Veröffentlicht am

Erkundet euer Unterbewusstsein im surrealen PS4-Abenteur Figment, erhältlich ab dem 14. Mai

Eine einzigartige Welt voller Musik und Humor erwartet euch im neuesten Spiel von Bedtime Digital Games

Klaus Pedersen, CEO, Bedtime Digital Games


Hej hej! Wir sind Bedtime Digital Games, ein Indie-Entwicklerstudio aus Dänemark. Seit 2014 haben wir es uns zum Ziel gemacht, fiktive Welten zu erschaffen, die ihr erkunden könnt. Entsprechend ist es uns eine große Freude, hier auf dem PlayStation Blog über Figment, unser neuestes Spiel, sprechen zu können.

Figment ist ein Action-Adventure, das den Spieler dazu einlädt, eine einzigartige, surreale Welt voller Musik, Humor und einer vielschichtigen Handlung zu erleben.

In Figment wollten wir das Unterbewusstsein näher erkunden, genauer gesagt den Teil des Unterbewusstseins, in dem Träume entstehen. Zunächst haben wir uns gefragt: „Wovon Träumen Menschen, und warum?” Doch wir mussten feststellen, dass die interessantere Frage eigentlich lautet: „Wo kommen Träume her und wie würde dieser Ort aussehen?” Das bedeutete für uns, dass sich das Team intensiv mit dem Verstand auseinandersetzen musste, um einen Weg zu finden, Gedanken und Lebenserfahrungen in greifbare Spielelemente umzusetzen.

Inspiriert von der klassischen Aufteilung des Gehirns (logische linke Hälfte und kreative rechte Hälfte) haben wir damit begonnen, an den Freiheitsinseln zu arbeiten. Wie ihr am Namen vermutlich bereits erkennen konntet, handelt es sich hierbei um eine Repräsentation der kreativen rechten Hälfte des Gehirns.

Die einzigen Regeln, die wir uns selbst beim Entwerfen dieses Schauplatzes auferlegt haben, waren, dass die Inseln sehr weitläufig und mit ihrer Optik und Musik so grün und lebendig wie möglich wirken sollten. Um diese Atmosphäre zusätzlich zu untermalen, entschieden wir uns auch dazu, die Inseln sehr hell zu gestalten, als wäre es dort ständig Mittagszeit.

Nachdem wir also die rechte Hirnhälfte entworfen hatten, war es an der Zeit, uns um die linke, oftmals als logisch angesehene Hälfte zu kümmern. Uns kam sofort eine etwas eintönige, kalte Umgebung voller Kisten und Würfel ohne vielfältige oder grelle Farben in den Sinn. Aber das erschien uns noch nicht ganz richtig. Aus rein optischer Sicht wäre ein solcher Schauplatz viel zu abgeschnitten von den Freiheitsinseln. Stattdessen entschieden wir uns dazu, eine Welt der Logik zu erschaffen, die einer Fabrik ähnelt – voller Dampf und Zahnräder.

Es hat uns viel Spaß bereitet, diese zwei Umgebungen miteinander zu verbinden und zwei so unterschiedliche Teile zu einem einzigen zusammenhängenden Verstand zu vereinen. Eine wichtige Quelle unserer Inspiration war es, herauszufinden, wie sich unser alltägliches Leben auf unser Unterbewusstsein auswirkt. Unser Unterbewusstsein ist stetig im Wandel und wird von vergangenen und neuen Erfahrungen beeinflusst. Der Verstand absorbiert und verarbeitet neue Geschehnisse und Bilder über Gedanken und Träume.

Dies inspirierte uns dazu, die ominösen Pfade zu entwerfen – eine Brücke zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein. Dieser Ort ist unorganisiert und voller neuer Emotionen und Erfahrung, die nach und nach in den Verstand tropfen …

Doch das solltet ihr lieber selbst im Spiel erleben. Schnappt euch euer Schwert und macht euch auf eine Reise in den Verstand gefasst! Wir freuen uns sehr, dass wir Figment endlich mit euch teilen können! Wir hoffen, dass ihr eure Zeit im Verstand genießen werden. Wir sehen uns am 14. Mai im PlayStation Store.

Solltet ihr vor (oder auch nach) der Veröffentlichung irgendwelche Fragen haben, könnt ihr uns diese selbstverständlich in den Kommentaren oder auf Twitter an @BedtimeDG zukommen lassen! Wir werden versuchen, jede einzelne Frage zu beantworten.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf