Der deutschsprachige PlayStation Blog

Predator: So werdet ihr zum gefürchteten Jäger

0 0
Predator: So werdet ihr zum gefürchteten Jäger

Wir zeigen euch, wie ihr dem Feuerteam das Leben zur Hölle macht

Sven Welling, freier Redakteur:


Predator: Hunting Grounds lässt Träume eines jeden Filmfans wahr werden. Einmal als der außerirdische Jäger mit futuristischem Arsenal durch den dichten Dschungel hechten und Feind nach Feind gnadenlos ausschalten. Ein adrenalingeladenes Rennen um Leben und Tod. Publisher Sony Interactive Entertainment und Entwickler IllFonic lassen euch nun genau dies machen.

Der asymmetrische Multiplayer-Shooter lässt euch entweder als Mitglied einer elitären Einsatztruppe, dem „Feuerteam“, oder eben als berüchtigten Jäger losziehen. Ziel des 4-Mann-Teams ist es, eine Reihe an Aufträgen zu erledigen, sich gegen KI-Gegner durchzusetzen und schlussendlich lebend aus dem Einsatzgebiet abgeholt zu werden.

Als Predator ist es eure Aufgabe, dies zu verhindern. Dabei unterscheidet ihr nicht zwischen echten Gegnern, KI-Soldaten oder wilden Tieren. Alles muss und soll sterben. Moment, auch die Wildschweine? Ja, darauf kommen wir später zurück.

Der ultimative Jäger braucht die ultimative Klasse:

Wie so oft im Leben von Gamern beginnt alles mit der Klassenauswahl. Als Predator könnt ihr auf ein großes Arsenal und außerirdische Technologien zurückgreifen.

Wichtig: Um auf die stärksten Gegenstände zurückgreifen zu können, müsst ihr leveln. Tatsächlich geht dies am schnellsten, wenn ihr als Teil eines Feuerteams beginnt. Dadurch lernt ihr nicht nur das Layout der Karte besser kennen, sondern bekommt auch ein gutes Gefühl dafür, welche Stärken und Schwächen „die Menschen“ haben.

Anfänglich seid ihr mit der „Jäger“-Klasse unterwegs. Hier sind alle Attribute – Gesundheit, Ausdauer, Bewegungstempo, Ausrüstung – gleich stark ausgeprägt. Im weiteren Spielverlauf schaltet ihr nach und nach den „Späher“ und schließlich den „Berserker“ frei. Letzterer ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein brachialer Krieger.

Das Muskelpaket hat erhöhte Gesundheit und Ausrüstung, kann sich jedoch nicht so agil bewegen und ist schneller aus der Puste – doch sind wir mal ehrlich: Das hält einen Predator nicht auf. Somit empfehlen wir nach Freischaltung (LVL 44) wärmstens den Berserker als laufende Festung. Vor allem im Nahkampf seid ihr ein grausamer Gegner.

Der Predator kann eine Primär- sowie Sekundär-Waffe tragen. Dabei handelt es sich um Schwerter, Bögen oder Plasmawaffen, die ihr im Laufe des Spiels freischaltet. Wir empfehlen euch den Combistick (LVL 42) und den Yautja-Bogen (LVL 38). Mit diesen beiden Items seid ihr sowohl auf Distanz, als auch im direkten Nahkampf tödlich effizient.

Zu den Waffen gesellen sich bis zu drei Ausrüstungsgegenstände. Hier solltet ihr unbedingt das Medikit dabei haben, denn ihr werdet unabdingbar Schaden erleiden. Daran führt kein Weg vorbei.

Im zweiten und dritten Slot bieten sich die Bärenfallen oder Audioköder und Bewegungssensoren an. Als außerirdischer Jäger gebt ihr in der Nähe von Feinden furchterregende Klick- und Gurgelgeräusche von euch – das kann den Predator verraten und Spieler werden versuchen auf genau diese Audiosignale zu achten.

Mit dem Köder legt ihr bewusst falsche Fährten und könnt einen Hinterhalt schaffen. Die Bärenfalle kann von Ästen und Bäumen direkt auf Feinde oder in deren Laufweg geworfen werden. Einmal darin gefangen, sind Spieler eine leichte Beute für euren Plasmawerfer oder Bogen. Wichtig: Solltet ihr Medikit und Bärenfalle gleichzeitig mitnehmen, habt ihr keine weiteren Punkte mehr für Köder oder Sensoren übrig.

Abgerundet wird jede Klasse durch drei sorgfältig ausgewählte Vorteile bzw. Perks: In unserem Test haben wir zu jedem Zeitpunkt die „Große Tasche“ eingepackt, die euch zusätzliche Einsätze von Ausrüstungsgegenständen erlaubt. Ganz konkret: mehr Medikits, mehr Köder und mehr Fallen. Das Perk „Höhenvorteil“ nehmt ihr von Treffern weniger Schaden, wenn ihr euch auf Bäumen befindet. Als dritten Vorteil solltet ihr immer „Aufmerksam“ dabei haben – Spieler des Feuerteams können sich mit Schlamm einschmieren und somit unsichtbar für eure Infrarotsicht werden. Mit dem Perk seht ihr jedoch weiterhin ihre Fußspuren.

6 Tipps für die erfolgreiche Jagd:

  • Um das Feuerteam am Anfang der Runde schnell zu finden, nutzt den Ziel-Isolation-Scan: Aktiviert hierfür mit [ Pfeiltaste-Unten] die Infrarotsicht. Anschließend drückt ihr Pfeiltaste-Rechts. Ein Scan fährt durch die gesamte Karte. Dreht euch und sucht nach einem rötlich leuchtenden Kreis. Bewegt euch in die entsprechende Richtung, dort findet ihr das gegnerische Team. Der Scan kann nach einem Cooldown immer wieder verwendet werden und dabei helfen, die KI von den echten Spielern zu unterscheiden.
  • Die Tarnung [Δ Dreieck] ist keine Wunder-Fähigkeit und kann vom Feuerteam durchaus schnell gesehen werden, seid nicht unvorsichtig – ihr werdet nicht völlig unsichtbar und vor allem bei schnellen Bewegungen sind eure Umrisse durchaus erkennbar. Nutzt die Fähigkeit dann, wenn ihr beispielsweise ungesehen an KI Gegnern vorbei wollt. Sie sehen euch damit meist nicht.
  • Versucht die KI-Gegner zu eurem Vorteil zu nutzen: Aktiviert den Alarm, indem ihr der KI buchstäblich „ins Gesicht springt“ und verschwindet dann wieder mit aktivierter Tarnung – Verstärkung wird gerufen, sorgt für mehr Ablenkung beim Feuerteam und macht ihnen das Leben schwer. Der perfekte Zeitpunkt, um selbst zuzuschlagen.
  • Bärenfallen (LVL 34) in Verbindung mit der Netzkanone (LVL 15) sind ein Albtraum für eure Gegner. Positioniert euch auf Bäumen oder Ästen und versucht gegnerische Spieler „einzufangen“. Im Optimalfall erwischt ihr einen ersten Spieler mit der geworfenen Bärenfalle und einen zweiten mit der Netzkanone. Plötzlich sind die zwei verbleibenden Mitglieder des Feuerteams auf sich gestellt. Greift dann im Nahkampf an oder erledigt mit Fernkampfwaffen die gefangenen Gegner.
  • Mit R1 vollzieht der Predator einen großen Sprung. Sobald ihr in der Luft seid, drückt und haltet R2, um auf den Boden zu schmettern. Gegner in eurer Umgebung erleiden Schaden und werden zu Boden geschmissen. Diese Fähigkeit sollte jeder Jäger zu seinem Vorteil nutzen. In Verbindung mit der „Berserker“-Klasse besonders effizient.
  • Ihr könnt als Predator wilde Tiere töten und essen. Dadurch wird ein Teil eurer Gesundheit wiederhergestellt. Getötete Tiere werden auf eurer Karte angezeigt. Ihr könnt also schon zu Beginn der Runde überall Tiere töten und später zu ihnen zurückkehren, wenn ihr im Kampf verwundet wurdet. Eine gute Alternative, falls eure Medikits verbraucht sind.

Als Predator ist es eure Bestimmung, der beste Jäger zu werden und keinen Spieler lebend aus dem Dschungel entkommen zu lassen. Doch das Feuerteam, bestehend aus vier bis an die Zähne bewaffnete Soldaten mit individuellen Stärken und Fähigkeiten, darf selbst ein fortgeschrittener Besucher aus dem All nicht unterschätzen. Wir haben euch Tipps zusammengestellt, mit denen das Feuerteam nicht nur überleben, sondern zurückschlagen kann.

Wer ist hier eigentlich der Gejagte?