Veröffentlicht am

Die neue Zombie-Erweiterung von Black Ops 4, Dead of the Night, wartet mit einer grandiosen Besetzung auf

Charles Dance, Kiefer Sutherland, Helena Bonham Carter und Brian Blessed kämpfen ab sofort auf einer neuen Karte in Activisions Shooter gegen Untote

John Rafacz:


England: 20. März 1912. Alistair Rhodes, der scheue Patriarch der Chaos-Geschichte von Call of Duty: Black Ops 4, veranstaltet in seiner ländlichen Villa eine kostspielige Gala. Neben einer beeindruckenden Sammlung von Alistairs Relikten, Artefakten und Kunstwerken besuchen auch die aufgetakelten Freunde und Bekanntschaften des Patriarchen die Festlichkeiten.

Doch plötzlich wird eine mysteriöse Macht entfesselt, die alle Partybesucher bis auf vier Gäste in Zombies verwandelt. Übrig bleiben nur eine falsche Hellseherin, ein in Ungnade gefallener Bühnenshow-Revolverheld, ein pensionierter Brigadegeneral und Alistairs treuer Butler. Diese merkwürdigen Helden müssen sich zusammenraufen und bewaffnen, wenn sie die „Dead of the Night” überleben wollen.

TITLETITLE

Fotogalerie

Die neueste Erweiterung für den Zombie-Modus von Black Ops, „Dead of the Night”, ist eine schaurige Vorgeschichte für die Karte „Voyage of Despair” der Chaos-Geschichte.

In diesem Abschnitt der Geschichte lernen die Spieler Alistair Rhodes, Scarletts Vater, sowie die weiteren ikonischen Charaktere Madame Mirela (Helena Bonham Carter), Gideon Jones (Kiefer Sutherland), „Den Brigadier” (Brian Blessed) und den Butler, Godfrey (Charles Dance) kennen. Obwohl unserer neuesten Helden wissen, wie sie Waffen und Granaten im Überfluss kaufen können, wird das die längste Nacht ihres Lebens - und niemand mag voraussagen, was das Schicksal für die vier bereithält.

„Dead of the Night” ist eine dramatische Karte mit einem genialen Design, das den Jugendstil mit gotischen Einflüssen kombiniert und eine beeindruckende Villa, einen dunklen Wald, ein schauderhaftes Gewächshaus und einen Friedhof, auf dem es spukt, zu bieten hat (und das sind nur die Gebiete, die nicht zu angsteinflößend sind, um erwähnt zu werden).

In der prunkvollen Umgebung sind überall unterschiedliche Mechanismen, die nur darauf warten, ausprobiert zu werden, und versteckte Fallen, die sich hervorragend eignen, um Zombies aufzuhalten, zu finden . . . es bedarf jedoch jeder Menge Mut und Koordination, um sie freizuschalten.

Neben dem geheimnisvollen Karten-Layout wartet „Dead of the Night” auch mit weiteren Arten albtraumhafter Ghule und Monster auf. Ihr werdet es mit untoten Partygästen, Katalysator-Zombies, mächtigen Werwolf-Minibossen und bissigen Vampirfledermäusen zu tun bekommen, die sich in leichtfüßige Kreaturen verwandeln können, die an Nosferatu erinnern.

Neben diesen außerweltlichen Kreaturen gilt es noch die unvorstellbaren Geheimnisse von Alistairs Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu lüften.

Aber nur keine Angst: Die Spieler bekommen alles, was sie brauchen, um sich den Herausforderungen auf dieser teuflischen Karte stellen zu können - inklusive einer neuen Wunderwaffe. Wenn ihr es schaffen sollten, dieses rätselhafte Werkzeug freizuschalten, könnte es euch vielleicht – aber nur vielleicht – gelingen, die Nacht zu überstehen.

TITLETITLE

 

Lasst euch diesen grauenhaften, aber dennoch spannenden Kampf gegen die Untoten nicht entgehen: Holt euch den Black Ops Pass, um „Dead of the Night” jetzt zu spielen! Durch den Pass erhaltet ihr nicht nur Zutritt zur wildesten – und schrecklichsten – Party im England des Jahres 1912, sondern auf weitere Inhalte für Black Ops 4.

Dazu gehören die zwei neuen Mehrspielerkarten Elevation und Madagascar, klassische Bonuscharaktere für Blackout wie Shadowman und Reaper und „Classified”, eine wunderschöne Neuinterpretation der Zombie-Karte „Five” aus Call of Duty: Black Ops.

Also schickt euer Antwortschreiben für Alistairs berauschende Gala ab und holt euch noch heute den Black Ops Pass.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf