Veröffentlicht am

Empfehlung der Redaktion: Warum Tetris Effect eines der besten Spiele 2018 ist

Wie ein Kampf zwischen russischem Ingenieurswesen und japanischer Kreativität einen Puzzle-Klassiker neu erfindet

Gillen McAllister, Content Producer, Sony Interactive Entertainment Europe


Ein Wiederaufbau eines 34 Jahre alten Puzzle-Spiels auf einem Konsolen-Powerhouse schreit nicht nach Spiel des Jahres, oder? Und doch, so sieht es aus. Zu Recht. Tetris Effect ist ein absolut fesselndes Spiel für PS4, egal ob in PSVR oder nicht.

Die Reinheit des Rätselspiels ist zweifellos der Grund, warum es 2018 so spielbar ist wie schon im Jahr 1984. Es gibt jedoch eine Kälte in dieser Perfektion – sie ist so klinisch wie ein Schachspiel oder eine mathematische Gleichung. Tetris Effect belebt alle Aspekte des Klassikers mit neuen Rhythmus-Action-Mechaniken neu, die der Formel neues Leben einhauchen, ohne etwas von ihrer Eleganz zu rauben.

Tetris Effect

Das Konzept ist einfach, die Wirkung berauschend, wie Alexey Pajitnovs zeitloses Werk vom gefeierten Game Designer Tetsuya Mizuguchi neu interpretiert wird. Letzterer nimmt seine lebenslange Erfahrung des Experimentierens mit interaktiven, multi-sensorischen Erfahrungen und lässt sich und seinem Team freien Lauf, mit außergewöhnlichen Ergebnissen.

Dies ist eine kollaborative Dynamik, die ihr nicht erwartet habt. Weit von einem Frankenstein-Monster entfernt: sie ist so elektrisierend wie ein Beethoven/Beyoncé-Mashup. Tetris hat sich noch nie so lebendig angefühlt.

Mizuguchi hat eine Geschichte in diesem Genre und hier steckt viel drin von seinem gefeierten PSP-Puzzler Lumines. Das Hauptkonstrukt von Tetris Effect ist der Journey-Modus, mehrere Level – gruppiert in Playlist-ähnliche Stages – jeder mit einem achtsam zusammengestellten Paar aus einmaligen Grafikeffekten und einem originellen Lied. Die Tracklist ist eklektisch, die visuellen Effekte wunderschön abstrakt.

Tetris Effect

Jeder Level reagiert auf euch. Tetromino-Drehungen fügen sich dem Beat des Liedes hinzu und entfachen einen begleitenden visuellen Funken, Line-Clears entwickeln den Look des Levels, während sie zudem das Tempo und die Komplexität des Liedes erhöhen. Ihr jagt immer nach Highscores, aber zudem seid ihr Künstler, DJ und Video Producer zugleich.

Aufgeräumte Linien verwandeln sich in elektronische Fischschwärme und schwimmen davon. Ein Tetromino-Tap entfacht Neon-Schweife auf einer kleinen Stadt-Straße oder sorgt dafür, dass ein Meer aus Trommeln gleichzeitig schlägt. Von Line-Clears befreite Sonnenaufgänge offenbaren einen Himmel voller funkelnder Heißluftballons oder verwandeln müde Wüstenwanderer in Astronauten, die fröhlich auf dem Mond herumfahren.

Alles ist verbunden und so konstruiert, um euch tiefer in die Trance des Rätsellösens eintauchen zu lassen. Es belohnt euch für jeden Erfolg oder pusht euch mit visuellen und Audio-Leitmotiven dazu, jedwede Fehler zu korrigieren.

Ihr jagt Multiplikatoren für die Langzeitmotivation eines Ranglisteneintrages und der sofortigen Erfüllung einer weiteren sensorischen Explosion. Jede Veränderung sorgt dafür, dass Augen sich erweitern und Herzen rasen. Jeder Beat aus eurem Dualshock 4 wird von einem nickenden Kopf, einem wippenden Fuß begleitet. Es ist faszinierend, euphorisch.

Tetris Effect

Doch selbst wenn ihr den Journey-Modus beendet, gibt es Grund zur Rückkehr. Die Langlebigkeit von Tetris Effect und der Grund dafür, dass es nun zu meiner täglichen Routine gehört, ist der Effect-Modus. Eine allumfassende Bezeichnung für mehrere Gameplay-Varianten und Community-Events.

Jede der Varianten bietet eine einzigartige Veränderung des traditionellen Tetris-Gameplays (zum Beispiel räume 40 Zeilen so schnell wie möglich auf in Sprint, beseitige “dunkle” Blöcke in Purify, überlebe Zufallseffekte in Mystery).

Entscheidenderweise hebt jeder Modus euren aktuell besten Punktestand und beste Note hervor. Es ist ein einfaches, aber verlockendes Detail: An den meisten Abenden scrolle ich durch, um zu sehen, in welchem Modus ich es versuchen möchte, mich zu verbessern (Spoiler: es ist der wahnsinnig schnelle Master-Modus. Es ist immer Master-Modus). Er ist perfekt für drei Minuten oder drei Stunden.

Am Wochenende ist die Routine ähnlich, aber mit einem wichtigen Zusatz: Wochenendrituale. Bestimmte Modi werden für nur 48 Stunden als “Events” aktiviert. Alle Punkte – eure und die Punkte aller anderen Spieler auf dem Planeten – werden zusammenaddiert. Das Ziel ist es, einen hohen Highscore zu erzielen, bevor die Zeit abläuft.

Tetris Effect

Während andere Online-Spiele einzelne Sieger anbeten, ist es schön zu sehen, wie Tetris Effect mit dem Social Feed, der jede Punkte-Addition aufzeichnet, Community-Erfolge feiert. Es fühlt sich lohnenswert an, Teil eines größeren Ganzen zu sein. Es stillt einen kompetitiven Drang, der Beitrag mit dem größten Punkteanteil zu sein und es gibt mir einen Grund, verschiedene Modi auszuprobieren.

Insgesamt ist es ein geniales Paket. Pur. Wunderschön. Lebendig. Es ist zu gleichen Teilen, freudig, süchtigmachend, stressig, entspannend und manisch. Es ist schwer, über Tetris Effect zu sprechen, ohne in scheinbar widersprüchliche Superlative zu rutschen. Und doch koexistieren diese Gegenüberstellungen hier glücklich miteinander, wie gut platzierte Tetrominos.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf