Veröffentlicht am

Editors’ Choice: Persona 5 Royal stiehlt Herzen mit Style

Das erweiterte Abenteuer der Phantomdiebe ist einfach cool

Kristen Zitani:


Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mich Persona 5 im Jahr 2017 begeistert hat. Das war, als sich Joker über die staunende Menge im Casino geschwungen hat, um vor der Polizei zu flüchten. Es ist eine Art Teaser, der den kommenden Kampf schon fast spürbar macht und ich war sofort gefangen. Klar, dass ich dann über 100 Stunden mit Joker und all seinen Freunden verbracht habe, während wir die Welt vor korrupten Bösewichten gerettet haben (zum Beispiel Erwachsene, pfui).

Mit der Erzählung rund um gestohlene Herzen und unvergesslichen Charakteren, hat es den perfekten Spagat zwischen Teenager-Sim in Tokyo und rundenbasierten Kämpfen in einer anderen Welt geschaffen, sobald ihr die Maske im Metaverse aufsetzt.

Klar habe ich sehr viel Zeit damit verbracht, mich durch cool designte Paläste zu kämpfen, Schätze zu stehlen und neue Personas (mächtige Geister, die euer wahres Herz repräsentieren) zu fusionieren. Aber ich habe einen wirklich großen Teil meiner Zeit in der Schule verbracht oder gearbeitet, um meine sozialen Skills zu erweitern. Während das Schuljahr so an mir vorbei zog, fand ich mich hoffnungslos verloren in den Abenteuern der Phantomdiebe wieder.

Und so haben sie mein Herz in Persona 5 Royal erneut gestohlen.

Von Jokers elektrisierenden Intro bis zum neuen Ende – jeder Moment in Royal ist beeindruckend. Kleinere Veränderungen machen die Ereignisse im Metaverse geschmeidiger, zum Beispiel die Art, wie der Baton Pass jetzt genutzt werden kann. Oder dass sich die Waffen nach jedem Kampf selbst aufladen. Teammitglieder können sich außerdem jetzt zu Showtime-Angriffen zusammentun.

Das sind Spezialattacken von zwei Mitgliedern, hübsch inszeniert mit einem kleinen, meist lustigen Film und ordentlich Power. Neue Bereiche, die den Greifhaken von Joker erfordern und Nebenmissionen, bei denen ihr Willenssamen finden müsst, sind ebenfalls spaßige Erweiterungen, die auch noch SP regenerieren.

Die Bosskämpfe haben zusätzliche Phasen bekommen, die in Verbindung mit zusätzliche Erzählungen eine noch tiefere Verbindung mit der Geschichte in der realen Welt aufbauen. Sogar Mementos, was vorher mehr wie ein reiner Grinding-Dungeon wirkte, haben die Entwickler mit Neuerungen ausgestattet. Jose bietet zum Beispiel tolle Items an und es gibt neue Objekte.

Die Veränderungen von Royal spiegeln sich auch in der realen Welt wieder. Die verbindungen zwischen Phantomdieben und anderen Charakteren ist ein wichtiger Bestandteil des Spiels. In Royal wird diese Erfahrung noch erweitert, indem nach einem Treffen die Charaktere kurz telefonieren und ihr sie bei Freizeitaktivitäten wie Billard oder Darts boosten könnt.

Und vergessen wir nicht den Jazz Club! Sich mit den Vertrauten zu verbinden hilft Joker im Metaverse, aber ich habe auch oft einfach nur ihre Geschichten genossen.

Von Ryujis Problemen über den Gesundheitszustand von Futaba: Diese gemeinsamen Momente erwecken diese Geschichte erst so richtig zum Leben. Ich habe die ganze Zeit überlegt, wie ich meine Zeit am sinnvollsten verbringe um Beziehungen zu knüpfen. Dank Royal habe ich einige Veränderungen gespürt, die mir das erleichtert haben. Morgana zwingt einen zum Beispiel nicht mehr, abends ins Bett zu gehen.

Joker kann nun noch Werkzeuge herstellen, zocken, Kaffee kochen oder Bücher doppelt so schnell lesen wie tagsüber. Diese kleinen alltäglichen Sachen haben mir dabei geholfen, zeit zu sparen, um meine Social Skills in Rekordzeit zu verbessern.

Das war vor allem praktisch, als ich mich auf die neuen Vertrauten in Royal konzentriert habe: die wunderbare Kasumi, die eine Profiturnerin ist und den eigenartigen, aber charmanten Schulpsychologen Dr. Maruki. In einem Spiel, das vollgestopft mit Geschichten und Charakteren ist, hat es Atlus geschafft, dass ich mich trotzdem in ihre Geschichten verliebt habe.

In Royal erweitert sich die Rolle von dem Charakter Akechi deutlich. Ich kann mit ihm sogar außerhalb der vorgegebenen Szenen eine Bindung knüpfen, um noch tiefer in diesen besonderen Charakter-Arc einzutauchen. Diese Charaktere sind nahtlos in die Geschichte von Joker verwoben – ihr müsst die Verbindung zu ihnen maximieren, um das dritte Semester und den Endgame-Inhalt freizuschalten.

Und das ist definitiv eine Sequenz, die ihr nicht verpassen wollt- Es gibt einen neuen Boss und einen neuen Palast, der die Realität beeinflusst. Das alles natürlich mit der gewohnten Portion Style.

Persona 5 Royal fügt eine Story-Erweiterung und Charaktere hinzu, die euer Herz stehlen werden. Alles garniert mit dem gewohnt coolen Style des Spiels, der die sowieso schon unvergessliche Erfahrung noch weiter verbessert. Ob ihr nun frisch in das Spiel eintaucht oder eure Maske für eine weitere Runde aufsetzt: Persona 5 ist einfach toll.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf