Veröffentlicht am

RAD ist ein bald für PS4 erscheinendes, actionbasiertes Rogue-like-Spiel von Double Fine

Erste Details zum neuen Spiel vom Art Director von Brütal Legend

James Spafford, Community Manager, Double Fine:


Im dritten Zeitalter, nachdem zwei Apokalypsen die Erde verwüstet haben, lebt die Menschheit noch immer. Doch die Zeit läuft ab und zum Überleben benötigen die Menschen eine neue Energiequelle in der Fallow (Brache). Und um dies zu bewerkstelligen, müssen sie jemand ganz Bestimmten finden … RAD.

RAD ist ein 3D-Action-Rogue-like von Bandai Namco Entertainment America Inc. und Double Fine Productions. Geleitet wird dieses Projekt von Lee Petty, der zuvor an Headlander und Stacking beteiligt sowie der Art Director von Brütal Legend war.

Ihr übernehmt die Rolle eines Teenagers, der in ein prozedural generiertes, sich stetig veränderndes, radioaktives Ödland geschickt wird, um einen Weg zu finden, die Menschheit zu retten. Euer Ziel ist es, diese geborstene und karge Landschaft in einen üppigen neuen Quell des Lebens zu verwandeln.

Doch die Sache hat einen Haken. Je tiefer ihr in unbekannte Gegenden vordringt, desto stärker werdet ihr scheußlichen Giften ausgesetzt, die in eurem anfälligen menschlichen Körper Unheil anrichten. Ihr verwandelt euch und mutiert zu einer Kreatur, die kaum noch einem Menschen ähnelt, dafür aber wesentlich stärker ist.

Wenn ihr mit eurer Quest beginnt, dreht sich das gesamte Leben nur um euch und euren guten alten Baseballschläger. Aber die Fallow ist unberechenbar und jeder Spieldurchlauf wird nicht nur anders aussehen, sondern bietet auch ein anderes Spielerlebnis. Zufällige Mutationen machen sich in eurem Körper breit, werden stärker oder entwickeln sich und erfordern von euch, zu improvisieren und euren Spielstil spontan anzupassen.

Ich will euch nicht den Mut nehmen, aber die Chancen stehen hoch, dass ihr es nicht schaffen werdet und ein anderer Teenager in eure Fußstapfen treten muss. Aber genug davon; schnappt euch euren Baseballschläger und helft dabei, die Welt zu retten … oder zumindest, was davon übrig ist!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf