Veröffentlicht am

Ghost Recon Wildlands Operation Oracle und Gratis-Wochenende ab 2. Mai

Im neusten Update befreit ihr einen Skell-Tech-Ingenieur aus den Klauen der Unidad

Youssef Maguid, Communication Specialist, Ubisoft:


Es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um in die Welt von Ghost Recon Wildlands einzutauchen. Operation Oracle bringt am 2. Mai neue, kostenlose Inhalte für alle PS4-Spieler mit sich.

In zwei neuen Missionen, die entweder solo oder mit bis zu 3 Freunden im Koop gespielt werden können, werden die Ghosts damit beauftragt, einen Skell-Tech-Ingenieur aus den Klauen der Unidad zu befreien.

Was als einfache Rettungsmission beginnt, nimmt eine plötzliche Wendung, als ihr auf den Ghost Leader Cole D. Walker trefft, der euch schon bald daran zweifeln lässt, wer euer Freund und wer euer Feind ist.

Ghost Recon Wildlands ist vom 2. bis 5. Mai gratis für alle PS4-Spieler verfügbar, sodass ihr das Spiel einschließlich Operation Oracle und aller anderen Post-Launch-Inhalte kostenlos ausprobieren könnt. Ihr könnt euch das Spiel ab 1. Mai vorab herunterladen und sämtlichen Fortschritt aus dem Gratis-Wochenende beibehalten, wenn ihr euch danach für den Kauf des Spiels entscheidet. PlayStation Plus wird benötigt, um die Online-Modi zu spielen.

Operation Oracle ist Teil einer Reihe von kostenlosen Post-Launch-Updates für Ghost Recon Wildlands, darunter die Ghost War PvP- und Tier-1-Modi sowie die Special-Operation-Missionen mit Gastauftritten von Sam Fisher aus Splinter Cell, Rainbow-Six-Operatoren und sogar dem Predator.

Stéphane Boudon, Content Director bei Ubisoft Bordeaux, war so nett, uns ein paar Fragen zu den vorangegangen Missionen zu beantworten und verrät uns, was die Ghosts in Operation Oracle erwarten wird.

Ghost Recon Wildlands Operation Oracle
Ghost Recon Wildlands hat eine Menge Inhalte nach dem Launch erhalten, unter anderem die Special Operations mit einem Gastauftritt von Sam Fisher in Special Operation 1. Was hat dir bei der Arbeit an diesen Inhalten am meisten Spaß gemacht?

Stéphane Boudon: Ein komplettes zweites Jahr an Inhalten für Ghost Recon Wildlands zu entwickeln war für uns eine großartige Gelegenheit, das Universum von Ghost Recon mit namhaften Gästen zu erweitern. Wir sind ziemlich stolz auf das Ergebnis und den Zuspruch der Community und wir hoffen, dass wir die Operations mit Operation Oracle zu einem krönenden Abschluss bringen können! Jahr 2 war für uns auch eine Gelegenheit, auf die Zukunft anzuspielen und weitere Hinweise auf Skell Technology zu verstreuen.

Als Entwickler und auch als Spieler war die Rückkehr von [Ghost Leader] Scott Mitchell einer meiner Lieblingsmomente in Jahr 2. Gemeinsam mit den Narrative-Designern und den Autoren daran zu arbeiten, das alles perfekt zusammenpasst, war ein unheimlich zufriedenstellendes Gefühl. Eine unserer Herausforderungen war es, Scott in das HD-Zeitalter zu bringen, da er nie wirklich in HD existiert hat. Apropos Scott, in Operation Oracle könntet ihr den einen oder anderen neuen Hinweis zu ihm entdecken.

Wie wichtig war das Feedback der Community für die Inhalte der Special-Operation-Updates? Was waren einige der größten Änderungen und Gameplay-Anpassungen als Reaktion auf das Feedback?

Stéphane Boudon: Das Feedback der Community hatte einen gewaltigen Einfluss auf die Inhalte von Jahr 2 und jede der Special Operations. Wir wollten unsere Spieler natürlich mit den neuen Gästen in den Wildlands überraschen, aber alles andere haben wir komplett von den Wünschen der Community abhängig gemacht: Von der Implementierung des Fotomodus, über die Entwicklung des Guerillamodus [in dem Spieler wichtige Positionen halten, indem sie Wellen von Gegnern abwehren], bis hin zur Veröffentlichung neuer Waffen, Tageszeiteinstellungen, neuer Nachtsichtbrillen und vielem mehr.

Ghost Recon Wildlands Operation Oracle
Operation Oracle begibt sich auf interessantes Terrain. Was macht diese Mission so besonders für die Ghosts?

Stéphane Boudon: Mit Operation Oracle wollten wir die Spieler und ihre Wahrnehmung der Wildlands auf die Probe stellen. Die Ankunft von Ghost Leader Cole D. Walker wirft ein neues Licht auf die CIA-Informantin der Ghosts, Karen Bowman. Wir können es kaum erwarten, mitzuerleben, wie die Spieler darauf reagieren werden!

Was unterscheidet diese Mission von den vorangegangenen Special Operations in Wildlands?

Stéphane Boudon: Während vorherige Special Operations neue PVE- und PVP-Inhalte mit sich gebracht haben, konzentriert sich dieses Update mehr auf die zwei neuen Missionen, in denen die Spieler auf Cole D. Walker treffen. Was hier geschieht, könnte sehr wohl über die Zukunft der Reihe entscheiden.

Welche Art von Inhalten konntet ihr nach dem Launch realisieren, die niemals zum Launch möglich gewesen wären?

Stéphane Boudon: Für uns war der größte Vorteil des Post-Launch-Supports, dass wir alte und neue Spieler mit aufregenden neuen Inhalten überraschen und darüber hinaus auf ihr Feedback und ihre Wünsche eingehen konnten. Die Interaktion mit der Community hat uns als Team enorm geholfen, das Gesamterlebnis von Ghost Recon Wildlands zu prägen.

Der Fotomodus ist ein gutes Beispiel. Für uns Entwickler ist es selbstverständlich, das Spiel pausieren, die Kamera bewegen und das Wetter oder die Tageszeit frei anpassen zu können. Ich sehe ständig, wie sich unsere Entwickler in den Details der Welt verlieren oder im pausierten Zustand mit den Effekten herumspielen. Ich selbst mache das auch häufiger mal.

Kurz vor dem Launch realisierten wir, auf was für einem Potential wir hier sitzen, aber wir mussten uns natürlich erst einmal um wichtigere Aspekte des Spiels kümmern, bevor wir all die technischen Probleme des Fotomodus angehen konnten. Nach dem Launch hatten wir dann genug Spielraum, um den Fotomodus für die Community freizugeben und jetzt sehen wir dank unserer Spieler, wie schön die Welt von Wildlands wirklich ist.

Ghost Recon Wildlands Operation Oracle
Falls jemand da draußen noch nie Wildlands gespielt hat, wo sollte man anfangen?

Stéphane Boudon: Stürzt euch in die Hauptstory, schließt die erste Mission ab und holt euch euer erstes Scharfschützengewehr. Danach macht ihr euch auf den Weg nach Montuyoc im Südwesten der Karte und schaltet Operation Oracle frei. Es ist vielleicht eine Herausforderung, aber ihr werdet in guter Gesellschaft sein!

Operation Oracle ist ab 2. Mai gratis für alle Spieler von Ghost Recon Wildlands verfügbar. Ghost Recon Wildlands kann außerdem vom 2. bis zum 5. Mai kostenlos im PlayStation Store heruntergeladen und angespielt werden.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf