Der deutschsprachige PlayStation Blog

Call of Duty: WWII – Tradition und Fortschritt

0 0
Call of Duty: WWII – Tradition und Fortschritt

Dieser Ego-Shooter vereint gekonnt klassische Tugenden mit frischen Multiplayer-Ideen

Ein Volltreffer

Die Verbindung könnte nicht besser sein: Mit  Sledgehammer Games und Raven Software bildeten zwei der erfahrensten Ego-Shooter- Entwickler ein Dream Team, um sowohl Veteranen, als auch Einsteiger gleichermaßen zu bedienen. Und mit Call of Duty: WWII ist ihnen dieser Drahtseilakt bravourös geglückt. Das Beste: Alle PlayStation Plus Mitglieder erhalten den Titel kostenlos zu ihrem Abo.

Finden auch andere gut:

Lest zwei exemplarische Tests zum epochalen Weltkriegs-Shooter, der überraschend abwechslungsreich ist:

Eurogamer.de: Call of Duty: WWII – Test

4Players: Zurück an die Front – Die Review zu CoD: WWII

Abenteuer Westfront

In der Kampagne übernehmt ihr die Rolle des US-amerikanischen Soldaten Daniels, der zusammen mit tausenden seiner Kameraden am 6. Juni 1944 in der Normandie landet. Von dort aus geht es zu den verschiedensten Schauplätzen, um die feindliche Wehrmacht zu bekämpfen. Dabei ist hervorzuheben, das CoD: WWII in seiner rund siebenstündigen Erzählung neben klassischen Aspekten Heldenmut, Brüderlichkeit und Tod ebenso das Elend der lokalen Bevölkerung oder die grausamen Arbeitsbedingungen in den Arbeitslagern der Nazis thematisiert.

Zudem wird im Laufe der Handlung auch spielerisch einiges geboten: Nehmt am Omaha Beach deutsche Stellungen ein, nutzt einen Kirchturm, um eurer Truppe als Sniper Deckung zu bieten oder legt einen gesamten Panzerzug des Feindes lahm. All das und mehr ist selbstverständlich mit der entsprechenden Bombast-Inszenierung versehen – ein audiovisueller Hochgenuss. 

Starker Krieg-Modus 

Spätestens nach Abschluss der Kampagne geht es in den Mehrspieler-Modus. Doch statt öder Menüs findet ihr euch direkt im “Hauptquartier” wieder, einem ansprechenden Social-Hub am Strand der Normandie. Bewegt dort euren Charakter umher, trefft auf NPCs oder interagiert mit anderen Spielern. So angelt ihr euch etwa Tagesaufträge, testet am Strand eure Killer-Qualitäten oder fordert andere User zum Duell am Schießstand heraus. All das ist übrigens auch während der Lobby-Wartezeiten jederzeit möglich.

Der Star von CoD: WWII ist jedoch ganz klar der frische Krieg-Modus: Auf drei großen, speziell angefertigten Maps (6 gegen 6 Spieler) muss eine Mannschaft unter Zeitdruck ein bestimmtes Ziel erreichen; danach geht es in einen anderen Bereich, wo das Ganze von vorne losgeht. So muss etwa auf einer der Karten das erste Team zuerst den Strand stürmen und Bunker einnehmen, danach gut geschützte Übertragungskästen erreichen und schließlich noch Kanonen zerstören, während das zweite all das zu verhindern versucht. Vorsicht: Suchtfaktor!

Die Untoten kommen

Einmal mehr fungiert der Zombie-Modus als schöne Dreingabe: Übernehmt die Rolle von einem der vier Nazi-Zombie-Jäger in Mittelburg, das von untoten Horden heimgesucht wird. Für Abschüsse bekommt ihr Geld, das unter anderem für neue Waffen, diverse Verstärkungen sowie Türen zu neuen Arealen einsetzbar ist. Darüber hinaus bietet das kleine Städtchen einige kleine Rätsel, die eine willkommene Ergänzung zum hektischen Scharmützel darstellen.

Während es in jüngster Vergangenheit hier bunt und frech im Stil der 1980er-Jahre abging, ist der Kampf gegen die gefährliche Brut nun wieder deutlich düsterer und bedrückender inszeniert; sozusagen eine Rückbesinnung auf die finsteren Survival-Wurzeln. Ein intensives Spielerlebnis, das besonders zu viert im Koop für schweißtreibende, launige Abende sorgt.

Fazit

Die Kampagne von Call of Duty: WWII fühlt sich einerseits sehr vertraut an. Denn klassische Genre-Versatzstücke bilden einmal mehr die Basis für ein herrlich packendes Shooter-Erlebnis. Andererseits überrascht die Erzählung mit dem ein oder anderen Fokuswechsel und stimmt gelegentlich – zwischen all dem filmreif inszenierten Feuerwerk – erstaunlich leise Töne an. 

Darüber hinaus bietet das neu geschaffene Hauptquartier und insbesondere der anders ausgerichtete Krieg-Modus neuen Stoff – sowohl für eingefleischte Serienkenner, als auch für interessierte Neueinsteiger. Und die finstere Zombie-Variante fungiert als willkommene Abwechslung zur klassischen Weltkriegs-Action. 

Für jene, die alles  aus CoD: WWII herausholen wollen, gibt es hier noch eine Komplettlösung sowie einen Trophäen-Leitfaden.

Walkthrough: Call of Duty: WWII – Komplettlösung

Trophäen-Guide: Alle Trophies im Überblick – Call of Duty WWII