Der Cold War Klasseneditior – Meta-Waffen und ihre Aufsätze

1 0
Der Cold War Klasseneditior – Meta-Waffen und ihre Aufsätze

Mit den folgenden Klassensetups werdet ihr vom Gejagten zum Jäger.

Haben wir uns letzte Woche noch mit den grundlegenden Einstellungen von Black Ops Cold War beschäftigt, wollen wir diese Woche eine Stufe tiefer gehen. Ihr fragt euch, wie die Gegner euch so schnell eliminieren können, oder welches Feintuning eurer Lieblingswaffe noch fehlt, dann haben wir in diesem Artikel alle Antworten auf eure Fragen.

Präzision ist nicht alles

Seit einigen Jahren gibt es immer wieder Diskussionen über das sogenannte Skill Based Matchmaking (SBMM). Es spaltet die Community fast genauso wie Fußball, oder Ananas auf Pizza. Es soll dabei helfen, die Lobbys fairer und ausgeglichener zu machen. Ihr spielt also im Durchschnitt gegen gleichwertige Gegner, oder solltet ihr mehrere Spielrunden nacheinander gewinnen, auch gegen bessere Spieler. Um in diesen Runden trotzdem die Oberhand zu behalten ist das wichtigste Element nicht nur eure Präzision mit der Waffe, sondern eine Kombination aus mehreren Faktoren. Im nachfolgenden Abschnitt erklären wir euch die Wichtigsten.

  • Time-to-Kill: Die Time-to-Kill (TTK), also die Zeit, die eure Waffe benötigt, um die Anzahl an Kugeln zu schießen, die ihr mindestens benötigt, um euren Gegner zu erledigen, spielt dieses Jahr die größte Rolle. Sagen wir zum Beispiel, dass eure Lieblingswaffe auf kurze Distanz fünf Kugeln benötigt, um euren Gegner zu erledigen, jedoch diese Kugeln nur sehr langsam abgeben kann, dann klingt das erstmal sehr vernünftig. Dennoch verliert ihr eure 1-gegen-1 Duelle häufig, gegen Waffen, die mehr als fünf Kugeln benötigen, um einen Feind auszuschalten? Dies liegt an der besagten TTK. Solange der Schaden einer Waffe nicht auf das Mindeste reduziert ist, solltet ihr immer auf die Feuerrate achten. 
  • Waffenaufsätze: Auch in diesem Jahr haben wir wieder den Waffenschmied für unsere eigenen Klassen. Dieser eröffnet uns fast unendlich Möglichkeiten an unseren Waffen zu basteln und alles Mögliche auszuprobieren. Dennoch sollte man sicher immer wieder vor Augen führen, welche Aufsätze, für meine Waffe und die damit zusammenhängende Aufgabe, auch wirklich Sinn machen. Wie bereits letzte Woche versprochen, bekommt ihr in diesem Artikel einige Meta-Klassen und mögliche Klassensetups vorgestellt.
  • Präzision: Die Präzision spielt natürlich dennoch eine wichtige Rolle und stellt sozusagen die Kombination aus den oberen beiden Punkten dar. Ihr könnt die beste Waffe, mit den besten Aufsätzen spielen, aber am Ende müsst ihr diese auf den Gegner halten. Mit dem letzten Update haben wir wieder die Funktion erhalten, die Zielreaktionskurve in unterschiedliche Modi zu schalten. Dies findet ihr unter dem Punkt Controller in euren Einstellungen. Für die Anfänger unter euch empfehlen wir Dynamisch.

Von der Theorie in die Praxis

Hefte raus, Klassenarbeit! Im nächsten Schritt setzen wir das Gelernte aus dieser und letzter Woche zusammen und erarbeiten uns unsere Klassensetups. Die nachfolgenden Setups benötigen teilweise ein längeres Spielen der Waffe, da man ihre Aufsätze recht spät freischaltet. Da zum aktuellen Zeitpunkt allerdings Doppel-XP aktiv ist, sollte dies nicht all zu lange dauern. 

Als kleines Extra bekommt jede Waffenklasse ihren speziellen Namen und eine kurze Einleitung der Spielweise.

Der Allrounder

Als Allrounder haben wir die XM4 für euch. Ähnlich der M4 aus Modern Warfare könnt ihr diese Waffe zu einem “langsamen” Sturmgewehr machen, oder wie wir in diesem Fall zu einem absoluten Biest auf alle Entfernungen. Wichtig bei dieser Klasse ist, dass ihr die Wildcard Revolverheld freigeschaltet habt, da ihr eure Waffe mit insgesamt 8 Aufsätzen spielt.

Aufsätze:

  • Visier: Millstop Reflex
  • Mündung: Mündungsbremse 5,56
  • Lauf: 13,5”, Schwer Verstärkt
  • Körper: Ruhige-Hand-Laser
  • Unterlauf: Feldagenten-Griff
  • Magazin: 40-Schuss
  • Handgriff: Stoppball-Umwicklung
  • Schaft: SAS-Kampf-Schaft

Mit diesen Aufsätzen verstärkt ihr die Feuerkraft und die Präzision eurer Waffe. Mit dem Laser habt ihr auch beim Feuern aus der Hüfte gegen Gegner auf kurze Distanz eine Chance. Diese Klasse bietet euch die Möglichkeit, das Tempo etwas rauszunehmen und langsamer zu agieren, zum Beispiel beim Verteidigen einer Stellung, aber auch im Gegenteil könnt ihr in die Offensive wechseln und schnell auf eine Flagge pushen und diese mit eurem Sturmgewehr einnehmen.

Die Main-AR

Eigentlich ein Begriff aus dem Kompetitiven-Bereich, trifft es dieser bei der Krig 6 dennoch sehr genau. Bei diesem Sturmgewehr müsst ihr euch nicht an den Rückstoß gewöhnen, denn es gibt so gut wie keinen. Wir setzen also komplett auf Feuerkraft und Zielgeschwindigkeit.

Aufsätze:

  • Visier: Microreflex LED
  • Mündung: Mündungsbremse 5,56
  • Lauf: 19,7” Zugriff
  • Unterlauf: Infiltrator-Griff
  • Handgriff: SASR-Dschungelgriff

Bei der Krig 6 reichen euch definitiv 5 Aufsätze, denn wir wollen es ja schließlich auch nicht übertreiben. Dadurch könnt ihr die Wildcard draufgänger auswählen. Somit habt ihr jeweils 2 Taktik- und Primärgranaten und zusätzlicher Munition. Wir empfehlen in dieser Klasse das Trophy-System, um euch und eure Mitspieler vor den gegnerischen Granaten in einer Stellung zu schützen. In Kombination mit dem Perk Logistiker habt ihr außerdem die Möglichkeit eure Feldaufrüstung ein zweites Mal aufzuladen. Eure Aufgabe mit dieser Waffe ist jedoch ganz klar. Ihr behaltet den Überblick und schützt eure Mitspieler in Gefechten auf größere Entfernung.

The Flying Russian

Priwét Genosse! Das wird auch das einzige sein, was eure Gegner sagen können, bevor ihr euch schon wieder auf dem Weg zum nächsten Abschuss macht. Nach dem Nerf der MP5 ist die AK-74u absolut der Way-to-Go unter den Maschinenpistolen. Das Beste daran ist, dass ihr ebenfalls mit 5 Aufsätzen super unterwegs seid und vollen Fokus auf die Perks legen könnt. Mit der Wildcard Extra-Gier könnt ihr aus jeder Perk-Kategorie zwei Auswählen. So könnt ihr zum Beispiel bei Perk 1 mit der Splitterschutzweste und der Taktikmaske gleichzeitig ins Gefecht ziehen und seid gegen jegliche Wurfgeschosse besser geschützt – Das Tomahawk ausgenommen.

Aufsätze:

  • Mündung: Speznas-Kompensator
  • Lauf: 9,3” VDV Verstärkt
  • Unterlauf: Speznas Tempogriff
  • Handgriff: Tempo-Tape
  • Schaft: Kein Schaft

Mit dieser Waffe hangelt ihr euch von Waffengefecht zu Waffengefecht. Als “Taktikgranate” empfehlen wir euch die Stimulanz, damit ihr schneller wieder Gefechtsbereit seid. ALs Feldaufrüstung solltet ihr nicht auf das Richtmikrofon verzichten, um die nahe Umgebung immer direkt auf der Mini-Karte checken zu können.

Damit sind wir auch schon wieder am Ende des Artikels für diese Woche. Es gibt nur noch eine Kleinigkeit anzusprechen, die Taktikgewehre. Falls ihr euch wundert, warum ihr zu der M16, oder der AUG kein Waffensetup bekommt, dann liegt das ganz einfach daran, dass es momentan fast egal ist, welche Aufsätze man spielt, da diese Waffen, im Vergleich zu den anderen, einfach zu stark sind. Entwickler Treyarch hat ebenfalls angekündigt, sich beim Waffenbalancing an der Time-to-Kill zu orientieren. Das war es aber soweit von uns, viel Spaß beim Doppel-XP Grind und bis nächste Woche.

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Please be kind, considerate, and constructive.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar