Veröffentlicht am

Überlebt hinter feindlichen Linien in Ghost Recon Breakpoint

Ubisoft-Entwickler erklären, wie sich neue Features wie exotisches Terrain auf die Strategien der Ghosts auswirken

Tim Turi


Am Boden aber nicht am Ende. So beginnen die Elitesoldaten von Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint den neuesten Teil der bekannten Serie. Für Breakpoint behält Ubisoft die offene Freiheit und Kooperation, die Ghost Recon Wildlands zu einem Erfolg gemacht hat, während es eine tiefere taktische Schicht hinzufügt. Wir haben kürzlich mit Ubisofts Nourine Abboud, Senior Producer, und Emil Daubon, Autor und militärischer technischer Berater, über Breakpoints neues exotisches Terrain, Ausdauersystem und Jon Bernthal als Hauptbedrohung gesprochen.

Tom Clancy's Ghost Recon BreakpointTom Clancy's Ghost Recon Breakpoint

Vorstellung von Jon Bernthal als Cole D. Walker im aktuellen Ghost Recon Wildlands Update

ED: “Einer der fundamentalen Grundsätze, auf die wir uns konzentrierten, war ein narrativ orientiertes Spiel in einem Shooter-Szenario. Dieses Thema von Bruder gegen Bruder ist an sich schon schlagkräftig. Um dieses Gefühl wirklich zu nutzen, wollten wir den Charakter zu einer Zeit vorstellen, in der er eigentlich euer Waffenbruder war.

Die Spieler haben die Möglichkeit, mit diesem Charakter als einen ihrer Mitstreiter, ein Ghost, zu interagieren. Ein paar großartige Missionen zu absolvieren, Spaß zu haben. Und dann eine Woche später diese Überraschung zu erleben im Sinne von: “Wow, das ist der eigentliche Feind im nächsten Teil”.

NA: “Indem wir Jon haben, glauben wir auch, dass die Spieler eine tief sitzende, persönliche Beziehung haben werden, und vielleicht werden sich einige von ihnen tatsächlich verraten fühlen, was der Kern des Konzepts von Ghost Recon: Breakpoint in Bezug auf das Geschichtenerzählen ist.”

“Im Hinblick auf das Gameplay, wenn man einen Nicht-Spieler-Charakter hat, mit dem man interagiert, mit ihm an der Mission arbeitet, schafft das irgendwie diese Verbindung. Wir haben das bei den Sam Fisher Splinter Cell-Missionen sehr deutlich gesehen. Die Leute haben diese Mission wirklich mit jemandem erlebt. Das ist es, was wir wiederherstellen wollten. Über die Geschichte und die Zwischensequenzen hinaus, ist es wirklich das Gefühl, sich mit [Cole D. Walker] hinter feindlichen Linien zu befinden.”

Cole D. Walker’s Motivation als Antagonist

ED: “Eine Sache, die man sich merken sollte, ist, dass das Tom Clancy-Universum von dieser grundlegenden Frage von “Was wäre wenn” mit einer Eventualität durchdrungen ist. Die Fragen, die wir stellen, sind: “Was wäre, wenn ein Milliardär mit den besten Absichten, der Maschinen zur Verbesserung der Menschheit und des Lebens der Menschen auf der Erde erschafft, die Kontrolle verliert?

Was wäre, wenn diese Technologie aus anderen Gründen als der Verbesserung der Menschheit eingesetzt werden könnte? Darüber hinaus, was wäre, wenn ein Element von hochqualifizierten, superelitären Operators feststellen würde, dass genau diese Bedrohung real sein könnte, und versuchen würde, Pläne zur Eindämmung dieser Bedrohung zu entwickeln?

Wie könnte das aussehen? Letztendlich ist das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte, dass Cole Walkers Charakter im Herzen ein glühender Patriot ist. Er glaubt an das Richtige, und an das, was – seiner Meinung nach – richtig ist. Seine Motivation ist es also, das Richtige zu tun. Wie sich das manifestiert, zeigt sich in dieser sehr komplexen und komplizierten Geschichte, die sich entfalten wird, wenn man dieser Welt begegnet, wenn man sich mit ihr beschäftigt, wenn man sie untersucht.”

Neues Terrain und seine Auswirkungen auf das Gameplay

NA: “Das Terrain, die Hänge, die Nassbereiche sind ermüdend und können einen verletzen. Dies ist das wichtigste Gameplay-Element, das die Art und Weise, wie man Situationen angeht, verändern wird. Aber es ist nicht nur etwas, das man ertragen muss. Es ist auch etwas, das man verwenden wird. Wir haben eine Funktion namens Hinlegtarnung, bei der man den eigenen Körper im Grunde genommen mit Schlamm und Schmutz bedeckt, was einem hilft, sich vor Feinden zu verstecken.”

“….alles über die Ausdauer ist genau das, was ich über das Gelände gesagt habe – es ist nicht etwas, das negativ oder schwierig sein wird. Es wird eher taktische Schichten hinzuzufügen, wie man eine Situation angeht. Werde ich das Risiko eingehen, durch eine Abkürzung im Gelände zu gehen, die mich müde machen wird, bevor ich [an mein Ziel] komme, oder werde ich nach einem Fahrzeug suchen…. et cetera. Man nimmt im Grunde genommen den Fluss der Wildnis an, aber man erhöht die taktischen Möglichkeiten, die es gibt.”

Tom Clancy's Ghost Recon BreakpointTom Clancy's Ghost Recon Breakpoint

Spielt Solo, Koop und PvP ab dem ersten Tag

NA: “….wir werden [gleichzeitig] Solo, Koop und PvP veröffentlichen. Alles, was man in allen drei Modi tut, wird den Charakter verbessern. So wird man die eigenen Fähigkeiten, Anpassung, Ausrüstung und Waffen verbessern. Es ist also nicht nur das Stealth-Gameplay, das sich verändert, sondern auch das gesamte Gameplay verändert sich mit dieser neuen Fähigkeit, alle drei Modi vom ersten Tag an zu spielen.”

Post-Launch-Support-Pläne beinhalten Raid, Vulkan-Setting

NA: “Wir beabsichtigen, dieses Spiel in den nächsten Jahren in Bezug auf Features, Story, etc. weiter auszubauen. Da dieses Spiel zum Beispiel auf einem Archipel stattfindet, haben wir eine Reihe von Inseln. Das gibt uns die Möglichkeit, die Welt immer wieder zu vergrößern, mit der man spielen wird.”

“Ich kann euch ein Beispiel nennen, denn es ist eine Insel…. wir haben eine Raid in diesem Spiel. Also könnt ihr mit euren Freunden spielen und euch mit High-Level-Gegnern messen. Der Trailer zeigt einige der Landschaften, die ihr bei der Raid vorfinden werdet. Wir haben eine Landschaft, die einen Vulkan, Lava, etc. zeigt. Dies ist ein konkretes Beispiel für die Freiheit, die uns gegeben wird und die sich auf das Geschichtenerzählen, auf das Gefühl, sich wie ein Ghost hinter feindlichen Linien zu befinden, auswirken wird. Aber auch, dass ihr einen direkten Einfluss auf die Vielfalt des Gameplays habt und unsere Verantwortung, viele kommende Jahren lang Inhalte zu veröffentlichen.”

Zusätzliche Gameplay-Infos

  • Die Spielkarte ist “deutlich größer” als Wildlands
  • Fence Breaching ermöglicht es euch, Löcher in einige Barrieren zu schneiden. Abkürzung!
  • Drohnen können euch bei unsichtbaren Sync Shot Takedowns unterstützen
  • Fahrzeuge sind hilfreich, um Müdigkeit über unwegsames Gelände zu vermeiden
  • Hinlegtarnung ermöglicht es, euch mit Schlamm zu bedecken und die Erkennung zu vermeiden
  • Verletzte Teamkollegen können abgeholt und in Sicherheit gebracht werden
  • Mehrfache Schwierigkeitsoptionen kehren zurück

Testet euer taktisches Know-How und eure Treffsicherheit, wenn Ghost Recon Breakpoint am 4. Oktober am PS4 erscheint.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf