Veröffentlicht am

Hack’n’Slash trifft auf Basisbau – in Riftbreaker, das bald auf PS4 erscheint

Die Schöpfer von X-Morph: Defense kehren mit einer actiongeladenen Erkundungsmission auf einem fremden Planeten zurück

Paweł Lekki, Mitbegründer von EXOR Studios:


Hallo PlayStation Blog! Mein Name ist Paweł Lekki und ich bin einer der Gründer von EXOR Studios. Ich möchte euch heute mitteilen, dass unser neues Spiel – The Riftbreaker – für PlayStation 4 erscheint. Es ist eine brandneue Kombination aus Hack’n’Slash-Gameplay, Basisbau und Survival auf einem fremden Planeten.

Die Hauptfigur heißt Captain Ashley S. Nowak. Sie ist ein Riftbreaker – ihre Aufgabe besteht darin, durch ein Einweg-Portal zu einem fernen Planeten zu reisen und eine Basis für ein Zweiwege-Portal zu errichten, um die Kolonisierung des Planeten zu ermöglichen.

 
 
Ashleys einziger Freund in dieser weit entfernten Welt ist ihr K.I.-gesteuerter Mecha-Anzug, den sie Mr. Riggs nennt. Ashley ist zwar ausgebildete Wissenschaftlerin, aber gleichzeitig auch eine hitzige Elitesoldatin. Doch auch wenn es so scheint, als würde jeder Kampf mit den Händen von Mr. Riggs ausgetragen werden, so ist er in diesem Duo für gewöhnlich die Stimme der Vernunft.

Die Action des Spiels findet auf Galatea 37 statt, einem fernen Planeten im Sycorax-Gürtel der Milchstraße. Er ist bislang unerforscht und steckt voller unbekannter Mineralien, seltsamer Pflanzen und Kreaturen. Ashley muss Proben sammeln, um neue Technologien, Gebäudestrukturen und Baupläne für neue Erfindungen zu erforschen.

 
 
Aus den verschiedenen Materialien, die auf dem Planeten zu finden sind, lassen sich neue Waffen, Spezialobjekte und Verbesserungen für Mr. Riggs herstellen. Manche dieser Materialien verleihen einzigartige Eigenschaften, wohingegen andere die Strapazierfähigkeit, Angriffskraft und andere Merkmale erhöhen.

Um in dieser feindlichen Umwelt zu überleben, müsst ihr eine Basis errichten und Ressourcen sammeln. Ihr könnt verschiedene Arten von Minen, Raffinerien, Pipelines zum Transport von Flüssigkeiten, Fabriken zur Waffenproduktion und diverse Energieanlagen bauen. Einige seltene Elemente sind nahe eurer Basis nicht verfügbar, deshalb müsst ihr den Planeten bereisen und entlegene Außenposten errichten. Und um genug Energie zu sammeln, damit ihr den Riss zurück nach Hause öffnen könnt, benötigt ihr eine wirklich große Basis …

 
 
Die Lebewesen auf Galatea werden nicht begeistert sein, wenn ihr über ihren Lebensraum herfallt. Ihr dürft also damit rechnen, dass sie eure Basis angreifen werden, wenn ihr euren Aktivitätsradius ausdehnt. Aber keine Sorge, ihr müsst es nicht im Alleingang mit ihnen aufnehmen. Ihr könnt Abwehrtürme, Mauern und Fallen bauen, um sie euch vom Leib zu halten.

The Riftbreaker ist unser drittes Spiel, das auf der Schmetterling-Engine aufbaut. An dieser Technologie arbeiten wir schon seit über zehn Jahren. Wir haben mit ihrer Entwicklung bei unserem ersten Indie-Spiel, Zombie Driver, begonnen und sie im Rahmen der Entwicklung von X-Morph: Defense immer weiter verfeinert. Jetzt bezeichnen wir sie offiziell als Schmetterling-Engine 2.0. Sie ist maßgeschneidert für Riftbreaker und ermöglicht es uns, das Spiel genau so zu gestalten, wie wir es möchten, ohne irgendwelche Kompromisse eingehen zu müssen.

 
 
In den kommenden Monaten werden wir noch viele Neuigkeiten für euch haben, also bleibt dran!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf