Der deutschsprachige PlayStation Blog

Das Erschaffen einer Welt ohne Batman: Ein erster Blick auf Gotham Knights

0 0
Das Erschaffen einer Welt ohne Batman: Ein erster Blick auf Gotham Knights

WB Games Montreal spricht über das Gameplay und teilt Details zur Story ihres neuen Superhelden-Action-RPGs mit offener Welt

Das neue Project von WB Games Montreal wurde endlich während des kürzlichen DC FanDome-Events enthüllt. Gotham Knights ist ein Action-RPG mit offener Welt, dessen komplett neue Geschichte Inspiration aus unterschiedlichen Teilen der Batman-Franchise zieht. Es handelt sich dabei nicht um eine Fortsetzung der Arbeit, die das Studio bereits mit der Arkham-Reihe geleistet hat, sondern um bisher unergründete Aspekte der Superheldenfantasie.

Infolge von Batmans vermeintlichem Tod haben sich seine Mitstreiter der Batman-Familie – Batgirl, Nightwing, Robin und Red Hood – zusammengetan, um die Rolle des Dark Knight zu übernehmen und die Straßen und Dächer der ikonischen Stadt von DC zu beschützen, die aufkeimenden Verbrechen zu bekämpften und alte sowie neue Bedrohungen auszuschalten.

Das Erschaffen einer Welt ohne Batman: Ein erster Blick auf Gotham Knights

Im Rahmen der Enthüllung des Spiels (eine spannende Kombination aus Ankündigungstrailer und einem acht Minuten langen Gameplay-Walkthrough) habe ich Creative Director Patrick Redding interviewt, um näher auf die einzigartige Vision, die das Studio für Gotham hat, einzugehen.

1. Vier Helden, vier Kampfstile, vier verschiedene EP-Fortschrittssysteme

Tragödien betreffen jene am meisten, die ihnen am nächsten stehen. Deswegen hat sich das Studio auf das Quartett aus Barbara Gordon, den ehemaligen Robins Dick Grayson und Jason Todd und einen ihrer Nachfolger, Tim Drake, konzentriert. „Der ursprüngliche Kern der Batman-Familie“ trägt nun gemeinsam die Last der Leben, die unter Obhut von Bruce Wayne gelebt wurden, und den Legenden, die der Schatten seines Alter Egos zurückließ.

Der andere Grund? Trotz ihrer Verbindung unterscheiden sich ihre Kampfstile deutlich voneinander, was sie zu einer hervorragenden Mischung verschiedener Gameplay-Stile macht, ganz gleich, ob ihr alleine oder im Koop mit einer weiteren Person spielt.

Red Hood ist ein brutaler Kämpfer, der sich auf Schusswaffen konzentriert. Nightwings akrobatische Fähigkeiten führen zu einem eher exzentrischen Kampfstil, wohingegen der derzeitige Robin lieber umherschleicht und Feinde mit Statuseffekten beeinträchtigt. Und Batgirl? „Sie kombiniert einen laserscharfen, gezielten und effektiven Nahkampfstil mit einer erheblichen Widerstandsfähigkeit und kann ihre Umgebung durch Hacking zu ihrem Vorteil nutzen“, erzählt Redding.

Wählt einen der Helden aus und begebt euch auf eure nächtliche Patrouille. Kehrt jederzeit zurück zum Belfry – der Hauptbasis der Knights –, um zu einem anderen Verbrechensbekämpfer zu wechseln. Ihr werdet nie dazu gezwungen, einen bestimmten Charakter zu spielen. Wenn ihr wollt, könnt ihr das gesamte Spiel mit nur einem einzigen Helden durchspielen. Doch jeder von ihnen hat einzigartige Fähigkeiten und herstellbare Ausrüstung sowie separate EP, die durch Aktivitäten in der offenen Welt verdient werden.

Die Idee dahinter, so Redding, ist das Verbinden des Haupt-Gameplay-Loops mit einem der erzählerischen Ansätze. „Es geht nicht nur um eine Geschichte in einer Nacht, sondern um das langfristige Wachstum der Helden. Das Spiel ermöglicht den Spielern eine enorme Menge verschiedener Möglichkeiten für Wachstum und Zielsetzung in einer offenen Welt, die sie wieder und wieder beschützen müssen.

Wichtig ist also, wie diese neue Generation jüngerer Helden – die nicht Bruce Wayne, also Batman, sind – mit dem Problem umgeht, sich selbst ausrüsten und verbessern zu müssen, um sich auf die nächste große Bedrohung vorzubereiten, der sie sich stellen werden.“

Zum Thema Ausrüstung habe ich ihm eine Frage zur unterschiedliche Optik der Helden im Reveal-Trailer gestellt. Die Neonfarben der Waffen – ist das reine Ästhetik oder steckt da mehr hinter?

„Witzig, dass du das ansprichst“, schmunzelt Redding. „Das ist nämlich eine besonders wichtige Art, auf die wir Spielinformationen vermitteln.“ Er nennt das Gameplay-Walkthrough als Beispiel. „Einige dieser visuellen Effekte vermitteln dem Spieler, welche Art von Schaden ihre Waffen verursachen.

Wir vermitteln Spielern auf diese Weise also Feedback, mit dem sie wissen, welche Art von Schutz sie haben und womit sie gegen ihre Gegner kämpfen, sowohl im Fernkampf als auch im Nahkampf.“

Trotz der von Bruce vorher aufgenommen Nachricht ist die Tech im Belfry nicht so alt, wie ihr vielleicht befürchtet. „Das ist tatsächlich sogar ein Dialog im Spiel“, lacht Redding, als ich ihn frage, wie die Helden damit klarkommen werden. „Alfred sagt zu Barbara so etwas wie: ‚Nur du und Bruce würden irgendetwas hier als alt bezeichnen.‘ Er macht sich ein wenig darüber lustig, dass sie es gewohnt sind, wirklich auf dem allerneusten Stand von so ziemlich allem zu sein.“ 

2. Eine sich weiterentwickelnde, offene Welt mit einem lebendigen Ökosystem

Einer der größten Charaktere – wortwörtlich – ist Gotham. In Zusammenarbeit mit DC hat WB Montreal eine offene Welt mit fünf Stadtteilen geschaffen, die von Inspirationen und Interpretationen der Versionen aus den Comics, Filmen und Fernsehserien geprägt ist. „Es gibt Orte und Schauplätze, die ikonisch sind und hinter denen Geschichte steckt“, bestätigt Redding.

Die Stadt lässt zudem Spielraum für mehrere verschiedene Elemente, die sich zu einem vielfältigen, sich entwickelnden Ökosystem vereinen. Die Bevölkerung, die auf dem Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt ist und so zum überfüllten Verkehr beiträgt, oder Leute, die vom Zugbahnhof nach Hause joggen. Mehrere Verbrechensorganisationen. Das GCPD. Und natürlich Batmans zahlreiche Widersacher, die sich – so wie auch die Knights – mit dem Tod von Batman zurechtfinden und sich neu erfinden müssen. Redding freut sich schon darauf, den Spielern endlich zeigen zu können, wie das Ergebnis davon aussieht. „Es wird eine ganze Menge Vielfalt geben, an der man als Spieler stetig etwas hinzufügen oder verändern kann, während man durch die Story fortschreitet.“

Die Knights werden diese Welt mit einem Greifhaken oder dem Batcycle erkunden, Bösewichte bekämpfen und Stück für Stück auf Beweise und Hinweise stoßen, die auf die Haupthandlung und das nächste Kapitel des großen Mysteriums deuten. Außerdem werden sie einer neuen Bedrohung begegnen, die tief in der Geschichte von Gotham verwurzelt ist: dem Rat der Eulen.

Bösewichte – selbst solche, die nur es nur zu Straßenschlägern gebracht haben – werden zusammen mit euren Charakteren aufleveln. Die Absicht hierbei ist, dass ihr über jeden Kampf nachdenken müsst. Gegen Kriminelle mit niedrigem Level wollt ihr vielleicht eher eindrucksvollere Moves ausprobieren. Gegen stärkere Gegner werdet ihr hingegen eure Ausrüstung anpassen oder heimlich vorgehen müssen. „Wir wollten sichergehen, dass jeder Kampf – völlig unabhängig davon, wo er stattfindet – derartige Entscheidungsmöglichkeiten offen lässt,“ erklärt Redding.

3. Neuerfundene Widersacher – Neue, alte und uralte

„Bei ihnen geht es komplett um die 350 Jahre alte Geschichte von Gotham,“ so beschreibt Redding den Rat. Das erste Mal sind sie 2011 in den Comics aufgetaucht, somit also ein relativ neuer Bestandteil des Batman-Mythos. Der Rat der Eulen ist eine Geheimgesellschaft, die bereits seit der Entstehung von Gotham im Hintergrund die Strippen zieht und deren „Reichtum, Korruption und lange etablierte Macht die Stadt in ihre derzeitige Form verzerrt haben.“ 

Der Creative Director erklärt desweiteren, wie die lange Geschichte des Rats und ihr Auftreten als Hauptwidersacher das Studio dazu gezwungen haben, Gotham eher als „historischen Ort“ zu betrachten und es dementsprechend so zu designen. „Die Geschichte steckt in der Architektur, dem Boden, in jedem Grundstein jedes Teils der Stadt.“

So sehr, wie der Rat auch mit Gotham verwoben ist, werden die anderen Schurken nicht ruhen oder isoliert agieren. Sie sind ebenfalls Teil der Stadt und werden sich euch in den Weg stellen, während ihr versucht, Gotham zu beschützen. „Wir wollten, dass die Arbeit, die ihr in den Schutz von Gotham City steckt, wirklich spürbar ist,“ führt Redding aus. „Ganz egal, ob ihr euch mit kleinen Gangs irgendwo an einer Straßenecke anlegt oder mit einem gefährlichen Superverbrecher wie Mister Freeze.“

Verbrechen von Bösewichten finden über mehrere Nächte statt. Sie sind „eine Reihe von Begegnungen, in denen Spieler einige Untersuchungen und Erkundungen unternehmen müssen, um den nächsten Ort zu finden, an dem sie den Bösewicht konfrontieren können.“

Insgesamt präsentiert WB Games Montreal eine überzeugende Umsetzung ihrer Vision des Batman-Mythos. Ich bin bereits gespannt darauf, mehr zu erfahren, werde mich allerdings noch eine Weile gedulden müssen, bis ich mich durch die Skyline von Gotham schwingen und ihre vielen Geheimnisse erkunden kann.  

Gotham Knights wird 2021 für PS4 und PS5 erscheinen.

Steig in die Unterhaltung mit ein

Einen Kommentar hinzufügen

Aber sei kein Idiot!

Sei freundlich, rücksichtsvoll und konstruktiv.

Schreibe einen Kommentar