Veröffentlicht am

4 Dinge, die ihr vor dem Start der offenen Demo von Anthem dieses Wochenende wissen solltet

Hier gibt’s schon vor dem Launch am 1. Februar Details zu den verfügbaren Javelins, maximalen Stufen, erhöhten XP und Expeditionen

Matt Dupree


Endlich ist es soweit: Ihr könnt Anthem zum ersten Mal ausprobieren. Die offene Demo läuft von 1. bis 3. Februar und ermöglicht es euch, in einen Javelin zu schlüpfen und diese wunderschöne und chaotische Welt zu erkunden, von der ihr bereits so viel gehört habt. Um eure Vorfreude ein wenig anzuheizen, verraten wir euch hier vier Dinge, die euch in der offenen Demo von Anthem erwarten.

1. Ihr dürft Fort Tarsis besuchen

Ihr beginnt die Demo in Fort Tarsis, die abgeschirmte Stadt, die ihr in Anthem euer Zuhause nennt. Sie ist eure Anlaufstelle für alles, was ihr zwischen den Missionen braucht, und ein Ort, an dem ihr vor den gefährlichen Mächten, die die Außenwelt plagen, geschützt seid. In Tarsis könnt ihr die Schmiede besuchen und euren Javelin mit der Beute ausstatten, die ihr auf euren Missionen findet.

Weitere Schauplätze in Fort Tarsis, die ihr besuchen könnt, sind die Enklave, die Bar und das Arcanist Lab. Dort habt ihr die Chance, die Bewohner von Anthem kennenzulernen und mit etlichen von ihnen zu plauschen. Ihre Aufträge (besondere Ingame-Missionen) sind jedoch nicht verfügbar.

TITLE

2. Ihr könnt euren eigenen Javelin anpassen (zwei sogar)

In der offenen Demo startet ihr als Pilot der Stufe 10 und habt einen komplett ausgestatteten Javelin eurer Wahl. Ab Stufe 12 könnt ihr einen zweiten Javelin (Ranger, Colossus, Storm oder Interceptor) entsperren. In der offenen Demo könnt ihr maximal Stufe 15 erreichen. Da ihr Zugang zur Schmiede habt, ist es auch möglich, eure Javelins anzupassen und mit neuer Ausrüstung oder Waffen auszustatten, die ihr auf euren Missionen erhaltet.

Das Verdienen von XP, Gegenständen und Münzen wurde in der offenen Demo angepasst, sodass ihr trotz der relativ kurzen Laufzeit das komplette Anthem-Erlebnis durchlaufen könnt. Ihr erhaltet außerdem ein paar Münzen, um kosmetische Gegenstände kaufen und einsetzen zu können.

TITLE

3. Ihr begebt euch auf Expeditionen

Bereits in der Demo könnt ihr die Außenwelt erkunden, euch auf Missionen begeben und einige der unzähligen Geheimnisse entdecken. Der Arkanist Matthias, der zu einem Orden von Mönchen gehört, die versuchen, die Mysterien dieser Welt zu erforschen, schickt euch auf eine dreiteilige Expedition, um ein Relikt mit ungewöhnlichen Kräften zu finden.

Im Freien Spiel geht ihr auf Erkundungstouren, fliegt, schwimmt und stellt euch Herausforderungen, während ihr einen Abschnitt des Great Falls Canyons und seiner Umgebung bereist. Ihr könnt sogar eine Festung betreten, das sind äußerst gefährliche Bereiche, die sich nur mit einem kompletten Freelancer-Team bewältigen lassen.

TITLE

4. Ihr trefft auf die Gefahren der Wildnis

Egal, wohin ihr euch in der Welt von Anthem wagt, gefährliche Begegnungen sind so gut wie vorprogrammiert. Ihr haltet vielleicht sehnsüchtig nach einem Grabbit Ausschau – doch werdet nicht unvorsichtig: Überall lauern lebendige Gefahren, die aus jeder Richtung angreifen können.

Diesen Kreaturen ist es ziemlich egal, ob ihr euch gerade mitten in einer Mission befindet oder voller Neugierde und ohne böse Absichten im Freien Spiel die Welt von Anthem erkundet. Sie vermiesen euch garantiert den Tag und richten gleichzeitig jede Menge Schaden an.

Vielleicht stoßt ihr ja sogar auf geflügelte Drachen, die alles angreifen, was ihnen über den Weg läuft, und Feuer auf ihre Opfer regnen lassen. Da werdet ihr nur noch daran denken, die Flammen zu ersticken und eure Gesundheit wieder aufzubauen. Aber es kann euch noch schlimmer treffen: Wisst ihr, was ein Ursix ist? Nein? Ihr werdet es bald herausfinden.

TITLE

In dieser offenen Demo erhaltet ihr einen optimalen Eindruck vom vollständigen Anthem-Erlebnis. Nehmt euch also für den 1. bis 3. Februar nichts vor und markiert euch den 22. Februar, das Erscheinungsdatum der Vollversion, im Kalender!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf