sind sie so schwach wie jeder andere Goblin.

Goblinbogenschützen

Diese Fernangreifer wahren gern ein wenig Distanz zu euch. Neben Basis-Pfeilangriffen können sie Pfeilsalven in den Himmel feuern, die dann auf das Schlachtfeld herabregnen. Manchmal können ihre Pfeile sogar mit Elementenergie verstärkt sein.

Goblin-Booyahgs

Die Magier der Goblinhorde. Sie schicken mit ihrer Magie jede Menge Elementarschaden aus der Distanz in eure Richtung – oder sie stärken ihre Verbündeten mit Unverwundbarkeit.

Goblinhauptmänner

Jedes Rudel braucht seinen Anführer. Die Goblinhauptmänner sind die härtesten Kämpfer. Sie können mehr Schäden bewirken als die anderen Goblingegner und geben Befehle aus, die ihre Truppen effektiver zusammenarbeiten lassen. Das Banner, das sie tragen, lässt sie auf dem Schlachtfeld herausstechen. Es kann alle anwesenden Goblins inspirieren, bis zum bitteren Ende zu kämpfen. Aber wenn ihr den Goblinhauptmann zuerst erledigt, verlieren Goblinkrieger in der Nähe ihren Kampfesmut und ergreifen die Flucht.

Goblins sind nur ein Gegnertyp, den ihr und eure Freunde gemeinsam niedermetzeln müsst, wenn Dark Alliance am 22. Juni für PlayStation 4 und PlayStation 5 veröffentlicht wird.

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Please be kind, considerate, and constructive.

1 Kommentar

  • SirideanSloan

    Kenne mich mit D&D nicht wirklich aus, aber das Video sieht geil aus und der Text dazu liest sich auch super. Hab direkt Bock bekommen mit einem lässigen Trupp im Koop Goblins zu pulverisieren, zermalmen, zerstampfen oder aufzuspießen 😀 Könnte sich terminlich aber mit Back 4 Blood ins Gehege kommen…

Schreibe einen Kommentar