Veröffentlicht am

Wie die Wassertechnologie von Vacation Simulator dazu beiträgt, dass Waffeln realistisch schwimmen

Taucht pünktlich zur morgigen Veröffentlichung gemeinsam mit den Entwicklern in die Physik des PS VR-Spiels ein.

Graeme Borland, Tech Director und Mann für alles, Owlchemy Labs


Seid gegrüßt, PS VR-Fans! Ich bin Graeme und sowohl der Tech Director als auch Mann für alles bei Owlchemy Labs. Wir freuen uns, schon morgen mit Vacation Simulator in den Pool von PlayStation VR springen zu können. Heute möchte ich einen der kompliziertesten Technikaspekte des Spiels mit euch teilen – Wasser!

Von Anfang an war uns klar, dass Wasser eine große Rolle in Vacation Simulator spielen würde. Große Wasserflächen, in denen sich der Spieler tummeln kann, werden wesentliche Bestandteile unserer drei Urlaubsziele sein, und jedes einzelne davon stellte das Entwicklerteam vor unterschiedliche Herausforderungen.

Unser Tauchgang in die Tiefen der Technik beginnt am Vacation Beach. An einem Strand zu sein mit Wasser, dass gleichzeitig gut aussieht und sich gut anfühlt, ist die Grundessenz dieser Urlaubserfahrung. Wir haben mit verschiedenen Möglichkeiten der Wasserdarstellung experimentiert und dabei gelernt, dass das Gefühl für Wasser in VR ein ganz anderes ist.

Übliche Tricks für Cartoon-artiges Wasser und Animationen fühlten sich in VR einfach … nicht richtig an. In Wasser mit ebener Oberfläche zu stehen, kann beim Spieler schnell für ein unbehagliches Gefühl sorgen, da es mitunter den Eindruck erweckt, als steckte man in einem soliden Objekt fest. Andererseits können auch zu lebhaft animierte Wellen zu Unwohlsein und Bewegungskrankheit führen.

Wir mussten die richtige Balance von Transparenz, Wellenbewegung und Texturschichten im Meeresschaum finden, um einen Ozean zu erschaffen, der sowohl unserem farbenfrohen Stil entspricht als auch zum Betreten – und Plantschen! – einlädt.

Natürlich ist visuell ansprechendes Wasser großartig, doch wenn es nicht realistisch mit deinen Händen oder anderen Objekten der Welt interagiert, ist die Illusion sofort dahin. Bei Owlchemy Labs stehen wir total auf Physikinteraktionen, und so haben wir ein System entwickelt, das Gegenstände auf den Wellen hüpfen lässt und befriedigende Spritz- und Welleneffekte liefert.

All dies passiert dynamisch mit jedem Objekt im Spiel, selbst mit aberwitzigen Spielerkreationen, wie etwa gigantischen Waffeln oder individualisierten Büschen. Unser System ermittelt automatisch die beste Art, Dinge schwimmen zu lassen, basierend auf Form, Volumen und anderen Faktoren, und verschmilzt somit realistische Physik mit solcher, wie sie nur in VR möglich ist, für den größtmöglichen Spielspaß.

Im Vacation Forest tritt Wasser in Form eines rasant strömenden Flusses auf. Dieser Fluss basiert auf demselben Auftriebssystem wie der Strand, doch mit einem neuen Kniff: Wo sich der Ozean ganz auf sanfte Wellen konzentrierte, brauchen Flüsse eine Strömung!

Der Fluss im Wald hat eine Menge Biegungen, Felsen, die umspült werden wollen und sogar einen kleinen Wasserfall. Wir brauchten eine Möglichkeit, das Wasser um all diese Elemente fließen zu lassen, und diese Strömung dann in physikalisch korrekter Weise auf treibende Objekte und sogar die im Fluss lebenden Fische zu übertragen.

Zu diesem Zweck entwickelten wir eine Karte, die zeigte, wie das Wasser strömen sollte – eine Strömungskarte, sozusagen.

Zu guter Letzt scheint das eisige Klima von Vacation Mountain nicht gerade der passendste Ort für Gewässer zu sein, doch wollten wir auch Bergurlaubern diesen Spaß nicht vorenthalten!

Der Whirlpool der Berghütte kombiniert die Verdrängungsmechanik mit einem unserer komplizierteren Systeme – Temperatur. Diese kann auf kalt oder heiß gestellt werden, um Gegenstände einzufrieren, sie zu erhitzen oder sogar zu kochen! Und was wäre ein Whirlpool ohne Düsen? Die Strömungsmechanik, die wir schon für den Waldfluss entwickelt hatten, machte es leicht, den richtigen Whirl in den Pool zu bringen.

Gewiss sind große Gewässer anspruchsvoll, angefangen bei der physikalischen Darstellung bis hin zur Interaktion mit all unseren anderen Systemen. Doch wir wussten, dass die Welt von Vacation Simulator ohne diese einfach nicht komplett wäre. Wenn ihr euch also für einen Urlaub entscheidet, hoffen wir, dass ihr das Plantschen und Spielen mit euren liebsten Dingen im Wasser genießt – und vergesst nicht, ausreichend zu trinken!

Vacation Simulator ist ab morgen, dem 18. Juni, für PlayStation VR erhältlich

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf