Veröffentlicht am

8 coole Dinge, die ihr in der Monster Hunter World: Iceborne-Beta für PS4 machen könnt

Stellt euch den furchterregenden neuen Monstern Banbaro und Tigrex in der Beta für die massive neue Erweiterung von Monster Hunter World, die dieses Wochenende für PS Plus-Mitglieder stattfindet.

Yuri Araujo // Manager, Social Media & Community, Capcom U.S.A.:


Monster Hunter: World beschreitet auf vielfältige Weise neue Wege mit der bevorstehenden Veröffentlichung der massiven -Erweiterung. Es gibt so viel cooles Zeug in Iceborne — und wir meinen nicht nur das neue winterliche Raureifweite-Ökosystem. Deshalb wollten wir euch einen praktischen Eindruck davon vermitteln, was euch erwartet. Zusammen mit diesem praktischen Leitfaden, der euch auf die neuen Herausforderungen vorbereitet.

Aber zuerst eine Zusammenfassung (und ich werde versuchen, es zur schnellsten Zusammenfassung aller Zeiten zu machen, also mit 2-facher Geschwindigkeit für den beabsichtigten Effekt lesen) für diejenigen, die schon eine Weile nicht mehr, oder noch gar nicht gejagt haben:

Ihr seid ein Jäger. Jäger von Monstern. Monster hinterlassen Spuren. Eure Spähkäfer (grüne Glühwürmchen) führen euch zu den Spuren. Ihr sammelt Spuren und findet das Monster. Dann kämpft ihr gegen das Monster allein oder mit Freunden: angreifen, getroffen werden, sein Verhalten beobachten, Gegenangriff, wieder getroffen werden, Gegenstände benutzen, Werkzeuge benutzen, die Umgebung nutzen, vielleicht in Ohnmacht fallen und schließlich gewinnen. Durch diese Beta bekommt ihr Angeberrechte und Item-Pakete, die im vollständigen Iceborne-Spiel freigeschaltet werden, wenn es veröffentlicht wird. In der Vollversion der Erweiterung Iceborne erhaltet ihr außerdem Materialien, um neue Waffen und Rüstungen herzustellen…. um noch härtere Monster zu bekämpfen!

Puh! Nachdem das aus dem Weg ist, kommen wir zu den neuen Funktionen:

1. Bekämpft die kalten Temperaturen

Bevor ihr ein Monster in der Raureifweite aufspüren und bekämpfen könnt, müsst ihr die eisigen Temperaturen des neuen Gebiets überleben. Wenn ihr in der Kälte bleibt, ohne etwas zum Aufwärmen zu haben, werdet ihr langsam eure Ausdauer verlieren, was eure Fähigkeit zum Sprinten und sogar zum Ausführen einiger Angriffe behindert.

Zu eurem Glück hat die Jägergilde die blauen Versorgungsboxen auf den Campingplätzen mit heißen Getränken gefüllt; nehmt diese mit. Und wenn ihr keine heißen Getränke mehr habt, haltet Ausschau nach einer Peperoni (um mehr heiße Getränke herzustellen) oder natürlichen heißen Quellen in der Umgebung. Setzt euch lange genug in eine dieser heißen Quellen, um euch aufzuwärmen und erhaltet einen Schub für die Gesundheitserholung! Sehr empfehlenswert.

Woher wisst ihr, ob ihr euch aufwärmen müsst? Ganz einfach: Sucht nach blauen Symbolen neben eurer Ausdauerleiste…. oder schaut euch die kalte, zitternde Animation eures Jägers an.

2. Verwendet jederzeit die Schleuder

Habt ihr jemals die perfekte Gelegenheit verpasst, die Monster mit einem rechtzeitigen Schleuderangriff zu stoppen, weil ihr noch dabei wart, eure Waffe abzulegen? Mir ist das passiert….. (Ich bin absolut nicht in Ohnmacht gefallen, obwohl…. vielleicht). Wie auch immer, zurück zum Thema: Jetzt könnt ihr die Schleuder jederzeit benutzen, sogar wenn eure Waffe gezogen ist. Einige Waffen erlauben es euch sogar, Schleuder-Burst-Schüsse in die Kombos eurer Waffen zu integrieren!

Apropos Waffen….

Monster Hunter World: Iceborne Beta on PS4Monster Hunter World: Iceborne Beta on PS4

3. Versucht neue Waffen-Moves aus

Die Überschrift deckt es bereits ziemlich genau ab, aber lasst uns etwas tiefer eintauchen. Die Iceborne-Erweiterung baut auf allen Aspekten von Monster Hunter: World auf, und das beinhaltet auch Updates für jede Waffe. Ich stelle mir vor, wie die Kampfdesigner sich treffen und einen langen, tiefen Blick auf jeden der 14 verschiedenen Waffentypen werfen und denken: “Was würde diese Waffe noch besser machen?” Ich kann nicht bestätigen, dass das tatsächlich so abgelaufen ist, aber ihr werdet begreifen, was ich meine, wenn ihr jeden Waffentypen ausprobiert.

Einige Waffentypen haben neue Fähigkeiten erhalten, während es für andere neue Kombo-Möglichkeiten gibt; aber alle haben eine Form der Interaktion mit der Schleuder und der brandneuen Klammerklauen-Mechanik erhalten, die die Art und Weise, wie man bestimmte Situationen im Spiel angeht, völlig verändern kann.

4. Greift euch mit der Klammerklaue an Monster fest

Eine weitere Möglichkeit, mit der wir euer Werkzeug-Set für die Monsterjagd erweitern, ist die Klammerklaue. Diese praktische Vorrichtung schießt einen Enterhaken aus eurer Schleuder heraus und zippt euch direkt zum Monster. Und von dort aus könnt ihr eine Vielzahl von strategischen (und coolen) Bewegungen ausführen:

  • Klauenangriffe beim Festhalten am Kopf des Monsters zwingen das Monster, die Richtung zu ändern und ihr könnt es in eine Richtung steuern.
  • Wanken-Schüsse verbrauchen die gesamte Schleudermunition (falls vorhanden) und treiben das Monster auf eine Wand, einen Abgrund, eine Falle usw. zu.
  • Waffenangriffe, während ihr am Monster festgeklammert seid, werden entweder dessen Fell für schädlichere Folgeangriffe weicher machen oder dem Monster eine mächtige Schleudermunition entlocken, die ihr dann im Kampf gegen es verwenden könnt.

Achtet bei der Verwendung eurer Klammerklaue aber auf diese beiden Schlüsselfaktoren:

  • Die Ausdauerkosten für das Festhalten an Monstern sind sehr hoch.
  • Wütende Monster erhalten Widerstand gegen Klauenangriffe und neigen verstärkt zu plötzlichen Angriffen, die euch abschütteln und dabei Schaden zufügen.

5. Meistert alles im neuen Trainingsraum

In Ordnung, also wir haben über neue Schleudertechnologie, neue Waffenfunktionen und die neue Klammerklaue gesprochen. Jetzt brauchen wir nur noch einen sicheren Ort, um alles auszuprobieren und vor der eigentlichen Jagd zu üben…..

Betretet den renovierten Trainingsraum!

Auf den ersten Blick wird dieser dem bestehenden Trainingsraum in Monster Hunter: World sehr ähnlich sehen; aber wir haben tatsächlich ein neues Feature hinzugefügt, das einen großen Unterschied machen wird: Ihr könnt die Standardfässer und den Baumstamm gegen ein vollwertiges, fahrbares Monster-Dummy-Ding austauschen!

Diese Trainingspuppe wird euch nicht angreifen, aber sie wird auf Klammerklauen-Angriffe genau wie ein Monster reagieren. Also ist es eine großartige Möglichkeit, die Besonderheiten dieser neuen Mechanik sowie die neuen Funktionen oder Kombos für die Waffe eurer Wahl zu üben und zu meistern.

6. Sichert Erinnerungen an eure Jagden im Ansichtsmodus

Die Neue Welt präsentierte uns einige der schönsten Ausblicke und detailliertesten Umgebungen der Monster Hunter-Serie. Aufgrund der großen Nachfrage fügen wir jetzt eine Funktion hinzu, mit der ihr euch von den Standardkamerawinkeln lösen und die perfekte Aufnahme von euch selbst oder der Landschaft im Ansichtsmodus erstellen könnt.

Eine Sache ist zu beachten: Der Ansichtsmodus ist ähnlich wie die Fotografie im wirklichen Leben und lässt die Action nicht einfrieren…. wenn also ein Monster auftaucht, kann es sehr wohl entscheiden, dass ihr seine nächste Mahlzeit seid und direkt zu euch kommt. Wenn ihr von etwas getroffen werdet, während der Ansichtsmodus aktiv ist, werdet ihr wieder zum normalen Gameplay zurückgebracht.

Monster Hunter World: Iceborne Beta on PS4Monster Hunter World: Iceborne Beta on PS4

7. Genießt eine feinere Skalierung der Schwierigkeitsgrade

Eines unserer Ziele bei Monster Hunter ist es, so vielen Menschen wie möglich ein spaßiges Erlebnis zu bieten, unabhängig von ihrem Erfahrungsgrad und ihrer Gruppenzusammensetzung. Deshalb bieten wir euch für diese Beta eine Auswahl von drei verschiedenen Quests an. Außerdem könnt ihr die dynamische Schwierigkeitsstufe ausprobieren, die für die Serie völlig neu ist. Dadurch wird die Schwierigkeit dementsprechend angepasst, ob ihr in einem von drei Szenarien spielt: Solo, als Paar oder in einer Gruppe (3 bis 4 Spieler).

Unsere Quests dieses Mal sind:

  • “Groß-Jagras” Uralter Wald, Anfänger)
  • “Gehörnter Wyvern Banbaro” (Raureifweite, Fortgeschrittene)
  • “Tigrex” (Raureifweite, Experten)

8. Und mehr…? Ja!

Okay, also habe ich eine Menge Dinge hier abgedeckt…. aber keine Sorge, es ist nicht alles. Ein Teil der Freude am Spielen ist es, neue Dinge auf eigene Faust zu entdecken, indem man den ausgetretenen Weg verlässt und das gute alte Trial & Error verwendet. Also geht da raus und erkundet alles, was ihr könnt, während die Beta live ist!

Die erste Runde der Monster Hunter World: Iceborne-Beta wird von 12 Uhr MEZ am Freitag, 21. Juni bis um 12 Uhr MEZ am Montag, 24. Juni nur für PlayStation Plus-Mitglieder live sein. Eine zweite Runde geht ab 12 Uhr MEZ am Freitag, 28. Juni bis um 12 Uhr MEZ am Montag, 1. Juli, live – diese ist für alle PS4-Spieler offen. Preload-Optionen werden ein paar Tage vor Beginn jeder Beta-Phase verfügbar sein.

Friert nicht und viel Spaß auf der Jagd!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf