Der deutschsprachige PlayStation Blog

Hogwarts Legacy – Schreiben für die Wizarding World im 19. Jahrhundert

3 0
Hogwarts Legacy – Schreiben für die Wizarding World im 19. Jahrhundert

Avalanche bringt neue Inhalte in die beliebte Wizarding World-Reihe.

Manchmal sinne ich über die surreale Natur meiner Story-Meetings nach. „Wie sollte sich die Stimme dieses Charakters ändern, wenn er Vielsaft-Trank trinkt?“ „Wie lange leben Hauselfen?“ „Sind Graphörner Allesfresser?“ Es sind Fragen dieser Art, die uns zur Authentizität drängen. Fragen, die man nur stellt, wenn man selbst in die Geschichte eingetaucht ist.

An der Entwicklung von Hogwarts Legacy bei Avalanche ist das ganze Team beteiligt. Jede Abteilung weiß, dass das Erzählen fesselnder Geschichten am besten funktioniert, wenn es mit der DNA des Projekts verwoben ist. Darüber hinaus nehmen wir die Verantwortung ernst, neue Inhalte für die beliebte Wizarding World-Reihe beizutragen.

Das Label Portkey Games gab uns die einmalige Chance, in einer anderen Zeit nach Hogwarts zurückzukehren. Wir stellen uns immer wieder die Frage, wie wir aus dem reichen Fundus an Charakteren, Kreaturen und Themen schöpfen können – und stellen uns vor, wie diese Details die Schule mehr als ein Jahrhundert vor Harry Potters Ankunft beeinflussen würden. Wer war der Schulleiter? Vor welchen Herausforderungen standen die Schülerinnen und Schüler?  Was hat ihre Gesellschaft vor Tom Riddle, vor Newt Scamander beeinflusst? Ich denke, dass das, was wir den Fans geben, etwas Vertrautes ist, allerdings auf noch nicht gekannte Weise.

Wir greifen das auf, was wir wissen, und machen es uns zur Aufgabe, darauf aufzubauen. Der Fast Kopflose Nick wäre umhergeschwebt, treu und heiter wie immer. Der Verbotene Wald, wie eh und je verboten, war auch damals schon die Heimat der Zentauren, die keinen Wert auf Umgang mit Menschen legen. Es gab Kobolde, die aber sicherlich nicht bei Gringotts arbeiteten. Auch das Dorf Hogsmeade gab es, und ein Ollivander fertigte Zauberstäbe, wie seine Vorfahren seit 382 v. Chr. Die schwierige Aufgabe besteht oft darin, zu entscheiden, welche Details wir nicht näher erkunden wollen.

Dies ist ein guter Zeitpunkt für die Entwicklung immersiver Erlebnisse – die PS5 setzt mit ihren Möglichkeiten neue Maßstäbe. Dank innovativer HD-Grafiken können Spieler praktisch den Schrecken fühlen, wenn sich Inferi nähern, und das Beben des Bodens spüren, wenn eine Herde erzürnter Zentauren sie umzingelt. Selbst das Duell gegen eine tödliche dunkle Hexe erreicht ein neues Niveau realistischer Darstellung dank der Fähigkeit des Controllers, jeden Moment akustisch und haptisch erlebbar zu machen.

Als das erste Buch herauskam, wurde ich sofort Fan. Jeden Tag erlebe ich, welchen Reiz diese Geschichten generationsübergreifend entfalten. Ich bin sehr stolz, Teil dieses wunderbaren Abenteuers zu sein, und sehr dankbar, dass wir die Welt endlich an den spannenden Neuigkeiten teilhaben lassen können.  In diesem Spiel steckt jede Menge Herzblut, und die wahre Magie liegt im Engagement und Ideenreichtum eines Teams, das dieses Spiel zu einem authentischen und fesselnden Beitrag der Wizarding World-Reihe machen will.

Hogwarts Legacy – Schreiben für die Wizarding World im 19. Jahrhundert

Kommentare sind geschlossen.

3 Kommentare

  • Nehme mal An PS5 Exclusive? Na dann hoffe ich doch das es ein Multiplattform Titel Wird? PS5 und Xbox Series X,dann sollte das Game ja mit Abstriche auf der One Spielbar sein.Das Spiel und Spiderman sind die Einzigen Spiele wo mich Reizen.Doch der Release ist irgend wann 2021/22 wie auch bei dem Rest der Angekündigten PS5 Spiele.Das beste Beispiel Cyperpunk das ja im Jahr 2019 Erscheinen sollte.So wird es mit 90 % der PS5 Spiele sein.Wie sagt Sony doch immer so Schön ? „DEMNÄCHST „

    • Nicht ganz laut Internet: Für welche Plattform erscheint das Spiel? Hogwarts Legacy erscheint für PS5, PS4, Xbox Series X, Xbox Series S, Xbox One und dem PC.

  • Und jetzt bitte noch für PSVR… 🙂 !!